Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 15. Dezember 2012, 23:28

Also ich hab schon mulikalisch richtig guten Rap gehört, aber das war leider die Ausnahme (vielleicht hatte ich einfach Pech). Vom Stil her sagt es mir nicht so sehr zu wie andere Genres aber ich höre gern sehr abwechslungsreich von daher wäre ich dankbar, wenn du mir einen richtig guten Rapper näher bringen würdest (schick mir ruhig mal ein paar Links). Ich gebe dir zwar Recht, dass man bei Rap alle Musikrichtungen miteinbeziehen kann, aber ich bin der Meinung das geht auch mit allen anderen. Was mich gegenüber diesem Genre etwas voreingenommen gemacht hat war, das nahzu alle Text die ich gehört habe in Richtung Frustverarbeitung alias Möchtgern-Gangster-Getue
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

1 Benutzer hat sich bedankt.

22

Sonntag, 16. Dezember 2012, 03:38

Ganz klar: Vennu Mallesh.
Schon als ich den Threadtitel gelesen hab, kam mir nur er ernsthaft in den Sinn. Seine Musik strahlt viel Freude aus und er gibt den Menschen etwas gutes, etwas positives auf den Weg.
Jeder der seine Tracks gehört hat, war überzeugt, dass es zwar musikalisch nicht gerade hohes Niveau ist, aber etwas aussagt und vermittelt. Für mich ist er unsterblich.

Ansonsten noch Prinz Pi. Es ist zwar eindeutig, dass er es nicht wird, aber für die Rap-Welt hat er Meilensteine geworfen. Seine Texte sind extrem gut durchdacht und regen zum Nachdenken an, um nicht zu sagen er schreibt die besten überhaupt. Desweiteren schafft er es in jedem Track mit der Kombination Vocals und Beat, passend eine gute Athmosphäre aufzubauen. Also für mich ist auch er unsterblich.

Bevor auch nur einer dieser beiden "Künstler" (wie beschämend, dieses Wort dafür zu missbrauchen) musikalisch unsterblich wird, wird Justin Bieber US-Präsident, Charlie Sheen Friedensnobelpreisträger und Alice Schwarzer Miss Germany... :au:

Mal ganz von meiner Einschätzung bezüglich Pis Erfolgsstatus abgesehen, finde ich die Tatsache dass du Künstler in Verbindung mit Prinz Pi in Anführungsstrichen setzt, und es beschämend findest ihn überhaupt als Künstler zu bezeichen, und das obwohl du ihn vermutlich kaum oder nichtmal kennst, zum Kotzen.
Du bist auch einer von denen die sich überhaupt nicht auf Genres einlassen wollen mit denen sie nicht vertraut sind, oder?
Ja ja, schön dem gängigen Klischee folgen, und jeden Rapper aus Prinzip als talentlosen, stumpfsinnigen, unmusikalischen, und anspruchslosen Musiker klassifizieren, ist ja viel einfacher als sich die Sachen wirklich mal anzuhören, aber immer schön sinnlos rumhaten... :au:

Es ist schlichtweg Fakt dass Pi zumindest im Rap-Genre als unsterblich gilt, und es bis in's Mark geprägt hat. (Ähnlich ist es btw auch bei Kollegah. Meine Stellung dazu ist nachzulesen im Große Künstler (sinngemäß)-Thread) Dies mag für den eigentlichen Sinn des Threads zwar irrelevant sein, trotzdem finde ich es unglaublich ätzend Musiker ihren Musikerstatus abzusprechen, und sie komplett zu degradieren, OHNE SIE ÜBERHAUPT ZU KENNEN.
boah, ernsthaft.

@Ümläutmän, inhaltlich anspruchsvoll: hiob, jaw (für den gibts hier sogar nen thread + beispiele), prinz pi, morlockk dilemma, ficksch, mach one, rynerr, amewu, prezident, casper, da gibts einige, und auch einige die DEUTLICH anspruchsvoller sind, hab gerade nur rapper aufgezählt die mir wirklich gut gefallen.

(einige davon sind auch in der unteren disziplin überragend.)

lyrisch anspruchsvoll (komplexe reimketten, intelligente metaphern, etc.): kollegah, besser, favorite, shimmy, samy deluxe (obwohl der auch vielen guten inhalt hat), battle boi basti, hollywood hank, die gefallen mir auf diesem gebiet auch alle ziemlich.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holländer70« (16. Dezember 2012, 03:57)


23

Sonntag, 6. Januar 2013, 21:17

Michael Jackson.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RuptureFarms« (20. Januar 2018, 18:50)


2 Benutzer haben sich bedankt.

24

Samstag, 23. März 2013, 18:29

*ausgrab*
Jeder Künstler kann heute "unsterblich" werden. Im Sinne von, er kann auch noch 2040 gehört werden. Warum? Internet. Ich habe mir vor ein paar Wochen EPs von Emocore-Bands (Hoover, Lincoln) von Mitte 1990 heruntergeladen. Gute Musik. Oder noch älteres Zeug von irgendeiner Band namens "The Fix". Vor ein paar Tagen habe ich mir die Discography-CD von Moss Icon gekauft und bin begeistert. Die Band hat sich 1991 aufgelöst. Auch 2040 könnten zwei Menschen irgendwie an die Musik kommen und dann darüber reden. Viele werden es nicht sein, aber jeder noch so unbedeutende Künstler kann gehört werden.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Kyn

JumanjiJumanji

Advent, Advent ein Lichtlein brennt…

Beiträge: 703

Dabei seit: 22. April 2020

  • Private Nachricht senden

25

Freitag, 22. Oktober 2021, 17:02

Kommt aufs Lied an. Vennu Mallesh wird bestimmt noch ganz groß rauskommen.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Thema bewerten