Du bist nicht angemeldet.

Holländer70

Gebt Rechtus Hak

  • »Holländer70« ist männlich
  • »Holländer70« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 712

Dabei seit: 13. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 29. August 2017, 20:54

Zugehörigkeitsgefühl im Forum

Hey, wie ich hiermit

 Spoiler


ja schon kurz angerissen habe, gibt es ein bestimmtes Thema, das ich besprochen haben möchte.

Wie einige von euch mit Sicherheit bemerkt haben dürften, hat Chrdrenkmann das Forum gestern offiziell verlassen. Klar, das ist nicht das erste Mal, dass ein User angekündigt hat das Forum zu verlassen und für gewöhnlich war er nach kurzer Zeit schon wieder hier, da hatte aber keiner das Bedürfnis so ein großes Bohei zu veranstalten, also warum diese Aufregung jetzt?

Unter'm Strich gesagt - für diese Diskussion ist es irrelevant ob Drenki wieder zurückkommt oder nicht, was zählt ist, weswegen sich hier User immer wieder untergestellt und nicht in die Community integriert fühlen. Dazu zählen meistens User, die eine große Bindung zu dem Forum generell haben, im Gegensatz zu jenen, die hier eigentlich nur abhängen, weil sie nichts anderes mit ihrer Zeit anzufangen wissen, so oder so, haben alle User hier eine mehr oder weniger starke Bindung zu dem Forum, weswegen ich finde, dass es thematisiert werden sollte, warum sich einige User hier weniger wohlfühlen als andere. Das ist ja auch nichts was von jetzt auf gleich anfängt, dieses Gefühl, unbeliebter als der Rest zu sein und sich ausgeschlossen zu fühlen.

Ich schmeiß mal ein paar Stichpunkte in den Raum:

Normale Kommunkation im Test: Gesprächsthemen können natürlich ein entscheidender Faktor sein. Da hier kaum noch einer über Spongebob spricht, sondern mehr über Gott und die Welt gequatscht wird, kann zwar über alles gesprochen werden, klar ist aber auch, dass gewisse Themen einfach über eine höhere Popularität verfügen als andere und wenn man darin nicht involviert ist, dann kann es einem wohl schon so vorkommen, als fänden seine Posts kaum Gehör. Gibt es hier irgendwen, der sich damit identifizieren das Problem ein bisschen konkretisieren kann?


Beef: Ähm, ja, ich denke dass es kein Geheimnis ist, dass hier schon immer ein eher rauerer Umgangston am Start war und es einige User gibt, die dafür bekannt sind öfter mal gegen den ein oder anderen zu pöbeln. Meine Meinung zu Beef ist sehr einseitig. Er macht eigentlich fast immer Spaß und hält das Forum am Leben. Kann mir aber vorstellen, dass es der ein odere andere User eventuell anders sieht. Auch hier bitte ich um Feedback.


Likes, Bossposts, Reaktionen anderer User auf eure Posts: Ja ja, die guten alten Likes. Schon immer waren Likes der Anreiz, sich beim Posten auch mal ein bisschen Mühe zu geben und so sind dank der Existenz von Likes in dem Forum schon viele mehr oder weniger witzige, bzw. gute Posts entstanden. Die Frage ist nur, wieviele User ihre Likezahlen permanent mit denen von anderen vergleichen und frustriert sind, dass sie auf ihre Posts kaum Reaktionen bekommmen. Ich glaube das niemand sagen kann, dass ihm die Likes komplett scheißegal sind, ich zum Beispiel freue mich natürlich noch, wenn einer meiner Posts viele Likes erreicht und ich blätter auch Seiten zurück um zu sehen, wieviele Likes ich jetzt auf einem bestimmten Punkt hab, aber niemals vergleiche ich mich da mit anderen Usern, natürlich sehe ich Posts bei denen ich mir denke "wtf, dafür gibts likes" aber das bezieht sich dann nur auf den post, niemals die person dahinter. Natürlich weiß ich, wer in diesem Forum auf seine Posts eher mehr und wer eher weniger bekommt, aber das beeinflusst meine Stimmung im Forum halt Null. Aber mir würde halt für diejenigen, deren Stimmung aktiv durch die Abwesenheit von Likes beeinträchtigt wird, auch keine Lösung einfallen. Den Like-Counter abschaffen halte ich für 'ne schreckliche Idee und es wird immer Menschen geben, deren Humor einfach mehr den anderen trifft. Trotzdem würde es mich freuen, zu diesem Thema Input zu bekommen.

Egal wie wir zum Forum stehen oder aus welchen Gründen wir hier uns noch die Zeit vertreiben, das gilt sowohl für die User die schon im SB sehr aktiv waren, für die Neulinge und für die Menschen die hier als Gast noch weiterhin regelmäßig reinschauen (Streber, Steelfan), wir sind nunmal hier und ich finde dass wir jetzt offen darüber sprechen sollten, warum sich gewisse Menschen hier langfristig unwohl fühlen. Jeder User sollte hier ganz offen seine Meinung sagen können, wenn jemand das Bedürfnis hat mir zu sagen "hey holländer stell dich mal nicht als heiliger hin, mit deinen pöbeleien hast du selber nen massiv schlechten einfluss auf die stimmung hier" dann nur zu, jede Meinung und jeder Eindruck hier sollte in seiner Subjektivität respektiert werden. Deshalb würde ich soviele User wie es geht bitten, etwas zu diesem Thema zu sagen, allen voran natürlich diejenigen, die sich hier schon öfter unterdrückt oder nicht respektiert gefühlt haben oder schon mehrfach mit dem Gefühl gespielt haben, das Forum zu verlassen.

2

Mittwoch, 30. August 2017, 00:07

Ich kenne mich logischerweise nicht gut mit dem vergangenen SpongeBoard aus, das meiste weiss ich aus dem Wiki oder Test, aber seit Anbeginn meines Userdaseins kann ich der Community ständig nur loben, dass das Forum aus so vielschichtigen Usern besteht, die dem Test mit ihrer Anwesenheit einen charismatischen Humor verleihen und ihn somit am leben erhalten.

Zitat von »Holländer70«

Beef: Ähm, ja, ich denke dass es kein Geheimnis ist, dass hier schon immer ein eher rauerer Umgangston am Start war und es einige User gibt, die dafür bekannt sind öfter mal gegen den ein oder anderen zu pöbeln. Meine Meinung zu Beef ist sehr einseitig. Er macht eigentlich fast immer Spaß und hält das Forum am Leben. Kann mir aber vorstellen, dass es der ein odere andere User eventuell anders sieht. Auch hier bitte ich um Feedback.

Ich muss hier mit der banalsten Antwort anmerken: Das ist das Internet.
Nicht nur kann man damit umgehen, für seine Worte gerade zu stehen, es sind auch nicht alle User die, die sie vorgeben zu sein. Zu Beef kommt es immer dann, wenn man Posts (bis hin zu Menschen) verachtet ('Halt die Fresse mit deinen Problemen') oder falsch interpretiert, man prägt sich danach den Konflikt, um sich ein Bild des Users zu machen oder für ein nächstes Auftreten, ein und irgendwann kommt es zu Überspannungen, die irgendwie niemand als bedeutungsvoll nachvollziehen kann.
Man kennt sich aber mittlerweile genug, um nicht alles ernst zu nehmen und über die Differenzen hinweg zu sehen. (Dazu siehe unten)

Zitat von »Holländer70«

ich blätter auch Seiten zurück um zu sehen, wieviele Likes ich jetzt auf einem bestimmten Punkt hab, aber niemals vergleiche ich mich da mit anderen Usern

und

Zitat von »Holländer70«

natürlich sehe ich Posts bei denen ich mir denke "wtf, dafür gibts likes" aber das bezieht sich dann nur auf den post, niemals die person dahinter.

Kann ich so unterstreichen. Das zeigt auch, wie wir alle die gleiche Einstellung zu Likes und Anerkennung haben und dass deshalb eigentlich keiner wirklich Likesüchtig sein kann, höchstens wegen der Verachtung (0 Likes) beleidigt.

Ich denke, es ist nicht mehr nötig (natürlich heisse ich jede eurer Meinungen willkommen) hier grossartig was zu ändern, weil sich jeder in deinem Post angesprochen gefühlt hat, weshalb du die Leserschaft dadurch schon indirekt zu einem besseren Gemeinwohl verleitet hast. Die Zuversicht ist auch da.
Wenn sich jemand wirklich scheut im Test mitzumachen oder etwas unangemessen findet, der soll sich ruhig mal bei mir oder jemanden per PN melden, so hab ich es gemacht.

Ich habe das Forum übrigens nur 1 Mal verlassen :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Livesgood« (30. August 2017, 00:19)


2 Benutzer haben sich bedankt.

RLMax9

Würdest du bitte in Zukunft nicht mehr deine Unterhosen in meinem Vorgarten liegen lassen?

  • »RLMax9« ist männlich

Beiträge: 403

Dabei seit: 10. Mai 2016

Beruf: Staatlich anerkannter Teppichverkäufer

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. August 2017, 02:37

Normale Kommunkation im Test: Gesprächsthemen können natürlich ein entscheidender Faktor sein. Da hier kaum noch einer über Spongebob spricht, sondern mehr über Gott und die Welt gequatscht wird, kann zwar über alles gesprochen werden, klar ist aber auch, dass gewisse Themen einfach über eine höhere Popularität verfügen als andere und wenn man darin nicht involviert ist, dann kann es einem wohl schon so vorkommen, als fänden seine Posts kaum Gehör. Gibt es hier irgendwen, der sich damit identifizieren das Problem ein bisschen konkretisieren kann?
Ich habe es sehr schwer mit Gesprächsthemen. Solche Probleme sind nicht sehr tödlich, um das Forum gleich zu verlassen, aber es kann demotivieren, um weiterhin aktiv zu bleiben im Forum.
Schon alleine, dass hier sehr viele ca. 18-26-Jährige gibt, und es auch sehr viele "Ich muss morgen Klausur schreiben"-"Ich finde keine Arbeit"-"Meine Arbeit ist scheiße"-Posts gibt. (Es ist keine Kritik und unterschätze auch nichts in diesem Thema)
Sowas interessiert Jüngere nicht wirklich und man kann nicht mitreden.
"Vielfältig" finde ich ansonsten persönlich die Mitgliederschaft nicht sehr, wie sie hochgelobt worden ist. (Gut beurteilen kann ich das aber auch nicht, da ich hier nicht sehr lange bin).
Neben dem, was ich oben erläutert habe, gibt es noch andere Gesprächsthemen, die sehr populär sind, aber ich mit ihnen nichts anfangen kann: z.B Anime und Videospiele, etc.. Zwischen all sowas gehen halt MANCHE individuellere Posts etwas unter, da hier zwischen solchen dynamischen Gesprächen Nebensächliches in den Hintergrund rückt. Gutes Beispiel: SpongeBob, die Serie an sich oder Fußball! Für die Männerquote ist er hier ziemlich unpräsent. (Was ich davor nicht gedacht habe) Tja und schon wird man abserviert.
Das Zugehörigkeitsgefühl wird bei mir zwar nicht beeinträchtigt, aber ich kann definitiv nicht "in den Kern eindringen"(, wenn man mich versteht, was ich meine). Vielleicht denken, manche auch so wie ich, bei Chr war es aber halt bitter, dass er nicht "in den Kern eingedrungen ist" nach so langer Zeit, nur ich bin halt frisch dazugekommen, also juckt es mich nicht besonders.

Ich möchte aber klarstellen, dass dieser Post KEIN Verbesserungsvorschlag oder Kritik ist und Spuren von Übertreibung enthalten kann, zum Zweck des besseren Hineinversetzens.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Kyn

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 8 726

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. August 2017, 23:45

Tja, zwar keine elf Minuten, aber auch keine elf Tage. Bevor nun behauptet wird, dass ein solcher Verlauf doch absehbar war, möchte ich betonen, dass es mehrere Faktoren gab, welche mich zu meiner raschen Rückkehr bewegt haben:

1. Mein Fernbleiben vom Forum war nicht gleichbedeutend mit dem Kommunikationsabbruch jeglicher Personen hier. Selbstverständlich wurde ich von manchen Usern in Skype und WhatsApp angeschrieben und zu meiner Entscheidung befragt. Mehrmals wurde beteuert, wie meine Abstinenz einen großen Verlust darstellen würde und ich wurde natürlich auch über diesen Thread informiert. So was brachte mich zum Nachdenken, ganz egal, wie vorhersehbar es war, dass mein Entschluss nicht ohne Folgen bleiben würde. Einerseits wollte ich mit dem Behalten meines Avatars und einem ausbleibenden Abschiedsthread unnötige Theatralik vermeiden, was ein 2011-2013-Chr definitiv getan hätte, andererseits konnte ich mich nicht dazu durchringen, völlig wortlos zu gehen, weshalb mir nur noch ein Text in meinem Profil als Option übrig blieb. Schließlich wäre selbst ohne diesen mein Verschwinden früher oder später jemandem aufgefallen und nach der zweiten Woche hätte es wahrscheinlich erste ernstere Diskussionen darüber gegeben.

2. Ich brauche niemanden zu belügen. Fast jede freie Minute habe ich an das Forum gedacht. Zwar nicht so was wie „Ich möchte unbedingt wieder zurück!“, aber die Situation ging mir partout nicht aus dem Kopf. Als jemand, der wirklich so lange dabei ist, der so viel Positives und Negatives erlebt hat, der hierüber etliche Internetfreunde gewinnen konnte, kannst du nicht mal eben einen Schalter umlegen und alles aus deinen Erinnerungen verbannen. Ein Stammuser wie ich wird niemals nachvollziehen können, dass es User gibt, welche dem Forum nach Jahren einen weiteren Besuch abstatten und sich wundern, dass es immer noch existiert. Ich befürchtete, dass meine Gedanken zu meiner Entscheidung sich wie ein Parasit in mein Gehirn fressen und mich gar nicht mehr loslassen, also wollte ich mich davon befreien.

3. Was mir zweifelsohne fehlte, war ein Ventil zum Über-Gott-und-die-Welt-Plaudern. Wenn du so lang wie ich dabei bist und nahezu jedes Thema kennst, denkst du irgendwann in Threads. Ich will damit sagen, dass es immer wieder Momente gab, in denen ich mir dachte: „Das wäre eigentlich ein schöner Kopfpost gewesen.“ oder „Dieses Ereignis hätte prima in diesen Thread gepasst.“ Na ja, vielleicht ist das auch so ein Aspergerding. Jedenfalls bin ich nicht allzu extrovertiert, ich schreibe viel lieber im Netz meine Gedanken nieder.

4. In meinem Profiltext erwähnte ich „Verantwortlichkeiten, welche schon irgendwie ihren Lauf nehmen würden“. Diese beinhalten die drei großen Forenspiele und diverse Tätigkeiten bezüglich SpongeBob (Ankündigungen zu neuen Episoden, Episodenthreads updaten, Relevantes zur SpongePedia). Anfangs war ich der Auffassung, dass deren Stopps mich nicht sonderlich interessieren würden, aber ich sagte mir recht schnell: „Hey, das ist dein Ding! Willst du tatsächlich alles hinschmeißen, wofür du gerne zuständig warst?“ All das führe ich mit Freuden fort, denn was ich angefangen habe, soll nicht so zu Ende gehen.

Nachdem ich jetzt meine Beweggründe zur Rückkehr nähergebracht habe, will ich auf Holländers drei Stichpunkte eingehen und mich dazu äußern, wie ich zu ihnen stehe.

Normale Kommunikation im Test: Das Mitreden fällt mir in der Tat hin und wieder schwer, gerade bei Themen wie z. B. Ausbildung, Studium und Beruf, also völlig Banales und Lebensumfassendes. Ich habe nicht den Draht, um etwas darüber sagen zu können und flüchte mich stets in Randomposts, um überhaupt was im Test beitragen zu können. Das allein ist für mich kein Problem, traurig gemacht hat mich letztens jedoch Holländers Aussage, die er zur Episodenkarten-Wasserzeichen-Diskussion getätigt hatte. Ich dachte mir nur: „Lass mich doch was dazu schreiben, ich weiß sonst so oft nicht, was ich im Test bereden soll.“ In dem Zusammenhang frustrierten mich in den letzten Monaten ständig meine Niederlagen bei Diskussionen jeglicher Art. Worum es auch immer ging, hatte die Gegenseite die besseren Argumente und kassierte deutlich mehr Likes (aber das Thema kommt ja gleich noch). Ich fragte mich: „Warum soll ich überhaupt noch über irgendwas mit Usern argumentieren, wenn ich sowieso dauernd verliere?“ Es zeigte mir einmal mehr auf, dass ich keine Ahnung habe, wie die meisten hier ticken und welche Standpunkte sie vertreten.

Beef: Das allzeit unangenehme Thema für mich. Ich werde nichts über meine damaligen Auseinandersetzungen loswerden, denn ich habe schon genug romanartige Posts darüber verfasst. Jedoch schreibe ich ein paar Zeilen darüber, dass dies der Hauptgrund für meine Nichternennung als Mod war. Mir schossen diese Fragen durch den Kopf: „Wie kann das sein? Wie ist es möglich, dass mich mein früheres Verhalten bis heute verfolgt? Wieso werde ich diesen Ruf einfach nicht los?“ Ich wünschte fast, dass wir alle in ein weiteres neues Forum wechseln und somit erneut die Reset-Taste drücken würden. So geschehen beim Übergang vom SpongeBoard zum SpongeForum. Auch im SpongeBoard hatte ich nicht den besten Stand, denn dort entwickelte sich ein regelrechter Krieg zwischen mir und mehreren Usern, die mich als – Originalzitat - Arschkriecher empfanden. Jepp, ich wurde dafür fertiggemacht, weil ich zu nett war. Insofern war ich natürlich heilfroh, als ich das SpongeForum entdeckte und jeder wieder bei Null startete. Dass diese Freude nicht lange anhielt, wissen wir ja alle. Aber es ist passiert und ich will mich nicht länger in Vorwürfen an mich selbst suhlen.

Likes, Bossposts, Reaktionen anderer User auf eure Posts: Schön zu sehen, dass darüber mal offen gesprochen wird. Jeder tut immer auf „öhhh likes srs business“, aber wie Holländer richtig schrieb, sind es eben nicht nur Likes. Man erfährt durch sie auch, wie viele User eine Meinung vertreten, womit wir wieder beim ersten Stichpunkt wären. Außerdem fiel mir auf, wie oft ich Posts like, die sonst nur von Usern geliket wurden, welche ebenfalls nicht zu den „höchstangesehensten“ zählen. Dann wiederum gibt es Posts, welche nur von „höheren“ (ich weiß nicht, wie ich das anders formulieren soll) Personen geliket wurden. Es stimmt durchaus, dass die Gruppenbildung nicht mehr so extrem ist wie vor ein paar Jahren, aber ich will sie auch nicht als aufgelöst ansehen.

Ich möchte mich entschuldigen, falls manche den Wirbel um mein (geplatztes) Vorhaben als Drama empfanden. Das war absolut nicht mein Ziel. Eine gute Sache resultierte aber daraus: Dieser Thread wurde geschaffen, in welchem nicht nur über mich, sondern auch über andere Leidgeplagte geredet wird. Und er hat seine volle Daseinsberechtigung, wenn dadurch verhindert werden kann, dass weitere User über einen Ausstieg grübeln und ihnen so die Peinlichkeit erspart wird, nach nur drei Tagen reumütig zurückzukehren.

Wie sieht nun die Zukunft aus? Ich möchte ganz klar sagen, dass sich hier nichts rapide ändern soll. Das würde nur aufgesetzt wirken. Wenn sich hier was umstellen muss, dann meine Einstellung. Ich bin emotional nicht so stark, wie ich immer denke, aber ich will es sein. Meinen Humor habe ich noch nie verloren, wieso also mein Selbstwertgefühl? Ich möchte an mir arbeiten und mich selbst als würdiges Mitglied dieser Community betrachten. Bei 10 000 Posts lasse ich dann die Korken knallen, aber ich trinke besser nur Robby Bubble, denn für Sekt bin ich dann doch nicht hart genug. :qtw:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Chrdrenkmann« (30. August 2017, 23:53)


Sonic the Hedgehog

SnooPINGAS usual...

  • »Sonic the Hedgehog« ist männlich

Beiträge: 95

Dabei seit: 16. Juli 2011

Beruf: IT-Mensch

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 31. August 2017, 00:43

Schön, dass du wieder da bist ;).
WLCMBCK.
Beware of the humanoid typhoon!!
Join Neo Anime-RPG X : Click Me! :lady:
Follow me on devinantArt: Here, bro.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Aku

Duhm und stolts drauf

  • »Aku« ist männlich

Beiträge: 1 498

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 31. August 2017, 12:20

Ich liebe das Forum wie mein eigenes Kind. Das besuche ich auch nur einmal im Monat Im Keller.

<3
Das beste Schwamm-Lexikon auf dem Planeten!

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 8 726

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 6. November 2017, 20:51

Ich werde den Thread hier leider noch mal aufleben lassen müssen, da ich meinen "Mini-Rant" im Test besser formulieren möchte.

Mir ist heute über den Tag wieder aufgefallen, dass ich dauernd unterschiedliche Reaktionen ernte als bei anderen Usern. Die SpongeBob-Anspielung mit der Snack Bar, bei der ich schon eine gewisse Mindestanzahl Likes ausgemalt hatte und die dann doch ziemlich kurz kam, ist hier zwar nicht irrelevant, aber was anderes hat mich viel mehr gestört.

Ich steige nicht dahinter, wie es sein kann, dass 90 % der User bei Kritik zu Usern oder First World Problems etliche Likes - und damit Zuspruch - finden, ich aber fast immer (ich betone das „fast“) Antworten wie „ist doch nicht schlimm, kann man doch machen“ erhalte. Bei einem Einzelfall könnte man ja noch sagen, ok - falsches Thema, aber ich erlebe das immer und immer wieder. Es fühlt sich einfach nur richtig scheiße an. Man verliert komplett die Lust, sich irgendwo zu beteiligen, weil man ständig argumentativ im Schatten der anderen steht. Man bekommt den Eindruck, alles, was man denkt und fühlt, sei falsch oder man hat nicht den Intellekt, mit lebenserfahrenderen Usern mithalten zu können.

Ich hoffe, mir kann jemand überzeugend vermitteln, warum das so ist. Ich versuche schon extra, mich mit so was zu integrieren, aber letztendlich schotte ich mich damit nur noch weiter ab.

Kartoffelpudding

Voll auf Muskatnuss

  • »Kartoffelpudding« ist männlich

Beiträge: 162

Dabei seit: 27. Juli 2013

Beruf: Prof. Dr. Schläck, studierte in Oxford Sozialwissenschaften

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 6. November 2017, 22:27

Ich würde das ganze nicht überbewerten.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Likes und Reaktionen sehr von zur Zeit im Thread oder Forum aktiven Usern, deren Verhalten und Zeit allgemein abhängen.
In deinem Fall wurde jetzt nach deinem Post zu Sandy ein Gemeinplatz eingeworfen (klick), der wohl einfach nicht überdacht war. Dass das verglichen mit ähnlichen oder sogar identischen Posts völlig andere Reaktionen waren, liegt aber auch daran, dass zur Zeit wohl gar keine anderen User unterwegs waren. Außerdem ging der „Mini-Rant“ gleich danach los, was das ganze auch nochmal verändert hatte.

Bei mir kommt es auch öfter vor, dass ich Posts schreibe, die ich für ganz witzig halte, und dann gehen sie unter, während bei Posts, bei denen ich mir nichts groß gedacht habe, das Gegenteil passiert.
Oder zum Beispiel einem Post von mir aus dem Sommer, eine SpongeBob-Referenz mit schwarzem Humor, den ich eigentlich, Achtung Eigenlob, für einen meiner besten halte. Irgendjemand meinte dann, er müsse Posts von mir von 2015 übel aus dem Kontext reißen und mir Pietätlosigkeit unterstellen. Das war ziemlich unerwartet D;

Zudem muss man fairerweise sagen, dass das ganze auch umgekehrt gilt. Du meintest, du müsstest ständig aufpassen, etwas falsches zu sagen. Andererseits hast du jetzt schon zum dritten Mal damit gedroht, das Forum bzw. den Test zu verlassen. Das finde ich im Bezug auf den Auslöser schon etwas arg, jeder sagt mal unpassende Phrasen oder Sprüche, die nicht wirklich weiterhelfen, und angesichts der Tatsache, dass du hier ein sehr wichtiger User mit sehr unterhaltsamen Beiträgen bist, finde ich das in Hinblick auf deine „Fans“ (ja, ich weiß, völlig unpassender Ausdruck) schon irgendwo unfair.

Fazit: Ich kann dich in vielen Punkten verstehen, ich war ja auch mal in einer Außenseiterrolle (und bin es teilweise noch), aber ich würde einfach empfehlen, Likes nicht so ernstzunehmen und einfach mit gedämpfter Erwartungshaltung an den Test heranzugehen, so mach ichs zumindest :pat:
SpongeBob-Zitat (27.04.2017/47a):
:Krabs: In mir tobt eine ganz seltsame Mischung aus Mitleid... und Verachtung.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 8 726

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 6. November 2017, 22:33

Insgesamt ein Post, der mir auf jeden Fall weiterhilft. Dafür danke ich dir schon mal.

Zudem muss man fairerweise sagen, dass das ganze auch umgekehrt gilt. Du meintest, du müsstest ständig aufpassen, etwas falsches zu sagen. Andererseits hast du jetzt schon zum dritten Mal damit gedroht, das Forum bzw. den Test zu verlassen. Das finde ich im Bezug auf den Auslöser schon etwas arg, jeder sagt mal unpassende Phrasen oder Sprüche, die nicht wirklich weiterhelfen, und angesichts der Tatsache, dass du hier ein sehr wichtiger User mit sehr unterhaltsamen Beiträgen bist, finde ich das in Hinblick auf deine „Fans“ (ja, ich weiß, völlig unpassender Ausdruck) schon irgendwo unfair.

Das hier hingegen möchte ich so nicht stehen lassen. Ich habe nicht wieder damit "gedroht", den Test zu verlassen, sondern mich aus seriösen Gesprächen auszuklinken und nur noch Wortspiele zu posten, wie ich es früher verstärkt tat. Da sehe ich schon einen großen Unterschied.

animelover2233

You can call me Virge

  • »animelover2233« ist weiblich

Beiträge: 419

Dabei seit: 18. November 2014

Beruf: Inkling

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 7. November 2017, 15:57

ich fühl mich wohl.
vielleicht irgendwie von allen ignoriert, aber dennoch wohl
das ist doch das wichtigste, oder?

3 Benutzer haben sich bedankt.

Krosso

Fortgeschrittener

  • »Krosso« ist männlich

Beiträge: 329

Dabei seit: 14. September 2014

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 7. November 2017, 20:00

Ich finde es gut, dass Chr dieses Thema wieder angesprochen hat, denn in den letzten Tagen habe auch ich immer mal wieder in den Test reingeschaut und wollte danach, ehrlich gesagt, ebenfalls dem Forum endgültig den Rücken kehren.

Keine Sorge, ich habe es mir anders überlegt und werde das SF nicht verlassen und es braucht sich keiner schuldig fühlen. Ich werde aber versuchen, das Spieleforum oder zumindest den Test in nächster Zeit konsequent zu meiden, denn auf die in letzter Zeit teils bockige Atmosphäre dort habe ich keine wirkliche Lust.

Das - und auch wirklich nur das - ist der einzige Grund, weshalb ich mit dem Forum manchmal so meine Probleme habe. Muss ich leider ganz offen zugeben.

Alle anderen Foren-Bereiche machen noch Spaß.
Danke für die Antwort(en).
Schöne Grüße von Krosso.

Mein ask.fm-Account

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Krosso« (7. November 2017, 20:06)


SpongeBob537

I will see you in hell! 【ツ】

  • »SpongeBob537« ist männlich

Beiträge: 404

Dabei seit: 10. Juni 2014

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 9. November 2017, 22:31

Eigentlich hatte ich nicht vor, etwas in diesem Thread zu posten. In den letzten Tagen schwirrten mir aber immer mal wieder öfters ein paar Gedanken durch den Kopf, die ich gerne mit euch teilen möchte. Der Post wird jetzt etwas länger und weicht vielleicht etwas von den anderen Posts hier ab, aber ich habe lange dran gesessen und alles hier ist absolut ehrlich gemeint. Ich weiß nicht, wie ich den Post strukturieren soll, deswegen fange ich am besten ganz am Anfang an... Wer nur wissen, will, wie es aktuell aussieht, kann den Text im Spoiler ignorieren.

 Spoiler


Im Jahr 2017 zog es mich ebenfalls wieder ins Forum. Ich weiß nicht warum, aber ich konnte dem Forum einfach nicht lange fernbleiben, obwohl ich mich nicht zugehörig fühlte. Doch im Jahr 2017 habe ich wirklich sehr viel getan, um mein Zugehörigkeitsgefühl zu steigern. Dinge, die ich vorher noch nie gemacht habe: Erstmals bei mehreren Foren spielen mitgespielt, erstmals eine Fangeschichte geschrieben, mich wieder ans Doodle herangewagt, erstmals längere und ausführlichere Bewertungen von Episoden geschrieben. Außerdem war ich auch in den anderen Unterforen sehr aktiv und auch im Test habe ich wieder aktiv mitgeschrieben. Es hat Spaß gemacht. Riesigen Spaß. Den Höhepunkt meines Zugehörigkeitsgefühls hatte ich im Sommer 2017, wo ich teilweise vergaß, was für Probleme ich mit der Zugehörigkeit doch mal hatte. Das ist mittlerweile leider wieder etwas verpufft. Ich habe zurzeit öfters mal das Gefühl, dass ich nur in den Bereichen, die thematisch mit SpongeBob zusammenhängen, Beachtung von den anderen Usern bekomme. Viele sehen mich (glaube ich) nur als einen SpongeBob-User, dabei bin ich doch auch in allen anderen Bereichen aktiv, wo ich aber nicht viel Beachtung bekomme. Auch im Spieleforum, besonders im Test, fühle ich mich nicht mehr so wohl. Ich spielte schon öfters mit dem Gedanken, nur noch in den SpongeBob-Bereichen zu posten. Das werde ich aber nicht machen, weil ich trotz diesen Gedanken, die ich MANCHMAL habe, Spaß am Forum habe. Das Forum ist außerdem auch eine Art Halt für mich, wenn der Tag mal sehr anstrengend war und irgendwelche Leute mich fertiggemacht haben.

Nur, damit ihr mal wisst, wie es bei mir zurzeit so aussieht. ;)
„Es ist doch völlig unfassbar, dass man einen Tag feiert, an dem ein kostümierter Fettsack in andere Häuser einbricht und Geschenke hinterlässt!“ :taddl:

Krosso

Fortgeschrittener

  • »Krosso« ist männlich

Beiträge: 329

Dabei seit: 14. September 2014

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 10. November 2017, 17:35

Ich weiß nicht... Vielleicht sind wir alle einfach noch viel zu jung, um zivilisiert zu diskutieren.
Ein SpongeForum mit lauter Ü30ern wäre mal interessant, aber kaum machbar....

*dentomatenundsteinenausweich*

(Ja, ich weiß, pure Provokation :phatgrin: ).
Danke für die Antwort(en).
Schöne Grüße von Krosso.

Mein ask.fm-Account

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 8 726

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 10. November 2017, 18:43

einfach nur w

Sandy

You [did] me first

  • »Sandy« ist weiblich

Beiträge: 562

Dabei seit: 24. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 11. November 2017, 14:22

So, ich glaube, dass ich nun auch endlich mal einen individuellen Post in diesem Thread hinterlassen kann. Ich bin dem Spongeforum 2012 beigetreten, also schon halbes Jahrzehnt Mitglied der Community. Als 14-jährige, kleine und kontaktfreudige Schülerin, habe ich mich immer schon gerne in Foren aufgehalten, um mich dort mit anderen Fans auszutauschen.

Schon damals war das Forum recht gut besucht, ich wurde herzlich aufgenommen, und habe ebenfalls schnell in der virtuelle Plattform Platz gefunden. So richtig "aktiv" war ich dann höchstwahrscheinlich 2013 und 2014. Als nicht regelmäßig vertretender Designer für Grafiken wie Avatare, Sigs oder eben auch den Forum Headers - ich will das ganze jetzt aber nicht so ausschmücken, aber es hat mir immer wieder Spaß gemacht, mich um Anfragen zu kümmern, die natürlich nur von den Usern kamen.

2015 begann für mich eigentlich ganz marode; nichts schien mehr zu passen, und ich entwickelte mich zu einer Partybombe, und meine Reputation war demzufolge gebrandmarkt. Ich glaube sogar, dass ich mich 2015 nie wirklich habe blicken lassen - also, hier im Forum, wenn dann nur mal ein flüchtiges "Hallo" und "Tschüss". Das hatte bis einschließlich 2016 private Gründe. Mein Hormonhaushalt ist eigentlich immer komplett daneben, aber zwischen 2015 und 2016 konnte man mich demzufolge nicht wirklich ernst nehmen - also kam immer mal gequollener Shit aus meinem Mund.

Ich kann es daher nicht wirklich präzise definieren, aber irgendwann, ich selbst kenne den Anlass dafür nicht, hörtte ich auf, wirklich ernst genommen zu werden. Ich finde es einfach unglaublich schlimm, wenn etwas Traumatisches in dem Leben eines anderen passiert ist, etwas pädagogisch unwertvolles und nicht rückgängig zu machen ist, und einfach die Sachlage persifliert wird. Warum? So viele, oder nein, ALLE User, die sich in den Off Topic Foren über ihre "Grauen Tage" ihres Lebens beschweren, bekommen metaphorisch gesehen die warme Decke gereicht; bei mir ist es entweder totaler Schwachsinn, oder unwichtig.

Ich denke, dass war wirklich ausschlagebend, warum ich dieses Forum angefangen habe zu meiden. Den Grund, zu meinen, dass das hier nicht ein Forum für eine derartige Zielgruppe ist, halte ich für grotesk; hier schwirren so viele User in meinem Alter herum, machen Anmerkungen die gerade zu unschicklich sind, und da frage ich mich einfach "Wohin führt das?".

Das man mal die ein oder andere Auseinandersetzung führt, kann ich nachvollziehen, aber NICHT, wenn es um das Private Leben des anderen geht. Als Admin und/oder Moderator, also als das GESICHT des Forums und demzufolge fungierend als die Representation, hätte ich mir niemals erdenken können, dass man da schlichtweg einfach mitmacht. Ich bekomme oft gesagt, dass das alles nur "Spaß" ist, aber ehrlich, die Interpretation dieses "Spass" liegt doch in der Sachlage individuell vor, besonders bei dem oder der Betroffenen, und vorallem, wie fragil diese gerade im Leben steht.

Ich erwarte hier keine Seelsorge, so bitte nicht verstehen, aber einfach den normalen Grad eines Users, GENAUSO wie ihr, zu erhalten, und nicht als die abgestempelt zu werden, die ihr in mir seht. Ich bin nicht unschuldig, ich bin immer noch die, von vor zwei Jahren, aber ich lerne dazu. Viele der nun neu registrierten User sind generalisiert, sind jünger und unerfahrener als ich, aber das rechtfertigt immer noch nicht deren Verhalten gegenüber mir. Aber es ist schließlich gleichgültig was ich sage, es ist ja eh immer falsch oder muss sofort geschwächt werden.

Ich erhoffe mir deswegen, einfach meine Beiträge so zu lassen wie sie sind, und wenn es diejenigen, die nicht an der Unterhaltung teilhaben, es auch bitte sein lassen. "Eine Community" - communicate, vielleicht etwas Paradox, aber wenn es die Mitredner nun doch wirklich nichts angeht, warum überhaupt einmischen?

Als Schlusswort oder auch Fazit, würde ich mich freuen, wenn es für die Zukunft hier einfach leichter, und erträglicher wird.

Das wäre es dann von meiner Seite, dankeschön.

4 Benutzer haben sich bedankt.

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 8 726

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 11. November 2017, 15:24

Ich kann bei der aktuellen Situation verstehen, wie du dich fühlst. Habe ja vor ein paar Tagen genau das Gleiche durchgemacht, als einer meiner Posts genommen wurde und dann ein paar Worte ausgetauscht wurden. Aber um ehrlich zu sein habe ich heute als Außenstehender realisiert, wie bescheuert meine Denkweise war. Die Posts von heute sind exakt so harmlos wie sie bei mir und dem Episodenkarten-Thema waren. Sie sollen nicht persönlich angreifen, sondern allgemein der Unterhaltung dienen.

Ansonsten weiß ich leider nicht mehr alle Details, die in den letzten Jahren zwischen dir und der Community vorgefallen sind, aber wenn ich mich recht entsinne, verfällst du sehr schnell in die Opferrolle. Dir ginge es ja so schlecht, du wärst so im Stress wegen Abi diesdas, als ob du die einzige wärst, deren Leben nicht leicht ist. Hat jedenfalls einen äußerst faden Geschmack.

Auch hast du zwischenzeitlich verstärkt Themen angesprochen, die der Großteil für unpassend empfand. Da war die ganze Abtreibungsgeschichte und sexuelle Posts aller Art. Da kommt schnell ein negatives Image zustande.

Ich glaube dir, dass du hier mit allen auskommen möchtest, aber du reagierst oft impulsiv und gerade das sorgt erst recht dafür, dass sich Leute auf dich stürzen und sich einen Spaß daraus machen. Daher muss man lernen, eine Menge Dinge mit anderen Augen zu sehen und es mit Humor zu nehmen, so wie ich es mittlerweile auch versuche.

Sandy

You [did] me first

  • »Sandy« ist weiblich

Beiträge: 562

Dabei seit: 24. Juni 2012

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 11. November 2017, 15:51

Ich kann bei der aktuellen Situation verstehen, wie du dich fühlst. Habe ja vor ein paar Tagen genau das Gleiche durchgemacht, als einer meiner Posts genommen wurde und dann ein paar Worte ausgetauscht wurden. Aber um ehrlich zu sein habe ich heute als Außenstehender realisiert, wie bescheuert meine Denkweise war. Die Posts von heute sind exakt so harmlos wie sie bei mir und dem Episodenkarten-Thema waren. Sie sollen nicht persönlich angreifen, sondern allgemein der Unterhaltung dienen.

Ansonsten weiß ich leider nicht mehr alle Details, die in den letzten Jahren zwischen dir und der Community vorgefallen sind, aber wenn ich mich recht entsinne, verfällst du sehr schnell in die Opferrolle. Dir ginge es ja so schlecht, du wärst so im Stress wegen Abi diesdas, als ob du die einzige wärst, deren Leben nicht leicht ist. Hat jedenfalls einen äußerst faden Geschmack.

Auch hast du zwischenzeitlich verstärkt Themen angesprochen, die der Großteil für unpassend empfand. Da war die ganze Abtreibungsgeschichte und sexuelle Posts aller Art. Da kommt schnell ein negatives Image zustande.

Ich glaube dir, dass du hier mit allen auskommen möchtest, aber du reagierst oft impulsiv und gerade das sorgt erst recht dafür, dass sich Leute auf dich stürzen und sich einen Spaß daraus machen. Daher muss man lernen, eine Menge Dinge mit anderen Augen zu sehen und es mit Humor zu nehmen, so wie ich es mittlerweile auch versuche.

Laut dem 16Personality-Tests , bin ich ein ESTP, und demzufolge ein sehr extrovertierter Typ (und impulsiv gehört auch dazu). Ich weiß nicht, ob ich das tatsächlich vererbt bekommen habe, aber ja, dass bin ich wirklich.

Ich verstehe auch, wenn sich hier einige etwas unbegahglich fühlen, wenn ich von meinen privaten Ansichten spreche. Aber im Test kommen auch immer mal die ein oder anderen, unschicklichen Wörter und Themen zusammen.

Ich werde mir das zu Herzen nehmen, danke.

1 Benutzer hat sich bedankt.

18

Dienstag, 14. November 2017, 21:57

Dann werde ich auch mal was zu dem Thema schreiben. Ich werde hier ebenfalls mal zuerst schreiben, wie die 2 ½ Jahre im Forum für mich bisher so waren.

Der einzige Grunde, wieso ich mich damals registriert hab, waren die Episodenthreads, in welchen ich auch sehr viel geschrieben hab. Das ging fast ein Jahr, bis ich endgültig mit dem Spammen aufhörte, da mir immer mehr bewusster wurde, wie unnötig dies war und dass ich die anderen User nur damit nerve. In der zweiten Hälfte von 2016 hab ich auch deutlich weniger gepostet. Im Test hab ich so gut wie nie etwas geschrieben, trotzdem aber alles mitgelesen. Anfang 2017 hab ich immer öfters im Test etwas geschrieben. Letztendlich war wohl einer meiner größten Fehler, die mazedonischen Episodenkarten zu posten. Danach bin ich dem Thema Episodenkarten fast immer aus dem Weg gegangen und hab immer mehr versucht, mich zu integrieren. Inzwischen wurde das Thema ja auch geklärt, weshalb ich mir mittlerweile nicht mehr nach jedem Post, in dem ich kurz was zu den neuen Episodenkarten schreibe, Sorgen mach muss, dass sich jemand darüber wieder lustig macht. Inzwischen fühle ich mich auch immer mehr dazugehöriger und ich wüsste auch nicht, wieso ich das Forum verlassen sollte und generell hat mir das Forum geholfen, nicht alles so ernst zu nehmen, wenn man mal Kritik bekommt.

Ich geh auch einfach jetzt auf die drei Punkte aus dem Startpost ein:

Normale Kommunikation im Test: Hier fällt mir vor allem auf, dass ich mich eigentlich nur mit denen wirklich unterhalte, die auch die neuen SpongeBob-Folgen schauen, und eigentlich reicht mir das auch vollkommen. Ich brauch nicht jeden Tag unbedingt eine Diskussion führen und überhaupt schreibe ich mit einem User über Discord ziemlich viel. :/o:

Beef: Hatte ich eigentlich noch nie. Von daher kann ich zu diesem Punkt auch nicht wirklich was schreiben. Klar, gab es schon mal vielleicht den ein oder anderen Konflikt, aber nichts davon würde ich wirklich als „Beef“ bezeichnen.

Likes, Bossposts, Reaktionen anderer User auf eure Posts: Dieses Thema hab ich schon öfters im Test angesprochen, da es sich für mich immer so anfühlt, als würde man Posts von Usern, die jetzt nicht seit Jahren dabei sind, nicht so ernstnehmen. Das ist für mich immer ein Schlag ins Gesicht, wenn ich stundenlang an einem Post oder einer Geschichte sitze und dann interessieren sich nur die Wenigsten dafür. Der Post hier beschreibt es wohl am besten. Ich schreib aus diesem Grund auch nur sehr selten etwas im Off Topic-Bereich, weil mir im Vorhinein klar ist, dass sich kaum jemand den Post durchliest.

Nun gut, das war auch schon alles, was ich zu dem Thema sagen wollte. :hug:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Agentfabi« (7. Dezember 2017, 17:19)


  • »dezIsNosredna« ist männlich

Beiträge: 354

Dabei seit: 11. Oktober 2016

Beruf: Bei der Mystery Shack

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 9. Dezember 2017, 23:16

Meine Meinung zu Beef ist sehr einseitig. Er macht eigentlich fast immer Spaß und hält das Forum am Leben.
Letzteres würde ich nicht widersprechen, doch was Spaß angeht, hat man ja selbst gesehen...
Für manche gehen manche Dinge einfach zu weit, und darauf noch rumzuhacken, verstehe ich einfach nicht.
Vor allem, es ist doch komplett irrelevant ob Beef das Forum am Leben hält,
ich habe lieber ein inaktives Forum wo sich jeder gut leiden kann, als ein aktives Forum wo sich jeder nur auf die Eier geht.
Wen juckt denn Aktivität bei so etwas, ja Aktivität ist ja cool, und das ist ja alles schön und gut, aber bei einem streit kommt es einfach auf etwas anderes an.
Ich warte schon auf den nächsten der sowas sagt á la "leute wir müssen die nächsten 500 testseiten nur mit beef füllen!1!!11!!! DANN SCHAFFEN WIRS LOCKER BIS ZUM APRIL [i]:band: [/i] [i]:band: [/i] [i]:band: [/i] [i]:band:[/i] "
einfach nur komplett lächerlich.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Ähnliche Themen

Thema bewerten