Du bist nicht angemeldet.

Chrdrenkmann

Ähm, die Linie 140 hat ja angeblich Verspätung

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 849

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 8. November 2016, 17:33

213b: Fundsachen

0%

1

44%

2 (4)

33%

3 (3)

0%

4

0%

5

22%

6 (2)

Userbewertungen zur Episode „Fundsachen
http://de.spongepedia.org/images/213b_Ep…undsachen_2.jpg
Episodenartikel
• Episodenmitschrift

Kurzbeschreibung: Fundsachen ist eine Episode aus der zehnten Staffel, in der Mr. Krabs SpongeBob auf die Suche nach einem verlorenen Spielzeug schickt und sich der Schwamm im Fundbüro verirrt.

Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von »Chrdrenkmann« (26. November 2017, 19:45)


Lord3d

Lame But Admin

  • »Lord3d« ist männlich

Beiträge: 899

Dabei seit: 7. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 25. Juli 2017, 19:49

Die ganzen verschiedenen Fundsachen fand ich ganz lustig, also wie sie eingesetzt wurden und so. Am besten fand ich die Wortspiele mit "Lost Mine" und "Lost World", die im englischen natürlich besser funktionieren als "Vergessene Mine" und "Vergessene Welt". Auch die vergessenen Sackgassen waren ein guter Gag, und das mit den Klarinetten von Thaddäus.

Was für mich die Episode jedoch ziemlich runterzog waren die vergessenen Kinder, die haben mich ziemlich genervt. Vor allem war das mit den Pfefferminz zu lange rausgezogen. Das ist das was einen nicht lustigen Gag noch unlustiger macht, ihn ewig rausziehen. Die "Kinder" waren leider ein Großteil der Story.

Außerdem kommen mir generell in den letzteren Episoden zu oft nervende Kinder vor, die entweder wütend sind oder rumheulen, und das die ganze Zeit. Hier auch der ständig weinende Junge, der erst etwas lustiger wurde, als sich Mr. Krabs dazusetzte und mitheulte.

Also ja, es waren einige kreative Momente drin, aber zu einem großen Teil auch nervige Sachen, deshalb gebe ich eine 3+.
ẞmurscht.

SpongeBob537

Kandesbunzlerin【ツ】

  • »SpongeBob537« ist männlich

Beiträge: 429

Dabei seit: 10. Juni 2014

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. Juli 2017, 13:17

Zur deutschen Episodenkarte verliere ich mal kein Wort. Das Original hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen.

Den Anfang würde ich nicht als gelungen bezeichnen, da mich der Kunde und die Kraboulette im Auge von Thaddäus schon sehr gestört haben. Den weinenden Jungen fand ich nicht ganz so schlimm, aber es ist vielleicht etwas zu dramatisiert worden, d.h. man hätte den Jungen nicht die ganze Folge lang heulen lassen müssen. Das Fehlen der Leiter beim Abstieg ins Fundbüro war der erste lustige Gag. Das Fundbüro an sich hat mir sehr gefallen. Die Szene mit SpongeBob und den Sonnenbrillen war auch ganz gut, allerdings haben mir die Augen-Witze von SpongeBob nicht gefallen. Die Szene mit den Furzkissen fand ich völlig okay, auch wenn man sie mMn etwas zu lang gezogen hat. Die Schneekugel, die Bikini Bottom beben ließ, war ein schöner Gag am Rande.

Die vergessenen Kinder haben mir auch nicht so richtig gefallen. Erst einmal frage ich mich, wie es damals überhaupt dazu kam, dass Kinder vergessen wurden und sie dann auch noch wie ein Objekt ins Fundbüro gebracht wurden. Des Weiteren kann ich das Verhalten von ihnen überhaupt nicht nachvollziehen. Die Verfolgungsjagd war dann schon wieder etwas besser, da die Dinge, mit denen man sich fortbewegt hat, echt lustig waren.

Thaddäus, der seine eigenen Wege im Fundbüro gegangen ist, war sehr gut. Am besten gefallen hat mir seine Rückblende. Die Szene, in denen SpongeBob seine alten Klarinetten kaputt gemacht hat, fand ich auch ganz amüsant. Die vergessene Mine und die vergessene Welt haben mir auch gefallen.

Der weinende Mr. Krabs, der sich zu dem Jungen setzte, war sehr lustig anzusehen. Das Wiedersehen der Eltern mit ihren vergessenen Kindern hat mir auch gefallen. Dass das Kind seinen Teddyfisch nicht mehr wollte, fand ich nicht gut. Das Ende mit Thaddäus in der vergessenen Welt war sehr gut.

Die Episode hielt so einige gute Gags bereit, hatte aber auch ihre schlechten Seiten, wie den Anfang und die Augen-Witze, die vergessenen Kinder etc. Da mir die guten Gags aber wirklich sehr gefallen haben, gebe ich eine 2.
„Ihr gehört jetzt zu meiner Mannschaft. Ihr werdet herumsegeln und überall Angst und Schrecken verbreiten. Es wird sicher anstrengend, nervenaufreibend und äußerst abstumpfend - genau wie… Nachmittagstalkshows.“ :fh:

1 Benutzer hat sich bedankt.

Chrdrenkmann

Ähm, die Linie 140 hat ja angeblich Verspätung

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 849

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 28. Juli 2017, 13:56

SpongeBob537 trifft den Nagel auf den Kopf, was den ersten genialen Gag in der Episode betrifft. Das mit der Leiter war klasse.

Dementsprechend kann man sich denken, dass auch ich von dem permanent plärrenden Kind nicht gerade angetan war. Das Ding ist: Es war ja nicht unabsichtlich nervtötend, das war der ganze Sinn. Die Kunden verließen frustriert das Restaurant und immer wieder wurde seitens Thaddäus oder Mr. Krabs erwähnt, dass das Kind fürchterlich stört. Meine Kritik geht hier also nicht mal unbedingt darauf ein, dass das Kind nervig war, sondern genau wie SpongeBob537 empfand ich es schlichtweg als zu lang/zu viel.

SpongeBobs Rundgang war schick. Der Tanz auf den Furzkissen war eher mittelprächtig, aber noch ok, weil die Geräusche zum Rhythmus der Musik kamen. Der echte Hahn oder die Schneekugel waren wiederum toll.

Die altgewordenen Kinder… ja, nett. Weder gut noch schlecht. Das mit der Kiste als Begrüßung oder die Lebensmittel aus Pfefferminz waren so lala. Lustig waren dann die Fortbewegungsmittel, insbesondere die Schnecken.

Die verlorene Mine war gut, die verlorene Welt besser und die verlorene Sackgasse genial. Bei der Sackgasse musste ich wirklich lachen. :D

Dass Thaddäus ebenfalls nach unten geschickt wurde, war ein angenehmer Zusatz. Er hat zwar nichts Besonderes beigetragen, aber die Klarinetten waren amüsant. Mr. Krabs' Reaktionen, dass die beiden nun wohl auch verloren seien und sein Dazugesellen zum schreienden Kind haben dem Ganzen die Krone aufgesetzt.

An sich wollte ich der Episode erst eine 2- geben. Weil es jedoch überall Hingucker bei den Fundsachen gibt - ich habe schon zwei Hasen entdeckt - hat die Episode einen hohen Wiedersehenswert und daher vergebe ich eine

:arrow: 2

1 Benutzer hat sich bedankt.

5

Sonntag, 3. September 2017, 10:29

Auch diese Episode hat mir ganz gut gefallen.

Der Anfang hingegen war etwas seltsam: irgendein Fisch lacht Thaddäus gruselig an. Dass eine Kraboulette an der klebte war ebenfalls ziemlich seltsam. Danach ging es allerdings bergauf. Die Leute, die wütend auf den kleinen Jungen waren, weil er so viel weinte, gefielen mir. Dass SpongeBob nicht wusste, dass sie in der Krossen Krabbe ein Fundbüro haben, fand ich ziemlich gut, da ja nie ein Fundbüro erwähnt. Ebenfalls bemerkenswert waren folgende Szenen:
- der Gag mit der Leiter und dass sie dann noch abbrach
- die „Coolen-Jungs-Sonnenbrillen“
- Die Schilder, auf denen „Nippes“, „Schnickschnack“ und „Krimskrams“ standen, obwohl es mir deutlich besser gefallen hätte, wenn man sie auf Deutsch übersetzt hätte, wie es ja in den neuen Folgen immer wieder der Fall ist.
- die Bikini-Bottom-Glaskugel und der anschließende Weltuntergang
- die Kleidung der verlorenen Kinder, welche ihnen zu klein waren
- das Willkommensfestmahl, welches aus Kaugummi bestand
- dass Thaddäus seine eigenen Wege im Fundbüro ging
- Thaddäus’ Erinnerung als er noch Kazoo spielte
- SpongeBob, der aus Versehen die Klarinetten zertrampelte
- „Es ist der Fluch, der verlorenen Fundsachen - nichts wird jemals wiedergefunden. Alles bleibt auf immer verloren … Gut, zurück an die Arbeit.“
- Mr. Krabs, der mit dem kleinen Kind mit weinte
- die „Vergessene Mine“, die „Vergessene Welt“ und die „Verlorene Sackgasse“ :D

Zwischen all dem Positiven waren lediglich die Pfefferminzszene und die Albereien vor den „verlorenen Kuriositäten“ nicht so gut.

Das Ende war dann recht schön. Besonders Mr. Krabs, der sich fragte, ob er ein Schild aufhängen sollte, auf dem steht, dass sie ein Fundbüro haben, gefiel mir. Die anschließende Umarmung von SpongeBob und Mr. Krabs war zwar etwas random, aber auch irgendwie wieder witzig. Dass Thaddäus sich am Ende noch immer bei den Fundsachen oder besser gesagt in der vergessenen Welt befand, war ein gelungener Abschluss

Trotz all dem Positiven, hab ich lange überlegt, ob ich nun eine 1 oder eine 2 gebe. Klar, es gab viel Positives, aber irgendwie hat mir da noch was gefehlt, was mich dazu bewegt hätte eine 1 zu geben, von daher gebe ich eine ganz knappe 2 mit Tendenz zur 1.

6

Samstag, 17. Februar 2018, 00:58

Der Anfang war schon seltsam, jedoch hat es die Handlung ins Rollen gebracht, dass dadurch SpongeBob auf die Suche nach dem verlorenen Spielzeug geschickt wurde. Das Fundbüro sah sehr interessant aus, mir gefallen die detallierten Sachen immer sehr gut, weil man bei so etwas merkt, dass man sich die Macher besonders Mühe geben und nicht selten auch Anspielungen auf frühere Episoden einbauen, was auch ein schöner Nebeneffekt ist. Die verlorenen Kinder waren so na ja, aber man hat halt irgendwas spannendes im Fundbüro gebraucht, damit die Episode lustig und anschaubar wird und auch was passiert und SpongeBob nicht durchgehend da rumläuft und nur irgendwas sucht. Deshalb fand ich auch den Kampf um den Teddyfisch gut, da so immer wieder neues passiert ist. Thaddäus im Fundbüro war ein netter Zusatzeffekt, hat mir auch gut gefallen.

Jedoch würde ich die Episode nicht als absoluten Hingucker einstufen, sondern als Episode, die man immer wieder schauen kann, weil sie eine relative simple Handlung (SpongeBob geht auf die Suche nach etwas, findet es und entdeckt dabei noch andere Sachen) mit guten Gags kombiniert und man hier beim Fundbüro auch beim fünften und sechsten Mal immer noch neue Sachen im Fundbüro entdecken kann. Eine solide 2.

Thema bewerten