Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 059

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 29. Oktober 2017, 10:36

226a: Der geschwätzige Gary

0%

1

29%

2 (2)

43%

3 (3)

14%

4 (1)

0%

5

14%

6 (1)

Userbewertungen zur Episode „Der geschwätzige Gary
http://de.spongepedia.org/images/226a_Ep…ätzige_Gary.jpg
Episodenartikel
• Episodenmitschrift

Kurzbeschreibung: Der geschwätzige Gary ist eine Episode aus der elften Staffel, in der Gary ein Übersetzungs-Halsband für Haustiere bekommt.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Chrdrenkmann« (14. Juni 2018, 00:24)


Agentfabi

verlässt nicht das Forum

  • »Agentfabi« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 11. Juni 2018, 20:09

Die Episode hatte schon mal eine sehr gute Grundidee, allerdings finde ich es fraglich, wieso SpongeBob nicht wirklich alles versteht, was Gary sagt, da er selbst sagt, dass er fließend Schneckisch spreche, und in „Der glänzende Gary“ auch am Ende alles, was Gary sagt, übersetzen kann. Aber gut, mit Kontinuität hat die Serie ja nicht viel am Hut. :tongue:

Die Paketlieferung mit dem Zeitsprung war ganz witzig und Garys Stimme war sowieso genial. Garys „Träume“ waren aber etwas seltsam … Nein, eigentlich war sein Traum, die Stadt zu zerstören, völlig übertrieben und hat auch überhaupt nicht gepasst. Auch versteh ich nicht, wieso Gary Patrick zuerst ganz genervt „Stinkemann“ nennt und dann ganz gelassen, als Patrick den Müll über sich schüttet, meint, dass es „entzückend ekelhaft“ ist. Das hat nicht wirklich zusammengepasst. Die Sandy-Szene war hingegen besser. Auch super fand ich es, dass ihr Nussübersetzer aus der Episode „Schimpansen ahoi“ vorkam, wenn auch als kleinere Version. Auch das, was die Erdnuss sagte, war ganz witzig.

Der Besuch bei Thaddäus fing schon mal gut an mit Garys Begrüßung. Auch schön, dass man einige Bilder, die man bereits in „Kunst und Kohle“ sah, hier wieder sieht. Dass Thaddäus sich in der Nacht in SpongeBobs Haus schlich, erinnerte stark an „Hausallergie“. Schade war dann, dass sich die letzten Minuten nur noch darauf fokussiert haben, dass SpongeBob Befehle von Thaddäus ausführt. Man hätte wirklich so viel Potenzial gehabt, einiges aus so einer Handlung herauszuholen, aber stattdessen wird SpongeBob von Thaddäus die letzten Minuten nur ausgetrickst.

Ich gebe mal eine 3 mit Tendenz zur 2. Das tut mir selbst schon weh, weil ich anfangs noch eine gerade 2 geben wollte, aber da die Handlung einfach viel zu schwach ist, musste ich die Note dann doch abstufen. :gary:

2 Benutzer haben sich bedankt.

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 059

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Juni 2018, 16:23

Zwar hab ich mich auf diese Episode nicht so sehr gefreut wie auf die in Folge 225, jedoch war ich auch durchaus an dieser interessiert. Ich wollte wissen, ob man endlich wieder eine schöne Garyepisode zustande bekommen hat. Und was soll ich sagen: Man hat mal wieder alles falsch gemacht, was man nur falsch machen konnte.

Zunächst mal hätte ich es viel besser gefunden, wenn Gary in seiner richtigen Stimme kommuniziert hätte und nicht mit so einer komischen elektronischen. Das war DIE Chance, Gary wieder süß darzustellen, aber was hat man bekommen? Seine typische Arroganz der neuen Staffeln. Ob es nun seine schlechte Laune am Anfang war, sein bescheuerter Traum mit der Zerstörung Bikini Bottoms, seine unpassenden Bemerkungen zu Patrick oder seine überzogene Kritik an Thaddäus' Haus - er war durch und durch hassenswert. Ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass er jemals wieder in character geschrieben wird. Bis zum Ende habe ich gehofft, dass das Übersetzungshalsband einen Defekt hatte und er diesen ganzen Mist nicht wirklich gesagt hat, aber denkste.

Die Idee mit Thaddäus und dem ausgetauschten Band fand ich zunächst sogar witzig, bis mir auffiel, dass der Plan vollkommen hirnrissig war. Warum war SpongeBob sein Racheopfer, wenn es doch Gary war, der ihn so beleidigt hat? Und wieso wird SpongeBob so übertrieben als Sklave seines Haustiers dargestellt, dass er mitten in der Nacht diese dämlichen Befehle ausführt?

Noch nicht mal der Gag mit Thaddäus und den Katzengeräuschen hat Sinn ergeben, da er ja optisch überhaupt nicht wie eine Katze aussieht. Warum also sollten die Würmer ihn jagen?

Ansonsten die x-te Müllszene mit Patrick, der seinen Unrat über sich ergießt. Alles klar.

Nee, das war einfach gar nichts. Ich hab auch gar keine Lust, die halbwegs akzeptablen Szenen aufzuzählen, weil ich dermaßen enttäuscht bin.

4.

1 Benutzer hat sich bedankt.

SpongeBob537

Puffelschlüpfer【ツ】

  • »SpongeBob537« ist männlich

Beiträge: 472

Dabei seit: 10. Juni 2014

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Juni 2018, 21:02

Die Grundidee muss ich auch loben. Die Umsetzung war aber stellenweise echt schlecht.

Der Anfang z. B. war gar nichts. Die ekelhaften Schleimbälle, Garys bizarrer und unpassender Traum usw. Sehr gut fand ich die schnelle Lieferung und den Satz "Ihr Paket kam letzten Donnerstag". Mittelmäßig fand ich es, dass SpongeBob schon wieder etwas aus seinem Körper herausgeholt hat. Gemeint ist die Szene, in der er sein Gesicht wie einen Schrank aufgeklappt hat. Das ist eigentlich nicht schlecht, aber kommt mir in letzter Zeit einfach zu oft vor. Jedenfalls würde ich dem ersten Teil allein eine 4 geben, was vor allem an Garys Verhalten liegt.

Sehr schön fand ich, dass Gary SpongeBob "PapaBob" nannte. Damit kam ein bisschen durch, dass er doch eine sehr gute Beziehung zu SpongeBob hat und ihn liebt. Witzig fand ich auch, dass Gary Patrick "Stinkemann" nannte. Garys Stimme hat mich nicht besonders gestört.

Die Szene in Thaddäus’ Haus fand ich auch gut. Garys Kommentare und die Reaktion von Thaddäus fand ich witzig. Gut fand ich auch die Art und Weise, wie Thaddäus SpongeBob reingelegt hat. Die Szene in der Innenstadt war in Ordnung, die an der Klippe schon viel besser. Mir ist übrigens aufgefallen, dass man in der Episode im Hintergrund schon wieder eine Sternschnuppe sehen konnte. Dies war bereits in der gestrigen Episode der Fall. Dieses kleine Detail finde ich irgendwie echt klasse.

Der Rache von Gary an Thaddäus würde ich eine 2-3 geben. Ich fand es auf jeden Fall gut, dass er etwas getan hat und sich damit auch irgendwie für SpongeBob eingesetzt hat. Das Ende mit den Würmern war dann so lala...

Ich habe einige gute Dinge in dieser Episode gefunden. Das waren zum Teil ganze Szenen wie die in Thaddäus’ Haus. Andererseits kann ich auch die Kritik der anderen User, was Garys Verhalten betrifft, gut nachvollziehen. Dennoch bekommt diese Episode eine 2 mit ordentlichem Minus.
„Ach, kann ein schwuler Waschbär keine Babys haben?“

5

Donnerstag, 14. Juni 2018, 19:40

Das meiste wurde eigentlich schon gesagt, Garys Stimme war absolut unpassend, generell war Gary extrem out of character, sei es der Traum von der Zerstörung Bikini Bottoms oder die schlechte Laune bei Thaddäus und Patrick. Zwar fand ich die Namen von Gary für SpongeBobs Freunde wie "Stinkemann" lustig, das war noch das beste an seinen Kommentaren.

Die Episode hat durchaus gute Szenen wie die Paketlieferung, Sandys Auftritt und das Band in Thaddäus, der dadurch Miau-Geräusche macht. Den fand ich allerdings nur teils gut, dass er am Ende von den Würmern attackiert wurde, obwohl er nicht mal ansatzsweise aussieht wie eine Katze, fand ich schwach, ebenso SpongeBobs Darstellung als Garys Diener. Zwar liebt er sein Haustier, aber das war mir zu krass dargestellt.

Die Episode bekommt eine 3, die ich schade finde, denn diese Episode hatte von der Idee her viel Potential.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Ähnliche Themen

Thema bewerten