Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Danny8247

Figuerinhas

  • »Danny8247« ist männlich

Beiträge: 1 122

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Ex-Informatikstudent

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 14:50

Ich hab das Thema Selbstmord in Suizid umbenannt, da der Begriff „Selbstmord“ in der Fachsprache kaum mehr Verwendung findet – „Mord“ impliziert eine Schuld (Stichwort „Suizid ist feige“).
Oh Gott, das wieder... das hat mich im Deutschunterricht in der Oberstufe schon so genervt. Wer hat sich eigentlich ausgedacht, dass „Selbstmord“ stigmatisierend sein soll? Aber ein Latinismus muss ja besser sein, schließlich klingen lateinische Wörter ja immer so schön objektiv und wissenschaftlich :tu:. Das ist fast so schlimm wie mit den krampfhaften Anglizismen in der Wirtschaft...

Ich finde, das macht durchaus einen Unterschied … Selbstmord stammt eindeutig aus einem wertenden Umfeld, wie auch Freitod …; weder handelt es sich um Mord, noch zwangsweise um eine freie Entscheidung. Eine Selbsttötung ist es aber ja in jedem Falle und nichts anderes bedeutet der Begriff Suizid.
Ich finde "Selbstmord" in diesem Falle aber viel passender als "Selbsttötung". Mord bezeichnet die vorsätzliche Tötung einer Person und Selbstmord fällt nun mal auch in diese Kategorie, mit dem Spezialfall, dass der Mörder und der Ermordete in diesem Fall dieselbe Person sind. "Selbsttötung" würde ja auch Fälle einschließen, in denen einer sich selbst unabsichtlich tötet, und das ist ja wieder was ganz anderes...

1 Benutzer hat sich bedankt.

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 048

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

22

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 14:56

Wenn sich beide Parteien nicht einigen können, mach ich aus dem Threadtitel gleich "Suizid/Selbstmord".
Ich will nämlich nicht, dass die Diskussion sich jetzt einige Beiträge lang nur noch mit der Begriffsfindung befasst.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 5. Dezember 2012, 21:41

Ich hab in meinem Leben bisher zwei Selbstmorde erlebt (das heißt davon gehört, ich war nicht dabei). Ein mal mein Nachbar und ein mal einer unserer Lehrer.
Ich selbst hatte noch nie vor, mich umzubringen. Es gab zwar viele Phasen, in denen das Leben nicht schön war, aber ich konnte mich immer an solche erinnern, die es waren und hatte damit die Hoffnung, dass solche Phasen wieder kommen würden. Denn was man immer bedenken muss, ist dass dieser Zustandswechsel endgültig ist, man kann nicht zurück. Wenn man sich also unsicher ist, ob der Tod wirklich der angenehmere Weg ist, sollte man die Entscheidung immer aufschieben, bis man bessere Einsicht hat. Und da man die vollkommene Einsicht der Vorteile wohl nie haben wird, sollte man auch nie zu dem Schluss kommen, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist. Das ist zumindest meine Logik. Außerdem muss man immer bedenken, dass es nicht nur um die eigenen Gefühle geht, sondern auch um die Gefühle aller Menschen, denen man entweder etwas bedeutet oder die sich beim eigenen Selbstmord eventuell Vorwürfe machen würden. Man fügt also mit diesem Schritt auch anderen Menschen großen Schmerz zu und zerstört eventuell Zukunften.
Tatsächlich hatte ich schon oft Selbstmord im Sinn, allerdings nie in der Form, dass ich irgendwie den drang verspürt hätte mir etwas anzutun, sondern vielmehr in der Form, dass ich Möglichkeiten zum Selbstmord gesehen habe und mir ausgemalt habe: Wie würde die Welt, mein soziales Umfeld reagieren/ anders laufen, wenn ich mir jetzt das Leben näme. Diese gedanken finde ich interessant, doch weil ich die Folgen sowieso nie beobachten könnte, bleibt kein Anreiz zur Umsetzung zurück.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Aku

24

Dienstag, 29. Januar 2013, 17:24

Für mich kommt Suizid garnicht in Frage.
Auch wenn ich vor 2-3-4 Jahren kein schönes Leben hatte, kam es auch da für mich eigentlich nie in Frage. Ich hatte nicth grad die besten Lebensumstände, so gut wie kein soziales Leben, eigentlich nur meine Videospiele. Aber ich wusste all das wird sich ändern.
Naja heutzutage führe ich das Leben, was ich eigentlich auch führen will, ich kann mich keineswegs beschweren. Ich lebe in guten Verhältnissen, habe viele richtige Freundin, eine Lebenspartnerin, alles Bestens :)
Will jetzt meinen Stolz nicht ausarten lassen und zum eigentlichen Knackpunkt zurückkehren. Also ich rate JEDEM ab, Suizid zu begehen. Die meisten machen dies ja aus sozialen Gründen, aber wenn man es dann vollzogen hat, würde man sich wundern, welche Leute mit einem fühlen, teilweise Personen wo man gedacht hat, dass sie einen hassen. Ich kenne das nur zu gut, wills aber auch nicht vertiefen.
Jedenfalls tut man diesen Leuten und vorallem dem engen Umfeld keinen Gefallen, im Gegenteil, man fehlt diesen Leuten und das ist schon eigentlich der beste Grund.
Sieger des SpongeForum sucht den Superstar Kids
Meister der 1. SF Liga 2012

Last.fm

2 Benutzer haben sich bedankt.

ThaddäusTeewurst

OwO what's this?

  • »ThaddäusTeewurst« ist männlich

Beiträge: 1 065

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

25

Dienstag, 29. Januar 2013, 17:36

Ich finde Suizid nicht nur Schade, sondern auch feige. Man sollte sich ehrenhaft seinem Ende entgegenstellen, und nicht feige davonlaufen. Denn stellt man sich, wird vielleicht Gnade walten gelassen. Die einzigen Situationen, die Suizid rechtfertigen sind
Folter
Sklaverei
Zombie-Apokalypse wobei ich lieber ein Zombie wäre, als tot zu sein.

26

Dienstag, 29. Januar 2013, 17:39

Ich finde Suizid nicht nur Schade, sondern auch feige. Man sollte sich ehrenhaft seinem Ende entgegenstellen, und nicht feige davonlaufen. Denn stellt man sich, wird vielleicht Gnade walten gelassen. Die einzigen Situationen, die Suizid rechtfertigen sind
Folter
Sklaverei
Zombie-Apokalypse wobei ich lieber ein Zombie wäre, als tot zu sein.

Also ich finde Suizid ganz und garnicht feige, da man die Beweggründe nie kennt.
Und außerdem ist es "zu leicht" zu sagen dass die Person feige ist, als sich näher damit zu befassen warum es eigentlich vorgekommen ist, deshalb sagen das die meisten Leute.
Naja, ich kann das nicht näher vertiefen, da es für mich nicht in Frage kommt und ich keine klassischen Gründe kenne, aber feige ist es definitiv nicht.
Sieger des SpongeForum sucht den Superstar Kids
Meister der 1. SF Liga 2012

Last.fm

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 29. Januar 2013, 18:18

Ich finde Suizid nicht nur Schade, sondern auch feige.


Nein, die feigen Selbstmörder nennt man Kettenraucher.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 048

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

28

Dienstag, 29. Januar 2013, 21:07

Wie kann eine Person überhaupt feige sein, wenn sie den Mumm aufbringt, sich selbst zu töten? :hmm:

Cheshire

troian ily

  • »Cheshire« ist weiblich

Beiträge: 362

Dabei seit: 4. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 4. Februar 2013, 22:34

Ich denke mir oft, wenn ich über Brücken oder steile Abhänge gehe, wie es wäre, da jetzt runterzuspringen. Aber nein, ich wollte es nie tun. Ich könnte all die Menschen, die mir wichtig sind nicht verlassen, niemals. Ich bin manchmal traurig und wütend ohne ersichtlichen Grund, aber ich denke nicht, dass das Depressionen sind. Solche Phasen hat doch jeder mal.
Meine Freundin denkt hin und wieder über Selbstmord nach, sie scheut nicht davor zurück, es öffentlich zu sagen. Sie sagt immerwieder solche Dinge wie "Vielleicht komme ich morgen nicht mehr wieder" oder so. Ich habe gelernt, nicht mehr darauf einzugehen, es bringt sowieso nichts, ich werde sie nicht davon abhalten können. Ich denke trotzdem nicht, dass sie es letztendlich tut.
» One day Alice came to a fork in the road and saw a Cheshire cat in a tree.
"Which road do I take?" she asked.
"Where do you want to go?" was his response.
"I don't know", Alice answered.
"Then", said the cat, "it doesn't matter." «

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 048

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

30

Dienstag, 5. Februar 2013, 00:12

Was bewegt sie denn dazu, solche Aussagen zu tätigen? Inwiefern habt ihr beide versucht, dies zu meistern?

31

Dienstag, 5. Februar 2013, 00:18


Meine Freundin denkt hin und wieder über Selbstmord nach, sie scheut nicht davor zurück, es öffentlich zu sagen. Sie sagt immerwieder solche Dinge wie "Vielleicht komme ich morgen nicht mehr wieder" oder so. Ich habe gelernt, nicht mehr darauf einzugehen, es bringt sowieso nichts, ich werde sie nicht davon abhalten können. Ich denke trotzdem nicht, dass sie es letztendlich tut.

So einen Freund hatte ich auch mal.
Anfangs hab' ich mich noch um ihn gekümmert, und habe jedes Mal mit ihm darüber sprechen wollen, wenn er mal wieder sowas in den Raum geworfen hat.
Diese Gespräche blockte er aber immer nach kurzer Zeit ab, sodass ich es aufgab mit ihm darüber zu sprechen.

Mit der Zeit wurde es allerdings wirklich nervig, und ich konnte jedes Mal eigentlich nur noch denken: Boah, fick dich doch mal, hör gefälligst auf auf Kosten anderer Leute Nerven deine Aufmerksamkeitssucht zu befriedigen, schonmal daran gedacht dass du anderen Leuten vielleicht Angst machst?
Das hab ich ihm natürlich nicht gesagt, jedoch hab ich den Kontakt irgendwann, mitunter deswegen, abgebrochen.

Aber es gab sowieso genug andere die sich ausreichend um ihn gekümmert haben, von dem her war's für ihn wohl nicht weiter tragisch.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Cheshire

troian ily

  • »Cheshire« ist weiblich

Beiträge: 362

Dabei seit: 4. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

32

Dienstag, 5. Februar 2013, 10:37

Was bewegt sie denn dazu, solche Aussagen zu tätigen? Inwiefern habt ihr beide versucht, dies zu meistern?
Sie musste die Klassen wiederholen, kannte dann niemanden in der neuen Klasse und die waren auch einfach fies zu ihr. Nicht direkt Mobbing, aber die haben sie ausgegrenzt. Sie hat das Gefühl, nicht beliebt zu sein. Ich hab ihr dann immer wieder gesagt, dass das nicht stimmt, ihre Freunde müssen ja nicht unbedingt in ihrer Klasse sein.
» One day Alice came to a fork in the road and saw a Cheshire cat in a tree.
"Which road do I take?" she asked.
"Where do you want to go?" was his response.
"I don't know", Alice answered.
"Then", said the cat, "it doesn't matter." «

Leo05

get well soon

  • »Leo05« ist männlich

Beiträge: 1 125

Dabei seit: 17. Juli 2011

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 19. August 2013, 09:50

Jedenfalls würde ich nicht mal in die Nähe des Gedanken kommen, Selbstmord zu begehen.

Tja, Pustekuchen.
Heute Früh habe ich ernsthaft daran gedacht, mich umzubringen.

Nachdem mich meine Oma zusammengestaucht hatte, als ob ich Dreck wäre, und ich dann auf dem Fahrrad zur Schule gefahren bin, habe ich mehrmals darüber nachgedacht, alles hinzuschmeißen. Vor allem, wenn Autos vorbeifuhren, kam mir der Gedanke hoch.

Natürlich habe ich es nicht über mich gebracht (sonst könnte ich ja gar nicht diesen Post schreiben). Allerdings war ich dem Selbstmord für einen Moment sehr nah und habe viel darüber nachgedacht.
:muschel:

SpongeSchwammBobKopf

Schwammforscher 9.0

  • »SpongeSchwammBobKopf« ist männlich
  • »SpongeSchwammBobKopf« wurde gesperrt

Beiträge: 43

Dabei seit: 9. August 2013

Beruf: Schwammforscher

  • Private Nachricht senden

34

Montag, 19. August 2013, 09:57

Also vor 2 Jahren hat mein Lieblingsonkel Selbstmord begangen . Ich weiß zwar nicht wieso ,aber ich vermute er hatte richtig schwerwiegende Probleme mit seiner Frau ! Er hat sich in seiner Garage eingeschlossen und richtig , richtig viel Rauschgift genommen ! Selbst ich habe an manch eines Tages schon mal an Selbstmord gedacht ! :cry: :B
,,Wenn du nichts Schlechtes über einen anderen zu sagen weißt , sage lieber überhaupt nichts . ;P ''

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 048

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 19. August 2013, 11:31

Jedenfalls würde ich nicht mal in die Nähe des Gedanken kommen, Selbstmord zu begehen.

Tja, Pustekuchen.
Heute Früh habe ich ernsthaft daran gedacht, mich umzubringen.

Nachdem mich meine Oma zusammengestaucht hatte, als ob ich Dreck wäre, und ich dann auf dem Fahrrad zur Schule gefahren bin, habe ich mehrmals darüber nachgedacht, alles hinzuschmeißen. Vor allem, wenn Autos vorbeifuhren, kam mir der Gedanke hoch.

Natürlich habe ich es nicht über mich gebracht (sonst könnte ich ja gar nicht diesen Post schreiben). Allerdings war ich dem Selbstmord für einen Moment sehr nah und habe viel darüber nachgedacht.

Hast du denn schon mit ihr darüber gesprochen? So oft, wie du dich mit ihr streitest, wäre es wichtig, dass sie weiß, wie du dich fühlst.

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

36

Montag, 19. August 2013, 11:49

Jedenfalls würde ich nicht mal in die Nähe des Gedanken kommen, Selbstmord zu begehen.

Tja, Pustekuchen.
Heute Früh habe ich ernsthaft daran gedacht, mich umzubringen.

Nachdem mich meine Oma zusammengestaucht hatte, als ob ich Dreck wäre, und ich dann auf dem Fahrrad zur Schule gefahren bin, habe ich mehrmals darüber nachgedacht, alles hinzuschmeißen. Vor allem, wenn Autos vorbeifuhren, kam mir der Gedanke hoch.

Natürlich habe ich es nicht über mich gebracht (sonst könnte ich ja gar nicht diesen Post schreiben). Allerdings war ich dem Selbstmord für einen Moment sehr nah und habe viel darüber nachgedacht.

Leo, seid doch bitte nicht dumm. Auch wenn du gerade die Hölle auf Erden durchmachst, ich maße mir natürlich nicht an, das beurteilen zu können, denk doch daran was für eine wunderbare Zukunft dir entgeht: Du bist jung und intelligent. Nach der Schule kannst du von zu Hause ausziehen und dich von denen lossagen, die dir so zusetzen. Dann hast du noch Jahrzehnte deines Lebens, die du frei nach deinen Wünschen gestalten kannst. Es gibt so viel zu erleben, so viel Spannendes zu entdecken und so viel Spaß, den du haben kannst. Lohnt es sich nicht im Hinblick auf diese Zeit ein paar schwierige Jahre einfach nur durchzustehen? Und außerdem halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass sich die Situation lange vor Ende deiner Schulzeit wieder entspannt.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

Nerymon

Hardcore Kaffee-Junkie ♡

  • »Nerymon« ist weiblich

Beiträge: 344

Dabei seit: 5. Juli 2012

  • Private Nachricht senden

37

Montag, 19. August 2013, 11:50

Hier im Umfeld haben sich irgendwie schon öfter Leute erhängt, darunter auch ein ehemaliger Lehrer und ein Stammkunde, der immer bei mir auf Arbeit kam. Das hat mich schon erschüttert... am Tag vorher hat man sich noch gesehen und man hat ihm überhaupt nichts angemerkt. Das kam völlig unerwartet. Aber manche Menschen können ihren Kummer nach außen hin wohl wirklich gut verstecken. Ein Bekannter, mit dem ich über mehrere Ecken irgendwie verwandt war, hat sich mal umgebracht, indem er gegen einen Baum gefahren is (da war er in etwa so alt wie ich heute). Man hat später den Abschiedsbrief gefunden.

Selbstmord ist wirklich ein heikles Thema und neben denen, die es wirklich ernst meinen, gibt es leider auch solche, die Suizid als einen Vorwand benutzen, um andere Menschen irgendwie an sich zu ketten. Mein damaliger Freund fing auch eines Tages an sich zu ritzen, hat oft getrunken und bekam unvorhersehbare Aggressionen. Irgendwann konnt ich das nicht mehr mit ansehen und auf meine Bitte, dass er sich Hilfe suchen sollte, reagierte er wieder nur aggressiv... also hab ich keinen Sinn mehr gesehen und dann hat mir mehrfach angedroht, dass er sich von der nächsten Brücke stürzen wird und das ist nicht grad die feine Art :thumbdown: (ok, mein jetziger Freund hat auch schon oft gesagt, dass er sich vor den Zug werfen würde, würde ich eines Tages aus seinem Leben verschwinden, auf welche Art auch immer... aber bei ihm es was anderes, weil er es nicht als Druckmittel benutzt, sondern einfach nur ausdrücken will, dass das Leben dann keinen Sinn mehr hätte, wenn mir was passieren würde oder ich sonst wie aus seinem Leben für immer verschwinden würde)

Irgendwann hab ich zu dem damaligen Freund dann nur noch gesagt "ja, dann spring doch" (total fies, aber ich wusste sowieso, dass er das nicht wirklich bringen wird).
Mittlerweile haben wir keinen Kontakt mehr, aber soweit ich weiß, lebt er noch :wink:

Muss gestehen, dass ich auch schon Selbstmordgedanken hatte in einer Phase, als mein Leben total aus den Fugen geraten is. Ich hätte es aber wohl nie durchgezogen, weil ich irgendwie immer noch im Hinterkopf hatte, dass es wieder besser wird und mittlerweile bin ich auch echt froh, dass ich mich an diesen Hoffnungsschimmer geklammert hab. Sonst hätte ich so einiges verpasst und inzwischen hab ich so viele Pläne für die Zukunft... da kann ich doch jetzt nicht einfach so abtreten :D

3 Benutzer haben sich bedankt.

Leo05

get well soon

  • »Leo05« ist männlich

Beiträge: 1 125

Dabei seit: 17. Juli 2011

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

38

Montag, 19. August 2013, 11:57

Jedenfalls würde ich nicht mal in die Nähe des Gedanken kommen, Selbstmord zu begehen.

Tja, Pustekuchen.
Heute Früh habe ich ernsthaft daran gedacht, mich umzubringen.

Nachdem mich meine Oma zusammengestaucht hatte, als ob ich Dreck wäre, und ich dann auf dem Fahrrad zur Schule gefahren bin, habe ich mehrmals darüber nachgedacht, alles hinzuschmeißen. Vor allem, wenn Autos vorbeifuhren, kam mir der Gedanke hoch.

Natürlich habe ich es nicht über mich gebracht (sonst könnte ich ja gar nicht diesen Post schreiben). Allerdings war ich dem Selbstmord für einen Moment sehr nah und habe viel darüber nachgedacht.

Leo, seid doch bitte nicht dumm. Auch wenn du gerade die Hölle auf Erden durchmachst, ich maße mir natürlich nicht an, das beurteilen zu können, denk doch daran was für eine wunderbare Zukunft dir entgeht: Du bist jung und intelligent. Nach der Schule kannst du von zu Hause ausziehen und dich von denen lossagen, die dir so zusetzen. Dann hast du noch Jahrzehnte deines Lebens, die du frei nach deinen Wünschen gestalten kannst. Es gibt so viel zu erleben, so viel Spannendes zu entdecken und so viel Spaß, den du haben kannst. Lohnt es sich nicht im Hinblick auf diese Zeit ein paar schwierige Jahre einfach nur durchzustehen? Und außerdem halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass sich die Situation lange vor Ende deiner Schulzeit wieder entspannt.

Du hast ja recht. Das war auch der Grund, warum ich es dann nicht getan habe. Ich habe zwar schon ziemlich stark daran gedacht, aber dann wirklich mit meinem Fahrrad auf die Straße zu fahren, wenn ein Auto kommt, das hätte ich wahrscheinlich nie geschafft/über mich gebracht.

@Chr: Nein. Leider glaube ich, dass so ein Gespräch in der nächsten Zeit auch nicht stattfinden wird. Ich glaube, würde ich sie darauf ansprechen, würde sie abblocken.
:muschel:

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

39

Montag, 19. August 2013, 11:59

Also wenn schon, dann bitte nicht so, dass du auch noch einem Unbeteiligten mit Schuldgefühlen belastest!
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 048

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

40

Montag, 19. August 2013, 11:59

Versuche es doch wenigstens. Wenn sie wirklich abblockt, selbst wenn du es in der Härte erzählst, wie du es hier schilderst, dann kannst du definitiv behaupten, dass sie ein schlechter Mensch ist. Aber verlieren kannst du meiner Ansicht nach nichts.

Ähnliche Themen

Thema bewerten