Du bist nicht angemeldet.

Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 165

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 20. Februar 2018, 01:31

233a: Perlasitting

0%

1

25%

2 (1)

50%

3 (2)

0%

4

0%

5

25%

6 (1)

Userbewertungen zur Episode „Perlasitting
http://de.spongepedia.org/images/233a_Ep…erlasitting.jpg
Episodenartikel
• Episodenmitschrift

Kurzbeschreibung: Perlasitting ist eine Episode aus der elften Staffel, in der Mr. Krabs Thaddäus damit beauftragt, für eine Nacht auf Perla aufzupassen, doch diese sich auf eine coole Teenagerparty schleichen will.

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Chrdrenkmann« (18. September 2018, 22:47)


Chrdrenkmann

It’s easy to see, I’m royalty

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 165

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 11. September 2018, 16:17

Nickelodeon einfach nur herrlich. Strahlt jede Folge vertauscht aus, aber bei der, welche die SpongePedia vorab mit falscher Reihenfolge stehen hatte, wurde es natürlich richtig gemacht.

Auf die Perla-Thaddäus-Kombination war ich sehr gespannt. Wenn jedoch die einzig wirklich nennenswerten Gags waren, dass Perla mit ihren Tränen alles zerschneiden konnte oder einen Grabstein mit Thaddäus' Namen dekoriert hat, dürfte klar sein, dass die Episode doch recht enttäuschend war.

Perlas "Freund" ist ungelogen einer der hässlichsten Charaktere, welche die Serie je hervorgebracht hat. Nicht so schlimm wie manche Gestalten aus Staffel 7 rum, aber wahrlich kein Augenschmaus. Wie konnte sie nur auf so jemanden stehen?

SpongeBob war in der Episode auch nicht besser, wurde er doch als kompletter Psycho dargestellt. War ja ganz nett, ihn als Druckmittel zu verwenden, aber warum musste er so grenzdebil lachen und durchdrehen?

Die Szenen am Ende oberhalb der Wasseroberfläche waren... ok, jedoch nichts Neues. An so was habe ich mich inzwischen sattgesehen, ich fand es aber toll, dass Perlas Schwanzflosse im Wasser hing und man aus Thaddäus' Unterwasserperspektive stattdessen ihre richtigen Beine sah.

Und mehr hab ich nicht wirklich zu erwähnen. Die Episode war keineswegs schlecht, aber auch nicht gut. Für eine 3 reicht es allerdings.

3 Benutzer haben sich bedankt.

SpongeBob537

Puffelschlüpfer【ツ】

  • »SpongeBob537« ist männlich

Beiträge: 496

Dabei seit: 10. Juni 2014

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 11. September 2018, 17:06

Die Idee, Thaddäus den Babysitter für Perla spielen zu lassen, ist großartig und hat auch eine gute Episode hervorgebracht.
Der Anfang war ganz okay. Ich kann Chr in seinem Kritikpunkt zustimmen, dass Perlas Freund kein Augenschmaus war. Vielleicht wollte man ihn so wie einen typischen, rebellischen Jugendlichen wirken lassen ... Gefallen hat's mir jedenfalls nicht. Ich musste erstmals lachen, als Mr. Krabs den Schrank voller Türen öffnete. Gut war auch Mr. Krabs, der sich vor Perlas Tränen in Sicherheit brachte. Ich habe mich selbst erschrocken, als ich an der Stell grinsen musste, aber hier hat mir tatsächlich auch der entblößte Hintern von Mr. Krabs gefallen. Sehr gut fand ich auch die Erinnerungen an früher, als Thaddäus schon öfter auf Perla aufgepasst hat.

Die folgenden Szenen, in denen Thaddäus von Perla ausgetrickst wurde, waren recht langweilig. Gefallen hat mir allerdings, dass Perla die zerstörerische Kraft ihrer Tränen dafür genutzt hat, das Haus zu verlassen. Gewundert habe ich mich darüber, dass Thaddäus mit seinem großen Intellekt nicht sofort bemerkt hat, dass Perla nicht wirklich im Bett liegt.

Witzig war dann wieder Thaddäus, der meinte, er müsse Perla ganz schnell verfolgen und dann erstmal in Seelenruhe sein Rad aufpumpt. Die Schicht ohne SpongeBob als Ansporn war übrigens auch toll. Die Party nahe der Wasseroberfläche war ganz okay, aber eben absolut nichts Besonderes. Das Aussehen von Perla über Wasser hat mir aber sehr gut gefallen. Dass Thaddäus die Jugendlichen mit seiner Musik vergrault hat, war ebenfalls altbekannt und nichts Besonderes. Da fand ich die Szene mit den Jo-Jos schon besser. Dass Perla auf der Insel strandete war in Ordnung. Amüsant war dann wieder Thaddäus, der sie "aufgepumpt" hat ... Das Ende mit SpongeBob als böse Überraschung für Perlas (Ex-)Freund, rundete die Episode nochmal ab. Schade nur, dass wieder zwanghaft etwas Seltsames mit seinen Augen passieren musste.

Es war nicht alles perfekt, aber es gab überwiegend gute Dinge. Deshalb soll die Note auch die 2 sein.
„Gehen Sie doch eine Telefonzelle vollfurzen!“

4

Dienstag, 11. September 2018, 21:11

Puh, die Episode ist ein schwieriger Fall. Einerseits gefällt mir die Handlung und die Kombination zwischen Thaddäus und Perla schon, andererseits war die Episode unspektakulär. Es gab zwar durchaus einige Gags wie der Fake-Kopf von Perla, Perlas Durchschusstränen, SpongeBob als Überraschungspaket für den Freund oder Thaddäus' lange Vorbereitungsphase für die Fahrt mit seinem Tretrad, aber sonst plätscherte die Episode so dahin, der Rest war ok. Schlecht fand ich allerdings die tausendste Hinternszene, zu der man eigentlich nichts mehr sagen muss und SpongeBobs viel zu übertriebene Darstellung. Hiermit gebe ich der Episode eine 3.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Ähnliche Themen

Thema bewerten