Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 25. Dezember 2018, 00:04

245a: Auf die Beine gebracht

0%

1

80%

2 (4)

0%

3

0%

4

0%

5

20%

6 (1)

Userbewertungen zur Episode „Auf die Beine gebracht
http://de.spongepedia.org/images/245a_Ep…ne_gebracht.jpg
Episodenartikel
• Episodenmitschrift

Kurzbeschreibung: Auf die Beine gebracht ist eine Episode aus der zwölften Staffel, in der Gary Beine erhält, um mit SpongeBob mithalten zu können.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Chrdrenkmann« (18. August 2019, 22:39)


2

Dienstag, 20. August 2019, 13:26

Bester Anfang einfach, als man nur sah, wie SpongeBob seine Beine Richtung Himmel streckte. Das Aufwärmen von ihm und Gary war jedenfalls schon mal nicht schlecht. Die Panzerkettenszene gefiel mir dann sehr, vor allem das Breitrollen von SpongeBob und das Ausstanzen seiner normalen Größe. Der Gag mit dem Anfertigen der Tischbeine war ebenfalls toll.

Dann wurde es aber erst richtig interessant. Ich kam tatsächlich nicht darauf, dass Gary schlichtweg SpongeBobs Beine erhielt, obwohl der Schwamm in der Vergangenheit ja schon öfter seine Gliedmaßen abtrennte und nachwachsen ließ. Das sah überraschenderweise auch nicht mal allzu merkwürdig aus. SpongeBob und Gary mit ihren Bewegungen waren dann ziemlich niedlich und das wirkte wieder wie eine Szene aus früheren Staffeln, weil sie so viel Spaß zusammen hatten.

Die hochnäsige Dame im Schneckenpark wiederzusehen war nett. Hier spackte Gary jedoch etwas ab und kickte sämtliche Parkbesucher ohne nachvollziehbaren Grund weg. Beim Wurm, der dort nicht hingehörte, war das ja noch verständlich. Allerdings fand ich sogar die Szene in Ordnung, weil es schon ein amüsanter Anblick war. Ich musste jedenfalls lachen, wie alle nacheinander wegflogen. Und Fred durfte wieder seinen Spruch sagen, der in einer Beinepisode auch nicht hätte fehlen dürfen.

Dass SpongeBob Gary direkt noch Arme gab, nur weil er die Tür nicht öffnen konnte, kam ein wenig plötzlich, aber ich mochte den "Twist", dass Gary noch weiter verändert wurde, obwohl der Titel und die Kurzbeschreibung sich nur auf seine Beine beschränkten. Das Korrigieren der zweiten linken Hand war witzig, allerdings sah Gary nun doch wie ein Freak aus. Keine Ahnung, warum ich ihn mit Beinen noch gut fand, aber mit Armen nicht mehr. Die Szene, als Gary das Schneckenfutter greifen sollte, jedoch versehentlich seinen Besitzer verprügelte, war auch eher verstörend als lustig. Lag sicherlich an der Perspektive, dass man als Zuschauer quasi Garys Position einnahm und SpongeBob frontal vor sich sah. Auch verstand ich nicht, warum Gary die Tür wieder zuschmiss, als Patrick dort stand. Solche Szenen kann man ja in YouTube Poops einbauen, aber seit wann will Gary denn Patrick nicht sehen?

Ab hier schlug die Episode sowieso eine sehr bizarre Richtung ein: SpongeBob tat nichts mehr allein und ein Wochenende soll gereicht haben, damit er sich so weit zurückentwickelte, dass er selbst zur Schnecke wurde? Ich verstehe, was die Intention war: Man wollte einen klassischen Rollentausch durchführen, sodass nun Gary sozusagen der Besitzer von SpongeBob war, aber es wirkte halt unglaublich erzwungen. Ganz zu schweigen davon, dass SpongeBob in diesem Zustand zum Fürchten war. Wobei ich das irgendwo fast wieder gut fand, da ich solchen Gruselgestalten sonst auch nicht abgeneigt bin, siehe Quallen-Aliens oder Burger-Zombies.

Die Szenen in der Krossen Krabbe waren toll, sei es nun die Beschwerdegebühr oder Thaddäus, der seine Pause haben wollte und die Kunden nach draußen beorderte. Die Herbeiführung des Status quo kam aber zu schnell: SpongeBob musste lediglich einen Krabbenburger riechen und Gary juckte es überhaupt nicht, dass Mr. Krabs ihm die Körperteile abschnitt. War schon arg spannungsarm. Der Gag mit Patricks Hut war dann so dermaßen stumpf, dass er witzig war. Das Ende mit den vertauschten Schlafplätzen und den Händen unter dem Bett, die das Licht ausmachten, war super.

Die erste Hälfte der Episode war sehr stark und hatte nicht nur lustige, sondern auch süße Szenen. Die zweite Hälfte war zwar schwächer, hatte aber auch gute Momente. Ich gebe eine 2+.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Agentfabi

fährt den Van ohne Fenster

  • »Agentfabi« ist männlich

Beiträge: 838

Dabei seit: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 20. August 2019, 21:35

Schon mal eine ganz interessante Handlung. Bereits am Anfang mochte ich, dass SpongeBob nicht zu lange versucht hat, Gary zur schnelleren Fortbewegung zu verhelfen. So blieb für die eigentliche Handlung deutlich mehr Zeit. Dennoch war der Versuch, Gary mit einem Panzer zu helfen, ganz witzig anzusehen.

Gary mit Beinen sah durch SpongeBobs Beine auch gar nicht so seltsam aus. Dass er im Park dann auch bewundert wurde, war ganz gut. Allerdings bin ich absolut kein Freund davon gewesen, dass Gary plötzlich aggressiv wurde und alle anderen Haustiere wegkickte. Die Hintergrundmusik, die sonst eigentlich nur läuft, wenn Patchy auftritt, wirkte hier auch irgendwie deplatziert.

Großartig war, dass Gary auch Arme bekommen hat, da der Titel einen eigentlich nur versprochen hatte, dass er Beine bekommt. Der Zusammenschnitt, was Gary nun alles kann, war ganz nett. Dass SpongeBobs Arme und Beine verschrumpelten, da Gary nun alles für ihn machte, war ganz okay. Gary als Burgerbrater war ebenso nicht schlecht (hat er auch, soweit ich mich erinnern kann, noch nie gemacht).

SpongeBob als Schnecke sah ziemlich seltsam aus, vor allem da er sich auf seiner Zunge fortbewegte. Der Rollentausch, bei dem Gary nun der Besitzer war und SpongeBob die Schnecke, war jedoch ziemlich interessant. Gary, der nicht traurig war, dass Mr. Krabs seine Arme und Beine entfernte, war ganz in Ordnung. Der Gag mit Patricks Hut hingegen war etwas seltsam (auch wenn ich davon ausgehe, dass er deswegen ein paar Tage davor an der Tür stand, die Gary jedoch zugeschmissen hat, bevor er etwas sagen konnte). Das Ende der Episode war dann jedoch okay.

Hier und da war die Episode verbesserungswürdig, dennoch reicht es allemal für eine 2. :gary:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Agentfabi« (20. August 2019, 21:59)


2 Benutzer haben sich bedankt.

SpongeBob537

Eisbär ist immer offline

  • »SpongeBob537« ist männlich

Beiträge: 576

Dabei seit: 10. Juni 2014

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 1. September 2019, 13:56

Der Beginn der Episode mit dem Aufwärmen konnte schon einmal überzeugen. Dass SpongeBob Gary mit Panzerketten mobiler machen wollte, war eine nette Idee. Es war sehr witzig anzusehen, wie SpongeBob immer weiter breitgerollt wurde und sich dann selbst ausstanzte. Die Beine von SpongeBob passten zu Gary. Ich war jedenfalls froh, dass er keine aus Schneckenschleim geformte Beine oder sowas in der Art bekam. Die Szene im Schneckenpark war ganz in Ordnung, auch wenn der aggressive Gary mir ebenfalls nicht zusagte.

Gut fand ich auch, dass SpongeBob sich auf die faule Haut legte und sich von Gary rundum verwöhnen ließ, sodass seine Gliedmaßen verkümmerten. Amüsant war auf jeden Fall auch Gary, der in der Krossen Krabbe SpongeBobs Job übernahm und dafür sorgte, dass alle Burger schleimig waren. Besonders gefallen hat mir der Kommentar des einen Kunden, der anders als alle anderen meinte, auf seinem Burger wäre noch zu wenig Schleim. Schmunzeln konnte ich auch, als Thaddäus das Ruder im Restaurant übernahm und alle Kunden nach Hause schickte.

Der Anblick von SpongeBob als Schnecke war im ersten Moment noch etwas befremdlich, dann habe ich mich aber doch ganz schnell daran gewöhnt. Dass der Krabbenburger mal wieder die Lösung aller Probleme war, kam nicht überraschend, aber war soweit in Ordnung. Besonders froh war ich darüber, dass Gary es einfach so akzeptiert hatte, dass ihm seine Arme und Beine wieder genommen wurden. Schrecklich hätte ich es gefunden, wenn er z. B. jemanden angegriffen hätte, um sie behalten zu können. Die Sache mit dem Hut von Patrick war in Orndung, konnte mir aber kein Schmunzeln entlocken. Witziger fand ich da tatsächlich den Kommentar von Mr. Krabs, dass es genug SpongeBobereien für einen Tag gewesen wären. Einen runden Abschluss gab es dann, als SpongeBob doch lieber auf den alten Zeitungen und Gary im Bett schlafen wollte.

Insgesamt bot die Episode schon einige starke Momente und konnte gut unterhalten. Eine 2 ist angebracht.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Ähnliche Themen

Thema bewerten