Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 18. Februar 2012, 12:29

Lebensmottos, Prinzipien, etc.

Habt ihr irgendein universelles Lebensmotto? Irgendwelche Prinzipien die sich seit Jahren bewährt haben?
Oder irgendwelche "Regeln" nach denen ihr versucht so gut es geht zu leben?

Ich für meinen Teil habe nie groß über irgendwelche Mottos nachgedacht, bis ich vor kurzem mal etwas näher darüber nachgedacht hab, und mir gleich einen Haufen von Dingen eingefallen sind, welche ich als Regeln, oder "Mein Motto" betrachten würde, diese zu erläutern würde allerdings wohl etwas viel Zeit in Anspruch nehmen, da es doch ziemlich viele sind. (Eines ist bspw. "Prinzipien lehne ich aus Prinzip ab", ein Statment das vielleicht nicht jeder nachvollziehen kann.)


Oder findet ihr es schwachsinnig irgendwelche universellen Wegweiser für das Leben zu haben, oder hat sich euer Motto im Laufe der letzen Jahre vielleicht sogar stark gewandelt?

Freue mich auf Antworten^^

2

Samstag, 18. Februar 2012, 13:20

Ein Lebensmotto habe ich eigentlich nicht direkt, aber wenn ich so darüber nachdenke, würde eines ziemlich gut auf mich zutreffen: Carpe diem! ("Nutze den Tag!")

Ich bin ein Mensch, der nur in wenigen Aspekten über die Zukunft nachdenkt (aber Schulisches z.B.), sondern sich in den meisten Fällen auf die Gegenwart und den aktuellen Tag konzentriert.
Daher lautet meine persönliche Devise: Jeden Tag irgendwas schaffen oder mit irgendwas weiter vorankommen. Sei es, etwas zu lesen oder ein YouTube-Video zu machen sowie andere kleine Miniprojekte... es darf halt nur kein Tag vergehen, ohne dass ich etwas für mich Interessantes getan habe.

4 Benutzer haben sich bedankt.

Avatar

Tʜe мasłeЯ of MoońwaLĸ

  • »Avatar« ist männlich

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 2. November 2011

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 18. Februar 2012, 14:42

Ich finde, dass man sich selbst treu bleiben sollte. Man sollte sich nicht verstellen, damit man anerkannt wird, denn du bist so wie du bist. Leute wollen immer einen anderen Menschen ähneln, denn sie sind unsicher, jedoch vergessen sie meistens, dass sie wie jede Medaille zwei Seiten besitzen: Wer Schwächen hat, hat bekanntlich auch seine eigenen individuellen Stärken. Nur wer sich selbst treu bleibt, kann es im Leben zu etwas bringen.

"I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not" (Curt Cobain)





Avatar

Leo05

der ewige claudio

  • »Leo05« ist männlich

Beiträge: 1 126

Dabei seit: 17. Juli 2011

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 19. Februar 2012, 10:38

Ich würde sagen, meine Lebensmottos lautet: "Genieße den Tag!" oder "Nimm den Tag so, wie er ist und sieh es locker!"

Wenn man so eine Einstellung hat, wird das Leben schon viel einfacher :D
:muschel:

1 Benutzer hat sich bedankt.

Alison

Miss Bundy

  • »Alison« ist weiblich

Beiträge: 162

Dabei seit: 28. Juli 2011

Beruf: _ノ乙(、ン、)_

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 24. Februar 2012, 14:23

Ein Motto habe ich nicht wirklich, aber dieses

Zitat

„Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein.“

von Gandhi finde ich wirklich bewundernswert und würde ich auch vielen an's Herz legen. Ich finde, man sollte nicht nach Rache und Vergeltung streben (nach dem Motto: wen du meine frau anfast bisdch tot 8D ) sondern versuchen zu einfach weiterzuleben und heikle Situationen hinterher nicht noch schwieriger zu gestalten. Wenn du aus Rache jemandem etwas antust - bist du dann noch besser als derjenige, dem du es heimzahlen willst? yay pseudophilosphie
Was ich damit sagen will: wenn dir jemand Gewalt antut, musst du nicht noch mit Gewalt drauf antworten. Wenn man nur auf Rache aus ist, kann man schnell aus den Augen verlieren, was für einen Preis man dafür zahlen muss, welche Opfer es geben könnte und ob es nicht sogar eine Alternativen gibt. Wer sagt auch dass derjenige, an dem du Rache übst nicht wieder zurückschlägt? Dann wär das ganze doch eine endlose Spirale mit vielleicht wirklich unschönem Ende.
Ich bewundere jedenfalls Leute die nach diesem Prinzip leben - sie beweisen für mich wahre Stärke. Nur leider scheinen sich nicht viele mit so einer Vorstellung anfreunden zu können (Stichwort: Kinderschänder? -> NUDEL AB!!!!11 :tu: ).

Klingt jetzt vielleicht nach verkorkstem Hippe und ich weiß, das ist unrealistisch, aber ich würde mir wünschen mehr Menschen würden nach diesem Prinzip leben als nach 'wie du mir so ich dir'. :sombrero:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alison« (24. Februar 2012, 14:28)


Namenloser

Eckministrator

  • »Namenloser« ist männlich

Beiträge: 1 863

Dabei seit: 30. Juni 2011

Beruf: Eckneet

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 24. Februar 2012, 18:28

Klingt jetzt vielleicht nach verkorkstem Hippe und ich weiß, das ist unrealistisch

Klingt eher nach der ursprünglichen Idee des Christentums.

1 Benutzer hat sich bedankt.

LargeStupidity

Tiefseetitan

  • »LargeStupidity« ist männlich

Beiträge: 411

Dabei seit: 12. Juli 2011

Beruf: Dinge mit meinem Bauchnabel aufsaugen

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. Februar 2012, 00:01

Was Alison geschrieben hat, fand ich schon sehr schön und gar nicht hippie-mäßig. Na ja, eigentlich schon, aber das muss ja überhaupt nichts Negatives sein. :wink:

Vielleicht ist der Satz nicht direkt mein Lebensmotto, da kleinere Racheaktionen doch recht nett (oder eben „süß“) sein können – solange es sich in einem gewissen Rahmen befindet. Aber darum ging es ja auch nicht, sondern hauptsächlich um Gewalt. Und da ist der Satz wie gesagt sehr zutreffend.

Im Grunde kann man das fast schon mit der goldenen Regel gleichsetzen, die mir auch einigermaßen wichtig ist und nach der ich so weit es geht zu leben versuche. Dennoch würde ich diese ebensowenig als Lebensmotto bezeichnen.
Ich würde eher sagen, dass ich keinem bestimmten Lebensmotto folge.

Jeder hat so seine Prinzipien, so würde ich zum Beispiel niemals jemanden töten wollen und ich lüge auch nur extrem selten. Aber die in einem einzelnen Satz, also einem Motto zusammenzufassen... Muss man ja auch nicht.^^



Vielleicht ist mein Lebensmotto aber auch "Was du heute kannst besorgen, verschiebe stets auf morgen..." D;

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LargeStupidity« (29. Februar 2012, 00:33) aus folgendem Grund: Benische Aufgabe...


Amaterasu

Krieger in schwarz-rosa-gold

  • »Amaterasu« ist männlich

Beiträge: 288

Dabei seit: 25. Juli 2011

Beruf: Katzenhaarcocktailbarbesitzer

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 2. März 2012, 16:39

Mein Lebensmoto ist, "Das Leben ist ein Spiel das man nicht gewinnen kann, also spiele es wie du es willst." aus dem einfachen Grund, dass es stimmt. Denn am Ende des Lebens kommt der Tod und damit hat man das Spiel verloren. Und deswegen spiele ich das Spiel so wie ich es will.

9

Sonntag, 4. März 2012, 01:02

Mein Lebensmoto ist, "Das Leben ist ein Spiel das man nicht gewinnen kann, also spiele es wie du es willst." aus dem einfachen Grund, dass es stimmt. Denn am Ende des Lebens kommt der Tod und damit hat man das Spiel verloren. Und deswegen spiele ich das Spiel so wie ich es will.


Habe ich das richtig verstanden, dass dieses Motto gleichzusetzen ist mit "No Risk, no Fun", bzw. dass es wichtig ist Wagnisse einzugehen, und es wichtig ist Dinge zu riskieren, denn irgendwann sterben wir sowieso, und solange sollen wir das Leben genießen?

Oder steckt da mehr hinter?

Danny8247

Figuerinhas

  • »Danny8247« ist männlich

Beiträge: 1 156

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Ex-Informatikstudent

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 4. März 2012, 01:11

Mein Lebensmoto ist, "Das Leben ist ein Spiel das man nicht gewinnen kann, also spiele es wie du es willst." aus dem einfachen Grund, dass es stimmt. Denn am Ende des Lebens kommt der Tod und damit hat man das Spiel verloren. Und deswegen spiele ich das Spiel so wie ich es will.


Habe ich das richtig verstanden, dass dieses Motto gleichzusetzen ist mit "No Risk, no Fun", bzw. dass es wichtig ist Wagnisse einzugehen, und es wichtig ist Dinge zu riskieren, denn irgendwann sterben wir sowieso, und solange sollen wir das Leben genießen?

Oder steckt da mehr hinter?

Ich denke, da steckt nur das fett Markierte dahinter. Er sagt damit, er will sein Leben so leben wie er will, was nicht unbedingt bedeutet, dass er Dinge riskieren will. Man kann ja auch Spaß haben, ohne was zu riskieren.

btw, eine schöne Kurzgeschichte zu einer ähnlichen Thematik: http://www.hekaya.de/txt.hx/kannitverstan--maerchen--hebel_4

1 Benutzer hat sich bedankt.

11

Sonntag, 4. März 2012, 01:15

Mein Lebensmoto ist, "Das Leben ist ein Spiel das man nicht gewinnen kann, also spiele es wie du es willst." aus dem einfachen Grund, dass es stimmt. Denn am Ende des Lebens kommt der Tod und damit hat man das Spiel verloren. Und deswegen spiele ich das Spiel so wie ich es will.


Habe ich das richtig verstanden, dass dieses Motto gleichzusetzen ist mit "No Risk, no Fun", bzw. dass es wichtig ist Wagnisse einzugehen, und es wichtig ist Dinge zu riskieren, denn irgendwann sterben wir sowieso, und solange sollen wir das Leben genießen?

Oder steckt da mehr hinter?

Ich denke, da steckt nur das fett Markierte dahinter. Er sagt damit, er will sein Leben so leben wie er will, was nicht unbedingt bedeutet, dass er Dinge riskieren will. Man kann ja auch Spaß haben, ohne was zu riskieren.


Aber lebt nicht jeder sein Leben so wie er es will? (Sofern er die Möglichkeit dazu hat, aber ich meine in dieser, unsere westliche Gesellschaft.)
btw, coole Kurzgeschichte :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holländer70« (4. März 2012, 02:16)


1 Benutzer hat sich bedankt.

12

Mittwoch, 15. August 2012, 15:20

Das Motto, welches momentan am besten auf mich zutrifft, dürfte wohl "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen." sein.

Im Grunde genommen habe ich früher immer, wenn ich von der Schule nach Hause kam, alles in die Ecke geschmissen und sofort den PC angemacht. Dadurch habe ich mich erst spät am Tag um haushaltstechnische Dinge und Hausaufgaben gekümmert. Mittlerweile bin ich aber zu dem Entschluss gekommen, dass ich doch erst alles vorher erledigen möchte, damit ich mir für den Rest des Tages keine weiteren Gedanken drum machen muss. Sonst verfolgt einen das nur stundenlang unnötig. :)

Spancer

(das bin ich)

  • »Spancer« ist männlich

Beiträge: 145

Dabei seit: 10. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 15. August 2012, 17:15

I like what I do and I do what I like

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Spancer« (15. August 2012, 17:21)


2 Benutzer haben sich bedankt.

Türkische Kartoffel

Fortgeschrittener

Beiträge: 171

Dabei seit: 2. September 2013

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 5. Juni 2014, 17:49

Alles Schlampen außer Mutti. :love2:

2 Benutzer haben sich bedankt.

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 5. Juni 2014, 17:56

Keine Minute Langeweile
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

Cheshire

troian ily

  • »Cheshire« ist weiblich

Beiträge: 362

Dabei seit: 4. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. Juni 2014, 18:36

Es gibt da einen Spruch, den ich sehr gut finde.

"Nimm einen Teller und wirf ihn auf den Boden."
"Hab ich."
"Ist er kaputt?"
"Ja."
"Jetzt entschuldige dich bei ihm."
"Entschuldigung."
"Ist er jetzt wieder ganz?"
"Nein."
"Verstehst du es jetzt?"
» One day Alice came to a fork in the road and saw a Cheshire cat in a tree.
"Which road do I take?" she asked.
"Where do you want to go?" was his response.
"I don't know", Alice answered.
"Then", said the cat, "it doesn't matter." «

17

Donnerstag, 5. Juni 2014, 21:12

Mein Motto wäre sowas in der Art: "Genieße dein Leben, denn man weiß nie wann es endet"
Es passt einfach, ich brauche immer irgendwelche Action oder einfach irgendwas spaßiges und ich lasse so gut wie nichts ungewagt, da man alles mal gemacht haben sollte.
Und wie Rennteufel vor einigen Jahren schon geschrieben hat, am Ende sind wir alle gleich: Nämlich tot.
Sieger des SpongeForum sucht den Superstar Kids
Meister der 1. SF Liga 2012

Last.fm

1 Benutzer hat sich bedankt.

18

Donnerstag, 5. Juni 2014, 21:36

Mein Lebensmotto ist einfach nur, das Leben zu genießen, glücklich zu sein und so viel Spaß zu haben, wie es mir nur möglich ist.

Dabei will ich allerdings möglichst keine Risiken eingehen. Auch, wenn wir alle irgendwann einmal sterben, ist mir das Leben viel zu kostbar, um die Chance, dass ich sterben könnte, noch zu beschleunigen, indem ich zum Beispiel Dinge tue, die dauerhaft schlecht für den Körper oder sehr gefährlich sind. Alles ausprobiert haben muss ich auch nicht, erst recht nicht, wenn schon allein ein einziger Versuch einen das Leben kosten könnte (bei wirklich waghalsigen Sachen).

Ein sonstiges "Prinzip" von mir ist es außerdem, dass ich immer zu allen freundlich sein möchte, mich mit jedem gut verstehen möchte und möglichst versuchen möchte, Streit nie entstehen zu lassen.
I look inside and in my heart,
we’re never far apart.


http://i.imgur.com/1mL9kCA.png

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dance« (5. Juni 2014, 21:51)


2 Benutzer haben sich bedankt.

Danny8247

Figuerinhas

  • »Danny8247« ist männlich

Beiträge: 1 156

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Ex-Informatikstudent

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 5. Juni 2014, 21:44

Eins meiner wichtigsten Prinzipien ist "Leben und leben lassen". Ich lege hohen Wert auf persönliche Freiheit und finde, dass grundsätzlich alles erlaubt sein soll, was keinen anderen Personen schadet. Und niemand soll aufgrund seines Geschmacks (in jeglicher Hinsicht) beleidigt oder gar diskriminiert werden. Das klingt vielleicht im ersten Moment selbstverständlich, ist es aber leider für viele überhaupt nicht...

20

Donnerstag, 5. Juni 2014, 21:45

Mein Motto wäre sowas in der Art: "Genieße dein Leben, denn man weiß nie wann es endet"
Es passt einfach, ich brauche immer irgendwelche Action oder einfach irgendwas spaßiges und ich lasse so gut wie nichts ungewagt, da man alles mal gemacht haben sollte.
Und wie Rennteufel vor einigen Jahren schon geschrieben hat, am Ende sind wir alle gleich: Nämlich tot.

Seh ich ähnlich. Nur wirklich extrem lebensgefährliche und schädliche Dinge (a.k.a. Drogen etc.) würd ich nicht machen. Aber ansonsten "No risk, no fun". Da zählt für mich z.B. schon nur mit paar Freunden durch die ganze Schweiz reisen dazu. Oder Fallschirm springen etc. Aber Polizei Verfolgungsjagd auf dem Highway oder die Queen berauben muss jetzt nich sein. Obwohl cool wärs ja :prof:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RuptureFarms« (5. Juni 2014, 21:51)


1 Benutzer hat sich bedankt.

Ähnliche Themen

Thema bewerten