Du bist nicht angemeldet.

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 8 682

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

181

Dienstag, 17. Januar 2017, 16:07

Die Antwort findest du auf der vorherigen Seite.

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 8 682

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

182

Samstag, 10. Juni 2017, 22:54

Wie einige von euch schon mitbekommen haben, ist heute Adam West gestorben. Mir war er nur unter Catman in dieser Serie ein Begriff, jedoch war er wesentlich bekannter als Darsteller von Batman.

Ruhe in Frieden.

1 Benutzer hat sich bedankt.

183

Dienstag, 18. Juli 2017, 12:13

Ich habe vor rund zwei Wochen die 10. Staffel und somit auch die Serie abgeschlossen und ich möchte jetzt mal kurz in einem Wort die 10. Staffel zusammenfassen: schlecht. Größtenteils war es echt nur belangloser Schrott und die neuen SpongeBob-Staffeln sind ein Meisterwerk, wenn ich mir das hier anschaue.

Seit meines letzten Post hat sich auch nicht wirklich was verändert.

1. Die Charaktere:
Charaktere wie Vicky, Trudie, Trixie, Chester, A.J., von Ramme, Sparky oder Poof kommen nur noch kaum bis selten vor. Dafür tauchen, wie Chrdrenkmann es schon sagte, in fast jeder Episode Mr. Crocker und seine Mutter auf. Ach ja und irgendwie ist es seltsam, dass kaum noch Mrs. Turner auftritt, Mr. Turner aber umso mehr.
Dasselbe kann ich heute noch sagen. Mrs. Turner hat während der Staffel extrem wenig zur Haupthandlung beigetragen. Mr. Turner hingegen hatte dagegen in jeder zweiten Episode eine Hauptrolle oder er hat sich wie ein Kleinkind verhalten. Mr. Crocker hatte auch sehr viele Auftritte und hey, in der Mitte der Staffel kam dann noch sein Neffe Kevin hinzu. Der war mir sogar relativ sympathisch und Poof bekam auch einen Auftritt, aber die Macher haben es geschafft seinen Auftritt so schlecht zu machen, dass ich mir gewünscht hätte, man hätte ihn ganz raus gelassen.

3. Die Zauberstäbe:
Mir ist aufgefallen, dass Cosmo und Wanda in den neuen Episoden andauernd ihre Zauberstäbe verlieren. Es nervt einfach und füllt sich eher an wie eine Vorschulserie, in der die Charaktere ihre Probleme selber lösen müssen (Beispielepisoden wären "Es lebe König Crocker", "Tölpel-Falle" und "Wer ist wer?") Dadurch wird den Episoden die Individualität genommen.
Auch das war in den letzten Episoden der Fall. Andauernd verloren Cosmo und Wanda ihre Zauberstäbe oder Cosmo hat irgendwas mit ihnen angestellt. Dieses Verlieren der Zauberstäbe kam ungelogen in mindesten ⅓ aller Episoden vor und es war einfach nur noch langweilig am Ende.

Die neuen Animationen ab Folge 166 waren gewöhnungsbedürftig. Es fällt zwar nicht so stark auf, aber Cosmo und Wanda, die andauernd auf und ab schweben, werden plötzlich viel flüssiger dargestellt, als früher. In den ersten Episoden, die diese Animationen verwenden, wirkt der Effekt aber viel stärker, als in späteren Episoden.

Aber nun kommen wir endlich zu den Handlungen. Ich liste einfach die Episoden, zu denen ich was sagen möchte, auf, da ich bei der Hälfte aller Episoden schon wieder vergessen habe, was die Haupthandlung war, was auch zeigt, wie schlecht sie doch waren.

Elfen teilen - nein danke!: Das war sogar noch eine der besseren Episoden dieser Staffel. Zwar war der Grund, wieso Chloe Elfen bekam, etwas seltsam, aber besser als nichts und immer noch besser als der Großteil dieser Staffel.

Fische an die Macht: Okay, das war gar nichts. Diese Episode hatte nichts, was mich dazu bewegen würde, sie noch mal zu schauen. Mehr kann man dazu auch gar nicht mehr schreiben. Ich hab sie zweimal gesehen und mir ist nichts im Kopf geblieben, außer, dass Mr. Turner einen Fisch fangen wollte.

Es lebe König Crocker!: Auch wieder so eine tolle Episode, bei der sich mein Gedächtnis wieder mal nicht die Mühe gemacht hat, es abzuspeichern, und wisst er auch warum? Weil diese Episode nichts hatte, was sie besonders machen würde. Ach ja und Cosmo und Wanda verlieren ihre Zauberstäbe. Hurra!

Tölpel-Falle: Besser als Chrdrenkmann kann man diese Episode nicht beschreiben. Ich wollte mir sie erst letztens erneut anschauen, doch ich hab bereits vor der Hälfte abgebrochen. Es war mir einfach nicht wert, so einen verdammten Mist zu schauen.
Lustige Geschichte zu dieser Episode: Ich wollte mir eigentlich die Episoden, die im Oktober und November liefen gar nicht mehr anschauen, ich wollte nur die neuen Loud-House-Episoden sehen, doch Cosmo und Wanda lief davor und die erste Episode, die bei diesen Premierenwochen gezeigt wurde, war diese und sie war so schlecht, dass ich Lust hatte, mir den restlichen Müll dieser Staffel zu gönnen. (Es war keine gute Idee.)

Verheiratet mit Mutter: Überhaupt kein irreführender Titel. Es geht in der Episode darum, dass sich Timmy und Chloe eine Partnerin für Mr. Crocker wünschen, welche sie dann aus - was für einem Grund auch immer - wieder loswerden wollen und es ging kein einziges Mal darum, mit „Mutter verheiratet zu sein“. Wirklich ein toller Titel.

Wer ist wer?: Das war sogar eine der besseren Episoden dieser Staffel. Generell mag ich Körpertausch-Episoden. Das einzige, was mir gar nicht gefiel war, dass Cosmo und Wanda mal wieder ihre Zauberstäbe verloren, es bleibt aber trotzdem eine der besseren Episode dieser Staffel.

Frühlingsferien: Diese Episode war so schlecht, dass ich sie mittendrin abgebrochen hab und mir lieber Steelfans Testbeiträge durchgelesen hab, als weiter zu schauen. Die Episode war so unfassbar langweilig, dass ich sie freiwillig nicht mehr schauen würde.

Dimmsdale-Rummel: Das ist meine Lieblingsepisode in dieser Staffel. Nein, ernsthaft. Mir hat es extrem gut gefallen, dass Chloes „Kinder“ Cosmo und Wanda als Helfende Elfen bekamen, da sie zu gemein zu ihnen war. Das war auf jeden Fall die beste Idee, in der ganzen Staffel. Der Rest der Episode war dann eher im oberen Bereich.

Onkel Crocker: Diese Episode hat mir auch zugesagt; ich weiß gar nicht mal wirklich, warum. Es war einfach nett zu sehen, wie Crocker Neffe Kevin, Timmy und Chloe etwas bauten und Kevin sich später Crocker Willen widersetzte.

Kummer-Sommer: Bei der Episodenkarte dachte ich mir, diese Episode wird mal wieder richtig gut, doch im Grunde ging es nur darum, dass Chloe die Sommerferien über lernen wollte und Timmy, Cosmo und Wanda ihr helfen wollten, Spaß zu haben. Das hätte ja eine gute Episode werden können, aber die Umsetzung war nun mal nicht gut, weshalb diese Episode wie der Großteil dieser Staffel ist: schlecht.

Dadlantis: Diese Handlung hab ich so noch in keiner Serie gesehen. Es geht darum, dass Timmys Dad Bongos spielt und durch den Lärm die Öl-Rohre im Meer kaputt macht und sich die Einwohner von Atlantis dafür rächen wollen. Was für eine unglaublich großartige Handlung. :clap: Das wurde dann noch dadurch abgerundet, dass Timmy eine weibliche Meerjungfrau war.

Herrscherin Chloe: Aus dieser Episode hätte man so viel machen können und am Ende hat sie mich wenig überraschend enttäuscht. Sie war zwar besser als der Großteil der anderen Episoden dieser Staffel, aber auch nichts, was wirklich heraussticht.

Crocker rockt: Das war eine der besseren Episoden. Die Episode war vollkommen in Ordnung und eine kleine Überraschung für mich, allerdings würde ich auch keine bessere Note als eine 2 geben, was zeigt, wie schlecht diese Staffel doch ist.

Tacomania: Also entweder wollten die Macher nur noch ihren Monatslohn dafür bekommen oder einfach was möglich Schlechtes auf die Beine stellen. Ich war wegen Chrdrenkmanns Post etwas vorbereitet auf diese Episode. Sie war zwar jetzt nicht richtig schlecht, aber immer noch nicht gut und hey, so ’ne Handlung gab’s wahrscheinlich noch nie in einer anderen Serie. :pat:

Dimmsdale sucht das Supertalent: Diese Episode hatte irgendwie überhaupt keine richtige Handlung. Irgend so ein Typ sucht sich ein paar Leute aus, welche rein zufällig die Hauptcharaktere der Serie sind, und diese sollen dann in einer Talentshow auftreten. Nur Timmy darf nicht mit auf die Bühne, doch als die Show aus dem Ruder läuft, kann Timmy die Show noch retten und alle sind glücklich. Ende! Was für eine tolle Handlung und man sollte nicht vergessen, dass das auf 11 Minuten gestreckt war. Gebt es euch einfach selbst. Es ist einfach nur unfassbar, wie es die Macher schaffen Episoden so schlecht wie möglich zu machen.

Super-Sitter unter sich: Diese Episode! DIESE EPISODE! :qtw: Das ist mit Abstand die schlechteste Episode in dieser Staffel. Diese Episode hat alles falsch gemacht. ALLES! Das fängt schon mal mit Poofs Stimme an. Sie war so extrem tief und furchtbar unpassend. Es hat überhaupt nicht zusammengepasst, dass ein kleines Baby die Stimme eines 20-jährigen hatte. Chloe will dann auf Poof, Foop, noch irgend so eine junge Elfe, Timmy und Mr. Turner aufpassen, während Cosmo und Wanda in einem Restaurant sind, in dem schwarzes Loch, das Foop herbeigezaubert hat, ist und in dieses gesogen werden. Mrs. Turner ist auch irgendwo unterwegs und bittet Chloe, auf Mr. Turner aufzupassen, welcher sich die ganze Episode wie ein kleines Kind benimmt. Dann taucht Vicky auf und möchte um ihren Babysitter-Job mit Chloe kämpfen und sperrt sie und Timmy irgendwo ein. Die Episode ist mit einem Drogentrip der Macher zu vergleichen und schafft es die schon extrem schlechte 10. Staffel noch mal um einiges schlechter zu machen.

Goldcröckchen und die drei Fair-Bären: Der Hauptplot setzt irgendwie erst in der Mitte der Episode ein. Davor geht es lediglich um die Eichkater … glaub ich. (Mein Gehirn hat den Großteil dieser Episode schon wieder gelöscht.) Allerdings kann ich mich daran erinnern, dass auch diese Episode während eines Drogentrips der Macher erfunden wurde.

Schickimicki: Eigentlich hatte ich gar keine Erwartungen mehr an das Staffelfinale, doch tatsächlich schließt diese Episode die Staffel schön ab. Es geht darum, dass Timmy und Chloe ihren Beste-Freunde-Tag zusammen verbringen wollen, doch Mr. Turner hat etwas dagegen, da er sich nun so verhalten will, als ob reich ist, da er auf dem Titelblatt eines Schickimicki-Magazins ist. Daher leben die Turners nun in einem Country Club und bezeichnen Chloe und ihre Familie als Assis. Mehr will ich auch hier gar nicht verraten, aber ich kann verstehen, wieso diese Episode das Staffelfinale ist.

Jetzt hab ich Staffel 10 größtenteils komplett zerstört und ich hoffe einfach, dass diese Staffel die letzte ist. Sie war wirklich nicht gut und ich würde es nicht schlimm finden, wenn die Serie jetzt endlich beendet ist. Das Potenzial ist eigentlich nicht mehr da, aber hey, wer noch nicht genug hat, kann ja am Montag bei Nick einschalten, da läuft direkt nach SpongeBob ein Crossover mit Cosmo und Wanda und Bunsen ist ein Biest. Also ich werde es mir wahrscheinlich anschauen und hoffen, dass das das letzte Lebenszeichen von Cosmo und Wanda ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Agentfabi« (6. August 2017, 14:57)


Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 8 682

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

184

Sonntag, 6. August 2017, 17:17

Wie bereits im Test dokumentiert habe ich mir in den letzten 48 Stunden die komplette 10. Staffel angesehen und möchte nun jede der 37 Episoden kurz bewerten. Hierbei wende ich das Bewertungssystem des YouTubers PieGuyRulz an, sprich, es gibt nur die drei Noten GUT, MEH und SCHLECHT. Am Ende werde ich dann noch die schlechtesten, aber auch besten Episoden auflisten.

Und ab:

 Spoiler

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chrdrenkmann« (6. August 2017, 18:28)


Ähnliche Themen

Thema bewerten