Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 17. August 2015, 09:36

Nicky Ricky Dicky & Dawn

kennt jemand die Serie. ich finde die Serie einfach cool
I :love2: :sponge:

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 9 058

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. August 2015, 15:18

Ich habe mir gerade die erste Folge „Vier Pfoten für Admiral Matschpfote“ angesehen und bestätigt bekommen, was ich schon im Vorfeld über die Serie gedacht habe. Bereits der Titel klang alles andere als vielversprechend und so war auch der Inhalt. Um es mal zusammenzufassen: Drake & Josh in schlecht.

Die ganze Episode lang vier nervige Kinder, es war kaum auszuhalten. Eines als Charakter wäre ja nicht so schlimm gewesen, aber wenn vier davon 22 Minuten lang nur streiten und brüllen, dann ist das wahrlich kein Vergnügen. Selbst die Eltern waren keinen Deut besser, der Vater war gleichermaßen aufgedreht. Es entsteht der Eindruck, dass es nicht eine Person gibt, die einigermaßen normal auftritt. Alle müssen völlig übertrieben agieren.

Die Gags waren größenteils ausbaufähig. Ab und zu kamen Szenen, bei denen ich mich wirklich gefragt habe, was man sich bei denen gedacht hat. Zum Beispiel hat Nicky einfach wie ein Wolf geheult, als alle Kinder dachten, dass ihr Hund weggegeben wird. Es war komplett random.

Was ich auch nicht toll fand, war Dickys Charakter. Er trug ständig Sonnenbrillen und hat mit Mädels geflirtet. Gab es ja noch nie in irgendwelchen Nickelodeon-Sitcoms, dass jemand in mehreren Episoden mit verschiedenen Personen was anfangen möchte: Drake, Carly, Tori und so weiter. Und hier ist es ausgerechnet noch ein Kind, was einen besonders faden Beigeschmack hat.

Positiv war hingegen, dass man die Charaktere besser auseinanderhalten kann als gedacht. Nicky ist der mit der dunkleren Hautfarbe, Ricky der mit dem komischen Haarschnitt, Dicky der Möchtegern-Schönling und Dawn das Mädchen. Also nicht so schlimm wie beispielsweise Zack & Cody, die ich bis heute nicht voneinander unterscheiden kann. Aber auch die gezeichneten Gebäude am Anfang jeder Szene waren mal was Neues, was mir gefiel.

Insgesamt eine Serie, die leider keinen Überraschungseffekt aufwies wie Gravity Falls oder We Bare Bears, an die ich ebenfalls skeptisch heranging.

2 Benutzer haben sich bedankt.

3

Montag, 17. August 2015, 17:33

aber das ist nicht in jeder folge so
I :love2: :sponge:

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 9 058

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. August 2015, 17:46

Dass die Pilotfolge nicht nur feste Bestandteile einer Serie zeigt, ist logisch. Aber ich bin mir sehr sicher, dass ich mehrere Punkte kritisiert habe, die eben doch oft auftauchen. Und die grundsätzlichsten sind, dass die Hauptprotagonisten vier anstrengende Kinder sind und der Humor nicht sonderlich gelungen ist. Wenn schon das Grundgerüst nicht stimmig ist, wüsste ich nicht, was in späteren Episoden großartig anders sein sollte.

ThaddäusTeewurst

OwO what's this?

  • »ThaddäusTeewurst« ist männlich

Beiträge: 1 067

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 17. August 2015, 19:51

Ich finde, dass die Serie sich perfekt in die Reihe der furchtbar schlechten Serien in der Riege von Nickelodeon einreiht.
Kann eigentlich alles, was Chr gesagt hat, exakt so unterschreiben. Miserables Charakterdesign (zumal Kinder ja allgemein nich unbedingt meine Lieblingsdarsteller sind) mit ziemlich dämlichen, einfältigen und durch die Bank weg austauschbaren Charakteren, die kaum bis gar nichts sympathisches an sich haben. Weder die 4 Protagonisten noch ihre Eltern oder sonst wer war in irgendeiner Weise ansprechend.
Plot von der Folge die ich gesehen habe hab ich inzwischen schon wieder vergessen was nicht an meinem Schlafmangel liegt lel, aber ich weiß noch dass er genretypisch schlecht war. Die Gags waren aber auch nicht viel besser, die waren eher auf Kindergartenniveau und nichts, wo man ansatzweise drüber lachen kann.
Insgesamt find ich die Serie unsagbar dröge und langweilig, würde sie auf jeden Fall nicht nochmal sehen wollen.
(die Bewertung lässt sich übrigens beinahe 1:1 auf Die Thundermans, Voll Vergeistert, Hund mit Blog und Konsorten anwenden)

1 Benutzer hat sich bedankt.

Avatar

Tʜe мasłeЯ of MoońwaLĸ

  • »Avatar« ist männlich

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 2. November 2011

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 19. August 2015, 08:39

Ehrlich gesagt war mir die Existenz dieser Serie bis eben noch nicht bewusst und die Worte meiner Vorgänger haben mich jetzt nicht unbedingt in den Wunsch gestärkt mich mit der Serie in geraumer Zeit zu befassen.


Avatar

Ähnliche Themen

Thema bewerten