Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Paperschwamm

liegt irgendwo auf der Grandline versteckt

  • »Paperschwamm« ist männlich

Beiträge: 265

Dabei seit: 23. Februar 2015

Beruf: Erzfeind

  • Private Nachricht senden

241

Samstag, 28. Februar 2015, 22:58

Spongebob Film/ Staffel 1-teilweise 9
#Nerd
Oh, Bikini Bottom,
mein Herz, das ist dir treu.
So glanzvoll, so prächtig, so schön, so frei,
oh Heimatstadt, blüh' und gedeih'.

Alison

crippling☆depression

  • »Alison« ist weiblich

Beiträge: 149

Dabei seit: 28. Juli 2011

Beruf: _ノ乙(、ン、)_

  • Private Nachricht senden

242

Sonntag, 1. März 2015, 16:11

Ich hab demletzt die zweite Staffel Dexter beendet und muss sagen dass sie mir noch etwas besser als die erste gefallen hat.

 Spoiler


Momentan bin ich im ersten Viertel der dritten Staffel und bin etwas zwiegespalten was ich bisher von ihr halten soll :hmm: Sie "fühlt" sich irgendwie völlig anders an als die vorherigen beiden Staffeln... Vielleicht muss ich mich aber erst noch an die neuen Umstände (und an die zahme Debra) gewöhnen
Der Tod ist ein Meister aus Deutschland

Avatar

Tʜe мasłeЯ of MoońwaLĸ

  • »Avatar« ist männlich

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 2. November 2011

  • Private Nachricht senden

243

Mittwoch, 4. März 2015, 23:05

Die Monster Uni.

Ich bin ein sehr großer Fan vom Vorgänger, jedoch hat es dieser Film irgendwie nicht geschafft mich mit Gags, emotionalen Momenten usw. abzuholen. Es gab zwar ein paar sehenswerte Szenen und mich hat es auch gefreut, dass wir Randall wieder gesehen haben, jedoch war der Film alles in allem leider doch eine Enttäuschung.


Avatar

Sandy

You [did] me first

  • »Sandy« ist weiblich

Beiträge: 562

Dabei seit: 24. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

244

Freitag, 6. März 2015, 13:55

Habe GNT (Germanys next Topmodel) gestern wieder gesehen und musste einfach nur unnormal lachen wie die sich alle gegenseitig boxen.

Srsly wtf

1 Benutzer hat sich bedankt.

Avatar

Tʜe мasłeЯ of MoońwaLĸ

  • »Avatar« ist männlich

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 2. November 2011

  • Private Nachricht senden

245

Samstag, 7. März 2015, 21:54

American Sniper.

Es war ja klar, dass das ein Propagandafilm wären würde. Die Frage war nur, wie weit sie gehen würden und ich muss schon sagen, dass Clint Eastwood, der ja gelegentlich mal mit leeren Stühlen spricht, einen ordentlichen Job hingelegt hat. Goebbels hätte nicht stolzer sein können.


Avatar

Sandy

You [did] me first

  • »Sandy« ist weiblich

Beiträge: 562

Dabei seit: 24. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

246

Sonntag, 8. März 2015, 09:22

Silent Hill - Keine Ahnung warum, wollte den einfach mal ansehen, da der mir von paar Leute empfohlen wurde.

War ganz nett.

animelover2233

You can call me Virge

  • »animelover2233« ist weiblich

Beiträge: 419

Dabei seit: 18. November 2014

Beruf: Inkling

  • Private Nachricht senden

247

Sonntag, 8. März 2015, 13:49

Monk
ich liebe dieses rätsel, wo man von einem karl und einem nochmal erzählt, dass karl irgendwo runterfällt und man dann fragt, wer übrig bleibt und das rätsel nochmal macht, weil der gegenüber ständig nochmal sagt ( im sinne von " das ist nochmal" weil alle so bescheuert sind und immer in Stichpunkten antworten ) :v:

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 8 735

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

248

Freitag, 3. April 2015, 12:11

Ich habe vorhin „S.H.I.T. – Die Highschool GmbH“ auf kabel eins gesehen, weil ich nichts Besseres im Sinn hatte und die Handlung interessant klang. In dem Film ging es darum, dass ein High-School-Absolvent namens Bartleby Gaines von allen Colleges abgelehnt wird und dann ein eigenes erfindet, um seinen Eltern was vorzumachen. Die Lüge gerät allerdings mehr und mehr außer Kontrolle, sodass er und seine Freunde nicht nur eine alte Psychatrie in ein College umbauen, sondern auch noch Hunderte andere Personen in das angebliche College lassen. Irgendwann hat er also eine riesige falsche Universität aufgebaut.

An sich war der Film ganz nett, aber die Witze gingen in der Unglaubwürdigkeit der Handlung unter:
- Fünf Leute können niemals in nur einer Nacht eine verlassene Psychatrie in ein College umsanieren.
- Die Abkürzung der Universität „South Harmon Institute of Technology“ lautet S.H.I.T. - was niemandem außer einem der Freunde jemals auffällt.
- Die Toilette konnten die Freunde in der Nacht nicht umsanieren und sie mussten die Mutter von Bartleby weglocken, damit sie das vergammelte Zimmer nicht betritt. Wenn dann allerdings über mehrere Tage hinweg Hunderte von neuen Leuten da sind, wird die Sache überhaupt nicht mehr beleuchtet.
- Ähnlich verhält es sich mit Bartlebys kleiner Schwester. Ihr fällt sofort auf, dass da Zwangsjackengürtel und verriegelte Fenster sind, aber sonst spricht das nicht eine einzige Person an.
- Die vielen neuen Collegebesucher dürfen selbst entscheiden, was sie studieren wollen. Geleitet wird das College lediglich von Bartleby und einem älteren Herren, der sich als Dekan ausgibt. Wie ist es möglich, dass zwei Verantwortliche so viele Leute in zig unterschiedlichen Fächern betreuen?
- Im gesamten Film stellt absolut niemand in Frage, dass innerhalb einer Nacht ein komplett neues College auftauchte. Keine Zeitung berichtet darüber, die Eltern nehmen es einfach so hin und selbst der Direktor der tatsächlich existierenden Harmon-Universität wundert sich kein bisschen, dass es nun ein College gibt, dass sich als Schwesteruniversität ausgibt.

Auch recht anstrengend waren die derberen Witze. Der Fake-Dekan hatte die ganze Zeit in Fäkalsprache geredet und man hat mehrere Geschlechtsteilgags gerissen, der banalste davon war eine Statue mit einem riesigen Penis. *lolroflxD*

Für den Zeitvertreib war der Film in Ordnung. Ich geb ihm mal eine 3.

Sandy

You [did] me first

  • »Sandy« ist weiblich

Beiträge: 562

Dabei seit: 24. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

249

Freitag, 3. April 2015, 13:07

Cinder(ella) habe ich nun endlich im Kino gesehen. Ich muss sagen das der mir wirklich sehr gut gefallen hat, ganz besonders das Kostümdesign und natürlich auch die Location, haha.

Ich kann den Film einfach nur empfehlen, omg

Avatar

Tʜe мasłeЯ of MoońwaLĸ

  • »Avatar« ist männlich

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 2. November 2011

  • Private Nachricht senden

250

Sonntag, 5. April 2015, 22:57

Focus.

Der neue Film mit Will Smith war ziemlich interessant, obwohl man nach dem Anschauen des Trailers schon wusste, wie das Ganze wahrscheinlich ausgehen werden würde. Gags waren aber da und es gab auch ein paar clevere Twists. Kann den Film also nur weiterempfehlen.


Avatar

Evil Spatula

Mir wurde gesagt. Die Leute sind nicht dumm, sie haben ihre eigene Logik.

  • »Evil Spatula« ist männlich

Beiträge: 153

Dabei seit: 30. Mai 2015

Beruf: Klischeehafter Schüler

  • Private Nachricht senden

251

Freitag, 12. Juni 2015, 07:29

Serie: Nicky, Ricky, Dicky&Dawn. Film: Independence Day :o

252

Freitag, 12. Juni 2015, 09:45

Detention

Schauts euch nicht an

Avatar

Tʜe мasłeЯ of MoońwaLĸ

  • »Avatar« ist männlich

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 2. November 2011

  • Private Nachricht senden

253

Samstag, 13. Juni 2015, 20:42

Foxcatcher und Whiplash.

Ich fand Whiplash eindeutig besser. Foxcatcher war zwar ebenfalls gut gemacht und die schauspielerische Darstellung von den drei Hauptdarstellern war ebenfalls beeindruckend, jedoch fand ich, dass die Handlung an sich einfach nicht gemacht ist für das Medium Film auch wenn der Film auf einer wahren Begebenheit beruht.


Avatar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Avatar« (13. Juni 2015, 20:53)


Sandy

You [did] me first

  • »Sandy« ist weiblich

Beiträge: 562

Dabei seit: 24. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

254

Sonntag, 14. Juni 2015, 13:19

The Tudors

Ich kenne diese Serie schon seit einiger Zeit, habe aber jetzt wieder angefangen die zu gucken und omg feeeeeeeeels

ThaddäusTeewurst

パチュリー

  • »ThaddäusTeewurst« ist männlich

Beiträge: 1 053

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

255

Sonntag, 14. Juni 2015, 14:52

Vor kurzem hab ich (gefühlt zum 13. mal) wieder die Doku "Metal Evolution" durchgeschaut, welche die Geschichte des Musikstils von seinen prä-70er Wurzeln (die bis ins 16. Jahrhundert hineinreichen :prof: ) bis hin zu der heutigen Festivalkultur darstellt. Dabei hat der kanadische Autor Dr. Samuel Dunn die Serie in 10 Episoden (+2 Zusatzepisoden) unterteilt, welche jeweils einzelne Stile behandeln (bspw. Thrash, NWOBHM, Progressive). Dabei sind die Episoden so aufgebaut, dass zuerst die Vorgeschichte erläutert wird (bei Thrash wird bspw. damit begonnen, wie es zu Thrash kam, dann wie sich der Musikstil zusammensetzt und schlussendlich wie er sich entwickelt hat und wie es heute aussieht, es erfolgt meist eine Zäsur zu der Zeit als der Stil "ausstarb" und steigt bei dem Revival wieder ein, siehe unten), womit sie in sich geschlossene Abschnitte bilden und man jede unabhängig voneinander und ohne Vorkenntnisse ansehen kann.
Die Berichterstattung setzt sich vor allem aus Interviews zusammen (die Personen sind entweder Bandmitglieder, Forscher, Autoren, Mitarbeiter in einer Plattenfirma etc.), jedoch ist auch Sam Dunn als Off-Erzähler sowie Interviewer tätig. Zudem sieht man regelmäßig Ausschnitte aus Live-Konzerten, alte Interviews oder Musikvideos.
Alles in Allem ist die Dokumentation für Szene-Anhänger wie für Aussenstehende interessant und informiert sowohl über die Musik an sich (zB wie es in den 50er und 60er Jahren zu der verzerrten E-Gitarre kam oder woher die Double-Bass stammt, die im Thrash beheimatet ist) als auch über die Szene und Community (hier zB wieder die europäische Festivalkultur).

Die einzelnen Folgen sind:
1. Pre-Metal (16. Jhd. bis ca. 1970)
2. Early Metal US (~1960-1980)
3. Early Metal UK (~1965-1980)
4. Shock Rock (~1950-heute)
5. New Wave of British Heavy Metal (~1974-1990/heute)
6. Glam Metal (~1978-1989/heute)
7. Thrash Metal (~1982-1991/heute)
8. Grunge (~1990-1996/heute)
9. Powermetal (~1975/91-heute)
10. Progressive Metal (~1968-heute)
11. Nu Metal (~1994-heute)
12. Death/Black Metal (~1990(?)-heute)

1 Benutzer hat sich bedankt.

Avatar

Tʜe мasłeЯ of MoońwaLĸ

  • »Avatar« ist männlich

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 2. November 2011

  • Private Nachricht senden

256

Sonntag, 14. Juni 2015, 18:03

Gerade eben Fury reingezogen.

Eigentlich bin ich kein Fan von Kriegsfilmen, aber der Film hatte die eine oder andere actionreiche und emotionale Szene und die Story war ebenfalls einweg durchgängig. Was mir aber am Besten gefallen hat, war der Soundtrack. Hab selten so eine gute Filmmusik gehört mit Ausnahme von Interstellar vielleicht.


Avatar

257

Montag, 6. Juli 2015, 23:11

Puh, eben "Unfriended" (in Deutschland "Unknown User") geguckt. Ein bisschen wie Paranormal Activity, aber moderner und weitaus intensiver. Ein sehr guter Film. Wer sich gerne gruselt, sollte sich den Film auf jeden Fall angucken! Ein guter Horrorfilm, der auch ohne Jumpscares auskommt.

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 8 735

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

258

Donnerstag, 9. Juli 2015, 01:35

Ein guter Horrorfilm, der auch ohne Jumpscares auskommt.

 Spoiler


259

Donnerstag, 9. Juli 2015, 01:42

Ein guter Horrorfilm, der auch ohne Jumpscares auskommt.

 Spoiler


 Spoiler


Avatar

Tʜe мasłeЯ of MoońwaLĸ

  • »Avatar« ist männlich

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 2. November 2011

  • Private Nachricht senden

260

Donnerstag, 9. Juli 2015, 21:37

Terminator Genisys.

Der Film war ein solider Actionfilm, wobei die Story jetzt nicht zum Nachdenken oder so angeregt hätte. Ich konnte mich auf jeden Fall über einzelne Sequenzen und ein paar abgedroschene Sprüche amüsieren, aber mehr auch nicht. Der Film ist es halt was es ist.


Avatar

Thema bewerten