Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. August 2014, 14:48

Hardstyle

Joa, wie angekündigt öffne ich jetzt eine Thread über eine Musikrichtung aus der Niederlande. Es nennt sich Hardstyle und entstand am Ende 90er/Anfang 2000er aus eine Mischung aus Hardcore Techno und Hard Trance. Heutzutage ist Hardstyle eigenständig und eine der bekanntesten Genre der elektronischen Tanzmusik. Fangen wir jetzt mit Early Hardstyle an, da ich es chronisch mache.

Als Hardstyle entstanden ist, klang es noch ein wenig anders als heute. Man bevorzugte die Reserve Bass und es war damals nicht so tranceig wie heute. Jedenfalls heißt es heute Early Hardstyle, hier mal ein Beispielslied:


Mitte der 2000er entstand Nu-Style und ersetzte Early Hardstyle. Bis 2009/2010 hatten man bei Nu-Style noch harte (verzerrte) Kicks und war ein wenig Trance-nah, hier mal eine Beispiel:


Um 2009/2010 kam die heutige Hardstyle, indem die verzerrten Kicks nicht mehr so hart sind. Hier eine Beispiel der heutigen Hardstyle:


Bei Hardstyle gibt es eine Aufbau der Lieder, wie es bis zum Höhepunkt ablaufen soll:

Zitat von »Wikipedia«

- Das klassische Build-Up, welches meist nur aus wenigen Hi-Hats und Kicks besteht.
- Abstrahiertes, meist nur mehr mit wenigen Tönen gespieltes, chaotisches Motiv (z. B. können zwei unterschiedliche Motive übereinandergelegt werden.)
- Melodisches, meist mit wenigen Samples bearbeitetes Motiv
- Das „Out-Going“ verläuft fast identisch wie das Build-Up.


Mittlerweile gibt es von Hardstyle einige Subgenres. Und zwar Euphoric Hardstyle und Rawstyle.

Bei Euphoric ist es so, dass es ziemlich Trance-nah ist. Hier eine Beispielslied:


Bei Rawstyle ist es so, dass es dunkel, wenig melodisch, härter und ein wenig Hardcore-nah ist. Hier eine Beispielslied:


Meine Meinung: Ich finde Hardstyle richtig gut und ist meine Lieblinggenre. Und ich mag auch Euphoric und Rawstyle. Meine Lieblingsinterpreten sind:
- Headhunterz
- Brennan Heart
- Coone
- Noisecontrollers
- Frontliner
- Psyko Punkz
- Da Tweekaz
- Frequencerz
- Ran-D
- Zatox
Ansonsten höre ich auch die Interpreten, die eigentlich nicht schlecht sind.

Was sagt ihr zu Hardstyle und was sind eure Meinungen dazu?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SBob« (6. August 2014, 15:31)


Chrdrenkmann

"Fla(us)ch(i)bau(s)ch(i)"

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 9 204

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. August 2014, 15:51

Obwohl ich fast ausschließlich elektronische Musik höre, kann ich mit Hardstyle nicht viel anfangen. Ich finde, dass das Bummbumm ziemlich schnell eintönig wird.
Selbst Dubstep bietet da mehr Vielfalt - und dabei wird das ja oft nur mit Wubwubwub beschrieben.
Auch sind die Elemente teilweise viel zu heftig, bei 0:06 des dritten Songs dachte ich mir nur: „WAS ZUR HÖLLE IST DAS DENN?“, das hat mich völlig überrascht.
Und als Letztes bin ich kein Fan von männlichen Stimmen, die irgendwas mitten im Song quatschen. Vor allem, wenn sie ein „Face fucken“ wollen oder so ähnlich.

Von deinen verschiedenen Variationen finde ich das vorletzte Video, also Euphoric, noch am besten. Der Tranceaspekt macht das Lied ganz gut.

1 Benutzer hat sich bedankt.

ThaddäusTeewurst

OwO what's this?

  • »ThaddäusTeewurst« ist weiblich

Beiträge: 1 075

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. August 2014, 16:52

Also von dem was du jetzt vorgestellt hast finde ich eigentlich nichts wirklich gut, obwohl ich auf sehr harte Sachen stehe. Mir tat vor Allem die Art der Töne ein wenig in den Ohren weh, auch wenn die Melodien jetzt nicht allzuschlecht sind. Hardstyle ist also echt nicht mein Ding, wenn das ganze Genre diesen Songs ähnlich ist, auch wenn es sicherlich ein paar wenige Songs gibt, die mir gefallen würden.
Kann man ItaloBrothers eigentlich auch zu Hardstyle zählen? Gerade das zweite Lied hat mich irgendwie an die erinnert. ItaloBrothers find/fand ich nämlich echt gut, als ich sie noch gehört hab :D

4

Mittwoch, 6. August 2014, 17:18

Also von dem was du jetzt vorgestellt hast finde ich eigentlich nichts wirklich gut, obwohl ich auf sehr harte Sachen stehe. Mir tat vor Allem die Art der Töne ein wenig in den Ohren weh, auch wenn die Melodien jetzt nicht allzuschlecht sind. Hardstyle ist also echt nicht mein Ding, wenn das ganze Genre diesen Songs ähnlich ist, auch wenn es sicherlich ein paar wenige Songs gibt, die mir gefallen würden.
Kann man ItaloBrothers eigentlich auch zu Hardstyle zählen? Gerade das zweite Lied hat mich irgendwie an die erinnert. ItaloBrothers find/fand ich nämlich echt gut, als ich sie noch gehört hab :D

ItaloBrothers machten Hands up.

Chrdrenkmann

"Fla(us)ch(i)bau(s)ch(i)"

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 9 204

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. August 2014, 17:51

Es gibt übrigens ein Hardstyle-Lied, das viel Potenzial hatte, mir zu gefallen, es dann aber doch ziemlich versaut hat.



Das hatte ich vor ein paar Monaten im Hörthread gepostet und meinte, dass 0:59 bis 2:01 eine der besten Stellen in einem Track ist, welche ich je gehört habe. Der Meinung bin ich auch immer noch, aber der Rest ist halt so unglaublicher Mist. Danach labert der Typ nur irgendwas Belangloses und gerade 3:31 ist wieder ein Hardstyle-Beat, den ich überhaupt gar nicht gut finde. Lediglich bei 5:08 bis 5:35 wird noch mal ein Teil von 0:59 bis 2:01 wiederholt.

Schade eigentlich.

Thema bewerten