Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

21

Sonntag, 10. Juli 2016, 12:46

team fortress 2 ist einfach das beste spiel überhaupt.
hab mittlerweile fast 3700 4700 std gesammelt und hatte bisher relativ viel spaß :3

ich maine soldier und heavy, weil wegen airshots und minigun ( :love: ) und hab n bissl comp als heavy gespielt, was echt spaß gemacht hat :tu: jedoch bin ich dann doch davon abgekommen, weil ich damals ständig lag spikes hatte und nicht wusste, wie die zu beheben sind.
ich hab für ne ziemlich lange zeit sniper gemaint, bin aber mit der zeit sehr schlecht geworden, weil man als sniper wirklich jeden tag trainieren muss, um ne art aim-beständigkeit zu entwickeln. und das hab ich halt nich gemacht.

mein backpack sollte um die 250€ wert sein, hab aber auch viele sachen verkauft und so.

ich hab mir für ne lange zeit überlegt, 6v6 als soldier zu spielen, war mir aber immer unsicher, da machen mge, bball und ultiduo viel mehr spaß. in mge spiel ich wohl nur auf der spire oder ammomod arena, manchmal auch gran mid, weil man auf denen so schöne airshots kriegen kann. ach und, ultiduo_baloo besd. vom dm-skill her sollte ich eig. so mid+ oder high sein.

in pubs renn ich eig. als verschiedene klassen rum, mein k/d kann sogar extrem variieren, im durchschnitt liegt er aber bei 5-12, jenachdem, ob ich nur zum spaß spiele oder mal mit nem med durchcrushen will 8)
meine fav. pub map wär dann wohl 2fort, ich weiß ehrlich gesagt nicht mal wirklich, warum. upward und badwater sind aber auch ziemlich knorke.

seit dieser woche gab's ja dieses neue update, was von vielen leuten (inkl. mir) schlecht geheißen wurde. daher bin ich mir grad wirklich unsicher, ob ich noch so viel spielen soll wie bisher oder doch einen gang runterlegen soll (make heavy great again :grandpa: )

nja, wenn mich jmd. adden will, einfach pn schreiben :tu:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SpongieBurger« (18. September 2017, 18:12)


FettusRechtus

Anti-Student

Beiträge: 796

Dabei seit: 20. August 2011

Beruf: Knackig

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 7. Mai 2017, 01:25

Ich hab heut mal wieder das Spiel gedownloadet, weil mich die Neugierde gepackt hat und es in 4 Spielen auf 4 verschiedenen Modi gespielt und herrje..

TF2 ist sowas von tot. Es schmerzt wirklich, das zu sagen, aber das Spiel ist der absolute Dreck geworden. Ich sag das nicht weil "kek ich spiel jetzt Overwatch das ist so viel besser" aber meine Fresse... Ich weiß nicht, wie Valve das so verkacken konnte. Das Matchmaking (In Pubs getestet, auf Comp Server trau ich mich gar nicht mehr, hab ja eh auch mein ganzes Invetar verschenkt) dauert gefühlt jahrzehnte und wenn es mal jemand findet, dann sind die Team unfassbar ungebalanced. Das war zwar früher schon mehr oder weniger so, aber da gabs zumindest eine freie Teamwahl und Votes für Scrambles oder auch Autoscrambles. Das ist halt echt krass, dass jetzt auf der einen Seite die ganzen Semipros mit ihren Unusuals, Goldwaffen und Killstreakkits sind und auf der anderen die F2P's, die sich das Spiel augenscheinlich vor ner halben Minute runtergeladen haben und nichtmal wissen, dass der Pyro einen Airblast hat.
Zudem ist das Spiel unfassbar schlecht programmiert anscheinend; wenn ich auf meinem (zugegeben, doch nun fast 2 Jahre alten) Gamingrechner Spiele wie Assassins Creed Syndicate, GTA 5 oder auch Overwatch auf Ultra mit 120 FPS spielen kann aber ein Spiel von 2007 meint, mir alle 3 Minuten einen fetten Framelag ins Gesicht zu drücken. 273683476248363428624823487 Quadrilliarden Reskins und Cosmetics besitzen aber keine anständige Stabilität.

TF2 wird dieses Jahr 10 Jahre alt und es wird Zeit, es ins Grab zu legen. Selbst ein Gigant fällt einmal, so schade es auch ist.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Namenloser

Eckministrator

  • »Namenloser« ist männlich

Beiträge: 1 863

Dabei seit: 30. Juni 2011

Beruf: Eckneet

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 7. Mai 2017, 05:59

Ich weiß nicht, wie Valve das so verkacken konnte. Das Matchmaking (In Pubs getestet, auf Comp Server trau ich mich gar nicht mehr, hab ja eh auch mein ganzes Invetar verschenkt) dauert gefühlt jahrzehnte und wenn es mal jemand findet, dann sind die Team unfassbar ungebalanced.

Das schlimmste ist ja, dass Valve es wohl als hastige Reaktion auf den Erfolg von Overwatch verschlimmbessert hat. Ich war auch ziemlich enttäuscht, als ich es vor einem halben Jahr oder so nach längerer Abstinenz mal wieder gespielt hatte. Allerdings wurde es seitdem wieder etwas verbessert und ich finde es jetzt wieder erträglich. Vorher gab es überhaupt kein Autobalance mehr. Jetzt ist es wenigstens so, dass einzelne Spieler automatisch gebeten werden, das Team zu wechseln für einen kleinen Punktebonus, was einigermaßen funktioniert. Und man konnte vorher nach dem Match nicht mehr auf dem Server bleiben, sondern wurde einfach rausgeschmissen und musste wieder den ganzen Prozess von vorne starten mit Server suchen und 10 Minuten aufs nächste Match warten. Das hatte mich echt aufgeregt. Das ist jetzt auch wieder besser; man kann auf dem Server bleiben und für die nächste Map abstimmen, während man für 20 Sekunden oder so die Stats angezeigt bekommt.

Was mich aber allgemein an TF2 nervt, ist, dass es einfach zu viele Waffen gibt. Und sie sind nie wirklich balanced, auch wenn sie es theoretisch sein sollten. MIt jedem Update ist wieder irgendwas anderes zu stark und irgendwas anderes zu schwach. Ich hätte gerne mal ein TF2 Classic mit einfach nur den Waffen, die original beim Spiel dabei waren. Vielleicht geht das ja bei Competitive, hab ich aber nie gespielt, weiß auch gar nicht wirklich wie das geht. Bin ich wahrscheinlich mit meinen knapp 100 Stunden auch nicht gut genug für.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Teewurst

OwO what's this?

  • »Teewurst« ist weiblich

Beiträge: 1 075

Dabei seit: 24. November 2012

Beruf: Overwatch

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 7. Mai 2017, 06:40

MIt jedem Update ist wieder irgendwas anderes zu stark und irgendwas anderes zu schwach

das ist übrigens ein Game Design Konzept
Das Video zusammengefasst:
Perfect Imbalance beschreibt das Bestreben eines Game Designers, bewusst keine perfekt ausgeglichene Balance zu schaffen. Keine riesige (in Pokémon zB ein voll entwickeltes OU Pokémon in der ersten Arena wenn man selbst nur Taubsi und Rattfratz fangen kann), aber dennoch eine imbalance. Verfechter der perfect Imbalance kritisieren an einer perfekten Balance (zB beim Schach), dass sich über Zeit wenige fixe Strategien entwickeln, welche aufgrund der immer gleichen Balance objektiv gesehen die besten sind. Dadurch könnte man theoretisch jahrelang Schach studieren, ohne eine eigene Taktik entwickeln zu können.
Auch wird der Vergleich mit StarCraft 1 angeführt, welches, als es die perfekte Balance erreichte, laut dem Autor vom Strategiespiel zum Actionspiel verkam, aka wer kann die vorgeschriebenen, objektiv besten Optionen am schnellsten ausführen, ergo Fokus auf Klickgeschwindigkeit und Mikromanagement. Das gilt allerdings hauptsächlich für die "Pro-Szene" und nicht Casuals/Beginners. Es restriktiert, laut Autor, die Anzahl an interessanten und viablen Entscheidungen, die dem Spieler zur Verfügung stehen.
Eine imbalance kreiert ein Metagame (hier wird League of Legends als Beispiel angeführt), weil es nichts gibt, was definitiv korrekt ist. Somit kann ein Spieler jeden Skilllevels seinen Spielstil entwickeln und neue Taktiken und Wege finden. Der Autor behauptet, dass bei einem inbalancierten Spiel man sich nicht erst durch Verinnerlichung und Merken von fixen Wegen kämpfen muss, um am verbliebenen strategischen Kern anzukommen und betont auch, dass die inbalance nicht zu sehr out of scope sein darf, was den Unterschied zwischen broken und out of balance ausmacht. Laut des Autors besteht der Spielspaß unter anderem darin, sich in einem leicht unbalanceten Spiel einen Vorteil zu verschaffen.
Dann führt der Autor noch das Konzept der cyclical imbalance ein, namentlich dass Spielelement A stark ist, viele Leute Spielelement A nutzen, daraufhin mehr Leute nach Schwächen von Spielelement A suchen und Spielelement B finden, das also extensiv nutzen, wodurch Spielelement A schwach erscheint, woraufhin die ehemaligen Spielelement A Spieler sich nach einem Konter für Spielelement B umsehen und Spielelement C finden, etc.pp. Somit wird, laut Autor, verhindert, dass das Spiel abgestanden, einseitig und langweilig wird.
Am Ende wird nur noch gesagt, wie man eine gute Imbalance schafft.

Nicht, dass ich das Konzept gut oder schlecht finde, ich wollte nur erwähnen, dass es das gibt.
Bin ich wahrscheinlich mit meinen knapp 100 Stunden auch nicht gut genug für.

Ich kann jetzt nur von Overwatch reden, aber zeit =/= Skill. Zum einen hab ich superviele Leute gesehen, die mit level 25 (~10-20 Stunden) in Competitive gelaufen sind, weil sie dachten, das Spiel zu können, aber kläglich scheiterten. Genauso gut kann es sein, dass jemand mit 1000+ Stunden in Silber oder Gold hockt, weil er entweder
a) das Spiel nicht regelmäßig competitive spielt/spielen will
b) einfach nicht gut ist, selbst mit so einer massiven Spielzeit, entweder auf natürliche Weise oder weil er, ohne groß zu lernen/lernen zu wollen, vor sich hin spielt und das Spiel dementsprechend nie "richtig" zu spielen gelernt hat for whatever reason.
Gibt noch mehr Beispiele für Letzteres, aber darum gehts ja jetzt auch nicht, jedenfalls will ich damit ausdrücken, dass Spielzeit in kaum einem Verhältnis zum tatsächlichen Skill steht (kenne beispielsweise auch Leute mit Moba-Hintergrund, die nie ein FPS angefasst haben und im 3. höchsten Rang gelandet sind, weil sie einen Arsch voll Gamesense und großartiges Positioning haben, dementsprechend auch nur Helden spielen, die von dem profitieren statt aim-heavy low-gamesense Helden). Zumal eine competitive Ladder auch dazu da ist, seinen skill zu reflektieren. Wenn man nicht gut ist, kommt man auch in kein hohes Skill Tier (was nebenbei nichts schlechtes ist, shoutouts an all die Leute die alles bis Diamond als lebensunwerte lowbob Plebs abstempeln), zumindest wenn das ranking system halbwegs gut ist. Wobei ich mir bei tf2 allerdings vorstellen kann, dass, aufgrund der stark abnehmenden Popularität nur noch Puristen das Spiel spielen, und diese Core-Fanbase auch meistens gut im Spiel sind, sodass die niedrigeren Ränge deutlich geringer bevölkert sind als die Hohen.

1 Benutzer hat sich bedankt.

25

Sonntag, 7. Mai 2017, 10:10

Ich habe TF2 heute auch wieder das erste mal gespielt (nach ca. einem Jahr), und ich hatte einen ziemlich anderen Eindruck als Rechtus.

Das neue Matchmaking ist scheiße, das stimmt. Man braucht trotz tausenden aktiven Spielern ewig, um in irgendein Spiel reinzukommen, es ist quasi unmöglich, einzelne Maps gezielt anzuwählen. Dieser "schnell auf irgendne Map drauf und los" Faktor ist weg, welcher für mich immer ein großer Teil von TF2 war.

Wenn man dann aber im Spiel ist und keine allzu krebsige Map erwischt hat, macht es eigentlich immernoch genaus so viel Spaß wie früher. Gerade das
dann sind die Team unfassbar ungebalanced

kann ich absolut nicht bestätigen, in meinen 2 Runden waren die Teams so gut gebalanced wie selten nicht. Außerdem waren die Temas realtiv voll, was früher auch nicht unbedingt an der Tagesordnung war. Dass es kein gescheites Autobalance mehr gibt, ist jedoch ein ziemlicher Witz. Die F2P Scrubs gab es schon immer, aber es gibt auch noch gute Spieler und als ich endlich mal im Spiel war, hat es auch wieder mordsmäßigen Spaß gemacht. Nur diese Hemmschwelle, dass es jetzt so lange braucht um ein Spiel zu finden, und man weiß nicht mal auf welcher Map man dann landet, nervt mich richtig.

3 Benutzer haben sich bedankt.

Lord3d

Lame But Admin

  • »Lord3d« ist männlich

Beiträge: 921

Dabei seit: 7. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

26

Sonntag, 7. Mai 2017, 12:14

Naja, einzelne Maps kann man schon auswählen, nur, wie ihr bereits erwähnt hat, dauert es dann eben noch länger in einen Server zu kommen als wenn man eben mehrere mögliche Maps auswählt.
Aber wenn man, sagen wir mal, so 7-10 Maps ausgewählt hat, dauert es nach meiner Erfahrung nicht mehr länger in ein Spiel zu kommen als damals beim Quickplay, also wenn man einfach nur auf Play Now gedrückt hat, wo es dir zuerst 1000 mögliche Server gesucht hat und dann hat es den besten für dich ausgesucht.
Allerdings, wo ich zustimmen kann, ist es schade, dass es keine Funktion mehr gibt, einen Server im Serverbrowser zu suchen und ihm direkt zu joinen. Das zerstörte auch die Möglichkeit einfach mittendrin dem Spiel eines Freundes zu joinen, und auch mit mehr als 5 Freunden gleichzeitig auf nem Server zu spielen, da man nur zu sechst queuen kann, was wirklich Bullshit ist. Ich meine bisher habe ich es nie gebraucht, aber wenn jemand ne ganze Gruppe hatte, mit dem er regelmäßig spielte, hat man jetzt Pech.

Was sich allerdings meiner Meinung nach mit dem Matchmaking verbessert hat ist, dass jetzt mehr Leute wieder das Objective spielen anstatt in nem Server nur Conga Tanzen oder sowas, weil eben auch ein Spiel jetzt meistens von Anfang bis Ende gespielt wird anstatt dass man mittendrin dazukommt und mittendrin wieder geht. Natürlich hat es auch ein wenig mit Glück zu tun, wie gut jetzt die Mitspieler das Objective durchsetzen oder wie balanciert die Teams jetzt sind, aber so oft hab ich das Problem von extrem unbalancierten Matches nicht. Wenn es unbalanciert ist passiert es auch wieder sehr oft, dass viele aus dem "Verliererteam" das Spiel verlassen und durch den Game Coordinator neue, evtl. bessere Leute dem Spiel joinen oder welche aus dem Gegnerteam so fair sind und das Angebot ins andere Team zu wechseln annehmen.


Ich meine ich bin jetzt auch jemand, der TF2 immer noch sehr gerne spielt (derzeit zwar eher weniger, weil es seit dem Matchmaking Update nur kleinere Updates gab und das nächste große Update wohl erst in 1-2 Monaten gibt), deshalb sehe ich das ganze auch ein wenig positiver. Aber Valve hat sich eingestanden, dass sie das Matchmaking zu früh, also in einem zu frühen Stadium, releast haben. Vor allem Competitive ist derzeit katastrophal, es gibt nicht mal Placement Matches, jeder fängt einfach unten an und kämpft sich rauf, ich meine das kann ja nur schiefgehen oder? Aber laut einem Interview mit Dave Riller soll da auch bald genau das kommen inkl. Elo System, mal gucken ob sie es doch noch hinkriegen den Competitive Modus halbwegs attraktiv zu machen.

Und was ich noch erwähnen möchte, was das große Problem von TF2 ist, dass das TF2 Team nur aus ca. 16 Leuten besteht, wovon vll. 4-5 Programmierer sind, der Rest halt so Sound Engineers oder Writer oder sonst was. Valve hat ja leider die Politik, dass jeder dort da arbeiten kann wo er will, demnach arbeiten derzeit viele auch an VR Sachen. Leider liegt es auch nicht in der Macht des TF2 Teams mehr Leute an Bord zu holen, das sind alles Entscheidungen von weiter oben. Dennoch sind es alles sehr motvierte Arbeiter, die das Spiel alle selbst spielen -- nur ist es für so wenige Leute ein Haufen Programmierarbeit, und wie man sieht auch sehr fehleranfällig.


Ich warte jedenfalls derzeit auf das nächste Update und gucke mir an, wie das so wird. Ich rechne zwar damit, dass wieder irgendwas sein wird, wo dann auf Reddit etc. wieder alle durchdrehen und Valve den Tod wünschen, aber die machen sowieso sehr oft aus Mücken Elefanten. Ich freu mich jedenfalls, wenn sie die im Interview mit Dave Riller erwähnten Sachen (Elo System für Competitive inkl. Placement Matches (was eigentlich Standard hätte sein sollen), neue Contracts mit einer Art "Choose your own Adventure-Style", Dschungel-thematisierte Maps, neuer 5 Minuten Short, und natürlich dem Pyro Class Pack) wirklich umsetzen sollten (und natürlich hoffentlich nicht wieder zu sehr verkacken :P )
ẞmurscht.

27

Sonntag, 7. Mai 2017, 12:30

Naja, einzelne Maps kann man schon auswählen, nur, wie ihr bereits erwähnt hat, dauert es dann eben noch länger in einen Server zu kommen als wenn man eben mehrere mögliche Maps auswählt.
Aber wenn man, sagen wir mal, so 7-10 Maps ausgewählt hat, dauert es nach meiner Erfahrung nicht mehr länger in ein Spiel zu kommen als damals beim Quickplay, also wenn man einfach nur auf Play Now gedrückt hat, wo es dir zuerst 1000 mögliche Server gesucht hat und dann hat es den besten für dich ausgesucht.

Also was ich meinte ist einfach folgendes:

2015 haben sie ja endlich mal wieder vermehrt Maps rausgebracht und ich fand die KotH Map Suijin unfassbar geil, ist zwar eig voll die Kackmap, aber es hat einfach Spaß gemacht, da Leute von der Klippe zu airblasten oder gegnerische Noobsniper zu jagen. Um auf Suijin zu spielen musste man einfach auf Quickplax, KotH, und nen Server mit dieser Map joinen.
Wenn ich heute auf Suijin spielen will, also nur auf einer bestimmten Map, geht das nur wenn ich 23 Leute finde, die das auch so gewählt haben. Und das muss ja eeewig dauern. Ich hatte bisher nicht den Bock, das mal zu testen, aber das Warten dauert ja schon voll lange, wenn man "Core Gamemodes" eingibt. Das Problem ist, es kommen nur Spiele auf einer Map zustande, wenn die auch gewählt wird. Früher als die Server noch direkt angezeigt wurden und es einfach ne Rotation gab, haben die sich dann auch ganz von alleine gefüllt.

EDIT: Und mir kann halt niemand erzählen dass wenn ich "Core Gamemodes" wähle und laut Anzeige 5000 Spieler in meiner Nähe sind, und mehrere 1000 empty Gameserver vorhanden sind, dass es dann ernsthaft mehrere Minuten dauern muss, bis ein Spiel zustande kommt.

Lord3d

Lame But Admin

  • »Lord3d« ist männlich

Beiträge: 921

Dabei seit: 7. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

28

Sonntag, 7. Mai 2017, 13:29

Naja, einzelne Maps kann man schon auswählen, nur, wie ihr bereits erwähnt hat, dauert es dann eben noch länger in einen Server zu kommen als wenn man eben mehrere mögliche Maps auswählt.
Aber wenn man, sagen wir mal, so 7-10 Maps ausgewählt hat, dauert es nach meiner Erfahrung nicht mehr länger in ein Spiel zu kommen als damals beim Quickplay, also wenn man einfach nur auf Play Now gedrückt hat, wo es dir zuerst 1000 mögliche Server gesucht hat und dann hat es den besten für dich ausgesucht.

Also was ich meinte ist einfach folgendes:

2015 haben sie ja endlich mal wieder vermehrt Maps rausgebracht und ich fand die KotH Map Suijin unfassbar geil, ist zwar eig voll die Kackmap, aber es hat einfach Spaß gemacht, da Leute von der Klippe zu airblasten oder gegnerische Noobsniper zu jagen. Um auf Suijin zu spielen musste man einfach auf Quickplax, KotH, und nen Server mit dieser Map joinen.
Wenn ich heute auf Suijin spielen will, also nur auf einer bestimmten Map, geht das nur wenn ich 23 Leute finde, die das auch so gewählt haben. Und das muss ja eeewig dauern. Ich hatte bisher nicht den Bock, das mal zu testen, aber das Warten dauert ja schon voll lange, wenn man "Core Gamemodes" eingibt. Das Problem ist, es kommen nur Spiele auf einer Map zustande, wenn die auch gewählt wird. Früher als die Server noch direkt angezeigt wurden und es einfach ne Rotation gab, haben die sich dann auch ganz von alleine gefüllt.

EDIT: Und mir kann halt niemand erzählen dass wenn ich "Core Gamemodes" wähle und laut Anzeige 5000 Spieler in meiner Nähe sind, und mehrere 1000 empty Gameserver vorhanden sind, dass es dann ernsthaft mehrere Minuten dauern muss, bis ein Spiel zustande kommt.
Hab gerade getestet, wenn ich nur Suijin suche dauerte es 1 Minute und 5 Sekunden um zu verbinden, bei allen Core Gamemodes dauerte es 13 Sekunden bei ca. 10.000 suchenden bzw. grad auf Valveservern spielenden Spielern online. 13 Sekunden ist auf alle Fälle schneller als Quickplay (wo es, wie gesagt, zuerst ca. 1000 Server erstmal gesucht hat, bevor es irgendwas verbunden oder angezeigt hat, was auch ca. 20-30 Sekunden gedauert hatte), 1 Minute 5 Sekunden langsamer, is halt wirklich so wenn man nur eine bestimmte Map spielen will, vor allem da es ja jetzt nach mehr Faktoren sucht als nur "Server die diese Map haben" und es nach diesen Kriterien einen Server für dich aussucht anstatt dir eine Serverliste anzuzeigen.

Jedenfalls finde ich nicht, dass TF2 bei den Casual Queues viel langsamer ist, als andere Spiele die ähnliche Systeme benutzen (z.B. Counter Strike, wobei hier wesentlich mehr Spieler spielen und es somit eigentlich schneller sein sollte (?) )
ẞmurscht.

1 Benutzer hat sich bedankt.

29

Sonntag, 7. Mai 2017, 15:31

Hab gerade nochmal ein bisschen gespielt, und bei mir wars gerade tatsächlich sehr unterschiedlich. Einmal wurde ich innerhalb von 10 Sekunden in ein laufendes Spiel geschmissen, zweimal war es zeitlich etwas länger aber im Rahmen (auf jeden Fall kam es mir nicht zu lang vor), und einmal hat es wieder über 2 Minuten gedauert. Konnte da jetzt auch keine gesetzmäßigkeit feststellen im Bezug auf die ausgewählte Menge der Maps. Vlt war der erste Eindruck da täuschend, insgesamt dauert es wohl nicht immer so lange.

Lord3d

Lame But Admin

  • »Lord3d« ist männlich

Beiträge: 921

Dabei seit: 7. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

30

Sonntag, 7. Mai 2017, 17:31

Ja, kommt wohl immer auch auf Wochentag, Zeit und viele Zufälle darauf an, z.B. weiviele Leute gerade nach den Maps suchen. Es war zum Release des Matchmakings ja wirklich unerträglich, da stimme ich voll und ganz zu, mittlerweile geht es aber die meiste Zeit schon ziemlich fix.
ẞmurscht.

Ähnliche Themen

Thema bewerten