Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 059

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 2. Mai 2017, 23:35

222a: Burger-Zombies

14%

1 (1)

29%

2 (2)

29%

3 (2)

14%

4 (1)

0%

5

14%

6 (1)

Userbewertungen zur Episode „Burger-Zombies
http://de.spongepedia.org/images/222a_Ep…ger-Zombies.jpg
Episodenartikel
• Episodenmitschrift

Kurzbeschreibung: Burger-Zombies ist eine Episode aus der elften Staffel, in der eine neue Geheimformel katastrophale Folgen für Bikini Bottom hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Chrdrenkmann« (11. April 2018, 14:57)


SpongeBob537

Puffelschlüpfer【ツ】

  • »SpongeBob537« ist männlich

Beiträge: 472

Dabei seit: 10. Juni 2014

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. April 2018, 17:35

Das war mal wieder eine Episode mit einer etwas gewagten Handlung. Zum Glück hat man den Bogen hier aber nicht überspannt. Wir haben es zwar schon etliche Male gehabt, dass mit allen Bewohnern Bikini Bottoms irgendetwas schräges passiert, die Episode war aber trotzdem in Ordnung. Die Episodenkarte finde ich sehr schön.

Das Aussehen der Burger-Zombies war angemessen. Sie sahen meiner Meinung nach nicht zu schlimm aus, aber auch nicht zu niedlich. Nur der Anblick von Thaddäus und Sandy als Burger-Zombies war gewöhnungsbedürftig. Dass alle Bürger der Stadt durch eine neue Krabbenburgerformel zu Burger-Zombies wurden, war in Ordnung. Der ganze Rest der Story war auch in Ordnung. Allerdings hätten ein paar mehr Gags der Episode wohl nicht geschadet. Dass Abfall die Leute wieder normal werden lässt, fand ich nun nicht so besonders überraschend, aber naja.

Die einzige Szene, die ich wirklich schlecht nennen kann, war die Lachszene am Anfang der Episode, in der auch wieder seltsame Grimassen geschnitten wurden. Das war einfach unnötig und hat nichts zur Handlung beigetragen.

Ich habe im Post öfters in Ordnung geschrieben. So kann man die Episode eigentlich auch ganz gut zusammenfassen. -> 3
„Ach, kann ein schwuler Waschbär keine Babys haben?“

Agentfabi

verlässt nicht das Forum

  • »Agentfabi« ist männlich

Beiträge: 692

Dabei seit: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 13. April 2018, 19:36

Ach herrje, die Macher wollten hier wohl SpongeBob mit dem Thema Zombies kreuzen, aber das hat ja mal gar nicht funktioniert.

Ich meine, es fängt schon mal mit einer halbminütigen Szene an, in der SpongeBob und Mr. Krabs mit den hässlichsten Grimassen ohne Grund herum lachen. Was denkt man sich dabei, wenn man diese Szene produziert? Ebenfalls konnte ich mich mit den neuen Krabbenburgern nicht anfreunden, aber hey, die fanden natürlich alle super. Ist ja nicht so, als hätte es das schon in „Ausverkauf“, „Normal ist das nicht“ und „Adieu, Krabbenburger?“ gegeben. Ja, und dann verwandeln sich alle einfach so mal in Burger-Zombies, die sabbern und denen teilweise die Augen raushängen. Das erste Mal konnte ich erst bei Blubberbernd, der sich über Mr. Krabs’ neue „Werbemasche“ aufregte, lachen. Ich fand es ebenso ganz gut, dass Blubberbernd als Zombie deutlich mehr Buletten als die anderen Zombies hatte, genauso Freddie Flunder, der wusste, wer noch nicht infiziert wurde. Auch Karen, auf deren Monitor nur Krabbenburger erschien, als sie infiziert wurde, konnte überzeugen. Dass Abfall alle wieder normal machte, war aber wiederum eine sehr schwache Lösung. Es wurde ja auch nicht mal erklärt, wie überhaupt alle Zombies werden konnten. Die einzige Begründung war, dass es Burger aus dem Labor waren. Auch hier, war das zu schwach gelöst. Und die Episode endet dann auch noch mit Patrick als Zombie, der einem sein Auge entgegenstreckt. Wunderbar!

Insgesamt war diese Episode ein Reinfall. Es gab kaum Gags und auch die „Gründe“, wieso alle zu Zombies wurden, konnten nicht überzeugen. Insgesamt also eine 4. Hoffen wir, dass „HA-HA-Halloween“ als Halloween-Episode besser wird.

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 059

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 13. April 2018, 21:50

Diese Episode war so unfassbar ekelhaft... dass ich sie richtig geil fand.

Hätte ich sie als Kind gesehen, würde ich womöglich ein Trauma fürs Leben haben. So hab ich währenddessen eine halbe Dose Chips gefressen, wodurch mir beim Zuschauen übel wurde. Aber hey, das ist nun mal eine weitere Episode im B-Movie-Stil, so wie zuvor „Die Kraboulette, die Bikini Bottom fraß“ und „Der Planet der Quallen“ - nur wesentlich härter. Ich freue mich, dass die Macher sich so was getraut haben und lege mich fest, dass das mit Abstand die bizarrste Episode der Serie ist. Und genau deshalb hat sie einen immens hohen Wiedersehensfaktor, was immer etwas sehr Gutes ist.

Die Gesichterszene am Anfang war wirklich etwas mau, aber das letzte Gesicht von Mr. Krabs war ganz witzig und hat auf YouTube auch zu Vergleichen mit Moar Krabs geführt. Schade, dass man sie nicht besser platzierte und es bei etwas Banalem wie perfekten Burgern verschwendete.

Zugegebenermaßen musste ich bei der Episode nicht mal schmunzeln, lag aber eben daran, dass ich extrem angewidert war. Trotzdem gab es durchaus Humor. Schon allein die Ironie, dass die Zombies nicht selbst jemanden fressen, sondern gefressen werden wollen, ist herrlich absurd. Die harmlosesten Monster aller Zeiten. Des Weiteren gefielen mir Patrick, der völlig unbeeindruckt von einem Zombie abbiss, Blubberbernds Auftritt und SpongeBobs Moment in der Mülltonne, nach dem plötzlich die Stadt ins Chaos stürzte.

Also ja, ich gebe der Episode eine 1-. Hat mich unfassbar gut unterhalten, wenn auch auf eine äußerst gestörte Art und Weise.

Lord3d

Lame But Admin

  • »Lord3d« ist männlich

Beiträge: 918

Dabei seit: 7. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 14. April 2018, 11:30

Die Lacher am Anfang, wtf. So dumm dass ich drüber lachen musste.

Ansonsten eine gelungene Zombie Apokalypse, wobei mir sonst so ein bisschen die Gags fehlten. Die ständigen Rülpser waren mir nur teilweise etwas zu viel. Optisch fand ich es nicht schlimmer als "Zur Schnecke gemacht".
Was ich auch interessant finde ist, dass mal nicht "Gebt allen einen Krabbenburger" die Lösung war, sondern "Gebt allen Abfall".

Jedenfalls ganz spannend die Episode, aber trotzdem eigentlich fast nur Verfolgungsjagd. Würde wieder gut als Halloweenfolge passen.
Note insgesamt 2.
ẞmurscht.

1 Benutzer hat sich bedankt.

6

Dienstag, 17. April 2018, 20:18

Eine sehr verrückte Episode, bei der man gemerkt hat, dass sich die Verantwortlichen mal richtig ausgetobt haben, um diese Episode so gruselig wie möglich zu machen,l ohne es jedoch zu übertreiben. Und sie hat mir durchaus gefallen! Das Aussehen der Zombies war gelungen, auch die Entstehung der Handlung mit dem Labor fand ich interessant. Gut gefallen haben wir wie so oft Patricks Auftritte, das Interview zwischen dem Reporter und SpongeBob sowie Blubberbernds Auftritt, der auf die Episode "Gedächtnisverlust" anspielte. Hervorheben möchte ich wie Lord auch die Lösung des Problems: es waren endlich mal nicht Krabbenburger, sondern etwas anderes, in diesem Fall Planktons Abfall.

Nicht so gefallen hat mir die Gesichterszene am Anfang, solche Szenen gefallen mir einfach nicht. Ebenfalls ein kleiner Makel ist für mich, dass ich wie Drenki kein einziges Mal schmunzeln oder lachen musste. Da hätte ich mir ein paar mehr Gags gewünscht, aber insgesamt kann ich der Episode eine gute 2 geben. Ich bin mir sicher, dass ich mir diese Episode ebenfalls öfters anschauen kann, ohne dass mir langweilig wird.

Ähnliche Themen

Thema bewerten