Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 720

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Februar 2013, 17:23

Eure Erfahrungen mit Busfahrten

Der "Was kotzt euch maximal an?"-Thread verzeichnet eine hohe Anzahl an Leuten, die sich über Busse aufregen. Da ich selbst jeden Tag im Bus mitfahren muss, wenn ich Schule habe, kann ich den Ärger verstehen. Postet hier doch mal, was euch so an Busfahrten nervt, vielleicht aber auch, was euch freut und was ihr sonst so erlebt habt.

Ich will mich im Startpost eigentlich nur auf eine Sache beziehen. Und zwar auf die Unfähigkeit meiner Stadt, die Busse so fahren zu lassen, dass auch zu keinem Zeitpunkt Platzmangel herrscht.
Um 13:30 Uhr habe ich meistens Schulschluss. Aber der größte Spaß steht mir dann erst noch bevor... die Busfahrt nach Hause.

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich es das letzte Mal tiefer in einen Bus geschafft habe, als direkt an der Tür stehen zu bleiben.
Sie sind jedes Mal um diese Zeit so voll, dass kaum noch jemand hineingehen kann. Das Beste: Es ist auch immer ein kleiner Bus, obwohl der Verkehrsbetrieb auch größere zur Verfügung hätte.
Obwohl man also mittlerweile geschnallt haben müsste, dass den einen Bus viele Leute nehmen, schickt man weiterhin stets den kleinen vorbei. Das nenn ich intelligent...

Da passieren dann schon mal so tolle Sachen, dass ein älterer Herr sich nicht mehr rechtzeitig zur Tür begeben kann und trotz mehrfacher lauter Ansage von ihm, dass er doch bitte noch raus möchte, der Busfahrer die Tür schließt und der arme Mann ungewollt eine Station später aussteigen muss. Also kann ich eigentlich noch froh sein, immer beim Eingang stehen zu müssen.

Auch habe ich das Gefühl, dass es von Tag zu Tag voller wird. Heute wurde ich mit dem Gesicht schon leicht an eine Glasscheibe gepresst...
Bin mal gespannt, wann die erste Person erstickt.

Was habt ihr so für nennenswerte Erfahrungen?

3 Benutzer haben sich bedankt.

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Februar 2013, 23:15

Ja, ganz so extrem wie du es beschreibst, ist es bei mir nicht, aber ich muss auch häufiger stehen als ich sitzen kann. Und es ist auch mindestes ein mal pro Woche so, dass der Bus an jeder Haltestelle 2 min steht, weil er so voll ist, dass die Türen nicht schließen können.

Die meisten Busfahrer sind eigentlich ganz nett, aber es gibt auch ein paar richtige Arschlöcher. Ein mal bin ich ca. 200 Meter neben einem Bus hergerannt, aber der Busfahrer hat die Tür sofort wieder zugemacht, obwohl ich bereits auf Bushöhe war. Keine halbe Sekunde länger und ich hätte es noch in die Tür geschafft.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

Holländer70

Gebt Rechtus Hak

  • »Holländer70« ist männlich

Beiträge: 708

Dabei seit: 13. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 15. Februar 2013, 01:16

Keine Ahnung, ich fahr z.Z nicht besonders oft in Bussen.

Aber einmal fragte mich ein Busfahrer des Nachts ob ich besoffen sei, ich hab's zwar permanent abgestritten, aber er wollte mir einfach nicht glauben D;

Letzten Endes hat er mich dann nicht in den Bus gelassen :bike:

dabei hatte ich wirklich nichts getrunken ;_;


edit: meiner erfahrung nach kommen sie zu oft zu früh ó.o

4

Samstag, 23. Februar 2013, 11:23

Bei mir passiert es häufig, dass ich auf den Bus warte und das Gefühl habe er sei mal wieder zuspät dran. Dann geh ich weiter und auf einmal kommt er und fährt an mir vorbei e.e Und dann hab ich einmal gewartet weil ich ihn auf keinen Fall verpassen durfte :prof: Ich dachte mir so "Ne, diesesmal nicht!". Da war ich dann zu spät D; Man ist sich hier einfach nie sicher was die machen :mad:

1 Benutzer hat sich bedankt.

Kyn

Schwammi09

Schüler

  • »Schwammi09« ist männlich

Beiträge: 70

Dabei seit: 3. November 2012

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 23. Februar 2013, 19:54

Hallo,

bei mir ist es eher auch so, dass sie zu früh kommen. Manchmal lauf ich zur Haltestelle, bin absolut pünktlich dran und der Bus ist schon weg. Das nervt dann schon ziemlich. In unserem Nachbarort ist es aber noch schlimmer. Dort gibt es einen Zuganschluss und von dort aus beginnt die Buslinie auch. Meist wird auch gewartet, bis die Züge abgefahren sind. Anschließend geht's aber gleich los, egal ob die Abfahrt laut Fahrplan erst 2 Minuten später ist.

Ansonsten fallen mir keine negativen Erfahrungen mehr ein, die ich mit busfahren gemacht habe.

Gruß Christian

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 720

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 24. Februar 2013, 01:49

Was das "Zu früh kommen" (von Bussen, ihr Schweinchen) betrifft: Die Busse, in denen ich mitfahre, folgen ausnahmslos einer bestimmten Regel: Die, welche Richtung Stadtmitte fahren, sind immer zu früh und dafür die, welche Richtung Stadtgrenze fahren, zu spät. Obwohl ja dieselbe Strecke genutzt wird... fragt mich nicht, wie das möglich ist.

2 Benutzer haben sich bedankt.

7

Sonntag, 3. März 2013, 17:25

Busfahrten? War relativ selten im Bus.

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 720

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 3. März 2013, 17:30

Busfahrten? War relativ selten im Bus.

Dann musst du hier auch nicht posten, wenn du wenig zu einem Thema schreiben kannst. Das gilt auch generell fürs Forum.
Schreib wirklich nur dort was, wo du aussagekräftig bist. ;)

Anmerkung von streberino: Danke für den Hinweis, aber grundsätzlich sind solche Hinweise Aufgabe der Moderatoren.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »streberino« (3. März 2013, 17:34)


9

Sonntag, 3. März 2013, 17:34

Zitat

Schreib wirklich nur dort was, wo du aussagekräftig bist.

Okay, werde ich ab jetzt besser beachten. Danke. :)

Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 720

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 3. März 2014, 17:05

Ich fahre nicht mehr so häufig mit dem Bus, aber dennoch ist mir am 23. Dezember eine Situation passiert, welche ich auch im "Was geht euch durch den Kopf?"-Thread gepostet habe. Technisch gesehen ist es keine Busfahrt, hat aber etwas damit zu tun.

Dazu muss man erst mal wissen, dass ich nie mit Münzgeld aus dem Haus gehe, wenn ich einfach wohin fahren will. Jedenfalls kam ich an der Haltestelle an und bemerkte sofort, dass da ein Kontrolleur stand, der dort wohl auch eingestiegen wäre. An seiner korpulenten Statur erkennt man ihn nämlich sehr leicht, wenn man schon mal die Bekanntschaft mit ihm machen durfte. Vorsichtig, wie ich nun einmal bin, überprüfte ich gleich an Ort und Stelle, ob ich meinen Fahrschein auch wirlich dabei hatte - und fand ihn nicht. Statt einer gesuchten Tageskarte fand ich eine abgelaufene Einzelfahrkarte vor und nahm daher an, dass ich mich zu Hause vergriffen hatte und die falsche Karte einsteckte. Zu Hause bemerkte ich dann eine zusätzliche Tasche in meinem Portemonnaie, in welcher die richtige Karte war... ich bin den Weg also vollkommen umsonst zurück gelaufen, obwohl ich den Bus hätte nehmen können.

Dance

Böööööh. [Mod]

  • »Dance« ist weiblich

Beiträge: 1 225

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 3. März 2014, 21:01

Ich fahre nur mittelmäßg gerne Bus, obwohl ich es fast jeden Tag tun muss.

Das liegt zum einen daran, dass mir im Bus leichter als in anderen Verkehrsmitteln schlecht wird (Reisekrankheit), vor allem aber daran, dass die Busfahrer in unserer Stadt extrem unfreundlich und gereizt sind. Den meisten sieht man richtig an, dass sie von ihrem Job total angekotzt sind, desinteressiert wirken, in einem eher unfreundlichen Ton reden und am liebsten von den Fahrgästen in Ruhe gelassen werden wollen. Da fühlt man sich selbst irgendwie manchmal unwohl beim Mitfahren. Ich erwarte ja keine absolute Freundlichkeit, da es sicher auch unangenehme Fahrgäste gibt, aber man kann sich wenigstens neutral verhalten, wenn sich der andere auch neutral verhält.

Mein unangenehmstes Erlebnis war jedenfalls, als Harry und ich einmal Bus gefahren sind. Die Fahrt ging nur gerade mal knappe 10 Minuten, am Anfang stand der Bus noch länger an der Haltestelle, und der Busfahrer lief vor dem Bus herum, redete ein bisschen mit uns und wir waren ganz nett zueinander. Dann stiegen wir in den Bus und als die Fahrt vorbei war und der Bus eine Pause am Busbahnhof machen musste, kam plötzlich der Busfahrer auf uns zugelaufen und schnauzte uns so dermaßen böse an, warum wir die Fahrt über so laut geredet haben. Er schrie uns so an, als hätten wir das schlimmste Verbrechen begangen, und wir waren beide total schockiert und sagten, dass es uns leid tut, wir es aber auch gar nicht bemerkt hätten. (Im Ernst, wir haben auch nie lauter geredet als sonst, ich glaube, es lag nur daran, dass die anderen Fahrgäste diesmal vielleicht etwas ruhiger waren, aber ich hab schon oft erlebt, wie es VIEL lauter in Bussen war.) Jedenfalls war ich im Nachhinein sowas von verdammt sauer, wie uns dieser Typ da angeschrien und zur Schnecke gemacht hat, obwohl wir es überhaupt nicht böse gemeint haben und er am Anfang der Fahrt, wo wir noch draußen geredet haben, eigentlich auch gemerkt hatte, dass wir keine unfreundlichen Leute sind, die irgendjemandem auf die Nerven gehen wollen. Ich meine, was wäre so schwer daran gewesen, uns in einem ganz normalen Ton darauf hinzuweisen? Es wär ja auch kein Problem für uns gewesen, dann leiser zu sein.

Dann gibt es noch andere unangenehme Erlebnisse, zum Beispiel, dass man hier eigentlich nicht hinten einsteigen darf, sondern immer vorne einsteigen muss und dabei gleichzeitig seine Fahrkarte zeigen muss. Eigentlich total unnötig, da die meisten Busfahrer eh nicht hinschauen... Aber natürlich gibt es auch dann immer solche Ausnahmen, die genau dann, wenn man mal ausnahmsweise die Fahrkarte nicht gezeigt hat oder hinten eingestiegen ist, einen durch den ganzen Bus schreiend nach vorne mit der Fahrkarte auffordern und ebenfalls wieder ausschimpfen. Natürlich passiert das einem gerade dann, wenn man sich ausnahmsweise mal anders verhält... Seitdem zeige ich immer meine Fahrkarte, und wenn es noch so unpraktisch ist (zum Beispiel, wenn man die Hände voller Einkaufstüten hat oder der Geldbeutel gerade irgendwo in der Tasche vergraben ist).
I look inside and in my heart,
we’re never far apart.


http://i.imgur.com/1mL9kCA.png

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dance« (3. März 2014, 21:06)


Eiskaltschwamm

be the leaf

  • »Eiskaltschwamm« ist männlich

Beiträge: 785

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Abkühlung

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 3. März 2014, 21:33

Es gibt einige Busfahrer, die mich teilweise echt aufregen können.
Z.B. der eine im Bus früh, ich komme hinein und grüße ihn normal, ein wenig freundlich, er jedoch reagiert (wenn überhaupt) mit einem mürrischen "Morgen". Die eigentliche Frechheit dabei ist jedoch, dass er das Mädchen danach (welches ich ja sowieso nicht ausstehen kann) mit einem total motivierten und freundlichen "Morgen" begrüßt. Da frag ich mich wo die Schwierigkeit liegt, dass für alle gleich zu machen. Muss ja nicht mal so übertrieben freundlich sein, aber ich komm mir total blöd dabei vor, wenn der Busfahrer die anderen Fahrer so bevorzugt.
Eine anderere Busfahrerin, ich weiß nicht ob es an ihr liegt, aber jedes Mal, wenn sie mal unsere Busrichtung übernimmt, hat sie einen wesentlich kleineren Bus als die anderen Busfahrer, obwohl sie eigentlich mal wissen sollten, dass wir so viele sind und der Bus dann bei dem kleineren teilweise dermaßen gequetscht ist.
Oder der eine, der so eine Quatschtüte ist, dass wir gerne mal locker 10 Minuten länger warten, weil er ja noch unbedingt mit den anderen reden muss. Selbst als wir schon ein paar Minuten warten mussten, weil der eine Bus stehen geblieben ist und die ihn versucht haben anzuschieben (was übrigens auch nicht geholfen hat) musste er ja unbedingt noch weitere 5 Minuten mit dem Busfahrer, dessen Bus nicht mehr fuhr, totschlagen. Selbst der Busfahrer, welcher bei ihm irgendwie Ausbildung machte, wirkte genervt.

Avatar

Tʜe мasłeЯ of MoońwaLĸ

  • »Avatar« ist männlich

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 2. November 2011

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 4. März 2014, 08:43

Es gibt einige Busfahrer, die mich teilweise echt aufregen können.
Z.B. der eine im Bus früh, ich komme hinein und grüße ihn normal, ein wenig freundlich, er jedoch reagiert (wenn überhaupt) mit einem mürrischen "Morgen". Die eigentliche Frechheit dabei ist jedoch, dass er das Mädchen danach (welches ich ja sowieso nicht ausstehen kann) mit einem total motivierten und freundlichen "Morgen" begrüßt. Da frag ich mich wo die Schwierigkeit liegt, dass für alle gleich zu machen.

Anscheinend bevorzugt der liebe Herr Doktor Margarine und nicht Butter auf seine Brötchen.

Ich für meinen Teil hasse es, wenn der Busfahrer unnötig beschleunigt nur um dann vor einer einer roten Ampel quietschend zu bremsen. Leute, die dann dummerweise stehen, verlieren dann das Gleichgewicht und manchmal fallen sie auch hin.


Avatar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Avatar« (5. März 2014, 21:01)


Chrdrenkmann

Nicht mehr alle Tassen im Schrank

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 720

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 10. November 2017, 15:54

Diese Leute, die denken, dass ihnen der Bus allein gehört und deswegen brüllen, gibt es also immer noch.

Aber hey, neuerdings fährt ein zusätzlicher Bus um XX:52, sodass ich nach der Zugfahrt nicht lange warten muss. Eine geile Aktion der Verkehrsbetriebe Brandenburg!

SpongeBob537

I will see you in hell! 【ツ】

  • »SpongeBob537« ist männlich

Beiträge: 404

Dabei seit: 10. Juni 2014

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 10. November 2017, 19:10

Da die Schule ca. 11 Kilometer von meinem Zuhause entfernt ist, bin ich auf den Bus angewiesen. Aus meinem Ort fahren relativ viele mit dem Bus zur Schule, weshalb der Gelenkbus, der morgen um 6:45 Uhr leer an meiner Haltestelle ankommt, schon voll ist, nachdem alle eingestiegen sind. Morgens stehe ich sehr häufig im Gang, einen Sitzplatz bekomme ich selten. Mittags kommt der Bus, ebenfalls ein Gelenkbus, meistens schon voll an meiner Schule an, weshalb ich und meine Schulkameraden seit einiger Zeit zu einer Haltestelle laufen, wo der Bus vorher leer ankommt. Deshalb bekomme ich mittags so gut wie immer einen Platz. Wenn mal etwas ausfällt und ich eher nach Hause gehen kann, habe ich das Glück, das stündlich ein Bus nach Hause fährt. Die Fahrpläne vom Weser-Ems-Bus sind schon wirklich super!

Ich mag Busfahrten eigentlich, egal ob ich stehe oder sitze. Das mag auch daran liegen, dass ich Busse früher schon ganz interessant fand und sie teilweise auch immer noch interessant finde. Ich mag es nur nicht, wenn es im Sommer sehr heiß ist und die Busse überfüllt sind und es im Bus dann auch entsprechend warm ist. Außerdem muss ich beim Stehen nicht unbedingt von einem schwitzenden Typen eingequetscht werden. Was mir sonst noch missfällt, sind die Rangeleien, wenn die Tür aufgeht und jeder in den Bus stürmt.

Lustig an Busfahrten sind die Gespräche mit witzigen Busfahrern oder Türen, die nicht zugehen, sodass man eine ganze Weile an Ort und Stelle stehen bleiben muss und der Busfahrer die Fahrgäste anschnauzt, weil sie angeblich die Tür blockieren würden. Das passiert in unserem Bus recht häufig und es ist immer wieder lustig.
„Es ist doch völlig unfassbar, dass man einen Tag feiert, an dem ein kostümierter Fettsack in andere Häuser einbricht und Geschenke hinterlässt!“ :taddl:

Teewurst

パチュリー

  • »Teewurst« ist männlich

Beiträge: 1 053

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 18. November 2017, 15:25

Das is jetzt weniger Busfahren als mehr Öffis allgemein. Das is v.a. am Wochenende reinste Katastrophe
Weil die einzigen beiden Züge in meine generelle Richtung um 35 und 41 fahren bin ich jetzt um viertel vor 3 vom hbf quer durch die Stadt gelaufen zur Basilika, weil da ein Bus abfährt (der btw 45 min braucht und dann bin ich immernoch nich daheim), nur um dann zu erfahren dass der da nich langfährt sondern nur am hbf. Also bin ich wieder im Bus zum hbf nur um dort die wahl zu haben zwischen dem Zug um :35 oder dem Bus um :20 die beide etwa gleich lang brauchen.
Somit werde ich von 14:45 bis ca. 16:10 gebraucht haben, um nach hause zu kommen, was mitm Auto vlt 25 min gedauert hätte

Bin ich froh dass ich diesem Scheißverein kein Geld mehr direkt in den Arsch stecke dank der studentenkarte

1 Benutzer hat sich bedankt.

Teewurst

パチュリー

  • »Teewurst« ist männlich

Beiträge: 1 053

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 27. November 2017, 15:00

Sorry für den Doppelpost, aber ich hab heute mal in der Buszentrale angerufen, weil es mir furchtbar auf den Sack geht, dass der Bus um 8:50 morgens regelmäßig mind. 10 Minuten Verspätung hat. In einem von 10 Fällen kommt der mal vor 9 Uhr, das Maximum war bisher 9:10 (also zwanzig Minuten). Daraufhin kam eben diese Mail:
https://i.imgur.com/rAHI7Ez.png

kannste nix mehr zu sagen.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Alison

crippling☆depression

  • »Alison« ist weiblich

Beiträge: 149

Dabei seit: 28. Juli 2011

Beruf: _ノ乙(、ン、)_

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 27. November 2017, 16:38

Ich bin leider Gottes gezwungen, seit ich von zu Hause weggezogen bin, den Bus zu nutzen und kann gar nicht in Worte fassen wie SCHÖN es war, zur Schule zu laufen und nicht auf diese Affenscheiße, die sich Verkehrsverbund nennt, angewiesen zu sein.
Da ich am Zipfel der Stadt in einem außerhalb gelegenen Stadteil lebe der keinerlei Einkaufsmöglichkeiten bietet und auf einer verdammt ekelhaften Steigung liegt, sodass ein Fahrrad für mich nicht in Frage kommt, bin ich auf den vorzüglichen Busservice angewiesen, den der Verkehrsverbund zur Vefügung stellt.
Einmal pro Stunde, in vereinzelten Ausnahmefällen (morgens und später Nachmittag) auch halbstündig, hat man die Möglichkeit die Flucht aus diesem Kaff zu ergreifen und einkaufen zu gehen (was sich dank der maximalst beschissenen , überhaupt nicht abgestimmten Taktung meistens auf 2-3h Zeit erstreckt bis man wieder zu Hause ist) oder zur Arbeit/Uni/Schule zu fahren.
Als Student ist es gar nicht mal so katastrophal, da man mit einem Bus, der direkt zur Uni fährt, offiziell in 10 Minuten da ist.
Die vielen vielen Minuten Verspätung die der Bus auf der Bundesstraße im Stau oder an der Abbiegespur zur Uni rein sammelt, sind natürlich rein zufällig und sowieso kommt das ja eigentlich fast nie vor.
Ferner ist die Tatsache, dass der Bus eigentlich immer mit einigen Minuten Verspätung, in Ausnahmefällen sogar +15min (Rekord 30min) an der Einstiegshaltestelle ankommt, natürlich auch nur ein tragischer Einzelfall und überhaupt nicht repräsentativ für den Busverkehr dieser Stadt.
Zur Berufsschule in einen anderen Stadtteil zu gurken macht auch sehr viel Spaß. Zum Glück steige gleich am Abfahrtspunkt ein, sonst müsste ich jeden Morgen stehen und würde irgendwann wahrscheinlich mit einem Nervenzusammenbruch und/oder wegen akuter Gefährdung der allgemeinen Sicherheit zwangseingeliefert werden.
Wenn es gut läuft kriege ich nach Schulschluss gleich einen Bus (da diese in dem Zeitraum halbstündig abfahren) wenn es schlecht läuft darf ich offiziell 25-30min in der Kälte warten, inoffiziell jedoch mindestens +5min (schlimmster Fall bisher: +20) weil der Bus IMMER mit Verspätung ankommt OBWOHL ES NUR VERSCHISSENE 200 METER LUFTLINIE SIND.
Ich vermute es liegt daran, dass es immer ein Doppelbus ist und vorher keiner zur Verfügung steht- ironischerweise ist er nie komplett voll und der Bus eine Stunde zuvor ist immer ein kurzer Bus, der während der Schulzeit dann immer gerammelt voll ist. Gute Planung, das muss ich schon sagen. C:

Nie vergessen werde ich die Anfangszeit, wo ich und mein Freund innerhalb kurzer Zeit jeweils unabhängig voneinander 50 Minuten in der Kälte warten musste weil der Bus so spät ankam. Wohlgemerkt haben wir an der selben Haltestelle gewartet, die ich aus diesem Grund heute immer vermeide wie der Teufel das Weihwasser.
Auf die App zu schauen und nach jeder Minute zu sehen, wie sich die rote Zahl um mehrere Minuten erhöht kann aufgrund massiver Blutdruckzunahme auch schon mal zu langfristigen Gefäßschäden führen. :tu:
Davon abgesehen, dass bei nicht-innerstädtischen Bussen die Verspätungsanzeige oft nicht funktioniert und verschwindet sobald der Bus die planmäßige Ankunft überschritten hat.

Innerstädtisch sieht das Ganze genauso beschissen aus, auch wenn die Busse der Hauptlinien zT alle 10min fahren haben sie zu Stoßzeiten massiv Verspätung und sind (vorallem von und zu der Uni) so derbe vollgekleistert, dass man Klaustrophobie entwickeln könnte.

Und das allerbeste: es interessiert den Verkehrsverbund scheinbar einen feuchten Dreck. Wenn man Bewertungen auf Facebook liest (Durchschnitt 2,2 Sterne) kommt entweder keine Reaktion oder billigste Ausflüchte a la "wir beschäftigen keine Fahrer, wir sind nur der Verkehrsverbund."
Gut, das der Verkehrsverbund dafür nicht zuständig ist, so kann man sich natürlich rausreden. Vermutlich dient das Gebäude nur zur Stadtverschönerung und die Mitarbeiter sind professionelle Sesselwarmhalter. :pat:

Um das Ganze zusammenzufassen, ein Spruch eines Busfahrers (arme Schweine, ich würde mich lieber aufhängen als Bus zu fahren), den ich auch nie vergessen werde:

Zitat

Ja wenn der Bus nach [Alisons Wohnort] ausfällt ist es halt so, da sind andere Linien wichtiger.

DA fühlt man sich mal so RICHTIG wertgeschätzt und zahlt mit Freude sein Geld an den Verkehrsverbund! :love2:


Ich kann es kaum erwarten selbst ein Auto zu besitzen oder in die Stadt zu ziehen und nicht mehr so abhängig von den Öffis zu sein...
Der Tod ist ein Meister aus Deutschland

4 Benutzer haben sich bedankt.

Danny8247

Figuerinhas

  • »Danny8247« ist männlich

Beiträge: 1 100

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Ex-Informatikstudent

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 27. November 2017, 23:19

Ich komm ja ursprünglich aus dem Land, in dem bus- und bahntechnisch Milch und Honig fließen und in dem die Jugend in 20 Jahren wahrscheinlich nicht mal mehr weiß, was ein Auto ist, also könnte man erwarten, dass ich in Deutschland schon alleine deswegen mit den Bussen sehr unzufrieden sein muss.

Ich bin aber eigentlich mit dem Busbetrieb in Böblingen ganz zufrieden. Unter der Woche hab ich von meiner Wohnung aus eine halbstündliche Verbindung zum Bahnhof (und von einer anderen Haltestelle, die etwa 10 Minuten zu Fuß entfernt ist, eine viertelstündliche), am Sonntag immerhin noch eine stündliche. Das reicht aber eigentlich ganz gut aus, finde ich.
Auch Verspätungen sind aus meiner Erfahrung recht selten. Auf der Hinfahrt zum Bahnhof ist der Bus jedenfalls immer pünktlich, genauso wie der Anschlussbus, der dann ins Industriegebiet fährt, in dem ich arbeite. Auf der Rückfahrt ist es manchmal etwas problematischer, denn ab und zu ist das Industriegebiet abends plötzlich vollgestopft mit Autos und dementsprechend fährt dann auch der Bus nicht mehr vernünftig. Dafür kann der Busbetrieb selbst aber eigentlich nichts, so richtig selbst verschuldete Verspätungen erlebt man hier eigentlich nicht wirklich.

Die klischeehaften unfreundlichen Busfahrer gibts natürlich schon, aber das ist eigentlich die Ausnahme, die meisten sind völlig in Ordnung.

Auf jeden Fall sind die Böblinger Busse viiiiiiiiiiel zuverlässiger als die S-Bahn Stuttgart zur Zeit (was natürlich jetzt auch keine große Kunst ist). :D

1 Benutzer hat sich bedankt.

Der Beitrag von »FettusRechtus« (Dienstag, 28. November 2017, 00:02) wurde aus folgendem Grund vom Benutzer »Namenloser« gelöscht: Ist nicht Spieleforum hier (Dienstag, 28. November 2017, 00:07).

Ähnliche Themen

Thema bewerten