Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ThaddäusTeewurst

Kronya pls DM me

  • »ThaddäusTeewurst« ist weiblich
  • »ThaddäusTeewurst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 252

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. August 2013, 18:56

Doch kein Leben nach dem Tod?

Die Gerüchteküche brodelt: In den USA soll eine Frau für 45 Minuten lang tot gewesen sein, und im Anschluss wiederbelebt. Sie sagte, sie habe nichts gesehen, es war für sie wie Schlafen.
Auf der anderen Seite sind natürlich all die anderen Leute, die vor ihrem (oder während ihrem) Tod ein Licht gesehen haben, oder einen Tunnel entlanggerannt sind etc.
Wem schenkt man also Glauben? Immerhin ist nicht bekannt, ob die Frau Atheist war, oder nicht. Ich denke, ich halte an meinem Glauben fest, und lass es auf mich zukommen. Außerdem muss ich mir (hoffentlich) noch keine Gedanken über den Tod machen.
https://i.imgur.com/7xS0Fv6.jpg
MAJESTIC
BOI

2

Donnerstag, 29. August 2013, 19:00

Und was ist jetzt der Sinn des Threads?

1 Benutzer hat sich bedankt.

ThaddäusTeewurst

Kronya pls DM me

  • »ThaddäusTeewurst« ist weiblich
  • »ThaddäusTeewurst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 252

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. August 2013, 19:01

Eure Meinung zu diesem Ereignis :?
https://i.imgur.com/7xS0Fv6.jpg
MAJESTIC
BOI

4

Donnerstag, 29. August 2013, 19:02

Vielleicht war sie garnicht Tod und hat wirklich nur geschlafen...

5

Donnerstag, 29. August 2013, 19:02

Für mich gibt es kein "Wiederbeleben". Entweder ist man richtig tot oder eben nicht.

Bisher konnte doch auch nie bewiesen werden, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Insofern ist die Threadfrage komisch, da sie impliziert, dass das viele Leute annehmen.

ThaddäusTeewurst

Kronya pls DM me

  • »ThaddäusTeewurst« ist weiblich
  • »ThaddäusTeewurst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 252

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. August 2013, 19:05

Für mich gibt es kein "Wiederbeleben". Entweder ist man richtig tot oder eben nicht.

Bisher konnte doch auch nie bewiesen werden, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Insofern ist die Threadfrage komisch, da sie impliziert, dass das viele Leute annehmen.

Tun sie doch auch. Mind. 3/4 aller Christen glauben an ein Leben nach dem Tod, dann gibts natürlich noch die anderen Religionen mit ihren Paradiesen und ihrem Leben nach dem Tod, also es gibt schon viele Menschen, die an ein Leben nach dem Tod glauben
https://i.imgur.com/7xS0Fv6.jpg
MAJESTIC
BOI

7

Donnerstag, 29. August 2013, 19:08

Ich kann das auch nicht richtig formulieren. Es wirkt halt so überraschend, dass es doch kein Leben nach dem Tod geben soll, was für mich immer schon selbstverständlich war.
Auch wenn das eher eine persönliche Meinung ist.

1 Benutzer hat sich bedankt.

8

Donnerstag, 29. August 2013, 19:08

Eure Meinung zu diesem Ereignis :?

Das sind dann nur Spekulationen, aber egal.
Ich seh die ganze Sache so:
Dass diese Frau gesagt hat, es wäre für sie wie Schlafen, dachte mir erst: Echt jetzt?
Ich meine, wenn man tot ist, kann man nichts fühlen.
Und im Schlaf schon. Es gibt ja auch die Traum-/Einschlaf- Tiefschlaf-/RAM-Phase.
Im Tod nicht. Aber gehen wir einfach mal weiter.
An das Wiederbeleben glaube ich, aber nicht so richtig, dass sie nichts SIEHT, sie KANN GAR NICHT sehen, also auch nicht nichts.
Nun, an den Religionen bestreite ich jetzt nichts.
Der Hinduismus glaubt ja an ein zweites Leben in Form eines anderen Lebewesens nach dem Tod.
Da wäre aber die Wahrscheinlichkeit größer, ein Einzeller o.ä. zu werden als ein Hund. :B
Naja, Meinungen kann man aber auch verschiedene haben.

9

Donnerstag, 29. August 2013, 19:09

An das Wiederbeleben glaube ich, aber nicht so richtig, dass sie nichts SIEHT, sie KANN GAR NICHT sehen, also auch nicht nichts.

10

Donnerstag, 29. August 2013, 19:15

Teewurst, glaubst du ernsthaft an solche Geschichten?

3 Benutzer haben sich bedankt.

ThaddäusTeewurst

Kronya pls DM me

  • »ThaddäusTeewurst« ist weiblich
  • »ThaddäusTeewurst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 252

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 29. August 2013, 19:16

Ich hab nicht gesagt, dass ich selbst dran glaube, dass diese Frau nichts gesehen hat. Ich halt es nur für eine Erfindung. An ein Leben nach dem Tod glaube Ich aber sehr wohl.
https://i.imgur.com/7xS0Fv6.jpg
MAJESTIC
BOI

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 29. August 2013, 19:16

Für mich gibt es kein "Wiederbeleben". Entweder ist man richtig tot oder eben nicht.

Bisher konnte doch auch nie bewiesen werden, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Insofern ist die Threadfrage komisch, da sie impliziert, dass das viele Leute annehmen.

Tun sie doch auch. Mind. 3/4 aller Christen glauben an ein Leben nach dem Tod, dann gibts natürlich noch die anderen Religionen mit ihren Paradiesen und ihrem Leben nach dem Tod, also es gibt schon viele Menschen, die an ein Leben nach dem Tod glauben

was? wer hat denn die umfrage gemacht? naja, kommt drauf an, was man alle zu Christen zählt. Wenn man die wirklich strenggläubigen nimmt, kann das hinkommen aber die sind ja am Aussterben.
Ich wüsste nicht, warum man etwas anderes erwarten sollte. Tot ist man, wenn der Organismus seine Arbeit eingestellt hat, also nichts mehr tut. Von daher weiß ich nicht, was gegen ein Wiederbeleben sprechen sollte.
Und zur Info: Man hat mehrere Traumphasen: In der REM-Phase ist das Bewusstsein aktiv, man denkt und fühlt also (im Allgemeinen spricht man hier von Träumen). In den anderen Phasen ist das Bewusstsein vollständig inaktiv.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

13

Donnerstag, 29. August 2013, 19:21

Für mich gibt es kein "Wiederbeleben". Entweder ist man richtig tot oder eben nicht.

Bisher konnte doch auch nie bewiesen werden, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Insofern ist die Threadfrage komisch, da sie impliziert, dass das viele Leute annehmen.

Tun sie doch auch. Mind. 3/4 aller Christen glauben an ein Leben nach dem Tod, dann gibts natürlich noch die anderen Religionen mit ihren Paradiesen und ihrem Leben nach dem Tod, also es gibt schon viele Menschen, die an ein Leben nach dem Tod glauben

was? wer hat denn die umfrage gemacht? naja, kommt drauf an, was man alle zu Christen zählt. Wenn man die wirklich strenggläubigen nimmt, kann das hinkommen aber die sind ja am Aussterben.
Ich wüsste nicht, warum man etwas anderes erwarten sollte. Tot ist man, wenn der Organismus seine Arbeit eingestellt hat, also nichts mehr tut. Von daher weiß ich nicht, was gegen ein Wiederbeleben sprechen sollte.
Und zur Info: Man hat mehrere Traumphasen: In der REM-Phase ist das Bewusstsein aktiv, man denkt und fühlt also (im Allgemeinen spricht man hier von Träumen). In den anderen Phasen ist das Bewusstsein vollständig inaktiv.

Aber auch in der Einschlaf- und Aufwach-Phase arbeitet das Gehirn (zwar nur schwach, aber immerhin, nur in der Traumphase wie im Wachzustand). Aber wie gesagt, es gibt verschiedene Meinungen zum Tod. Der eine sagt, man "lebt" weiter, der andere verneint die Aussage. Ich bin mir noch nicht sicher, aber ich neige zu ersterem.

14

Donnerstag, 29. August 2013, 19:26

Da hier noch eine Quelle fehlt, habe ich mal gesucht und was gefunden: http://www.handelsblatt.com/technologie/…od/8660478.html

Also nur geschlafen hat sie dann wohl definitiv nicht.

Aramil

pretty good. pretty pretty pretty pretty pretty good.

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 29. August 2013, 19:36

Wem schenkt man also Glauben?

Niemandem, da Religiösität immer eine persönliche und absolute Sache ist und wenn einem der Glaube durch so eine Geschichte verloren geht, war man bereits vorher kein richtiger Gläubiger, egal welcher Religion man angehört.
Außerdem kann man beim Glauben auch nichts beweisen, daher hat er ja den Namen.

(ノ◕ヮ◕)ノ*:・゚✧ orgasms ✧・゚:*✧・゚:* \(◕ω◕✿)/


16

Freitag, 12. Juni 2020, 13:38

Kein richtiges „Leben“. Das „Leben“ findet ja jetzt statt. Aber die Seele verlässt den Körper und landet in einer spirituellen Welt wo sie sich in das Tier verwandelt welches man zu Lebzeiten als Seele hatte. Wenn man zum Beispiel ein Hirsch oder ein Adler als Seelentier hat verwandelt man sich auch in ebendieses Tier und lebt dann in dieser spirituellen Prärie ewig da du ja dann an keinen physischen Körper gebunden bist. Wurde natürlich nicht bewiesen wie eigentlich alles was in der Bibel / Koran etc. steht aber es ein Glaube an den man festhalten kann.

Krosso

"Wenn du die Glocke bewegst, dann läutet sie, weiter nichts."

Beiträge: 129

Dabei seit: 21. Dezember 2019

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 12. Juni 2020, 13:53

So atheistisch wie ich in meiner Lebens- und Denkweise geprägt bin, glaube ich ehrlich gesagt nicht so wirklich an ein Leben nach dem Tod.
Das mag zwar jetzt deprimierend klingen (gefällt mir auch nicht so besonders), aber man muss es halt mit einem realistischen Auge betrachten.

Nach meiner Auffassung ist dieses menschliche Verlangen nach einem Leben nach dem Tod eigentlich nur eine gewisse "Erweiterung" des biologischen, evolutionären Überlebenstriebs.

Wir Menschen und die meisten Tiere sind dazu gebaut, uns am Leben zu erhalten und unsere Gene weitergeben zu wollen. Der Gedanke an ein Nichts nach dem Tod steht dem natürlich konträr gegenüber, aber es ist mMn so wie es nunmal ist.

Rein wissenschaftlich gesehen gibt es keine Seele. Das sog. "Ich-Bewusstsein" ist nur ein Trick, den dir dein Gehirn spielt, um deine Funktionen als Lebewesen aufrechtzuerhalten.

Erlischt die Gehirnaktivität, bist im wahrsten Sinne des Wortes weg und wirst nie wieder zurückkehren. Deine physikalischen Bestandteile mögen zwar in anderen Dingen fortbestehen, aber du als Mensch mit deinem eigenen Ich und deiner eigenen Persönlichkeit wirst nie wieder existieren.

Wir müssen uns mMn damit abfinden, dass wir von einem größeren Blickwinkel aus betrachtet wahrlich nichts Besonderes sind und kein guter Grund dafür besteht, warum wir ewig existieren sollten.

18

Freitag, 12. Juni 2020, 16:51

Rein wissenschaftlich gesehen gibt es keine Seele. Das sog. "Ich-Bewusstsein" ist nur ein Trick, den dir dein Gehirn spielt, um deine Funktionen als Lebewesen aufrechtzuerhalten.

Vielleicht ist die Erforschung der Seele einfach nicht so fortgeschritten wie andere wissenschaftliche Bereiche bzw. die Reproduzierbarkeit der Befunde nicht so verlässlich, weil in diesem Gebiet alles Subjektiv erscheinen kann. Ich behaupte auch zu sagen, wir besitzen ungeahnte Kräfte und eine unausgereifte Vorstellung von Energie, die wir nicht mit dem Auge sehen können und deshalb leichter als Schwachsinn abgestempelt werden kann. Dafür benötigt es eine komplett andere Bewusstseinswahrnehmung und dafür braucht man in die Tiefen seines Ichs zu wandern, zu unkonventionell für die Wirtschaft.

Was ich zu diesem Thema halte, kommt vlt ein anderes mal, da meine Vorstellungen etwas sperrig erscheinen können, hab heute eh total viel zu tun, da morgen eine Reise nach Italien ansteht (offtopic mimimi)

1 Benutzer hat sich bedankt.

Harry

Geist des Spongeforums

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 225

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Supermodel der Irrenanstalt

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 16. Juni 2020, 14:48

Die Gerüchteküche brodelt: In den USA soll eine Frau für 45 Minuten lang tot gewesen sein, und im Anschluss wiederbelebt.


Also war sie nicht vollständig tot? Ihr Herz hat zwar nicht geschlagen aber sie muss trotzdem irgendwie künstlich beatmend worden sein?
Schon nach wenigen Minuten Sauerstoffmangel wäre das Hirn der Frau unwiderruflich beschädigt. Nach etwa 10 Minuten stirbt das Hirn und somit auch der Zentrale Körper der unseren Geist steuert.
Nach 45 Minuten müsste die Frau eigentlich dann Hirntod sein und dann wäre auch nix mit Wiederbeleben (natürlich kann man den Körper an sich am Leben erhalten aber das Bewusstsein wäre weg).

Also könnte man daraus Schlussfolgern, das die Frau nicht vollständig tot war und somit noch nicht "ins Jenseits" ankam.
Das würde es vielleicht auch erklären, wieso es sich für die Frau anfühlte als würde sie "schlafen".
Wobei man ohnehin nicht weiß, ob man überhaupt was fühlen würde, wenn man tot wäre.

Ich könnte mir vorstellen, dass man im Tod in den "zustand" kommt, den man einfach hatte bevor man geboren wurde.
Schöner wäre natürlich, wenn man tatsächlich irgendwo hinkommen würde, wo man alle seine Bekannten, Freunde und Familie wiedersehen könnte und das eigene Bewusstsein nicht aufhören würde zu existieren.

Ich finde dieses Thema ganz spannend, versuche mir darüber aber auch nicht zu viele Gedanken zu machen, weil es darauf sowieso keine Antwort gibt.

Thema bewerten