Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

41

Freitag, 28. Juni 2013, 14:39

The Big Bang Theory hat sich im Laufe der Zeit zu meiner Lieblingsserie entwickelt, die ich immer noch schaue :pat: Ich bin stolzer Besitzer aller neun Staffeln auf DVD und kann sagen, dass sich die Serie kein bisschen verändert hat - im Gegenteil zu SpongeBob, wo die neueren Staffeln ja bei mir sowie bei der Allgemeinheit nicht so gut ankommen.

Es gibt innerhalb der Folgen sehr viel zu lachen, wodurch sie sich imo von den ganzen anderen 0815-Sitcoms abhebt, auch die Handlungsstruktur ist fest geplant. Die wissenschaftlichen, interessanten Fakten, die hin und wieder auftreten, sind natürlich auch informativ und meistens mit Witzen verbunden, wodurch man sie sich sogar besser einprägen kann :prof:

Außerdem hat mir die Serie sehr dazu verholfen, mich besser auszudrücken (meinen Englischkenntnissen habe ich TF2 und eben TBBT zu verdanken). Mein Allgemeinwissen sowie meine Schlagfertigkeit in verschiedenen Situationen habe ich ebenfalls verbessert :sponge:

Zur deutschen Synchronisation ist zu sagen, dass sich alle Beteiligten viel Mühe geben, und ich bin der Meinung, dass sie ziemlich gelungen ist (manchmal ruinieren sie die Witze, aber das passt schon). Ich schaue mir die Serie des Öfteren auf Englisch kann, da reißen die meisten Gags imo besser.

Verglichen mit anderen Serien ist TBBT eig. die einzige, die ich mir noch anschaue. Hin und wieder vielleicht noch die alten SpongeBob-Episoden, aber auch die können sich bei mir nicht mehr wirklich durchsetzen.

Alles in allem kann ich stolz sagen, dass ich die Serie sehr mag und dass sie wohlverdient den Platz meiner Lieblingsserie einnimmt http://bikinibottom.de/s/wink.png

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »SpongieBurger« (19. Dezember 2016, 17:04)


Quatschtütenwürger

Tante Paulas Himbeersaft

  • »Quatschtütenwürger« ist männlich
  • »Quatschtütenwürger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 075

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student der Burgerwissenschaft

  • Private Nachricht senden

42

Freitag, 28. Juni 2013, 15:30

Öhm, Leute? Der Titel steht doch gar nicht zwangsläufig für das, wonach einer der Charaktere forscht. Vielmehr ist das einfach der englische Ausdruck für die Theorie des Urknalls. Vor diesem Hintergrund steht der Serientitel meines Erachtens dafür, dass sich die Serie um das große Ganze dreht, da das Universum aus dem Urknall entstanden ist und die Interaktionen und die Inhalte der Serie sich um genau das drehen: Um alles, was das Universum betrifft (der berufliche Teil der Charaktere), sowie um alles, was sich im Universum befindet - aka Menschen.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Namenloser

Eckministrator

  • »Namenloser« ist männlich

Beiträge: 1 861

Dabei seit: 30. Juni 2011

Beruf: Eckneet

  • Private Nachricht senden

43

Freitag, 28. Juni 2013, 17:55

Ich habe den Titel immer als Wortspiel interpretiert – die Essenz der Serie ist doch (soweit ich das beurteilen kann, hab sie nicht oft gesehen), dass da ein paar Nerds sind, die zwar das ganze Universum mit Theorien erklären können, aber dafür mit Zwischenmenschlichkeiten, z.B. Beziehungen, Probleme haben. Big Bang Theory heißt deshalb einerseits Urknall-Theorie, aber andererseits heißt „to bang“ ja auch umgangssprachlich, jemanden zu „knallen“. Ich denke, in dem Titel spiegelt sich die Tendenz wider, die Nerds häufig zugeschrieben wird, komplexe Theorien über das menschliche Zusammenleben und Beziehungen zu entwickeln, aber in der Praxis trotzdem an der Umsetzung zu scheitern.

Insofern finde ich den Titel der Serie eigentlich ganz clever.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

44

Freitag, 28. Juni 2013, 18:05

Ich habe den Titel immer als Wortspiel interpretiert – die Essenz der Serie ist doch (soweit ich das beurteilen kann, hab sie nicht oft gesehen), dass da ein paar Nerds sind, die zwar das ganze Universum mit Theorien erklären können, aber dafür mit Zwischenmenschlichkeiten, z.B. Beziehungen, Probleme haben. Big Bang Theory heißt deshalb einerseits Urknall-Theorie, aber andererseits heißt „to bang“ ja auch umgangssprachlich, jemanden zu „knallen“. Ich denke, in dem Titel spiegelt sich die Tendenz wider, die Nerds häufig zugeschrieben wird, komplexe Theorien über das menschliche Zusammenleben und Beziehungen zu entwickeln, aber in der Praxis trotzdem an der Umsetzung zu scheitern.

Insofern finde ich den Titel der Serie eigentlich ganz clever.

Halte ich für nicht sonderlich zutreffend. Der einzige zu dem das ein wenig passen würde, wäre howard aber die hauptprotagonisten sind wohl ziemlich eindeutig leonnard und sheldon und zu deren charakter passt das überhaupt nicht, vor allem nicht zu sheldons
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

Namenloser

Eckministrator

  • »Namenloser« ist männlich

Beiträge: 1 861

Dabei seit: 30. Juni 2011

Beruf: Eckneet

  • Private Nachricht senden

45

Freitag, 28. Juni 2013, 18:15

Findest du? Gerade Sheldon ist doch am unbeholfensten im Umgang mit Menschen.

Quatschtütenwürger

Tante Paulas Himbeersaft

  • »Quatschtütenwürger« ist männlich
  • »Quatschtütenwürger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 075

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student der Burgerwissenschaft

  • Private Nachricht senden

46

Freitag, 28. Juni 2013, 19:28

Aber Sheldon will ja auch gar nicht mit Menschen großartig auf sozialem Level interagieren.
Und gerade die ersten Staffeln (1-4) haben ganz wenig des herkömmlichen und bisweilen sehr nervigen Pärchen/Beziehungs-Getüdel, daher halte ich es auch für unwahrscheinlich, dass mit bang eine frivole Zweideutigkeit (Zitat) angedacht ist oder war.

PS: Um mal die Rechtschreibung zu klären: Bernadette und Leonard Hofstadter

2 Benutzer haben sich bedankt.

Namenloser

Eckministrator

  • »Namenloser« ist männlich

Beiträge: 1 861

Dabei seit: 30. Juni 2011

Beruf: Eckneet

  • Private Nachricht senden

47

Freitag, 28. Juni 2013, 19:33

Aber Sheldon will ja auch gar nicht mit Menschen großartig auf sozialem Level interagieren.

Das nicht, aber das liegt ja auch daran, dass er das Verhalten der Menschen mit seiner Logik nicht erklären kann.

Naja, denk was du willst... ich bin mir ziemlich sicher, dass der Titel so gemeint ist. Warum hätte man ihn sonst gewählt?

Quatschtütenwürger

Tante Paulas Himbeersaft

  • »Quatschtütenwürger« ist männlich
  • »Quatschtütenwürger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 075

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student der Burgerwissenschaft

  • Private Nachricht senden

48

Freitag, 28. Juni 2013, 19:46

Na weil der Urknall einfach die physikalische Theorie ist, um zu erklären, was die Welt im Innersten zusammenhält (um mal unter die Dichter zu gehen. Faust ftw). Sie ist damit schlicht und ergreifend der Inbegriff dessen, woraus sich alles entwickelt hat und eben dieses "alles" ist es, was die Physik untersucht. Das hat Sheldon ja auch mehrmals in der Serie hervorgehoben (man denke an den Disput mit Amy über Neurobiologie >< Physik). Auch die sonst in der Serie auftretenden Aussagen zu dieser Thematik sind ein sehr eindeutiges Indiz dafür.

Noch ein paar Worte zur Etymologie: Vielen passiert wohl unweigerlich der Fehler, dass man bang alleinstehend als Wort betrachtet. Im Englischen ist "the big bang" allerdings eine Vokabel mit einer komplett eigenständigen Bedeutung. Sie hat einfach nicht den Charakter, dass da "to bang" o.ä. drinsteckt. Das ist für unsereins, der Englisch nicht als Muttersprache hat, schwer intuitiv nachzuvollziehen. Es ist so, als würde man das deutsche Wort Wettbewerb aufteilen und versuchen, die Bestandteile Wetten und Bewerb(en) einzeln zu betrachten und ihnen einen neuen Wortsinn geben. Das ergibt aber schlicht keinen Sinn, weil dieses Wort schon seit sehr langer Zeit eine völlig eigenständige und von den Elementen losgelöste Bedeutung erlangt hat. So verhält es sich auch mit der Vokabel "the big bang".

Namenloser

Eckministrator

  • »Namenloser« ist männlich

Beiträge: 1 861

Dabei seit: 30. Juni 2011

Beruf: Eckneet

  • Private Nachricht senden

49

Freitag, 28. Juni 2013, 19:54

Noch ein paar Worte zur Etymologie: Vielen passiert wohl unweigerlich der Fehler, dass man bang alleinstehend als Wort betrachtet. Im Englischen ist "the big bang" allerdings eine Vokabel mit einer komplett eigenständigen Bedeutung. Sie hat einfach nicht den Charakter, dass da "to bang" o.ä. drinsteckt. Das ist für unsereins, der Englisch nicht als Muttersprache hat, schwer intuitiv nachzuvollziehen.

Hallo, Erde an Qtw. Weißt du, was ein Wortspiel ist?

Und nein, der Urknall ist nicht die physikalische Theorie um zu erklären, was die Welt im Innersten zusammenhält.

Quatschtütenwürger

Tante Paulas Himbeersaft

  • »Quatschtütenwürger« ist männlich
  • »Quatschtütenwürger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 075

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student der Burgerwissenschaft

  • Private Nachricht senden

50

Freitag, 28. Juni 2013, 20:02

*seufz* Nein, ein Wortspiel macht man auf einer ganz anderen Ebene. Ich gehe mal so weit zu behaupten, dass du nicht genug in der englischen Sprache drin bist, um die Eigenständigkeit dieses Ausdrucks in seinem Umfang zu erfassen. Dadurch ist es quasi unmöglich, es dir mehr als auf dem rationalen Pfad zu erklären (was ich eben bereits tat), der intuitive Weg (der bei Sprachen unerlässlich ist) muss von selbst kommen. :)

Das war's dann auch von QTW vom Mond ... :rolleyes:

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

51

Freitag, 28. Juni 2013, 20:04

Findest du? Gerade Sheldon ist doch am unbeholfensten im Umgang mit Menschen.

Aber er zeigt nicht das geringste interesse an sexueller interaktion. Er nimmt sogar einiges auf sich sie zu verhindern
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

Namenloser

Eckministrator

  • »Namenloser« ist männlich

Beiträge: 1 861

Dabei seit: 30. Juni 2011

Beruf: Eckneet

  • Private Nachricht senden

52

Freitag, 28. Juni 2013, 20:27

Ich gehe mal so weit zu behaupten, dass du nicht genug in der englischen Sprache drin bist, um die Eigenständigkeit dieses Ausdrucks in seinem Umfang zu erfassen.

Aha. Und wie kommst du dazu, dass du als Ebenfalls-Nicht-Muttersprachler das besser beurteilen können sollst als ich? Ich hab ein sehr gutes Sprachgefühl fürs Englische, schon immer gehabt, und du brauchst mir nicht zu erklären, dass „big bang“ ein eigenständiger Begriff ist. Die Tatsache ändert nichts daran, dass man es auch als big und bang lesen kann. Du darfst es ja anders interpretieren, aber hör auf, Leuten, die nicht deiner Meinung sind, ihre Sprachkompetenz abzusprechen.

Quatschtütenwürger

Tante Paulas Himbeersaft

  • »Quatschtütenwürger« ist männlich
  • »Quatschtütenwürger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 075

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student der Burgerwissenschaft

  • Private Nachricht senden

53

Freitag, 28. Juni 2013, 20:47

Dann bring ich es halt einfach mal kurz und schmerzlos auf den Punkt:

Wie du bereits sagtest, kennst du die Serie nicht besonders gut - ich kenne sie besonders gut. Daher weiß ich auch mit entsprechender Sicherheit:
Es wird nicht als große Sex Theorie gelesen, sondern als Urknalltheorie. :/o:
Leb' einfach damit. Inhaltlich ist es eindeutig. Wenn du dich weiter auf deine Interpretation versteifen willst, tu das. Wundere dich dann aber nicht, dass Leute Vermutungen anstellen, worin das begründet sein könnte. :rolleyes:

Namenloser

Eckministrator

  • »Namenloser« ist männlich

Beiträge: 1 861

Dabei seit: 30. Juni 2011

Beruf: Eckneet

  • Private Nachricht senden

54

Freitag, 28. Juni 2013, 22:04

Ich hab doch nie gesagt, dass es NUR so gelesen wird, sondern dass man es AUCH so lesen KANN. Natürlich nur in dem speziellen, von mir erläuterten Kontext.

Falls das von den Machern nicht so gedacht ist und der Kontext so nicht vorhanden (dann wäre der Name aber tatsächlich seltsam gewählt), dann fällt eben das einzige, was ich an dieser Serie wirklich gut fand, auch noch weg...

1 Benutzer hat sich bedankt.

Danny8247

Figuerinhas

  • »Danny8247« ist männlich

Beiträge: 1 119

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Ex-Informatikstudent

  • Private Nachricht senden

55

Freitag, 28. Juni 2013, 23:37

QTW, ein Wortspiel hat es so an sich, dass es auf zwei verschiedene Arten gelesen werden kann... von dem her wäre das Wortspiel mit "bang" durchaus denkbar. Wobei ich persönlich nicht glaube, dass das von den Machern so gedacht war. Ich habe ja alle bisherigen Folgen gesehen und irgendwie passt es für mich einfach nicht ins Bild der Serie. Wenn es irgendwie im Titel schon eine Anspielung mit dem Wort "bang" gibt, dann stell ich mir unter so einer Serie irgendwie eine vor, bei der es zu 90% nur um Sex geht. Bei TBBT kommt das Thema zwar natürlich auch immer wieder vor, aber ist jetzt nicht irgendwie das zentrale Thema. Und wenn, dann benutzen sie auch andere Wörter dafür, ich glaube, es benutzt kaum jemand wirklich das Wort "to bang" in der Serie selber. Ich kanns nicht wirklich beschreiben, aber für mich gehts einfach irgendwie nicht auf. Klar kann ich nicht ausschließen, dass es vielleicht doch eine solche Anspielung sein sollte, ich glaube aber kaum daran.

Mynicktv

Halt die Fresse!

  • »Mynicktv« ist männlich

Beiträge: 494

Dabei seit: 28. Oktober 2012

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

56

Sonntag, 5. Januar 2014, 22:00

Ich habe Staffel 1-5 auf DVD und finde sie großartig auch Staffel 6 :D Jedenfalls freue ich mich schon auf morgen die 7.Staffel beginnt *_*
Ich liebe Sheldon und seine Sprüche oder sein fehlendes Verständnis von Sakasmus... ob die Amy + Sheldon Sache so toll ist weiß ich noch nicht da er sich früher kaum für Sex intressierte aber naja.
Meine Lieblingsepisode ist "Dessous auf Oberleitung" da ich die Psychospielchen und Racheaktionen von Sheldon und Penny einfach liebe. Ich liebe ja Leonards Mutter, genau wie die voon Howard.
Im Gegensatz zu meinem Vorposter bin ich nicht so dolle Fan von Bernadette genau wie von Leonard. Kann die Serie nur jedem empfehlen!

Johnny

Fortgeschrittener

  • »Johnny« ist männlich

Beiträge: 305

Dabei seit: 10. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

57

Freitag, 26. Februar 2016, 21:02

The big bang theory schaue ich gelegentlich sehr gerne.

Zuerst war ich überhaupt nicht überzeugt davon und konnte gar nicht verstehen, warum das so viele schauen, aber als ich mir mal eine Folge komplett anschaute, fand ich es auch ziemlich witzig und cool gemacht.

Besonders gefällt mir, dass alle Charaktere auf ihre Art sehr witzig sind - der durchgeknallte Sheldon, der versaute Howard und Raj mit seinem genialen Akzent und einigen lustigen Sprüchen.

Ich muss aber sagen, dass mir die neuen Folgen nicht mehr gefallen.
Sheldon ist überhaupt nicht mehr so pingelig und frech wie in den alten Staffeln, was die Sendung um einiges unlustiger macht. Auch seine Beziehung zu Amy ist eher nervig.
Allgemein kann ich Amy nicht leiden, die hätten sie am besten mal nicht mit einbauen sollen.
:pat:

Thema bewerten