Du bist nicht angemeldet.

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 048

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 29. Oktober 2017, 10:37

226b: Clown-Kummer

0%

1

0%

2

75%

3 (6)

13%

4 (1)

0%

5

13%

6 (1)

Userbewertungen zur Episode „Clown-Kummer
http://de.spongepedia.org/images/226b_Ep…lown-Kummer.jpg
Episodenartikel
• Episodenmitschrift

Kurzbeschreibung: Clown-Kummer ist eine Episode aus der elften Staffel, in der ein kleiner Clown vom Zirkus zurückgelassen wird und SpongeBob ihn unter seine Fittiche nimmt.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Chrdrenkmann« (14. Juni 2018, 15:40)


SpongeBob537

Puffelschlüpfer【ツ】

  • »SpongeBob537« ist männlich

Beiträge: 470

Dabei seit: 10. Juni 2014

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Juni 2018, 21:46

Da es mir morgen nicht möglich sein wird, die Episode im Fernsehen zu schauen, bewerte ich sie ausnahmsweise jetzt schon einmal.

Ich könnte mir garnichts unter dieser Episode vorstellen. Wenigstens wurde ich somit nicht sooo hart enttäuscht. Denn die Episode war nichts besonders gut.

Der Anfang im Zirkus war noch gut und die Nummer von den Clown hat mir gefallen. Die Clowns fand ich übrigens echt niedlich. Dass die Clowns allerdings wie Tiere behandelt wurden, hat mir absolut nicht gefallen. Man hätte die Clowns schon als halbwegs vernünftige Leute darstellen können, die die ganze Episode mit ihren Späßen auflockern. Aber stattdessen waren sie, wie bereits erwähnt, Tiere. Der schreiende Zirkusdirektor hat die Sache nicht gerade besser gemacht.

Die Szene am Hot-Dog-Stand fand ich mittelmäßig. Die Szene bei den Geschäftsmännern war da schon viel besser und ich könnte durchaus lachen. Der Clown als Feuerwehrmann war dann wieder ermüdend. Dann kam aber die Szene in der Bäckerei, welche wohl die beste Szene in dieser Episode war. Sogar die Sache mit SpongeBobs Augen war sehr gut und nicht ekelig. Am besten fand ich die verschiedenen Küchensorten, die verschiedene Effekte bei den Kunden hatten.

Was ich von dem Ende halten soll, weiß ich aber nicht. Einerseits fand ich es unglaublich schräg, viel zu schräg, andererseits hatte diese Clown-Landschaft irgendwie was.

Ich wollte der Episode anfangs eine 4 geben. Doch gerade durch die Bäckerei-Szene und anderen Szenen im guten/befriedigenden Bereich, bekommt die Episode von mir noch eine 3.
„Ach, kann ein schwuler Waschbär keine Babys haben?“

2 Benutzer haben sich bedankt.

Agentfabi

verlässt nicht das Forum

  • »Agentfabi« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Juni 2018, 21:57

Verbinden wir die Handlungen von „Seifig und durchtrieben“ mit „Vom Grill verjagt“ und stellen Clowns noch als Leute da, die gar nicht anders agieren können, als clowntypische Sachen zu machen und voilà: Die Episode schreibt sich von selbst!

Es fängt ja auch schon mal damit an, dass Clowns wie wilde Tiere behandelt werden und Patrick das sogar sagt. Hingegen fand ich es aber gut, dass SpongeBob trotzdem nett zu den Clowns, vor allem zu dem kleinen, sein wollte.

Die Jobsuche fand ich eher schwach. Liegt schon mal daran, dass ich während des Schauens verwundert war, dass ein Hot Dog-Stand einfach so herumsteht und SpongeBob es für eine gute Idee hält, den Clown dort arbeiten zu lassen. Ich meine, was hat er sich denn dabei gedacht, wenn da ein Hot Dog-Stand voller frischer Hot Dogs herumsteht? Bei den anderen Jobs war es exakt dasselbe, immer macht der Clown irgendwas Clown-artiges und wird dann gefeuert. Und toll auch, dass SpongeBobs Augen den Clown alleine beobachten, ich meine, ist ja nicht so, als ob SpongeBob den Clown mit seinen Augen durch das Fenster hätte beobachten können.

Allerdings muss ich sagen, dass der Clown ganz süß war und auch die Szene, in der die Fische Torte ins Gesicht bekamen, ganz in Ordnung war. Das Ende war ebenfalls in Ordnung, auch wenn ich mich weiterhin nicht damit anfreunden kann, dass sich alle Clowns wie wilde Tiere benehmen.

Letztendlich kann ich der Episode nur eine 4 geben. Für mich war die Handlung eindeutig zu schwach und die Darstellung der Clowns war auch total daneben.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 048

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 14. Juni 2018, 16:29

Also bei dem, was ich vorab für Noten zu der Episode gesehen hatte, habe ich wesentlich Schlimmeres erwartet. Die Episode war meiner Ansicht nach in Ordnung, aber eben nichts Besonderes.

Die Zirkusszenen waren schon mal nicht schlecht, vor allem die verschiedenen Figuren der Clowngruppe. Dass die Clowns wie wilde Tiere dargestellt wurden, fand ich zwar auch etwas komisch, allerdings noch im akzeptablen Bereich.

Der Clown war knuffig. Als größtes Problem sehe ich jedoch an, dass er - mit Ausnahme der Endszene - nichts gesagt hat, sondern nur irgendwelche Geräusche von sich gab. Dadurch wirkten die Szenen sehr seltsam, ich kann das nicht mal richtig beschreiben. Eine Mischung aus langweilig und irritierend.

Gags waren hin und wieder gegeben. Als der Clown Mrs. Puff mit Konfetti beworfen hat, musste ich lachen. Auch die erwähnten Geschehnisse in der Bäckerei waren toll. Und dann eben wieder kleinere Szenen wie beispielsweise der Clown als Hot Dog-Aufstrich.

Im Gegensatz zur gestrigen Episode hat diese nichts gravierend falsch gemacht. Sie war nur nicht allzu interessant.

:arrow: 3+

5

Montag, 18. Juni 2018, 19:27

Eine ziemlich unspektakuläre Episode, die ich mir ebenfalls schlimmer vorgestellt habe.

Der Beginn im Zirkus war ok, die verschiedenen Clowns haben mir gefallen, ebenso wie SpongeBob versucht hat, sich für diese einzusetzen. Dass die Clowns als Tiere dargestellt, fand ich seltsam. Der Hauptteil der Episode bestand nur daraus, dem Clown einen neuen Job zu geben, was ich eine gute Idee finde, diese aber aufgrund der nicht vorhandenen Spracheigenschaft des Clowns schwächer wurde. Ich hätte mir gewünscht, dass er immer wieder etwas sagt, muss nicht immer sein, aber zum Beispiel wenn er gefeuert wurde oder dass er mal mit SpongeBob redet. Gags gab es auch nicht wie Sand am Meer, aber ein paar durchaus: Mrs. Puff wird mit Konfetti beworfen, SpongeBobs Augen, die den Clown beobachten oder die bereits mehrfach angesprochene Bäckerei-Szene, die die beste Szene in der Episode ist.

Das Ende war auch wieder wie die gesamte Episode selbst: nichts großartiges, aber auch nichts schlechtes. Die Episode kriegt eine 3. :sponge:

2 Benutzer haben sich bedankt.

Ähnliche Themen

Thema bewerten