Du bist nicht angemeldet.

Agentfabi

fährt den Van ohne Fenster

  • »Agentfabi« ist männlich
  • »Agentfabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 865

Dabei seit: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 14. November 2016, 23:30

Auf der Flucht (Agentfabi)

Meine erste Fangeschichte ist da!

Charaktere:
  • SpongeBob
  • Plankton
  • Thaddäus
  • Nat Peterson
  • Patrick
  • Officer #1
  • Officer #2
  • Krabbe
  • Mr. Krabs


In der Krossen Krabbe

(SpongeBob brät gerade Krabbenburger als ein Alarm losgeht.)
SpongeBob: Was zur Miesmuschel?
(Er rennt in Mr. Krabs Büro.)
SpongeBob: Mr. Krabs! Mr. Kr… PLANKTON!!!
(Plankton entwendet gerade die Formel, als er SpongeBob bemerkt.)
Plankton: Algengrütze!
SpongeBob: Was machst du denn da mit der Formel?
Plankton: Ach eigentlich gar nichts, außer weg rennen!
(Plankton läuft in den Gastraum, SpongeBob hinter her.)
SpongeBob: Komm zurück du!
Plankton: Niemals!
(SpongeBob wird von Thaddäus aufgehalten, während Plankton Richtung Ausgang läuft.)
Thaddäus: Mein lieber Schwamm, hast du nicht etwas zu tun?
SpongeBob: Ja! Plankton fangen. Wo ist eigentlich Mr. Krabs?
Thaddäus: Wenn ich das wüsste würd' ich's dir ja sagen und nun geh zurück an die Arbeit. Wir haben Bestellungen.
SpongeBob: Hab keine Zeit! Plankton flüchtet mit der Geheimformel!
(SpongeBob läuft Plankton weiter hinterher.)
Thaddäus: Damit ist mein Tag wohl gelaufen… es sei denn… OK Leute, wir schließen jetzt!
Nat Peterson: Aber wir haben erst 15 Uhr.
Thaddäus: Und in Europa ist es jetzt 21 Uhr, also gute Nacht.
(Die Fische verlassen die Krosse Krabbe.)

Auf den Straßen von Bikini Bottom

(SpongeBob läuft Plankton weiterhin hinterher.)
SpongeBob: Gib das her!
(Er springt auf Plankton, doch die Formel rollt davon. SpongeBob läuft dieser hinterher. Die Formel rollt auf eine Straße. Von dort rollt sie einen Weg entlang, bis sie letzten Endes in einem Fluss landet und von der Strömmung in Richtung eines Wasserfalls getrieben wird. SpongeBob versucht alles um die Formel zu retten, doch es nützt nichts und sie fällt den Wasserfall hinunter. Schockiert rennt SpongeBob zu Plankton.)
SpongeBob: Walfischdreck! Was soll ich jetzt nur tun, wenn Mr. Krabs das erfährt, dann reißt er mir die Gräten aus… oh… ich bin verloren!
(SpongeBob weint.)
Plankton: Weißt du was noch viel tragischer ist als das? Ich werde nie die Rezeptur für den Krabbenburger herausfinden.
(Plötzlich kommt Plankton ein Geistesblitz.)
Plankton (redet mit sich selbst): Das wäre doch die Gelegenheit den Schwamm endlich auf meine Seite zu bringen und ich weiß auch schon wie ich das anpacken werde!
Plankton: Oh, SpongeBob!
(SpongeBob hört auf zu weinen.)
SpongeBob: Ja?
Plankton: Tja, ich denke es wäre das Beste für dich, wenn du dich mir anschließt.
SpongeBob: Nicht mal im Traum, Plankton.
Plankton: Überleg doch mal: Mr. Krabs gefällt es sicher nicht, wenn du die Geheimformel verloren hättest. Denk doch mal was er mit dir machen könnte… Er könnte dir die… äh… Gräten ausreißen.
SpongeBob (erschrocken): Nicht meine Gräten!
Plankton: Ja siehst du! Dann lass uns mal aus dieser schäbigen Kleinstadt flüchten.
SpongeBob: Nun ja ich weiß nicht ob das wirklich das Richtige ist.
Plankton: DIE GRÄTEN!!!
SpongeBob: Gut ich mach's!

(Seifenblasenszenenwechsel)

Plankton: Sieh dir dieses Boot an! So leer, so einsam, so leicht zum Stehlen… SpongeBob klau es!
SpongeBob: Ich soll was?
Plankton: Du hast mich schon verstanden: Klau es!
(SpongeBob zögert, während Plankton unruhig wird.)
Plankton: Klau es!
SpongeBob: Aber ich… ich kann nicht!
Plankton: Beeil dich, sonst sehen uns die Cops!
SpongeBob: DIE COPS!!!
(Der Schwamm rennt zum Boot, steigt ein und fährt ohne Plankton davon.)
Plankton: Hey, bleib stehen!
(Der Einzeller läuft dem Boot hinterher. Plötzlich fährt SpongeBob rückwärts und überfährt unabsichtlich Plankton.)
Plankton: Naja… an dem Stehlen müssen wir noch ein wenig arbeiten…

(Seifenblasenszenenwechsel)

In der Schneckenstraße

(SpongeBob und Plankton sind gerade mit dem Boot Richtung Schneckenstraße unterwegs.)
Plankton: Siehst du SpongeBob läuft doch gar nicht so schlecht. Wenn das so weitergeht bist du bald ein Fortgeschrittener in Sachen "Flucht".
SpongeBob: Weißt du Plankton, das macht irgendwie sogar ein wenig Spaß… Haha!
(Plötzlich hält der Schwamm vor seinem Haus an.)
Plankton: Was machst du denn?
SpongeBob: Bin gleich wieder da! Muss nur Gary füttern.
Plankton: Was? Du hältst mitten auf der Flucht an, nur um deine Schnecke zu füttern. Du hast sie doch nicht mehr alle! Komm zurück!
SpongeBob: Ja aber…
Plankton: Kein aber! Das ist eine Flucht und kein Wanderzirkus!
(Patrick taucht auf.)
Patrick: Hi SpongeBob!
SpongeBob: Hi Patrick!
Patrick: Sag mal, was machst du denn da?
SpongeBob: Och weißt du ich flüchte gemeinsam mit Plankton vor… äh… wegen was flüchten wir nochmal?
Plankton: Du Idiot! Es soll keiner erfahren, dass wir auf der Flucht sind.
SpongeBob: Aber Patrick ist mein Freund.
(Plankton steigt aus.)
Plankton: Ach ja? Was wenn er einer der Cops ist oder ein Spion, der uns ausspioniert? Dann war alles umsonst.
SpongeBob: Aber…
Plankton: DIE GRÄTEN!!!
(SpongeBob steigt schnellstens ein und fährt los, doch er lässt erneut Plankton zurück.)
Plankton: Warte!
(SpongBob fährt rückwärts und überfährt Plankton zum zweitem Mal.)
Plankton: Aua!
(Kurz darauf steigt der Einzeller ein und SpongeBob fährt los, während Patrick alleine in der Schneckenstraße steht.)
Patrick: Dann bin ich jetzt wohl ganz allein.
(Thaddäus kommt plötzlich aus seinem Haus.)
Thaddäus: Seinen freien Tag genießen, ach wie ist das schön.
Patrick: Hi Thaddäus!
Thaddäus: Ich bin weg!
(Der Tintenfisch geht ins Haus und lässt den Seestern ganz allein.)

(Seifenblasenszenenwechsel)


Irgendwo in der Einöde

(SpongeBob und Plankton fahren mitten in der Einöde mit ihrem gestohlenen Boot.)
Plankton: Schön das man mal flüchten kann ohne Aufgehalten zu werden.
SpongeBob (mit sanfter Stimmer): Jaaa!
(Beide halten kurz inne, bis SpongeBob zu schreien beginnt.)
SpongeBob (schreit): Aaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhh!
Plankton (schreit): Aaaaaaaaahhhhhh… Moment mal? Was ist los?
SpongeBob: Ich hab gar keinen Bootsschein. Das ist mein Ende!
Plankton: Jetzt hör mal zu: Wenn du einfach ganz ruhig weiterfährst, wie vorhin, dann wird absolut nichts passieren. Ich meine es wird ja nicht sofort die Polizei hinter uns fahren.
(Wie aus dem Nichts, taucht ein Polizeiwagen hinter ihnen auf. SpongeBob und Plankton schreien kurz darauf lauthals vor sich hin.)
SpongeBob: Wir sind verloren.
Plankton: Bleib mal ruhig. Sie werden uns ja nicht gleich anhalten, oder?
Polizei: Anhalten sofort!
Plankton: Fischdreck!
(SpongeBob fährt voller Panik im Zickzack-Kurs, bis er letzten Endes stehen bleibt.)
Plankton: Überlass mir das Reden und bleib einfach ganz ruhig, klar?
SpongeBob: Wie du meinst.
(SpongeBob und Plankton steigen aus.)
Plankton: Gibt es ein Problem, Officer?
Officer #1: Ein ganz eindeutiges Problem. Sie haben kein Licht hinten.
Plankton: Nun ja, das ist ein…
(SpongeBob atmet durchgehend tief ein und aus.)
Officer #2: Geht's dem Kleinen gut?
Plankton: Alles bestens, kein Problem.
Officer #1: Nun… wir hätten noch ein paar Lichter im Kofferraum, die können wir an eurem Wagen montieren.
(Die Officers holen die Lichter vom Kofferraum ihres Wagens, während Plankton die Gelegenheit nutzt um mit SpongeBob zu reden.)
Plankton: SpongeBob, setz dich in den Wagen, wir fahren gleich weiter.
SpongeBob: OK.
(SpongeBob setzt sich in den Wagen, während die Officers wieder kommen.)
Officer #1: So hier wären die Lichter. ich montier sie mal.
(Plötzlich fährt SpongeBob mit dem Wagen los.)
Plankton: Hey! Komm zurück!
(Plötzlich fährt SpongeBob rückwärts und überfährt Plankton.)
Plankton: Oh! Heiliger Neptun, lass das schnell zu Ende gehen, bitte!

(Seifenblasenszenenwechsel)

(SpongeBob und Plankton sind wieder unterwegs.)

Plankton: Die Sache mit den Officern war echt knapp, so was dürfen wir uns nicht nochmal leisten!
(SpongeBob gähnt.)
SpongeBob: Es wird Zeit zum Schlafen, Plankton. Checken wir in dem Hotel dort ein.
Plankton: Wieso steht mitten im Nirgendwo ein Hotel?
SpongeBob: Keine Ahnung, komm schon, ich bin müde!

Im Hotel

(SpongeBob und Plankton werden von einer Krabbe an der Rezession freundlichst begrüßt.)
Krabbe: Guten Tag die Heeren. Wie kann ich dienen?
SpongeBob: Guten Tag! Ich bin SpongeBob Schwa…
(Plankton haltet SpongeBobs Mund zu.)
Plankton (flüstert zu SpongeBob): Sei still! Die sollen doch nicht unsere wahre Identität kennen!
SpongeBob (zu Plankton): Geht klar!
SpongeBob: Nun, ich bin PongeBob und das ist Splankton, wir würden hier gerne einchecken!
(Plankton seufzt.)
Krabbe: Nun wir haben nur noch ein Zimmer und ihn diesem wohnt schon jemand.
SpongeBob: Ein Mitbewohner tut immer gut, nicht wahr Splankton?
(Während SpongeBob ganz glücklich ist, verliert Plankton schon langsam die Nerven.)
Krabbe: Nun ich würde sagen Sie folgen mir! Ich bringe Sie zu ihrem Zimmer.

(Seifenblasenszenenwechsel)

(Die Krabbe bringt die zwei zu ihrem Zimmer.)

Krabbe: So hier ist ihr Zimmer.
SpongeBob: Vielen Dank ihnen. Ich muss sagen Plankton: Tag 1 der Flucht war ein voller Erfolg, so was sollten wir ab jetzt jeden Tag machen, nicht wahr?
Plankton: Erlöse mich, Neptun!
(SpongeBob und Plankton betreten das Zimmer.)
SpongeBob: So, tritt ein Plank…
Beide (erstaunt): Mr. Krabs?
Mr. Krabs: Hallo Jungs!
SpongeBob: Was machen Sie denn hier?
Mr. Krabs: Nun es ist das alljährliche Krabs-Raketen-Treffen, bei dem jeder der Familie seine selbstgebaute Rakete vorstellt, deswegen war ich heute auch nicht in der Krossen Krabbe.
SpongeBob: Achso. Aber wieso bauen Sie Raketen?
Mr. Krabs: Jede Familie hat doch irgendwas besonderes an sich und naja, Geiz ist nicht das um das dich jeder beneiden wird, aber wenn man Raketen bauen kann, dann ist man etwas besonderes, denk' ich. Was macht ihr zwei eigentlich hier?
SpongeBob: Oh, wir sind auf der Flucht vor ihnen, weil wir die Geheimformel aus Versehen einen Wasserfall hinuntergespült haben, haha!
Plankton: Du Idiot hast alles zu Nichte gemacht.
(Plankton springt auf Mr. Krabs' selbst gebaute Rakete und fliegt mit ihr aus dem Hotel.)
Plankton: Haha! Jetzt flüchte ich alleine ohne dich SpongeBob, ha ha ha ha ha ha ha!
(Auf einmal tauchen die Officers auf, welche SpongeBob und Plankton die Lichter montiert haben.)
Officer #1: Na, wo wollen wir denn hin, kleiner Mann.
(Die Officer nehmen Plankton fest.)
Plankton: Halt was? SpongeBob, hilf mir! SpongeBob! Naja, was Positives hat die Sache auch: Ich werde nie wieder überfahren, eigentlich gar nicht so schlecht.
(Plankton wird nun mittels Polizeiwagen ins Gefängnis gebracht, während SpongeBob und Mr. Krabs weiterhin im Hotel sind.)
Mr. Krabs (glücklich): Jetzt bekommt er seine gerechte Strafe, der Wicht.
SpongeBob: Und was ist mit der Geheimformel?
Mr. Krabs: Ach die Formel: Die habe ich hierher mitgenommen. Die Formel, die in der Krossen Krabbe war, war nur ein Zettel, auf welchem "Pech gehabt, Plankton" stand.
SpongeBob: Achso!
(Beide fangen an zu lachen, bis sie nicht mehr können. Danach endet die Episode.)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Agentfabi« (15. November 2016, 06:48)


3 Benutzer haben sich bedankt.

2

Dienstag, 15. November 2016, 00:24

Insgesamt ziemlich gut! Es war aufregend, zu erfahren, wie sich SpongeBobs und Planktons Flucht gestaltet. Wobei ich mich frage, wieso Plankton in erster Linie mit SpongeBob zusammenarbeitet, wenn er doch einfach allein hätte fliehen können? Ist aber nicht wild, es war ja trotzdem eine interessante Handlung.

Das Layout ist auf alle Fälle ansprechend. Die Auflistung der Charaktere hat einen netten Ausblick gegeben und ich mag es, dass du für jeden neuen Ort eine klare Abgrenzung hast.

Die Rechtschreibung ist weitestgehend in Ordnung. Allerdings gibt es schon ein paar Stellen, wo die Fehler sich etwas störend auf den Lesefluss auswirken, beispielsweise das Verwechseln von in/ihn oder etliche Wörter, bei denen du fälschlicherweise einen doppelten Buchstaben hinzugefügt hast (Straffe, hollen, währrenddessen usw.).

Die Charaktere sind bis auf zwei Ausnahmen schön getroffen. Zum einen wundert mich, dass Thaddäus SpongeBob zum Weiterarbeiten bittet, obwohl dieser ihm gerade erzählt hat, dass er Plankton verfolgt. Irgendwie passt das nicht wirklich. Auch das Aufeinandertreffen von Plankton und Mr. Krabs im Hotel war etwas seltsam. Ich glaube nicht, dass Mr. Krabs seinen Erzfeind so locker begrüßt. Zudem hätte man Planktons Entscheidung, mit der Rakete zu flüchten, leicht nach hinten schieben und dafür einen längeren Dialog der beiden schreiben können.

Die Atmosphäre ist dir gut gelungen. Es hat sich fast durchgängig wie eine richtige Episode angefühlt. Der Running Gag mit dem Überfahren von Plankton war nach dem dritten Mal zwar ein wenig lau (mehr Variation wäre hier nicht schlecht gewesen), aber noch im Bereich des Akzeptablen. Als Plankton bei seiner Festnahme meinte, er würde wenigstens nicht mehr überfahren werden, hätte ich mir so sehr gewünscht, dass die Rakete plötzlich Reifen ausfährt und ihn rückwärts überrollt. Das hätte so ein tolles Beispiel für die nötige Abwechslung sein können. Dass die Formel nicht echt war, kam zwar schon mehrmals in der Originalserie vor, sei aber ebenfalls mal "verziehen".

Insgesamt zählt die Geschichte für mich definitiv zu der besseren Hälfte dieses Unterforums. Ich vergebe zwar nicht gerne Noten, aber es wäre wohl eine solide 2.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Agentfabi

fährt den Van ohne Fenster

  • »Agentfabi« ist männlich
  • »Agentfabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 865

Dabei seit: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 15. November 2016, 07:15

Wobei ich mich frage, wieso Plankton in erster Linie mit SpongeBob zusammenarbeitet, wenn er doch einfach allein hätte fliehen können?
Weil Plankton den Schwamm auf seine Seite bringen wollte, damit er nicht mehr gegen ihn arbeitet.

Die Rechtschreibung ist weitestgehend in Ordnung. Allerdings gibt es schon ein paar Stellen, wo die Fehler sich etwas störend auf den Lesefluss auswirken, beispielsweise das Verwechseln von in/ihn oder etliche Wörter, bei denen du fälschlicherweise einen doppelten Buchstaben hinzugefügt hast (Straffe, hollen, währrenddessen usw.).
Ich hab jetzt so ziemlich alle Fehler verbessert. Irgendwie wollte aber meine Rechtschreibkorrektur gestern nicht angehen, keine Ahnung was da los war.

Die Charaktere sind bis auf zwei Ausnahmen schön getroffen. Zum einen wundert mich, dass Thaddäus SpongeBob zum Weiterarbeiten bittet, obwohl dieser ihm gerade erzählt hat, dass er Plankton verfolgt.
Thaddäus interessiert es halt nicht was SpongeBob so macht und mit Plankton hat er sowieso kaum was am Hut (außer in den Episoden wo es 'ne Thaaddäus-Plankton-Konstellation gibt). Außerdem hat er schon in früheren Episoden (z.B.: Der Grillgutflüsterer) SpongeBob zum Arbeiten aufgefordert.

Auch das Aufeinandertreffen von Plankton und Mr. Krabs im Hotel war etwas seltsam. Ich glaube nicht, dass Mr. Krabs seinen Erzfeind so locker begrüßt.
Die Szene sollte ein wenig an das Ende von Das große Zugabenteuer angelehnt sein, wo Mr. Krabs Plankton auch ganz entspannt begrüßt hat.

Als Plankton bei seiner Festnahme meinte, er würde wenigstens nicht mehr überfahren werden, hätte ich mir so sehr gewünscht, dass die Rakete plötzlich Reifen ausfährt und ihn rückwärts überrollt. Das hätte so ein tolles Beispiel für die nötige Abwechslung sein können.
Eigentlich hab ich mir die Szene so vorgestellt, dass er kurz nach den Satz des Officer #1 in den Polizeiwagen gesetzt wird, deshalb hab ich ihn nicht nochmal überfahren lassen. Ich weiß, in der Geschichte ist es schlecht erklärt, aber ich denke, dass kann man mir verzeihen, da ich die ganze Geschichte auf Einmal geschrieben hab und fertig werden wollte.

4

Dienstag, 15. November 2016, 16:30

Wobei ich mich frage, wieso Plankton in erster Linie mit SpongeBob zusammenarbeitet, wenn er doch einfach allein hätte fliehen können?
Weil Plankton den Schwamm auf seine Seite bringen wollte, damit er nicht mehr gegen ihn arbeitet.

Ich weiß nicht, ist mir immer noch zu schwammig (höhö). Kann mir halt schwer vorstellen, dass Plankton nicht einfach abhauen würde, statt extra SpongeBob mit sich zu schleifen. Aber wie gesagt, die Story ist ja an sich gut, daher ist das keinesfalls dramatisch.

Die Charaktere sind bis auf zwei Ausnahmen schön getroffen. Zum einen wundert mich, dass Thaddäus SpongeBob zum Weiterarbeiten bittet, obwohl dieser ihm gerade erzählt hat, dass er Plankton verfolgt.
Thaddäus interessiert es halt nicht was SpongeBob so macht und mit Plankton hat er sowieso kaum was am Hut (außer in den Episoden wo es 'ne Thaaddäus-Plankton-Konstellation gibt). Außerdem hat er schon in früheren Episoden (z.B.: Der Grillgutflüsterer) SpongeBob zum Arbeiten aufgefordert.

Auch hier kann ich mir nicht vorstellen, dass es Thaddäus null interessiert, dass SpongeBob gerade Plankton jagt. Er wird sich schon denken können, dass es um die Zukunft der Krossen Krabbe geht und somit auch um seinen Arbeitsplatz.

Auch das Aufeinandertreffen von Plankton und Mr. Krabs im Hotel war etwas seltsam. Ich glaube nicht, dass Mr. Krabs seinen Erzfeind so locker begrüßt.
Die Szene sollte ein wenig an das Ende von Das große Zugabenteuer angelehnt sein, wo Mr. Krabs Plankton auch ganz entspannt begrüßt hat.

Ok, das versteh ich. Vor allem mit dem Kontext, dass die Formel ohnehin nicht echt war und Mr. Krabs nichts zu befüchten hatte.

Beiträge: 623

Dabei seit: 11. Oktober 2016

Beruf: Bei der Mystery Shack

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 22. Januar 2017, 17:47

Also eigentlich ist die Fangeschichte ja ziemlich gut ;)
Es war ziemlich interessant zu sehen wie sich SpongeBob und Plankton auf der Flucht machten.
Ich werde nun die Dinge aufzählen, die mir gefallen und die mir nicht gefallen haben.


--POSITIVE DINGE--
-Die Idee an sich
Das SpongeBob und Plankton zusammen flüchten ist so eine schräge Idee, weil der böse Plankton natürlich vom naiven SpongeBob genervt ist.


-DIE GRÄTEN!!


-Der nervöse SpongeBob


-PongeBob und Splankton


-Die Fangeschichte könnte eine gute Kurzepisode sein


-Wie das mit dem Boot und SpongeBob geregelt wurde fande ich sehr schlau, und an diesem Beispiel sieht man auch wieder das, dass einzige Problem was SpongeBob beim Fahren hat, seine Nervosität ist



--NEGATIVE DINGE--
-Die Sache mit Mr.Krabs könnte wenigstens vielleicht am Anfang erwähnt werden. Das Ende kam irgendwie einfach nur plötzlich, und es hat sich so angefühlt als ob du kein gescheites Ende für die Fangeschichte parat hast, und irgendwas rein geworfen hast.


-Plankton wird viel zu oft überfahren. Man könnte es wenigstens kreativ machen, und zwar so das Plankton sich gerade in einer Situation befindet indem man ihn zu 1000% nicht überfahren kann, aber dennoch auf schräge und abgef*ckte Weise überfahren wird

Sonst ist eigentlich alles gut




Note: 2-(2,35)
el horno

1 Benutzer hat sich bedankt.

NickNack

Special Agent

  • »NickNack« ist männlich

Beiträge: 294

Dabei seit: 12. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 23. März 2020, 14:37

Eine sehr schöne Fangeschichte, die mir nach knapp vier Jahren zufällig als Ergebnis einer großen US-amerikanischen Suchmaschine vorgeschlagen wurde. Ich bin überrascht, welch eine Vorstellungskraft unser kleiner Agentfabi entfalten kann.

Während des Lesens musste ich immer wieder schmunzeln und konnte mir diese "Episode" sehr schön bildhaft vorstellen. Die hier auftauchenden "Running-Gags", die durchaus auch in der "echten" Serie vorkommen (könnten), haben mir ziemlich gefallen. Der "Plot-Twist" am Ende mit Mr. Krabs war eine angenehme Überraschung, mit der ich einfach nicht gerechnet habe :grin:
Dennoch ist mir nicht ganz klar geworden, warum letztlich nur Plankton vom BBPD festgenommen wurde und SpongeBob verschont wurde, angesichts der Tatsache, dass ER es war, der vor den Cops mit Vollgas geflüchtet ist.. :?:

Alles in allem vergebe ich für dieses geistige Meisterwerk - das definitiv mit viel Mühe, Freude und :love2:-Blut entstanden sein muss - eine 2+.
Google

1 Benutzer hat sich bedankt.

Agentfabi

fährt den Van ohne Fenster

  • »Agentfabi« ist männlich
  • »Agentfabi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 865

Dabei seit: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 23. März 2020, 15:34

Dennoch ist mir nicht ganz klar geworden, warum letztlich nur Plankton vom BBPD festgenommen wurde und SpongeBob verschont wurde, angesichts der Tatsache, dass ER es war, der vor den Cops mit Vollgas geflüchtet ist.. :?:

Ja, kann ich verstehen, allerdings gab es auch in der Serie immer wieder Urteile der Polizei, die nicht ganz verständlich waren, beispielsweise in Fiaskos Fiasko, als auch Thaddäus festgenommen wurde, obwohl er nichts gemacht hat.

Thema bewerten