Du bist nicht angemeldet.

1

Sonntag, 13. November 2016, 10:15

212a: WinzBob Kleinkopf

40%

1 (2)

0%

2

40%

3 (2)

0%

4

0%

5

20%

6 (1)

Userbewertungen zur Episode „WinzBob Kleinkopf
http://de.spongepedia.org/images/212a_Ep…b_Kleinkopf.jpg
Episodenartikel
• Episodenmitschrift

Kurzbeschreibung: WinzBob Kleinkopf ist eine Episode aus der zehnten Staffel, in der SpongeBob irgendwie seiner Arbeit nachgehen möchte, nachdem er sich versehentlich selbst geschrumpft hat.
Mittwochabend: Auswertungen Iaws! und SAH; Sonntagabend: Auswertung Barbarossa

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Chrdrenkmann« (25. Juli 2017, 18:50)


  • »dezIsNosredna« ist männlich

Beiträge: 339

Dabei seit: 11. Oktober 2016

Beruf: According to all known laws of aviation, there is no way a bee should be able to fly. Its wings are too small to get its fat little body off the ground. The bee, of course, flies anyway because bees don't care what humans think is impossible.Yellow, black. Yellow, black

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 25. Juli 2017, 14:50

Ganz nette Episode.
Die Gründe warum er geschrumpft wurde, und auch größer wurde sind mir etwas zuuu lala, besonders das mit dem größer werden kam irgendwie zu schnell.

Aber sonst war halt alles eben ganz nett.
Ich fand es war ne Episode die man sich geben kann, aber halt nichts mehr :)


2-
(Ein entspannter Abend im Hause Thaddäus, Thaddäus hört sich gerade Kiemi Gs weichgespülten Jazz an als plötzlich das Telefon klingelt)
Thaddäus: Hallo? Hm! Hallo? Hm! (geht ran) Hallöchen!
Mr. Krabs: Mr. Thaddäus, du musst morgen 6 Stunden früher kommen.
Thaddäus: Werden die Überstunden bezahlt?
Mr. Krabs: Äh...Überwas?
Thaddäus: Gut ich kündige!
(legt auf)
Thaddäus: Es reicht, ich muss hier weg!

SpongeBob537

Secretary of State

  • »SpongeBob537« ist männlich

Beiträge: 379

Dabei seit: 10. Juni 2014

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 26. Juli 2017, 17:17

Irgendetwas schrumpfen kam in der Serie ja schon öfters vor, aber diese Episode hat gezeigt, dass in der Idee doch noch ganz viel Potenzial steckt. Ob man dies auch komplett ausgeschöpft hat, ist eine andere Frage...

Der Anfang war ganz lustig. Seeigel in der Krossen Krabbe weckten Erinnerungen an die Episode "Schmutz, wo ist dein Stachel?". Thaddäus große Angst vor dem Seeigel war lustig anzusehen. SpongeBobs Sympathie für den Seeigel fand ich sehr gut. Der Grund für das Schrumpfen von SpongeBob war ganz okay, aber leider nichts, was mich vom Hocker reißt. SpongeBob, der Gurken als Kleidung benutzt hat, war wieder gut. Komisch war, dass SpongeBob seinen Fuß auf den Grill gesetzt hat, obwohl er wusste, dass dieser heiß ist. SpongeBobs Versuch, in seinem Zustand Burger zu braten, hat mir gut gefallen.

Ebenfalls gut fand ich, dass SpongeBob dem Seeigel aus der Falle helfen wollte. Dabei gefiel mir auch, dass SpongeBob sich selbst "WinzBob" nannte. Dass vom Seeigel eine Gefahr ausgeht, war leider nichts Neues und deshalb auch nicht sehr interessant.

Thaddäus, der SpongeBob für einen Seeigel hält, war sehr lustig. Dass Mr. Krabs dachte, SpongeBob wäre Plankton, fand ich hingegen merkwürdig, da Mr. Krabs SpongeBob in der Klaue hatte und erkannt haben müsste, dass es nicht Plankton ist.

Die Szene im Abfalleimer war insgesamt in Ordnung. Gut fand ich Planktons Freude darüber, dass er einen halben mm größer als SpongeBob war.

Als SpongeBob am Schaufenster der Krossen Krabbe hing, begann der Tiefpunkt der Episode. Dass das Kind ihn für eine Actionfigur hielt, fand ich noch ganz in Ordnung. Schräg wurde es aber, als das Kind SpongeBob in den Mund genommen hat und sich andere Kinder dann um den vollgesabberten SpongeBob streiteten. Das war nicht toll, ne. Auch die Attacke auf Thaddäus hat mir nicht zugesagt. Als Mr. Krabs den kleinen SpongeBob verkaufen wollte, ging es wieder bergauf. Die Reaktion von Mr. Krabs und Thaddäus, als sie erkennen, dass SpongeBob sich geschrumpft hat, fand ich wieder gut. Die Idee von Mr. Krabs, SpongeBob einen Penny zu zahlen, war ziemlich lustig.

SpongeBob anderen die Zahnzwischhenräume reinigen zu lassen etc. fand ich wieder nicht so gut. Es waren keinesfalls Ekel-Szenen, aber trotzdem zeigten diese Szenen keine positive Wirkung auf mich. Schmunzeln konnte ich lediglich, als SpongeBob dem Fisch die Rückenhaare "abgemäht" hat. Bis zum Ende der Episode passierte dann eigentlich auch nichts Gutes mehr. Wie Nosredna schon beschrieben hat, kam das Wachsen von SpongeBob etwas zu schnell und das Ende an sich war auch nicht so der Bringer.

Die erste Hälfte deutete auf eine 2 als Endnote hin, möglicherweise sogar eine 1-, aber nachdem die Szene mit den Kindern kam, war fast alles nur noch im 4er-Bereich. Die logische Note ist deshalb eine 3.
„Werde ich für diese Unterhaltung extra bezahlt?“ :taddl:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SpongeBob537« (26. Juli 2017, 17:54)


Lord3d

Lame But Admin

  • »Lord3d« ist männlich

Beiträge: 880

Dabei seit: 7. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 26. Juli 2017, 18:06

Da nick.de es jetzt doch geschafft hat die Folge online zu stellen (wobei sie irgendwo in der Liste ziemlich mittendrin anstatt ganz oben als neuestes Video war), konnte ich sie mir auch ansehen.

Es gab ähnlich wie bei Fundsachen ganz nette Ideen, wie z.B. dass Thaddäus zwei seiner Tentakel wie ein Kleid hochhält, als er sich vor dem Seeigel fürchtet, oder dass Mr. Krabs SpongeBob kurz wegen der Größe für Plankton hält, trotzdem war mir in der Episode irgendwie zu wenig drin.

Außerdem - wiedermal - nervige Kinder.

Was mir außerdem negativ auffiel war SpongeBob selbst, da mir vorkam, dass er diesmal wieder sehr Persönlichkeits-los war. Er war irgendwie fast ständig am Dauergrinsen und war zu positiv dafür, dass er womöglich für immer klein bleiben könnte.

Und den Körperpflegeservice fand ich auch ziemlich fragwürdig.

Insgesamt gebe ich eine 3.
ẞmurscht.

5

Freitag, 28. Juli 2017, 11:45

Diese Episode ist einfach nur perfekt. Das fängt schon mal damit an, dass ich volle 11 Minuten unterhalten wurde und es sich noch länger als 11 Minuten anfühlte. Auch der Weg, wie SpongeBob klein wurde war recht interessant und kreativ. Und auch in dieser Episode war SpongeBob wieder sehr freundlich und positiv. Das erkannte man vor allem, als er den Seeigel vor Thaddäus retten wollte. Was mich im Gegensatz zu Lord gar nicht störte, war, dass SpongeBob es größtenteils egal war, ob er wieder groß wird. Ich denke wohl, es war etwas Neues für SpongeBob die Welt mal mit anderen Augen zu sehen und am Ende war SpongeBob sogar sehr traurig, da er seinen alten Job vermisst. Mir haben übrigens auch die Gürkchen und das Schlittschuhlaufen auf dem Grill sowie die Szenen unter dem Grill gefallen. Etwas seltsam fand ich SpongeBob, der sich selbst „WinzBob“ nannte, aber wenigstens erscheint so der Titel nicht komplett willkürlich.

Dass SpongeBob den Seeigel befreite war vielleicht etwas dumm von ihm, allerdings stieß er so auf eine richtige Gefahr, während er klein war, weshalb es auch nur halb so schlimm ist. Als SpongeBob den Burger in den Gastraum brachte, musste ich besonders lachen. Thaddäus’ Panik gefiel mir. Nur Mr. Krabs, der nicht erkannte, dass es sich um SpongeBob handelte war etwas seltsam, aber vielleicht sind seine Augen auch im Laufe der Zeit schlechter geworden.

Plankton, der sich freute um einen halben Millimeter größer zu sein als SpongeBob, gefiel mir. Die Kinder hingegen waren etwas nervig, aber da sich Kinder, wenn es um irgendein Spielzeug geht, wirklich so benehmen, fand ich ganz okay. SpongeBobs Freudentanz war etwas seltsam, die Eltern, die vor ihren Kindern flüchteten, gefielen mir aber schon besser. Die Reaktion von Mr. Krabs und Thaddäus, weil SpongeBob jetzt klein war, sowie SpongeBobs Bezahlung mit einem Penny gefielen mir ebenfalls. Der Körper-Pflege-Service sagte mir auch zu, da ich dachte, dass die Episode zu diesem Zeitpunkt schon langsam zu Ende sei, weil sie schon sehr viel bot. Die Hintergrundmusik zum Körper-Pflege-Service war ebenfalls gut, da sie bereits während der Episodenkarte und sie recht gute Laune macht. Der Seifenschaum, der SpongeBob größer machen ließ, war sehr kreativ. Das Ende gefiel mir ebenfalls.

Diese Episode hatte den ein oder anderen Makel, z. B. Mr. Krabs, der nicht erkannte, dass es sich eigentlich um SpongeBob handelte, aber trotzdem hat sie mir irrsinnig gut als Gesamtbild gefallen und mich unterhalten. Von daher gebe ich dieser Episode eine 1.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Agentfabi« (29. Juli 2017, 12:27)


2 Benutzer haben sich bedankt.

6

Freitag, 28. Juli 2017, 12:11

Was mir außerdem negativ auffiel war SpongeBob selbst, da mir vorkam, dass er diesmal wieder sehr Persönlichkeits-los war. Er war irgendwie fast ständig am Dauergrinsen und war zu positiv dafür, dass er womöglich für immer klein bleiben könnte.

Das Argument finde ich echt schade. Meiner Ansicht nach hat SpongeBob zunächst gar nicht darüber nachgedacht, dass sein Schrumpfen womöglich bleibende Schäden hinterlassen konnte. Eher war er von seinen neuen Möglichkeiten überwältigt und wollte eifrig alles ausprobieren. Das sah man daran, dass er gleich mit den beiden Butterstücken auf den heißen Grill sprang und darauf eine Schlittschuhperformance hinlegte. Dann faszinierte ihn natürlich kurz darauf, wie es eigentlich unter dem Grill aussah. Und so kann man das eigentlich fortsetzen. Als er später auf der Seife lag, dämmerte ihm schließlich, dass er in dem Zustand keine Burger mehr braten konnte und er wohl so klein bleiben würde. In dem Moment wurde er auch traurig. Es war ja jetzt auch nicht so, dass er tagelang winzig war. Die Geschehnisse spielten sich innerhalb weniger Stunden ab und er wurde von einer Situation in die nächste geworfen, sodass ihm gar keine Zeit blieb, über alles nachzudenken. So fand ich seine Emotionen auch deutlich angenehmer als wenn er die ganze Zeit nichts als Angst und Trauer verspürt hätte. Es war ein nettes kurzes Abenteuer.

Ansonsten hat die Episode alles geboten, was ich mir gewünscht hatte: Es gab einen interessanten Grund für die Verkleinerung, SpongeBob erkundete die Gegend aus einer neuen Perspektive, er musste vor einem "Monster" fliehen und sich durch allerlei sonstige Szenarien schlagen. Mir gefiel, dass die Handlung weitestgehend in der Krossen Krabbe spielte. Als der Seeigel durch den Abfluss verschwand, befürchtete ich erst, dass SpongeBob hinterherfällt und man eine 08/15-Kanalisations-Fortsetzung erhält. So hingegen konnte man alles in der Krossen Krabbe vollständig ausschöpfen. Selbst der Ortswechsel im Abfalleimer war gelungen, weil das mit dem Größenvergleich zwischen SpongeBob und Plankton eine geniale Idee war. Ich bin trotzdem überrascht, dass ich vorab nicht selbst darauf gekommen war.

Kritisiert wurde in diesem Thread schon, dass Mr. Krabs SpongeBob für Plankton hielt, obwohl er ihn hätte sehen müssen. Das ist mir auch erst negativ aufgefallen, jedoch rettete der Gag die Szene komplett. Ich fand es nämlich ziemlich clever, dass Thaddäus den wandelnden Burger für den Seeigel hielt, Mr. Krabs jedoch für Plankton, da dieser ja eher auf seinen Erzfeind fokussiert ist.

Außerdem wurden die Kinder bemängelt, aber diese fand ich überhaupt nicht schlimm. Sie waren vielleicht eine Minute zu sehen und in der Zeit haben sie SpongeBob für einen Kaugummi sowie eine Actionfigur gehalten, ihn durch ein Bällebad verfolgt und Thaddäus vermöbelt, weil SpongeBob sich in seiner Brusttasche versteckte. Völlig harmlose und sogar teilweise lustige Szenen, weil ich gerade das mit Thaddäus witzig fand. Es wäre was anderes gewesen, hätten die Kinder bis zum Ende im Mittelpunkt gestanden, aber so war das absolut im Rahmen. Man hatte ein paar schnelle Ideen mit ihnen und ist dann doch recht flott zum nächsten Einfall gesprungen.

Hier kam dann schließlich die einzige Sache, die ich ebenfalls nicht allzu sehr mochte. Das mit der Körperpflege war mittelmäßig, lachen musste ich da jedenfalls nicht. Jedoch war der Gag super, dass SpongeBob aufgrund seiner Größe nur einen Penny ausgezahlt bekam, und den musste er ausgerechnet noch durch stundenlange Arbeit verdienen. Klasse übrigens, dass Mr. Krabs sich überhaupt Gedanken machte, wie er SpongeBob noch einsetzen konnte. Hätte ja auch sein können, dass er keine Verwendung mehr für ihn hatte und ihn zum x-ten Mal gefeuert hätte.

Das Ende mit dem riesigen SpongeBob, der die Krosse Krabbe als Kleidung trug, war auch noch mal richtig toll.

Also ja, ich fand die Episode top. Meine Erwartungen wurden erfüllt und die einzige schwache Szene mit der Körperpflege war zu verschmerzen.

:arrow: 1
Mittwochabend: Auswertungen Iaws! und SAH; Sonntagabend: Auswertung Barbarossa

2 Benutzer haben sich bedankt.

Ähnliche Themen

Thema bewerten