Du bist nicht angemeldet.

Chrdrenkmann

Sit on a Potato Pan, Otis

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 11 081

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

41

Freitag, 16. Oktober 2020, 12:00

Auch dieses Jahr werden am 31. Oktober zwei neuen Folgen des Reboots ausgestrahlt. Ich freue mich erneut auf feinste Trashunterhaltung. :love2:

2 Benutzer haben sich bedankt.

Myotis

Meine Augen!!!

Beiträge: 270

Dabei seit: 9. Juni 2011

  • Private Nachricht senden

42

Freitag, 16. Oktober 2020, 14:18

Diese Signatur ist fast unsichtbar!

Chrdrenkmann

Sit on a Potato Pan, Otis

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 11 081

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

43

Sonntag, 1. November 2020, 20:33

Dann kommentiere ich mal die Geschichten der zwei neuen Folgen. Interessanterweise gab es diesmal nur vier Geschichten pro Folge, was zwar ein bisschen schade ist, aber so komme ich wenigstens schneller durch.

Der Wald der toten Wagen: Man startete mit der 08/15-Nummer, dass jemand schon tot war, aber in der Gegenwart auftauchte. Und diesen Twist sah man bereits in der ersten Minute kommen, weil vom Bestatter der Satz „Ich fahr ja sonst nur Tote durch die Gegend.“ fiel. Ziemlich unspektakulär für eingefleischte X-Factor-Fans und dann war die Geschichte sogar falsch, sodass man die nicht mal hätte kreieren müssen.

Die Dibbuk Box: Ein verfluchtes Objekt, das jedem Unheil bringt, der es besitzt. Nichts Neues, aber kann man machen und die Geschichte soll wahr sein. Die Albtraumszene war relativ absurd, denn warum sollte man das als außenstehender Zuschauer sehen können? Auch der Kampf mit dem Dämonen wirkte unfreiwillig komisch, ebenso wie die Nachricht „Hasse Geschenk“, wobei diese von einer Frau mit Schlaganfall geschrieben wurde, sodass ich hier mal nicht streng bin. Die Geschichte war übrigens satte 14 Minuten lang.

Tulpa: Sehr merkwürdige Geschichte, welche ich erst nicht mal richtig kapierte. Ein Polizist fühlte sich an einem Tatort sonderbar und glaubte, dass er dort schon mal war. Die Leiche war die Mutter eines Sohnes, der vor drei Jahren in einem Teich ertrank und dessen Tod vom selben Polizisten untersucht wurde. Auf der Leiche der Mutter lag eine Voodoopuppe und der Polizist war überzeugt, dass die Mutter ein Abbild ihres Sohnes erschaffen wollte, aber von dem Wesen umgebracht wurde. Man sah aber nie irgendwelche Beweise dafür oder das Wesen, obwohl der Polizist sagte, dass er sich von etwas beobachtet fühlte. Im Endeffekt lag da also einfach nur eine tote Frau mit einer Puppe auf ihrem Schoß. Echt gruselig, soll aber zumindest wahr sein.

Unsichtbarer Gast: Hier dachte ich erst, man wollte 1:1 die Geschichte „Friedhof der Kuschelkatze“ des Originals kopieren, weil ein Mädchen einen unsichtbaren Freund hatte und der Vater es filmte. Zwar sah man dann in der Aufnahme keinen Jungen, aber ein Geschenk wurde wie von Geisterhand auf dem Tisch bewegt, ein Strohhalm schwebte in ein Glas und eine nicht sichtbare Gestalt trank daraus. Ganz okay, auch wenn es keine Hintergrundinfos gab, wer genau dieser unsichtbare Freund des Mädchens war. Die Geschichte war übrigens frei erfunden, laut Detlef Bothe von einem YouTuber.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wiedergeboren: Genau wie bei „Die Dibbuk Box“ sah man hier kurioserweise Albträume, diesmal von einem kleinen Jungen, der wohl schon mal im Zweiten Weltkrieg lebte. Die Geschichte soll wahr sein und hier habe ich auch nichts weiter zu kritisieren.

Der Mann aus Taured: Ein Mann behauptete, er käme aus Taured, obwohl es diesen Ort nicht gibt. Polizisten zeigte er auf einer Weltkarte, dass Taured Andorra wäre, obwohl dort auch Andorra stand. Dann wurde er eingesperrt, aber als man die Tür wieder öffnete, war er weg. Ich konnte mich vor Spannung kaum halten. War auch falsch.

Todesfee: Es ist jedes Mal die dritte Geschichte der zweiten Folge die gruseligste. Erst die Katze mit den roten Augen, dann die Puppeninsel und jetzt eine Todesfee, deren Gesicht dämonisch wird. Auch wenn die Geschichte falsch war, fand ich die super. Vor allem die Frau, welche die Todesfee spielte.

Hol ihn unters Dach: An diesem Punkt hatte man wohl keine Lust mehr, sich irgendwas Kreatives auszudenken und sponn sich eine Geschichte zu Pink Floyds Song „The Wall“ zusammen, weil man bei der Kinderchor-Passage statt „All in all it's just another brick in the wall“ auch „Hol ihn unters Dach“ verstehen kann. Und deswegen hatte sich ein Mann erhängt. Also ja, auch die Geschichte war falsch und damit insgesamt drei von vier dieser Folge.

Insgesamt bin ich aber der Meinung, dass auch diese Folgen eine Verbesserung gegenüber denen des Vorjahres waren. Es mag hin und wieder ein paar bekloppte Szenen gegeben haben und man wird nie an das Original heranreichen, aber man bemüht sich irgendwo. Dann wohl bis zum nächsten Jahr!

NickNack

Special Agent

  • »NickNack« ist männlich

Beiträge: 350

Dabei seit: 12. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

44

Montag, 16. November 2020, 20:52

Bei Pluto TV gibt es übrigens derzeit alle Folgen von X-Factor: Das Unfassbare kostenlos zum Abrufen! Im Web oder in der App.
Google

1 Benutzer hat sich bedankt.

FREEEZY

Schüler

Beiträge: 64

Dabei seit: 17. August 2011

  • Private Nachricht senden

45

Montag, 14. Dezember 2020, 19:06

Dann kommentiere ich mal die Geschichten der zwei neuen Folgen. Interessanterweise gab es diesmal nur vier Geschichten pro Folge, was zwar ein bisschen schade ist, aber so komme ich wenigstens schneller durch.

Der Wald der toten Wagen: Man startete mit der 08/15-Nummer, dass jemand schon tot war, aber in der Gegenwart auftauchte. Und diesen Twist sah man bereits in der ersten Minute kommen, weil vom Bestatter der Satz „Ich fahr ja sonst nur Tote durch die Gegend.“ fiel. Ziemlich unspektakulär für eingefleischte X-Factor-Fans und dann war die Geschichte sogar falsch, sodass man die nicht mal hätte kreieren müssen.

Die Dibbuk Box: Ein verfluchtes Objekt, das jedem Unheil bringt, der es besitzt. Nichts Neues, aber kann man machen und die Geschichte soll wahr sein. Die Albtraumszene war relativ absurd, denn warum sollte man das als außenstehender Zuschauer sehen können? Auch der Kampf mit dem Dämonen wirkte unfreiwillig komisch, ebenso wie die Nachricht „Hasse Geschenk“, wobei diese von einer Frau mit Schlaganfall geschrieben wurde, sodass ich hier mal nicht streng bin. Die Geschichte war übrigens satte 14 Minuten lang.

Tulpa: Sehr merkwürdige Geschichte, welche ich erst nicht mal richtig kapierte. Ein Polizist fühlte sich an einem Tatort sonderbar und glaubte, dass er dort schon mal war. Die Leiche war die Mutter eines Sohnes, der vor drei Jahren in einem Teich ertrank und dessen Tod vom selben Polizisten untersucht wurde. Auf der Leiche der Mutter lag eine Voodoopuppe und der Polizist war überzeugt, dass die Mutter ein Abbild ihres Sohnes erschaffen wollte, aber von dem Wesen umgebracht wurde. Man sah aber nie irgendwelche Beweise dafür oder das Wesen, obwohl der Polizist sagte, dass er sich von etwas beobachtet fühlte. Im Endeffekt lag da also einfach nur eine tote Frau mit einer Puppe auf ihrem Schoß. Echt gruselig, soll aber zumindest wahr sein.

Unsichtbarer Gast: Hier dachte ich erst, man wollte 1:1 die Geschichte „Friedhof der Kuschelkatze“ des Originals kopieren, weil ein Mädchen einen unsichtbaren Freund hatte und der Vater es filmte. Zwar sah man dann in der Aufnahme keinen Jungen, aber ein Geschenk wurde wie von Geisterhand auf dem Tisch bewegt, ein Strohhalm schwebte in ein Glas und eine nicht sichtbare Gestalt trank daraus. Ganz okay, auch wenn es keine Hintergrundinfos gab, wer genau dieser unsichtbare Freund des Mädchens war. Die Geschichte war übrigens frei erfunden, laut Detlef Bothe von einem YouTuber.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wiedergeboren: Genau wie bei „Die Dibbuk Box“ sah man hier kurioserweise Albträume, diesmal von einem kleinen Jungen, der wohl schon mal im Zweiten Weltkrieg lebte. Die Geschichte soll wahr sein und hier habe ich auch nichts weiter zu kritisieren.

Der Mann aus Taured: Ein Mann behauptete, er käme aus Taured, obwohl es diesen Ort nicht gibt. Polizisten zeigte er auf einer Weltkarte, dass Taured Andorra wäre, obwohl dort auch Andorra stand. Dann wurde er eingesperrt, aber als man die Tür wieder öffnete, war er weg. Ich konnte mich vor Spannung kaum halten. War auch falsch.

Todesfee: Es ist jedes Mal die dritte Geschichte der zweiten Folge die gruseligste. Erst die Katze mit den roten Augen, dann die Puppeninsel und jetzt eine Todesfee, deren Gesicht dämonisch wird. Auch wenn die Geschichte falsch war, fand ich die super. Vor allem die Frau, welche die Todesfee spielte.

Hol ihn unters Dach: An diesem Punkt hatte man wohl keine Lust mehr, sich irgendwas Kreatives auszudenken und sponn sich eine Geschichte zu Pink Floyds Song „The Wall“ zusammen, weil man bei der Kinderchor-Passage statt „All in all it's just another brick in the wall“ auch „Hol ihn unters Dach“ verstehen kann. Und deswegen hatte sich ein Mann erhängt. Also ja, auch die Geschichte war falsch und damit insgesamt drei von vier dieser Folge.

Insgesamt bin ich aber der Meinung, dass auch diese Folgen eine Verbesserung gegenüber denen des Vorjahres waren. Es mag hin und wieder ein paar bekloppte Szenen gegeben haben und man wird nie an das Original heranreichen, aber man bemüht sich irgendwo. Dann wohl bis zum nächsten Jahr!



Danke fürs Aufschreiben, das ist komplett an mir vorbeigegangen dass es überhaupt ein Reboot gibt.
Abgesehen davon dass die alten Folgen für mich schon wegen der Nostalgie unantastbar bleiben werden, hab ich auch das Gefühl aus diesem ganzen paranormalen Gruselzeugs rausgewachsen bin.
Trotzdem klingt das ganze doch nicht schlecht. Mal schauen ob man sich das noch irgendwo anschauen kann.


Bei Pluto TV gibt es übrigens derzeit alle Folgen von X-Factor: Das Unfassbare kostenlos zum Abrufen! Im Web oder in der App.


Wahnsinn, danke dafür!

Chrdrenkmann

Sit on a Potato Pan, Otis

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 11 081

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

46

Freitag, 17. September 2021, 12:47

https://www.moviepilot.de/news/rtlzwei-b…-frakes-1133208

X-Factor wird wohl bald zurückkehren (vielleicht wieder an Halloween?) - diesmal allerdings moderiert von Jonathan Frakes.

Zitat

So konnten wir Jonathan Frakes dafür gewinnen, die Moderation neuer deutscher Folgen von „X Factor“ zu übernehmen. Dafür ist während der Pandemie ein Kollege nach Hollywood geflogen, um mit Frakes die Moderationen aufzuzeichnen.

Keine Ahnung, was ich davon halten soll. Ich lass das zunächst so stehen.

Chrdrenkmann

Sit on a Potato Pan, Otis

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 11 081

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

47

Samstag, 13. November 2021, 14:40

Für alle, die es nicht mitbekamen: Am 31. Oktober lief eine neue Folge X-Factor mit Jonathan Frakes. Noch kann man sie sich online ansehen, aber ich weiß nicht, wie lang das so bleiben wird, daher sollte man sich am besten beeilen: https://www.tvnow.de/shows/x-factor-das-…szahlen-4175274.

Ich mach mir diesmal nicht die Mühe, was zu den vier Geschichten zu schreiben, weil das der Grund war, warum ich erst so spät hier poste. Fand die nämlich nicht mal so schlecht, auch wenn die wieder vom Netz zerrissen wurden und die Qualität weiterhin nicht an das Niveau der alten Folgen herankommt.

48

Samstag, 13. November 2021, 16:27

In den Geschichten gab es auch geistreiche Dialoge wie „Woahw, FUßBALL!!!!“ oder „Wenn ich dich noch einmal beim Wichsen erwische, dann schneide ich dir die Nüsse ab!“. Wie will man denn damit unheimliche Stimmung kreieren?

oh lol, das ja gar nicht der test

danke für die info, chrdrenkmann! vielleicht schaue ich mir die neuen folgen auch mal an.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Chrdrenkmann

Sit on a Potato Pan, Otis

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 11 081

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

49

Mittwoch, 26. Oktober 2022, 11:42

Ach ja, wo wir gerade im Test beim Thema sind: Am 30.10. um 20:15 Uhr werden zwei neue Folgen mit Jonathan Frakes als Moderator ausgestrahlt.

FREEEZY

Schüler

Beiträge: 64

Dabei seit: 17. August 2011

  • Private Nachricht senden

50

Montag, 31. Oktober 2022, 21:23

Habe jetzt mal Staffel 5 Folge 2 angesehen (die erste neue Folge vom 30.10.) und nebenher meine Gedanken aufgeschrieben:

Achtung vor Spoiler natürlich.



Geschichte 1: Klassische X-Faktor story, eine mysteriöse Person erscheint und rettet jemandem durch eine kryptische Nachricht das Leben, als
die Gerettete wiederkommt, um sich zu bedanken, stellt sich heraus, dass die Person nie existiert hat.
4/10
Geschichte 2: Anfangs gutes storytelling und guter Spannungsaufbau bis dann alles durch meiner Meinung nach schlechte CGI zur Lachnummer wird.
Die Geschichte hatte auch kein wirkliches Ende; einfach "es gibt diesen Geist guckt mal ist er nicht furchteinflößend?"
4/10
Geschichte 3: Die Geschichte war irgendwie erst all over the place bis ich geschnallt habe was passiert und insgesamt war es eigentlich eine
coole Story. War jetzt nichts besonders und irgendwie hat mich die "Cinematography" oder wie man das nennt gestört, also die Art wie es verfilmt wurde.
6/10
Geschichte 4: Die Geschichte ist richtig bekannt und cool dass sie in X-Faktor verfilmt wurde. Allerdings ist das Problem an den wenigen "echten" wahren
Geschichten halt, dass die vergleichsweise langweilig sind und nicht mehr als ein "ah, cool" als Reaktion hervorrufen.
5/10
Geschichte 5: Dachte erst schnarch, wie langweilig. Und warum sitzt die im Cheerleaderoutfit am Lagerfeuer. Aber dann kommt mein big tiddy goth gf
aus dem Schatten und hat mich gebannt auf den Monitor blicken lassen. Dachte auch erst das ist Geschichte 1 in anderem Gewand aber dann kam es
ganz anders. War trotzdem nicht mehr als durchschnittlich.
5/10

Irgendwas stört mich an diesen neuen Folgen und ich kann nicht genau sagen was. Vielleicht bin ich mittlerweile älter und finde die
Geschichten dämlich. Die alten Folgen hatten den "Charme", dass alles so amateurhaft und unprofessionell wirkte
(nicht im negativen Sinne sondern eher in diesem coolen Blair Witch Project Stil), aber vielleicht bilde ich mir das nur ein.
Die neuen Folgen haben stattdessen bessere Schauspieler, bessere Sets, Beleuchtung etc. und irgendwie kommt das eher unnatürlich rüber glaube ich.
Hätte ich die Folgen auf der Couch, eingekuschelt unter ner Decke angeschaut, wäre die Bewertung vielleicht auch besser ausgefallen als alleine am PC auf dem 2. Monitor.
Die andere neue Folge werde ich jedenfalls nicht ansehen.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Chrdrenkmann

Sit on a Potato Pan, Otis

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 11 081

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

51

Mittwoch, 16. November 2022, 15:19

So, etwa einen halben Monat nach Ausstrahlung der zwei neuen Folgen schreib ich auch mal ein paar Zeilen. Ich war nämlich noch mitten beim Watchen der 45 Original-Folgen, was sich durchaus lohnte. Folge 16 kannte ich überhaupt nicht und diverse Geschichten aus anderen Folgen kamen mir ebenfalls wenig bekannt bis komplett neu vor. Am spannendsten fand ich hier, dass in derselben Folge wie „Der Spiegel der Seele“ auch die Story „Der Bäcker“ war, die ich durch den Anblick der verbrannten Leiche im Ofen recht krass fand. Mir kam die gänzlich unbekannt vor, was halt daran liegt, dass „Der Spiegel der Seele“ sämtliche Aufmerksamkeit absorbiert haben musste.

An alle X-Factor-Experten: Eine Sache verwundert mich extrem. Ich war mir zu 99,9 % sicher, mal eine X-Factor-Geschichte gesehen zu haben, in der eine Frau in einen Bus einsteigen wollte, aber ihr plötzlich eine Stimme im Kopf sagte, dass sie das nicht tun sollte. Diesen Rat befolgte sie und kam mit dem Leben davon, weil besagter Bus später verunglückte. Die tauchte aber kurioserweise in den 45 Folgen nicht auf. Es gab zwar eine recht ähnliche Story namens „Stoppt den Bus!“, doch diese war es definitiv nicht. Das macht mich wahnsinnig, dass ich nicht weiß, wo ich die Geschichte nun mal gesehen haben soll.

Jetzt aber zu den neuen Folgen: Komischerweise fand ich bei der allerersten Story, dass die Atmosphäre sehr nah an die der früheren Folgen ranreichte, aber auch nur bei dieser. Danach wirkte alles wieder zu modern. Zumindest war es kein Desaster wie die Folgen mit Detlef Bothe und man konnte sich zumindest auf den Stil einlassen. Dialoge und Musik waren weitestgehend gut gemacht, lediglich die "peppige" Musik in der Mitte der Vampirgeschichte war fehl am Platz. Die Storys selbst… joa, waren in Ordnung. Natürlich ließ man es sich nicht nehmen, beide Folgen mit dem Klischee zu beginnen, dass eine Person auftauchte, die gar nicht dort hätte sein dürfen. Mein Favorit war selbstverständlich die mit dem kopflosen Reiter - aus Gründen. Besonders absurd war die zweite Geschichte aus der zweiten Folge, die damit aufgelöst wurde, dass es einen wahren Vorfall namens Pokémon-Exorzismus gab. Im Internet findet man bis auf einen Reddit-Post rein gar nichts darüber: https://www.reddit.com/r/AskReddit/comme…story_some_one/. Die Autorin schrieb jedenfalls auf Twitter, dass dies die Basis für die Handlung war.

Irgendwo las ich, dass acht neue Folgen produziert wurden. Ich bin jetzt ehrlich gesagt zu faul, das zu prüfen, aber so oder so gehe ich stark davon aus, dass weiterhin jährlich zu Halloween neue Folgen ausgestrahlt werden. Ich werde sie mir sicherlich ansehen. Sie reichen zwar immer noch nicht an die Folgen von damals heran - und das wird auch niemals wieder so sein, aber ein netter Zeitvertreib sind sie wohl.

2 Benutzer haben sich bedankt.
Thema bewerten