Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Chrdrenkmann

Powerschnulzensolo-Sänger

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 659

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 18. Januar 2019, 23:57

393a: Hilfi (Helpi)

Es ist schon eine ganze Weile her seit der letzten Fangeschichte – daher gibt es mal wieder eine neue! Diesmal basiert sie auf dieser Episodenidee, jedoch verläuft sie - wie auch bei anderen Fangeschichten - anders als dort beschrieben. Zum Beispiel spielt sie nicht mehr nur in der Krossen Krabbe, da sind mir genug andere Sachen eingefallen. :)

Charaktere (in Reihenfolge ihres Erscheinens):
• Thaddäus Tentakel
• SpongeBob SchwammKopf
• Patrick Star
• Hilfi
• Klari
• Mr. Krabs
• Sandy Cheeks
• Mrs. Puff
• Larry der Hummer
• Plankton
• Karen
• Gary

http://i.imgur.com/0w7AcuO.jpg

Man sieht Thaddäus bei der Gartenarbeit.

Thaddäus: Hach, ein bisschen Gartenarbeit nach der Arbeit ist so wunderbar entspannend…

SpongeBob (aus der Ferne): THADDÄÄÄUUUS!

Thaddäus: Zumindest war sie das… was willst du?!

SpongeBob (steht nun neben ihm): Hast du Zeit, mit mir was Lustiges zu unternehmen?

Thaddäus: Ich habe nicht nur keine Zeit - wie man offensichtlich sieht - sondern auch keine Lust! Schon gar nicht mit dir! Wieso fragst du nicht Patrick?

SpongeBob: Er meinte, er wäre heute den ganzen Tag beschäftigt.

Das Bild wechselt zu Patrick, wie er in seinem Haus ständig die Stehlampe ein- und ausschaltet.

Patrick: Hahahahaha!

Rüdiger (springt ins Bild): Hey, was soll das?!

Es wird zurück zu SpongeBob und Thaddäus gewechselt.

SpongeBob: Na ja, vielleicht überlegst du es dir ja später noch mal.

Bei verschiedenen anderen Situationen - unter anderem beim Zeichnen, Musizieren, Backen oder Fernsehen - wird Thaddäus wieder von SpongeBob gestört, wobei er seine Bitten stets abweist. Dann nimmt er ein Bad, als plötzlich SpongeBob aus der Wanne auftaucht.

SpongeBob: Hast du jetzt Zeit?

Thaddäus: WAAAH! Bist du verrückt?! Wie kommst du darauf, dass ich ausgerechnet jetzt Zeit hätte?!

SpongeBob: Nun, die Badewanne ist der ruhigste Ort, den ich kenne!

Thaddäus: Ja, und sie sollte es auch bleiben! (er wirft SpongeBob aus dem Fenster)

SpongeBob (liegt auf dem Boden): Schade… vielleicht morgen.

Seifenblasen-Szenenwechsel

Wir befinden uns in der Krossen Krabbe. SpongeBob brät Krabouletten und schaut immer wieder mit einem mulmigen Gefühl zu Thaddäus.

SpongeBob: Gestern war er ziemlich genervt. Aber wir haben gleich Feierabend, also ist er eventuell ganz gut gelaunt.

Thaddäus (dreht sich zu SpongeBob und legt einen Zettel hin): Ein Krabbenburger für Tisch 4.

SpongeBob: Kommt sofort! Ach übrigens: Wie sieht es denn heute mit… (wird von Thaddäus unterbrochen)

Thaddäus: Wag es bloß nicht, mich wieder zu fragen! Wie oft denn noch: ICH WILL NICHTS MIT DIR MACHEN! KAPIER ES DOCH ENDLICH! (durch das Geschrei fliegt SpongeBob der Zettel ins Gesicht)

SpongeBob (entfernt den Zettel von seinem Gesicht; traurig): Oh… verstehe. Entschuldige, ich werde dich nicht mehr fragen.

Thaddäus: Na also! (wendet sich von SpongeBob ab) Thaddel, das hast du gut gemacht! Ich kann den restlichen Tag kaum erwarten! (er hört, dass SpongeBob weint und dreht sich wieder um) Was ist denn jetzt los… äh, was? (er sieht, dass SpongeBob etwas auf die Rückseite des Bestellzettels zeichnet)

SpongeBob (redet zum Zettel): Wenn Thaddäus schon nichts mit mir zu tun haben möchte, muss ich mir eben einen neuen Freund ausdenken! Das siehst du doch auch so, oder?

Kurz darauf geht SpongeBob mit ein paar fertigen Krabbenburgern raus. Thaddäus nutzt die Gelegenheit und schleicht sich in die Küche, um die Zeichnung zu sehen. Es handelt sich um eine Figur namens Hilfi, deren Körper aus einem Pfannenwender, einer kleinen Ketchup- und Senfflasche für die Arme sowie Brötchenhälften für die Füße besteht. Der Tintenfisch erinnert sich zurück, wie er damals aus Einsamkeit eine Klarinettenfigur namens Klari zeichnete und ist von SpongeBobs Zeichnung gerührt.

Thaddäus: Algengrütze, jetzt fühle ich mich wirklich schlecht… aber ich werde es wiedergutmachen!

Wenig später geht SpongeBob wieder in die Küche und traut seinen Augen kaum: Vor ihm steht Hilfi, der real geworden zu sein scheint. In Wahrheit handelt es sich um eine von Thaddäus in Windeseile gebastelte Marionette, für deren Körper er einen Ersatzpfannenwender benutzte. Er klebt mit einigen Tentakeln an der Decke und bewegt Hilfi über Strippen.

SpongeBob: Hi-Hilfi?!

Hilfi (wird von Thaddäus mit verstellter Stimme gesprochen): Hallöchen, SpongeBob! Du siehst so überrascht aus!

SpongeBob: Natürlich! Ich dachte, du würdest nur in meiner Fantasie existieren!

Hilfi: Ich habe deinen Herzenswunsch gehört und bin lebendig geworden!

SpongeBob: Das ist ja flosstastisch! Thaddäus, schau mal! (er dreht sich zum Küchenfenster) Thaddäus?

Thaddäus: Oh Mann… (er dehnt einen seiner Tentakel so weit aus, dass dieser außen vor dem Küchenfenster zu sehen ist, was für irritierte Blicke bei den Kunden sorgt) Ja?

SpongeBob: Ich habe einen neuen Freund gefunden! Jetzt muss ich dich tatsächlich nie wieder fragen und du kannst in Ruhe deinen Aktivitäten nachgehen!

Thaddäus: Wow, das klingt ja echt toll! Viel Spaß mit deinem Kumpel!

SpongeBob (blickt auf eine Wanduhr): Feierabend! Ich muss dich sofort Sandy zeigen! (er läuft zum Hinterausgang der Küche, aber bemerkt, dass Hilfi ihm nicht folgt) Kommst du nicht mit?

Hilfi: Äh… ich bin noch nicht sonderlich gut im Laufen.

SpongeBob: Kein Problem, dann trag ich dich einfach! (er nimmt Hilfi in die Hände, Thaddäus lässt die Strippen los und SpongeBob verlässt mit Hilfi die Küche)

Thaddäus: Das dürfte anstrengender werden als erwartet… ich muss sofort hinterher! (seine Tentakeln lösen sich von der Decke und er landet unsanft auf dem Boden)

Mr. Krabs (reißt die Küchentür auf): Was war denn das für ein Krach? Thaddäus?

Thaddäus: Das erkläre ich Ihnen morgen, ich muss ganz schnell hier weg!

Mr. Krabs: Hier stimmt doch was nicht! (er sieht sich genauer in der Küche um) Fehlen hier nicht ein paar Dinge?

Thaddäus: Ähm…

Mr. Krabs: Raus mit der Sprache!

Thaddäus: Na schön! Ich habe daraus eine Marionette für SpongeBob gebastelt!

Mr. Krabs: So kenne ich dich ja gar nicht! Aber die zweckentfremdeten Sachen wirst du mir trotzdem ersetzen!

Thaddäus seufzt.

Seifenblasen-Szenenwechsel

In der Kuppel sieht sich Sandy Hilfi an. Thaddäus konnte sich hineinschleichen und klebt nun dort an der Decke, um wieder Hilfi zu kontrollieren.

Sandy: Soso… du sagst also, Hilfi wurde in unsere Welt gebracht, weil du es dir so sehr gewünscht hast?

SpongeBob: Ich kann es auch immer noch nicht so recht glauben. Oder meinst du, es gibt eine wissenschaftlich erklärbare Lösung dafür?

Sandy: Lass mich 1-2 Minuten überlegen…

SpongeBob: Alles klar, ich muss sowieso kurz für kleine Texaner. Unterhaltet euch ein wenig ohne mich! (er geht ins Innere des Baumes)

Sandy: Worauf du dich verlassen kannst! (sie schaut genervt nach oben, zieht an den Strippen und wirft somit Thaddäus auf den Boden) Den naiven Quadratschädel magst du hinters Licht führen können, aber bei mir sieht das anders aus. Was treibst du da?!

Thaddäus: Komm schon, ich will ihm doch nur eine Freude machen…

Sandy: Früher oder später wirst du es ihm sagen müssen.

Thaddäus: Kannst du ihn nicht tatsächlich zum Leben erwecken?

Sandy: Würde ich ja gerne, aber leider bin ich in diesem Forschungsgebiet noch nicht so bewandert. (sie zeigt auf eine lebendige Nussfigur, die in einen Käfig gesperrt wurde und wütend versucht auszubrechen) Ich fürchte, du wirst das selbst regeln müssen. Und jetzt versteck dich! (sie schlägt Thaddäus mit einem Karatehieb an die Decke)

SpongeBob (kommt ins Bild; hat auch Sandys Karatehandschuh gesehen): Wieso muss Hilfi sich vor mir verstecken?

Sandy: W-was? Äh, ich habe ihm einen Crashkurs in Karate gegeben und er wollte sofort gegen dich antreten, ehehe…

SpongeBob: Ganz schön mutig, aber das lassen wir lieber.

Sandy: Ja. Ich werde mich dann besser meinen Forschungen widmen und melde mich, falls ich was Neues herausgefunden habe.

SpongeBob: Okay, dann gehen wir mal! (er nimmt Hilfi und verlässt die Kuppel)

Thaddäus (fällt wieder runter): Danke! (er steht auf und läuft SpongeBob und Hilfi hinterher)

Sandy: Du packst das schon! (hört ein lautes Geräusch und dreht sich zum Käfig) Ach du lieber Ochsenfrosch! (sie rennt weg und wird von der Nussfigur verfolgt)

Seifenblasen-Szenenwechsel

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


SpongeBob ist nun bei Patrick zu Hause. Thaddäus schaffte es nicht, sich rechtzeitig hineinzuschleichen und befindet sich außerhalb des Steins.

Patrick: Du hast echt einen neuen Freund? Aber ich bin doch immer noch dein bestester Freund, oder?

SpongeBob: Logisch! Wir können doch auch zu dritt Spaß haben!

Patrick: Korall! Worauf hättest du denn Lust, Hilfi?

Thaddäus versteht die beiden zwar, jedoch sind die Strippen unter dem Stein eingeklemmt, sodass er Hilfi nicht bewegen kann. Zudem kann er nichts sagen, weil seine Stimme von außen dumpf klingen würde.

Patrick: Hast du mich nicht gehört? Was wollen wir zusammen machen?

SpongeBob (nach ein paar Sekunden Stille): Also Hilfi! Es ist unhöflich, einen neuen Freund zu ignorieren!

Patrick: Vielleicht ist er bloß schüchtern. Er traf bestimmt noch nie ein Genie wie mich!

Thaddäus: Ein Genie? Pah! Dir werd ich was erzählen!

Trotz des Risikos, entdeckt zu werden, hebt Thaddäus den Stein minimal an, um für Hilfi zu sprechen, doch dadurch sind die Strippen frei und Hilfi fällt vorwärts auf den Boden. Dadurch zeigt einer seiner Arme auf Patricks Hose. Thaddäus ist nervös.

Patrick: Meine Hose? (das Bild zeigt die Hose in Nahaufnahme und man sieht die Aufschrift „Mohntag“) Oh, ich hab die falsche Hose aus dem Schrank genommen! (er geht zum Schrank, öffnet ihn und nimmt eine Hose mit der Aufschrift „Sontag“ raus) Danke für den Hinweis!

Patrick wechselt seine Hose vor den Augen von SpongeBob und Hilfi. In diesem Moment zieht Thaddäus, der in seiner Nervosität nicht auf das Geschehen achtete, an den Strippen und richtet Hilfi wieder auf.

SpongeBob: Gut aufgepasst, Hilfi!

Patrick: Ja, und er scheint auch gar nicht mehr schüchtern zu sein, weil er zusah, wie ich meine Hose wechselte.

SpongeBob (schaut auf seine Armbanduhr): Ach herrje, ich muss ja noch zu meiner Bootsfahrprüfung! Wir reden ein andermal weiter! (er nimmt Hilfi mit und verlässt eilig Patricks Haus, während Thaddäus auf dieses springt)

Thaddäus (mit ungläubigem Blick): Bootsfahrprüfung…?

Seifenblasen-Szenenwechsel

Auf dem Prüfungsgelände gehen Mrs. Puff und SpongeBob langsam zum Boot.

Mrs. Puff: Ich weiß, ich frage dich das immer wieder, aber bist du WIRKLICH sicher, dass du diesmal bereit bist?

SpongeBob: Absolut! Denn heute habe ich jemanden als Unterstützung dabei!

Mrs. Puff: Ach ja? Und wo wäre der…?

SpongeBob: Na hier! (das Bild fängt das Boot ein, auf dessen Rückbank Hilfi sitzt)

Mrs. Puff: Ein Pfannenwender?

SpongeBob: Nicht nur irgendein Pfannenwender! Das ist Hilfi!

Hilfi: Guten Tag, Frau Lehrerin!

Mrs. Puff: AHH, der kann ja sprechen! (in Gedanken) Nein, wahrscheinlich war das nur SpongeBob mit verstellter Stimme. Oder ich habe schon wieder Wahnvorstellungen.

Thaddäus (hockt hinter dem Boot): Ich sollte ihn nur reden lassen, wenn es nötig ist… na ja, bei ihr ist es jetzt egal.

Mrs. Puff (geht mit SpongeBob ins Boot): Wie dem auch sei, du weißt, was du zuerst machen musst, oder?

SpongeBob: Klaro! (er betätigt den Rückwärtsgang und rammt Thaddäus in den Leuchtturm, der einen leichten Schmerzensschrei nicht unterdrücken kann) Ups, sorry!

Das Boot fährt leicht nach vorne, sodass man Thaddäus vollständig sehen kann.

Thaddäus (leise): Moment, wieso hocke ich überhaupt hinter dem Boot? Ich könnte doch einfach warten, bis SpongeBob mit seiner Prüfung fertig ist und dann dazustoßen! Wieso komm ich da jetzt erst drauf?

Doch da ist es bereits zu spät. SpongeBob gibt Vollgas und einer von Thaddäus’ Tentakeln verfängt sich in den Strippen. Thaddäus wird mitgeschleift und kracht in sämtliche Hindernisse des Parcours. Schließlich fährt SpongeBob in eine Mauer, Mrs. Puff bläst sich auf und Thaddäus knallt in das Boot.

SpongeBob: Na, wie war ich?

Mrs. Puff (mit tieferer Stimme): Du hast einen Punkt mehr erreicht als sonst…

SpongeBob: Yay! (dreht sich um) Das verdanke ich dir, Hilfi!

Hilfi ("mitgenommen"): Keine Ursache…

Mrs. Puff (schrumpft und steigt aus dem Boot): Bloß weg von diesem bekloppten Schwamm und seiner merkwürdigen Puppe, die er sprechen lässt! (sie rennt in einen Krankenwagen, der direkt wegfährt)

SpongeBob: Nach der Aufregung könnte ich ein bisschen Sport vertragen! Wie sieht’s bei dir aus, Hilfi?

Hilfi: Äh… also…

SpongeBob: Klasse! Auf geht’s!

Seifenblasen-Szenenwechsel

SpongeBob und Hilfi befinden sich mit Larry in seinem Fitnessstudio.

Larry: Es ist immer schön, dich hier zu sehen, SpongeBob! Aber deine Begleitung ist mir neu.

SpongeBob: Das ist Hilfi. Er ist aus einem Wunsch von mir entstanden!

Larry: Also mit Wünschen und so ’nem Zeug kann ich nichts anfangen. Mich interessieren Kraft und Muckis! Wo ich schon mal dabei bin… (zu Hilfi) Dein Körper ist ziemlich schmächtig - und das sage ich nicht nur, weil du ein Pfannenwender bist. Hier, fang!

Larry holt eine große Hantel hervor und wirft sie zu Hilfi. Thaddäus, der diesmal nicht an einer Decke kleben muss, sondern einen Stock weiter oben hinter einem Geländer steht, kann ihn gerade noch rechtzeitig wegziehen.

SpongeBob: Wir sollten lieber mit was Leichterem anfangen…

Larry: Du hast recht, tut mir leid. Dann beginnen wir mit ein paar Gymnastikübungen.

Thaddäus (zu sich selbst): Ha, ich bin ein erstklassiger Tänzer! Mit den Hampeleien von diesem Protzer werde ich garantiert fertig!

Thaddäus hat jedoch alle Tentakel voll zu tun, die schnellen und komplizierten Bewegungen von Larry nachzumachen. Derweil hat sich SpongeBob schon vollkommen verknotet. Nach einer Weile sind sie fertig.

Larry: SpongeBob, du hast alles gegeben, aber leider musst du noch eine Menge trainieren. (schaut zu Hilfi) Du hingegen warst gar nicht so übel! Aus dir könnte was werden!

Thaddäus (erschöpft): Ist es schon… (eine Momentaufnahme fängt ein, wie Thaddäus riesige Muskeln bekommen hat)

Thaddäus fällt durch die Anstrengung völlig in sich zusammen und presst somit ein wenig Tinte aus seinen Tentakeln, die aufs untere Stockwerk tropft. SpongeBob und Larry schauen nach oben, können aber Thaddäus nicht sehen, der nun flach auf dem Boden liegt.

Larry: Oh, das sollte ich schleunigst reparieren. Es macht euch doch nichts aus, wenn wir das Training heute beenden, oder?

SpongeBob (erschöpft): Ist schon okay, es ist ja auch spät geworden. (er nimmt Hilfi und springt verknotet aus dem Bild)

Seifenblasen-Szenenwechsel

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Man sieht das Fitnessstudio von außen. Es ist bereits dunkel und Hilfi lehnt an der Außenwand des Studios, während Thaddäus sich an der Seite des Gebäudes versteckt.

Thaddäus: SpongeBob ist jetzt seit zehn Minuten auf der Toilette… hoffentlich ist er nicht eingeschlafen. Dieser Tag ist sowieso schon verrückt genug. Fehlt nur noch, dass… halt, das sollte ich lieber nicht sagen. Am Ende passiert es noch. Kennt man ja aus dem Fernsehen.

Plötzlich tauchen Plankton und Karen auf.

Plankton (bleibt vor Hilfi stehen): Hallöle! Endlich können wir ungestört miteinander plaudern.

Thaddäus: Das gibt’s doch nicht, jetzt passiert es trotzdem…

Hilfi: Äh… was wollt ihr?

Plankton: Mir ist nicht entgangen, dass du mit dem Schwamm unterwegs warst. Und da du ein Pfannenwender bist, kennst du doch sicherlich die Geheimformel, nehme ich an?

Hilfi: Ähm…

Karen (scannt Hilfi): Seltsam. Meine Sensoren zeigen gar nicht an, dass es sich bei ihm um ein Lebewesen handelt.

Hilfi: Also das verbitte ich mir! So sage ich bestimmt nichts!

Plankton: Verzeihung, vielleicht braucht sie wieder ein Update… (zu Karen) Karen, ruinier mir das hier nicht! Das ist meine Chance, die Geheimformel zu erfahren! (zu Hilfi; übertrieben freundlich) Könntest du mir bitte die Geheimformel verraten? Ich werde sie auch nicht für böse Taten missbrauchen!

Hilfi: Ich fürchte, das geht nicht.

Plankton: ACH JA?! (er holt eine Strahlenpistole hervor) Und wie sieht es jetzt aus?!

Karen: Stimmt, das ist natürlich sehr zurückhaltend… wie unachtsam von mir.

Plankton: KLAPPE!

Plankton schießt, doch trifft genau zwischen die Ritzen des Pfannenwenders. Bei einem erneuten Schuss kann Thaddäus Hilfi wegziehen. Ein weiterer geht jedoch komplett daneben und trifft den Tintenfisch. Dann kommt endlich SpongeBob aus dem Fitnessstudio.

SpongeBob: Plankton? Karen? Warum greift ihr Hilfi an? Verschwindet!

Plankton: Und wie willst du uns vertreiben?

SpongeBob: Na hiermit! (er holt seine Seifenblasendose samt Stäbchen hervor und bläst einen Seebären)

Plankton: Das ist doch nur eine blöde Seifenbla… (wird vom lauten Gebrüll des Seifenblasen-Seebären unterbrochen) RÜCKZUG! (er und Karen machen sich aus dem Staub)

SpongeBob: Das ist gerade noch mal gut gegangen! Lass uns nach Hause gehen!

Thaddäus: Och nö…

Seifenblasen-Szenenwechsel

SpongeBob, Hilfi und Gary befinden sich in der Küche der Ananas. Thaddäus versteckt sich in der Nähe.

SpongeBob: Abendessen, Gary! (er stellt Gary eine Schale mit Schneckenfutter hin) Hilfi, ich weiß nicht, was du isst, also bekommst du einen Kuchen. (er stellt ihm einen Kuchen hin) Ich schau mal, was in der Glotze läuft. Guten Appetit! (er geht aus der Küche)

Thaddäus: Ich frage mich, wie lange ich das noch durchziehen kann. Der Kuchen sieht eigentlich recht lecker aus… (er schleicht sich zum Kuchen, wird aber von Gary angeschaut) Du gibst keinen Ton von dir, klar? (er probiert ein Stück vom Kuchen, doch sofort wird ihm ganz komisch) Oh nein, enthält der etwa Nüsse? Ich reagiere allergisch auf…

Bevor Thaddäus seinen Satz beenden kann, schwillt sein Gesicht an. Daraufhin miaut Gary und SpongeBob rennt zurück in die Küche, wo er Thaddäus sieht.

SpongeBob: Thaddäus?!

Thaddäus: SpongeBob, du hier? Was für ein Zufall!

SpongeBob: Na ja, das ist immerhin mein Zuhause. Ist auch gar nicht so wichtig. Wenn du schon mal hier bist, willst du dann die Fotos sehen, die ich heute von Hilfi gemacht habe?

Thaddäus: Fo-Fotos…?

SpongeBob: Ja, ich habe sie alle mit der Kamera in meiner Krawatte geschossen. Eine Erfindung, die Sandy mir neulich zum Geburtstag schenkte.

Thaddäus: Was du nicht sagst…

SpongeBob (sieht sich die Fotos an): Äh, Thaddäus… wieso bist du auf manchen Fotos im Hintergrund zu sehen? Bist du mir und Hilfi etwa den ganzen Tag gefolgt?

Thaddäus: Äh… (er wird von SpongeBob fragend angestarrt und gerät immer mehr ins Schwitzen) SCHON GUT! Hilfi ist nicht real! Ich habe ihn gebastelt und mithilfe dieser Strippen bewegt! Siehst du? (er nimmt die Strippen und führt es SpongeBob vor)

SpongeBob: Oh…

Thaddäus: Wenn du jetzt sauer auf mich sein willst, nur zu! Ich habe es verdient.

SpongeBob (lächelt): Unsinn! Du hast dir extra die Mühe gemacht, um mir eine Freude zu bereiten. Und jetzt fühlte es sich so an, als hätte ich mehr oder weniger mit dir den Tag verbracht. Was Besseres hätte ich mir gar nicht wünschen können!

Thaddäus (lächelt ebenfalls): Wo du recht hast… ich bin bloß froh, dass das ein Ende hat. Ich gehe dann mal nach Hause und suche nach Allergiemitteln. Mach’s gut! (er geht)

SpongeBob (zu Gary): Denkst du das, was ich denke?

Gary: Mau!

SpongeBob: Genau das!

Seifenblasen-Szenenwechsel

Es ist nachts und Thaddäus schläft in seinem Bett. Plötzlich erstrahlt ein helles Licht am Ende seines Bettes.

Unbekannt: Thaddäääuuus… Thaddäääuuus…

Thaddäus (verschlafen): W-was…? (er richtet sich auf und sieht eine Klarinettenfigur, die wie seine alte Zeichnung von Klari aussieht) Kla-Klari?! (er steht auf) Bist du es wirklich? Nein, warte! Das ist bestimmt nur SpongeBob, der sich bei mir revanchieren will. (er geht zu Klari und greift die Luft über ihr) Moment, keine Strippen?

Klari: Als Belohnung für deine gute Tat bin ich in deine Welt gekommen, damit du auf mir spielen kannst!

Thaddäus: Tatsächlich? Das ist ja wunderbar!

Thaddäus spielt ein paar Töne auf Klari, doch plötzlich bilden sich vorn spitze Zähne und Klari faucht. Vor Schreck lässt Thaddäus sie fallen und versucht wegzurennen. Nun sieht man, dass SpongeBob und Sandy vor Thaddäus’ Haus stehen. Sie können Thaddäus’ Schreie hören.

Sandy: Ich sagte doch, ich bin noch nicht so weit auf dem Gebiet…


-ENDE-

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Chrdrenkmann« (23. Januar 2019, 21:07)


Agentfabi

fährt den Van ohne Fenster

  • »Agentfabi« ist männlich

Beiträge: 798

Dabei seit: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 19. Januar 2019, 00:35

Die Idee ist auf jeden Fall schon mal ganz gut und funktioniert auch wunderbar, da sich Thaddäus mit seinen Tentakeln an der Decke halten kann. Auch erinnert seine Art, SpongeBob eine Freude zu machen, an das Ende von „Aprilscherze“. Positiv hervorheben kann ich Patrick, der die Lampe ein- und ausschaltet, Thaddäus’ Tentakel, der für irritierte Blicke sorgte, und die Szene bei Sandy. Schön fand ich, dass Thaddäus sich daran erinnerte, dass er auch mal so einen „Freund“ hatte, den er Klari nannte. Lediglich Rüdiger könnte ich als kleinen Kritikpunkt, weil er irgendwie nicht ganz in die Szene passte, aber darüber kann man ja hinwegsehen.

Ansonsten war aber alles großartig. Mach einfach so weiter und die Geschichte wird wieder wie die letzte grandios. :perla:

1 Benutzer hat sich bedankt.
  • »dezIsNosredna« ist weiblich

Beiträge: 598

Dabei seit: 11. Oktober 2016

Beruf: Bei der Mystery Shack

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 19. Januar 2019, 00:50

Die Geschichte ist bis jetzt auf jeden Fall sehr gut und hat mir auch ziemlich gefallen.
Ich kann es auch befürworten das es so zu sagen eine "neue Figur" gibt, das mag ich eigentlich oft.

Würde in der SpongeBob Welt auf jeden Fall super funktionieren.
Tut mir Leid für so wenig Text, allerdings bin ich grad am Handy und zu den nächsten Parts schreibe ich mehr.

Weiter so :thumbup:
el horno

1 Benutzer hat sich bedankt.

Chrdrenkmann

Powerschnulzensolo-Sänger

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 659

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 19. Januar 2019, 01:20

Lediglich Rüdiger könnte ich als kleinen Kritikpunkt, weil er irgendwie nicht ganz in die Szene passte, aber darüber kann man ja hinwegsehen.

Das war mein Versuch, einen Cameo wie in den aktuellen SpongeBob-Folgen zu bringen, z. B. der Alaskanische Stierwurm in Mein Bein!. :D

Ich kann ja mal kurz erläutern, wie ich zu der Szene kam: Mir war klar, dass ich Patrick irgendwas völlig Belangloses in seinem Haus tun lassen muss, um "den ganzen Tag beschäftigt zu sein". Da fiel mir ein, dass er was mit der Stehlampe machen könnte und das wiederum erinnerte mich an die Rüdiger-Szene. Es stimmt schon, dass er trotz der Anspielung random in Patricks Stein auftaucht, aber den Gag war es mir wert. :/o:

Chrdrenkmann

Powerschnulzensolo-Sänger

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 659

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 19. Januar 2019, 23:54

Der zweite Teil wurde heute noch pünktlich fertig! Wo es weitergeht, dürfte eigentlich bekannt sein, aber da die letzte Geschichte schon länger her ist: Unter den zwei grünen gestrichelten Linien in Patricks Haus. :D

Viel Spaß!

Agentfabi

fährt den Van ohne Fenster

  • »Agentfabi« ist männlich

Beiträge: 798

Dabei seit: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 20. Januar 2019, 00:41

Wieder einige lustige Gags. Am besten war eindeutig Patrick, der meinte, Hilfi wäre nicht mehr so schüchtern, da er ihn ohne Hose gesehen habe. Großartig war Mrs. Puff, die meinte, SpongeBob hätte einen Punkt mehr als sonst sowie Thaddäus, der Muskeln bekommen hat. Ach ja, die Unterhosen mit Mohntag und Sontag waren auch super.

Ansonsten kann man nichts kritisieren, es ist halt alles positiv, weswegen man sich immer relativ kurzfassen kann. Bin schon gespannt, wie das Ganze dann enden wird.

1 Benutzer hat sich bedankt.
  • »dezIsNosredna« ist weiblich

Beiträge: 598

Dabei seit: 11. Oktober 2016

Beruf: Bei der Mystery Shack

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 20. Januar 2019, 14:59

Dieser Teil der Fangeschichte war mal wieder ganz gut.

Das es Thaddäus auffliegen lassen würde wenn er mit Hilfi vor dem Stein reden würde war auf
jeden Fall ziemlich schlau umgesetzt und der Gag mit der Hose war natürlich auch EPIC.

Das mit Mrs. Puff war halt ziemlich klischeemäßig, SpongeBob fährt, SpongeBob verkackt,
Thaddäus leidet, Mrs. Puff leidet, alle sind traurig, doch trotzdem hat mir der Part mit den "Wahnvorstellungen" irgendwie gefallen lul.
Der Mr.sPuffo Teil ist aber keinesfalls schlecht.

Das dieses Fitnessstudio von Larry wieder aufgegriffen wird ist auf jeden Fall nice.
Und die Muckiszene war auch cool. :thumbsup:
el horno

1 Benutzer hat sich bedankt.

Chrdrenkmann

Powerschnulzensolo-Sänger

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 659

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 20. Januar 2019, 15:04

Das mit Mrs. Puff war halt ziemlich klischeemäßig, SpongeBob fährt, SpongeBob verkackt,
Thaddäus leidet, Mrs. Puff leidet, alle sind traurig, doch trotzdem hat mir der Part mit den "Wahnvorstellungen" irgendwie gefallen lul.
Der Mr.sPuffo Teil ist aber keinesfalls schlecht.

Das stimmt einerseits, andererseits liegt der Fokus hier auf Thaddäus, der unfreiwillig hineingezogen wird. Beim Lesen fällt das vielleicht eher weniger auf, jedoch würde es in der Episode eine Montage geben, die vorrangig Thaddäus’ Perspektive zeigt. Ich empfand es jedenfalls als notwenig, in der Geschichte auch eine Actionszene zu haben, sodass Thaddäus wirklich in Gefahr gerät - und eine rasante Bootsfahrprüfung erschien mir da sehr geeignet. :art:

1 Benutzer hat sich bedankt.
  • »dezIsNosredna« ist weiblich

Beiträge: 598

Dabei seit: 11. Oktober 2016

Beruf: Bei der Mystery Shack

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 20. Januar 2019, 15:06

Nice na gut, das macht Sinn
el horno

1 Benutzer hat sich bedankt.

Chrdrenkmann

Powerschnulzensolo-Sänger

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 659

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 21. Januar 2019, 00:49

Der dritte und letzte Teil ist nun da! Ich bin sehr gespannt, wie ihr diesen finden werdet! :art:

Das Schreiben dieser Geschichte hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Ich bin froh, dass ich sie nun endlich umgesetzt habe, nachdem ich bereits direkt nach der vorherigen Geschichte wusste, welche meiner Episodenideen ich als nächste machen will.

SpongeBob537

... seit den 80ern sehr im Internet unterwegs!

  • »SpongeBob537« ist männlich

Beiträge: 538

Dabei seit: 10. Juni 2014

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 21. Januar 2019, 16:39

Jetzt wird's aber allerhöchste Zeit, dass ich mich auch mal zu deiner Geschichte äußere.

Vorweg kann ich sagen, dass sie mich wie immer hervorragend unterhalten hat. Mir hat die Idee von Anfang an sehr gefallen, weil Thaddäus etwas Nettes für SpongeBob tut und dafür keine Kosten und Mühen scheut, was wir in der Serie nun wirklich sehr selten sehen. Es gibt gar keine Chance, irgendwo "Warum?" zu fragen, weil einfach alles sehr gut begründet ist (z. B. dass Thaddäus das alles tut, weil er sich an sich selbst erinnert fühlt). Auch die Auflösung in Teil 3 mit der Kamera in SpongeBobs Krawatte war wunderbar. Positiv hervorzuheben ist auch, dass du wirklich alle wichtigen Charaktere ganz geschickt eingebaut hast, ohne dass man das Gefühl bekam, dass du sie auf Biegen und Brechen alle vorkommen lassen wolltest.

Abgerundet wurde die Geschichte durch gute Gags wie z. B. der beschäftigte Patrick, die agressiven Viecher von Sandy, die Sache mit Patricks Hose, der muskulöse Thaddäus, das Ende mit Klari und, und, und ... Inhaltlich fand ich alle drei Teile sehr gut; wenn es um Gags geht, ist der zweite Teil mein Favorit. Tolle Geschichte! :pat:

1 Benutzer hat sich bedankt.

Agentfabi

fährt den Van ohne Fenster

  • »Agentfabi« ist männlich

Beiträge: 798

Dabei seit: 19. Mai 2015

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 21. Januar 2019, 20:29

Der letzte Teil war wieder sehr genial. Als Erstes kann ich da schon mal nennen, dass Thaddäus sagte, dass man es ja aus dem Fernsehen, wenn man etwas sagt und es dann Realität wird. Plankton und Karens Auftritt gefiel mir auch recht gut. Karens Bemerkung, dass Plankton sehr zurückhaltend ist, hat mich hierbei irgendwie an die Zitate aus deinen Yin Yang Yo!-Ideen erinnert. :/o: Die Szene mit dem Seifenblasen-Seebären könnte ich mir auch sehr gut in der Serie vorstellen.

Die Fotos von SpongeBobs Krawatte waren dann noch mal eine lustige Auflösung. Ebenso war Thaddäus’ Frage, was SpongeBob bei sich zu Hause mache, witzig, auch wenn der Gag nicht mehr ganz neu ist. Das Ende war dann noch mal ganz schön. Allerdings finde ich es etwas schade, dass Thaddäus gebissen wird, da er das irgendwie nicht verdient hat. Dafür hast du ein Zitat von vorhin aufgegriffen, was doch wieder okay als Gag war.

Insgesamt war die Geschichte natürlich klasse und ich bin mir sicher, dass es so bei der nächsten dann auch sein wird. :tu:

1 Benutzer hat sich bedankt.

Chrdrenkmann

Powerschnulzensolo-Sänger

  • »Chrdrenkmann« ist männlich
  • »Chrdrenkmann« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 659

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 21. Januar 2019, 20:49

Karens Bemerkung, dass Plankton sehr zurückhaltend ist, hat mich hierbei irgendwie an die Zitate aus deinen Yin Yang Yo!-Ideen erinnert. :/o:

Ich musste lustigerweise während des Schreibens der Passage auch an ein Zitat der Originalfolgen denken, nämlich dieses hier (2:29-2:42):



Die deutsche Version finde ich aber besser, da sagt Yang richtig genial „Ja, ausgesprochen warm und freundlich.“ :D

Allerdings finde ich es etwas schade, dass Thaddäus gebissen wird, da er das irgendwie nicht verdient hat.

Nee, gebissen wird er nicht. Er schreit nur, weil er vor Klari wegrennt.

Das Ende kann man tatsächlich so sehen, dass Thaddäus trotzdem nichts gewonnen hat. Ich persönlich stelle mir jedoch vor, dass es über die Geschichte hinaus quasi doch noch ein Happy End für ihn gibt und Sandy es schafft, Klaris schlechte Eigenschaften zu beseitigen - oder sich simpel mit Thaddäus anfreundet. Es ist aber natürlich richtig, dass man es an diesem Punkt nicht erfährt. :)

1 Benutzer hat sich bedankt.
  • »dezIsNosredna« ist weiblich

Beiträge: 598

Dabei seit: 11. Oktober 2016

Beruf: Bei der Mystery Shack

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 23. Januar 2019, 18:59

Der letzte Part war auf jeden Fall nochmal der beste, besonders weil ich mir Planktons/Karens Auftritt sehr witzig vorstelle.
Die Frage was SpongeBob in seinem eigenen Haus machen würde hat mir gefallen und erinnerte mich eigentlich direkt an Aqua Teen Hunger Force in der eine etwas ähnliche Bemerkung vorkam lool.

Insgesamt gefiel mir die Gesichte relativ gut, deine Fangeschichten sind ja immer etwas besser als der Durchschnitt und das hast du auch hier bewiesen.
Die Fangeschichte kann ich mir sehr gut als echte Folge vorstellen, also, richtig gut,
und auch einige amüsante Momente waren dabei. :cheer:
el horno

1 Benutzer hat sich bedankt.
Thema bewerten