Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 15. September 2011, 20:00

Kollegah

http://userserve-ak.last.fm/serve/500/10…ollegah+674.jpg





Kollegah ist ein deutscher Rapper(3.8.1984), welcher mit echtem Namen "Felix Antoine Blume" heißt, und auch unter dem Pseudonym "T.O.N.I" bekannt ist.

Diskografie
2005: Zuhältertape Vol.1 X-Mas Edition
2006: Boss der Bosse (auch unter dem Synonym "Zuhältertape Vol.2" bekannt)
(Das waren "Tapes", das heißt sie konnten nicht in die Charts einsteigen.Dies gilt auch für die zukünftigen Tapes.)
2007: Alphagene (Chartplatzierung: 51)
2008: Kollegah (Chartplatzierung: 17)
2009: Jung, Brutal, Gutaussehend (Kollabo-Album mit dem damals noch unbekannten "Farid Bang", Chartplatzierung: 30)
2009: Zuhältertape Vol.3
2010: Hoodtape Vol.1
2010: Hoodtape Vol.1 X-Mas Edition ( es gibt 6 neue Tracks, und 4 Tracks aus dem Hoodtape, wurden um eine Strophe verlängert.)
2011: Bossaura (Chartplatzierung: 5)


Vorgeschichte
Kollegah ist der Sohn eines kanadischen Vaters und einer deutschen Mutter und verbrachte seine Jugend teilweise vaterlos. Der Spitzname „Kollegah“ ist auf seinen Stiefvater zurückzuführen. Kollegah wuchs in der Stadt Simmern im Hunsrück auf.

Felix Blume besuchte das Herzog-Johann-Gymnasium in Simmern, wo er 2002 einen Malwettbewerb des Themas Komm mit in eine andere Welt: Märchen - Mythen - Sagen der Volksbank Simmern gewann, was bei vielen Rap-Battles für seine Kontrahenten ein Anlass war, ihn deswegen anzugreifen. Im Jahr 2004 absolvierte Felix Blume das Abitur mit einem Notenschnitt von 3,3.

In einem Interview erklärte er, dass er durch seinen algerischen Stiefvater mit Religion in Kontakt kam. Er fing an sich zu informieren und Bücher über den Islam zu lesen. Infolgedessen konvertierte er als 15-jähriger zum Islam.

Nach seiner Schulzeit arbeitete er zunächst am Frankfurter Flughafen für die Busgesellschaft Terravision.

Er war zeitweise als Übersetzer tätig und übersetzte unter anderem 2003 das Buch Tod – Auferstehung – Hölle des umstrittenen Autors und islamischen Kreationisten Harun Yahya vom Englischen ins Deutsche.

Seine Übersetzertätigkeit ließ er danach ruhen, da er 2003 unter dem Namen T.O.N.I. anfing zu rappen. Im Jahre 2004 trat Kollegah beim Bundesländerbattle für Hamburg an.[9]

Von Dezember 2004 bis Mai 2005 war er im Internetportal Reimliga Battle Arena aktiv[10]. Dort gewann er 11 seiner 14 gewerteten Battles und konnte innerhalb kurzer Zeit einen hohen Stellenwert erreichen.

Sein erstes Mixtape Zuhältertape Vol. 1 bot er frei zum Download an. Er steht seit 2005 bei dem Label Selfmade Records unter Vertrag. Am 29. Dezember des gleichen Jahres veröffentlichte er dort das Zuhältertape X-Mas Edition, ein Re-Release seines ersten Mixtapes.

Er steht noch immer bei Selfmade Records unter Vertrag, und hat im Laufe seiner Karriere dort die unterschiedlichsten Labelpartner gehabt, mit denen er auch diverse Tracks veröffentlicht hat: Favorite, Casper, Shiml. Momentan sind die einzigen 2 Rapper des Labels Kollegah und Favorite.

Rapstil
Über seinen Rapstil gibt es Tatsachen die selbst Kollegah-Hater nicht abstreiten können: er hat verdammt Skills. Ob Flow, Punchlines, oder Doubletime, überall spielt Kollegah in einer eigenen Liga. Dazu später mehr.

Aber warum wird er dann auch von vielen Rap-Fans gehasst?

Kollegah ist ein Image-Rapper, kein authentischer Rapper, was bedeutet dass er in seinen Raps nicht sich selbst verkörpert, sondern eine Kunstfigur. Diese Kunstfigur Kollegah ist ein Zuhälter, welcher eine enorme Ansammlung an Nutten hat, eine extreme Begabung für Geschlechtsverkehr, eine gigantische Ansammlung an Waffen, und Autos. Außerdem scheint er außergewöhnlich gut mit diesen Waffen umgehen zu können, und ist ein kaltblütiger und arroganter Mensch, der selbst seine Fans hasst.

Seltener gibt es auch authentische Songs von ihm, welche um den Zwiespalt seines Raps im Vergleich zu seinem muslimischen Glauben handeln. Sehr selten rappt er auch über frühere Liebesgeschichten.

Jetzt reden wir etwas über seine Skills, welche im kommerziellen Deutsch-Rap Genre unbestritten einmalig sind.

Doubletime:
Gibt es nicht viel zu sagen. Die meisten sollten wissen dass "Doubletime" die Kunst des schnellen Rappens ist, der Name "Doubletime" setzt sich aus "Double" (Doppel) und "Time" (Zeit) zusammen. /Doppelzeit - Doppelt(e/so wenig) Zeit - Doppelte Geschwindigkeit
Kollegah bringt es in seinen schnellsten Doubletimepassagen auf 12 Silben pro Sekunde. Der schnellste Rapper der Welt (No Clue, steht auch im Guisness-Weltrekordbuch) schafft 14 Silben pro Sekunde! Damit ist Kollegah auch international extrem gut. Aber in Deutschland könnten auch Jaysus oder Kay One genauso gut, oder sogar leicht besser sein. Wer der King des Doubletime in der Deutsch-Rap Szene ist, ist umstritten. Mit ein bisschen Übung versteht man den Doubletime sehr gut, denn dass ist eine weitere positive Eigenschaft von Kollegah, im Gegensatz zu anderen Doubletimern wie etwa Kay One, oder Samy Deluxe versteht man Kollegah auch ziemlich gut dabei.

Punchlines:
Punchlines sind Vergleiche und Wortspiele. Kollegah bedient sich vielerlei Vergleichen, Wortspiele sind man nur ab und an, bei den Wortspielen bedient er sich entweder der Zweideutigkeit eines Wortes, oder der Tatsache dass bestimmte Wörter ähnlich klingen, aber komplett verschiedene Bedeutungen haben.

Hier einige Beispiele: (Wer's braucht, Erklärung steht in den Spoilern.)

Wortspiele:
Nutte, ich bin der Boss. Du kommst mit deiner Verwandtschaft, weil man dir sagt du bist mitnichten der Boss. Aus Boss der Bosse, Boss der Bosse

 Spoiler



Es braucht nicht viel Einsatz,
bis die Bitch sich freimacht,
der Aufwand ist ein minimaler,
wie Disney-Zeichner., Bossaura, Bossaura

 Spoiler



Du hast sächsischen Dialekt? Der Boss nich, er hat sechs Ischen die er leckt., Hoodtales II, Zuhältertape Vol.3

 Spoiler



Neulich bekam ich mehrere Sozialstunden,
und um ehrlich zu sein,
ein rundum angebrachtes Urteil,
wie meine Rolex-Minette, ein rund um angebrachtes Uhrteil., Kollegah, Hero

 Spoiler



So, das sollte für's erste genügen, mir würden natürlich noch weit mehr einfallen, aber ich denke der Stil ist inzwischen angekommen.

Vergleiche:

Bitch ich battle nich', ich zerstöre wie Angler., Monte Carlo Kokasession, Hoodtape Vol.1

 Spoiler



Hey, ich geb einen aus, das ist wie Satellitenschüsseln, die Runde geht auf's Haus., Alphagene, Outro

 Spoiler



Ich baller jeden Tag rum, wie Alkoholiker., Bossaura, Bossaura

 Spoiler



Ich tick an Junkies H,
halt dir die Gun in's Face,
deine Gang besteht aus Kids,
wie ein Bambi-Steak., Zuhältertape Vol.3, Endlösung.
(Bevor jemand auf antisemtische Wurzeln zurückgreifen kann, betone ich an dieser Stelle schon mal dass die "Endlösung der Rapperfrage" gemeint ist.

 Spoiler



In jedem Track gibt es ca. 5 Punchlines (in manchen auch um die 50(!!!), bspw. Bossaura, oder Taj Mahal Kokasession. nicht zu verwechseln mit "Monte Carlo Kokasession")

Bei ca. 200 Tracks macht das insgesamt um die 1000 Punchlines(!!!), und wer bestreitet dass die Kreativität und die Intelligenz eines Menschen enorm sein müssen um sich so etwas auszudenken, ist, so leid es mir tut, ein ausgemachter Schwachkopf.
Beim Kollegah hören, werden Gehirnzellen permanent beansprucht ;)
Beim Doubletime, oder auch beim Flow (dazu kommen wir gleich), wird noch gerätselt ob Kollegah wirklich unbestritten der beste in Deutschland ist, aber bei den Punchlines hat er keinerlei Konkurrenten. Niemand kann ihm hier annäherend das Wasser reichen.

Flow:
Der wohl wichtigste Begriff im Rap-Genre, der allerdings den wenigsten Rap-Außenseitern viel sagen wird. Es ist auch nicht ganz leicht ihn zu erklären.Flow bedeutet eigentlich nichts mehr als "Fluss". Jeder Rapper hat einen Flow, der ihn ausmacht, manche Rapper sind so gut, dass sie ihren Flow wechseln und variieren können.

Gemeint ist im Endeffekt die Art wie es klingt, wenn der Rapper seinen Text rapt. Das wird beeinflusst von Stimmfarbe, Betonung, Lyrik etc.

Von gutem Flow spricht man, wenn der Rap sehr gut zu dem Beat passt, d.h. wenn die Reime sehr gut auf den Takt passen, wenn der Rap es vermag, dich mit seinem "Fluss" mitzureißen, also dich von seinem Inhalt zu überzeugen, oder auch wenn der Zuhörer einfach das Gefühl von einem zusammenhängendem Stück bekommt. Zum Flow gehört aber auch das "simple" Reimen. Ein Rapper der zum Beispiel einen sehr mies reimt, ist Bushido, er praktiziert sogenannten Haus-Maus-Rap.
Was ist Haus-Maus Rap? Jedes 6-Jährige Kind weiß, dass sich ich, dich und mich reimen, oder gehen, sehen, stehen, dass sind totale Billigreime, für die 0 Skill benötigt wird um sie zu rappen, bzw, auf sowas zu kommen. Bushido benutzt fast ausschließlich Reime wie diese.

Hier mal ein paar Flow-Passagen von Kollegah: (aber wie gesagt: Die Genialität dahinter wird erst beim Hören klar!!!)

see u later du Bitch und erzähl nicht was fürn Player du bist,
denn der Boss rollt durch die Neighborhood, sitzt
hinter mokkabraun getönten Fenstern mit Chicks im fetten Beamer,
Kofferraumvermögen sechshundertsiebzig Hektoliter
voll gestrecktem Pep, ich vercheck die Packets an Ghetto Dealer,
der Chauffeur manövriert den King so wie Tekkenspieler.
Du Crackbitch bettelst mich nett an, dich auf deim Track zu featuren,
weg mit dir man, deine Raptexte sind wack, versteck dich lieber
oder der Mac hält Magnums und Techs an dein Head und streckt dich nieder,
fetzt dich weg und du liegst da verletzt im Dreck mit zerfetzten Gliedern.


Bossaura, Bossaura

Und du kniest schon bald weinend, vor ihren Friedhofsgrabsteinen,
ich tick Speed, Koks, Gras, Teile Kilogrammweise,
an Casionobetreiber, gebe Deepthroats an Weiber,
mit dem Alphagenital, das errigiert bloß mit Einsat
einer inndustrie Norm geeichter, Brechstange,
in die Valentinodesigner Jeanshosen reinpasst.
Und deine Mum, verlässt die Mietwohnung bei Nacht,
um deiner Sis nicht zu begegnen durch den Dienstboten-Eingang.
Denn in der Regel steht die an der Vordertür,
denn eh die eine weg ist, steht die andre vor der Tür.
Ich habs mit beiden getrieben,
Ey das ist wie das neue Aston Martin Coupe,
ich habs mit beiden Getrieben.


Zuhältertape Vol.3, Fahrenheit

Du bist auf Patnerschaftssuche,
mittels Wahrsagerkugel,
ich zerdrücke deinen Esoterikerkopf wie Zahnpastatuben,
hol 'nen Bodyguard, ich kill die Bitch mit Quarz-Sandhandschuhen,
ich trag Rolex, ihr tragt billig Digital -Armbanduhren,
ihr sitzt zuhaus', ich mach Mississippi-Raddampfertouren,
oder Fidschiinseln-Strandwanderungen
meine Hoes nehmen in String-Bikins Warmwasserduschen,
ey, der Boss, ich hab Bling-Bling wie Piratenschatztruhen.


Hoodtape Vol.1, Taj Mahal Kokasession

Flowtechnisch kann ihm im Rap-Bereich warscheinlich einzig und allein "Kool Savas",das Wasser reichen.

Warum ist Kollegah nicht bekannt für seinen Flow? Man kennt Kollegah als Doubletimer, und Punchliner, wenn er angeblich so gut flowen kann,warum wird darum dann kaum Wirbel gemacht?

Weil Kollegah sich in Sachen Flow extrem weiterentwickelt hat. Sachen wie Doubletime, oder Punchlines hat er 2004 in der RBA schon im Schlaf beherrscht. Flowtechnisch war er allerdings nur oberes Mittelmaß. Dieser Sache ist sich Kollegah bewusst geworden, und hat extrem an sich gearbeitet, seit dem ZHT3 ist er in der oberen Spitze der Deutschen-Flow-Rapper.
Viele kannten ihn halt schon weit vorher, und hatten sich schon weit vorher ihre Meinung über ihn gebildet. Und besonders aufgefallen sind dort eben nur seine Punchlines und sein Doubletime.

Kollegah ist vielleicht nicht der schnellste Rapper Deutschlands, und vielleicht hat er auch nicht den besten Flow in Deutschland. ABER es gibt KEINEN Rapper in Deutschland der diese drei Eigenschaften auf so einem Level kombiniert.
Kay One kann weder flowen, noch hat er irgendeine Ahnung von Punchlines. Kool Savas kann sehr gut flowen, kann einige Punchlines, (die aber weder an Masse, noch an Qualität,an Kollegahs heranreichen.) kann allerdings keinen Doubletime.
Kollegah ist der einzige der alle diese Fähigkeiten kombiniert, und ist somit, skill-technisch, der beste Rapper Deutschlands.

Fazit:
Ich habe jetzt diesen ellenlangen Text geschrieben, und beinahe nichts aus Wikipedia oder einer anderen Quelle kopiert. Ich habe also 2 Stunden in diesen Text investiert, damit ihr ein möglichst gutes, und sehr genaues Bild von Kollegah bekommt. Ihr merkt hoffentlich, dass mir das sehr viel bedeutet. Und dieser Text ist alles andere als dummes Fanboy-Gelaber,sondern ein sachlicher Text über Kollegah, ich hoffe dass hat man gemerkt. Mir persönlich ist es vollkommen egal, dass Kollegah nicht authentisch ist. Warum müssen Rapper überhaupt authentisch sein?
Wenn ich Musik höre, dann möchte ich unterhalten werden! Und das schafft Kollegah mit seiner Musik verdammt gut!
Ich hoffe ich kann mit dem Post diejenigen die Kollegah nicht kennen, dazu bewegen ihn sich einmal anzuhören, und damit meine ich richtig anzuhören, und auch zu analysieren, und nicht nach 6 Sekunden wegklicken. Vielleicht kann ich sogar einige die Kollegah kennen, und nicht mögen, dazu bewegen ihre Meinung nochmal zu überdenken.

Ich freue mich sehr über allerlei Fragen, was Kollegah betrifft. Ich werde selbstverständlich alle beantworten^^

Aber nun zu euch: Wie findet ihr Kollegah? Mögt ihr ihn? Mögt ihr ihn nicht? Wenn ja? Warum? Kennt ihr ihn überhaupt?

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Holländer70« (21. Januar 2012, 14:17)


3 Benutzer haben sich bedankt.

Quatschtütenwürger

Tante Paulas Himbeersaft

  • »Quatschtütenwürger« ist männlich

Beiträge: 2 075

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student der Burgerwissenschaft

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 16. September 2011, 01:26

Also, ich habe bis eben noch nie etwas von Kollegah/T.O.N.I. gehört, habe dann mal deinen Text überflogen, habe daraufhin auf Youtube drei oder vier Videos von ihm (komplett!) durchlaufen lassen, in der Hoffnung, im Rap-Genre mal positiv überrascht zu werden. Denn an und für sich kann ich wirklich null mit dieser Art Musik anfangen. Leider muss ich sagen, dass auch dieser Kandidat in meinen Augen (oder Ohren?) keinerlei Neues oder Gutes bringt, die Inhalte der Songs sind genauso uninteressant, vulgär, oberflächlich, diskriminierend und schlecht, wie die der anderen "Musiker" aus diesem Metier. Ob er nun seine Wörter anders "reimt", kann ich nicht sagen, da ich mich in diesem Bereich nicht auskenne.
Schlussendlich sehe ich keinerlei Unterschied zu all den anderen Leuten wie Sido oder Bushido und wie sie alle heißen, wobei ich mich - wohlgemerkt - auf Inhalt und Message ihrer "Kunst" beziehe. Kann also auch diesem Herren gar nichts abgewinnen.

Ich will damit niemandem seinen Musikgeschmack irgendwie absprechen oder unsachlich dagegen schießen, es ist halt einfach nichts für mich, was von deutschen Musikern in diesem Bereich hervorgebracht wird. Da ich von Styles, Punchlines und musikalischer Struktur generell so ziemlich gar keine Ahnung habe (wurde mir einfach nicht in die Wiege gelegt), kann ich natürlich diesen Teil nicht beurteilen und höre Musik vielleicht auch anders (nämlich mehr auf Inhalt als auf Musik bezogen), daher halte ich nichts davon, ständig nur von Gewalt und Nutten zu erzählen, da kommt inhaltlich kaum was bei rum.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Looki

Kanye 2020

  • »Looki« ist weiblich

Beiträge: 200

Dabei seit: 7. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 16. September 2011, 03:09

Ich kann mich Quatschtütenwürgers Post eigentlich nur noch voll und ganz anschließen. Es ist mir absolut unmöglich auch nur das kleinste bisschen Verständnis für diese Art von Musik vozuzeigen. Zugegeben mag der Bursche vielleicht Talent haben, was die schnelle Aussprache von Punchlines angeht (Für seine Doubletime ist er ja berüchtigt), und vielleicht ist der Typ zumindest was Wortspiele angeht eloquenter als ich, aber musikalisch steckt da wirklich nicht viel hinter. Ich weiß einfach nicht, was einen dazu bewegt, sich solch eine Art von Musik anzuhören. Klar, weil sie einem gefällt - fragt sich bloß, warum...
Dass sich keiner deinen Post ganz durchliest, sollte eigentlich selbst verständlich sein - nicht böse gemeint. D; Fass dich bitte beim nächsten mal ein wenig kürzer. Ein Link zum Wikipedia-Artikel mit ein paar eigenen ergänzungen hätte vollkommen gereicht.
Affe wie ein Saft.
-Ahmet-Alperen Öztürk

1 Benutzer hat sich bedankt.

Danny8247

Figuerinhas

  • »Danny8247« ist männlich

Beiträge: 1 132

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Ex-Informatikstudent

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 16. September 2011, 11:21


Dass sich keiner deinen Post ganz durchliest, sollte eigentlich selbst verständlich sein - nicht böse gemeint. D;

Doch, ich hab ihn mir gestern ganz durchgelesen, aber schreib erst jetzt was dazu:

Qtw hat eigentlich schon fast alles gesagt, was ich darüber denke. Für mich ist diese Art von Musik einfach nichts, da kann noch so viel Flow und Doubletime drin sein. Mag sein, dass Kollegah talentiert ist, mir gefällts trotzdem nicht. Und unterhalten werde ich auch nicht von seiner "Kunstfigur", ich seh einfach nichts Unterhaltsames daran, über Nutten, Autos und Waffen zu rappen. Wenns dir gefällt, dann lass ich dir gerne die Freude daran, ich kann jedenfalls nichts damit anfangen.

Aku

Duhm und stolts drauf

  • »Aku« ist männlich

Beiträge: 1 501

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 16. September 2011, 12:02

Ich find's schade, dass er sich nicht „MC Blume“ nennt. Das ist sicher eine Kunstform und vielleicht in vielen Jahrzehnten ausgerechnet diejenige, die die Klassik als musikalisches Non plus ultra ablöst. Aber irgendwie finde auch ich, wie meine Vorredner, keinerlei Zugang dazu. Vielleicht ist es auch mit eine Abneigung gegen die damit verbundene Jugendkultur und dem, was man drauß gemacht hat.
Das beste Schwamm-Lexikon auf dem Planeten!

3 Benutzer haben sich bedankt.

6

Freitag, 16. September 2011, 14:45

Also, ich habe bis eben noch nie etwas von Kollegah/T.O.N.I. gehört, habe dann mal deinen Text überflogen, habe daraufhin auf Youtube drei oder vier Videos von ihm (komplett!) durchlaufen lassen, in der Hoffnung, im Rap-Genre mal positiv überrascht zu werden. Denn an und für sich kann ich wirklich null mit dieser Art Musik anfangen. Leider muss ich sagen, dass auch dieser Kandidat in meinen Augen (oder Ohren?) keinerlei Neues oder Gutes bringt, die Inhalte der Songs sind genauso uninteressant, vulgär, oberflächlich, diskriminierend und schlecht, wie die der anderen "Musiker" aus diesem Metier. Ob er nun seine Wörter anders "reimt", kann ich nicht sagen, da ich mich in diesem Bereich nicht auskenne.
Schlussendlich sehe ich keinerlei Unterschied zu all den anderen Leuten wie Sido oder Bushido und wie sie alle heißen, wobei ich mich - wohlgemerkt - auf Inhalt und Message ihrer "Kunst" beziehe. Kann also auch diesem Herren gar nichts abgewinnen.

Schöne Kritik eigentlich :) Wenn man beim Rap nur auf den Inhalt schaut, was man gezwungenermaßen tun muss wenn man sich nicht sonderlich im Technischen Bereich auskennt, ist es vollkommen verständlich und für mich selbst nachvollziehbar Kollegah zu hassen. (Früher hab ich ihn auch gehasst, und fand seine Texte so abscheulich, dass ich mit ihm nichts zu tun haben wollte. War nur ein 08/15 Gangster Rapper, der für eine Kultur verantwortlich war, mit der ich nichts zu tun hatte.)

. Ich weiß einfach nicht, was einen dazu bewegt, sich solch eine Art von Musik anzuhören. Klar, weil sie einem gefällt - fragt sich bloß, warum...
Dass sich keiner deinen Post ganz durchliest, sollte eigentlich selbst verständlich sein - nicht böse gemeint. D; Fass dich bitte beim nächsten mal ein wenig kürzer. Ein Link zum Wikipedia-Artikel mit ein paar eigenen ergänzungen hätte vollkommen gereicht.

Ich sage dir gerne, was mich dazu bewegt diese Musik anzuhören^^ Mir gefallen Rap-Beats, mir gefällt das genrelle Anhören von Rap-Texten, da Rap an sich, in meinen Augen, einfach eine angenehme Musikform ist, mir gefällt Kollegahs Stimme genrell, die in Kombination mit einem guten Flow/Doubletime ein Klangbild bildet, das mir gefällt. Desweiteren mag ich es während der Musik ein bisschen nachzudenken, und bin immer wieder beeindruckt von Punchlines, die man erst bei mehrmaligem Anhören herauskriegt.
Der Wikipedia-Artikel ist nicht schlecht, allerdings wird in dem Wikipedia-Artikel absolut vermieden auf seinen Stil einzugehen, und da der Stil dass ist was die Rapper voneinander unterscheiden, war dieser Artikel quasi das Wichtigste! Und es ist ja nie ein Fehler zusätzliche Informationen preiszugeben, und eine Mühe war es eigentlich auch nicht wirklich^^

Ich find's schade, dass er sich nicht „MC Blume“ nennt. Das ist sicher eine Kunstform und vielleicht in vielen Jahrzehnten ausgerechnet diejenige, die die Klassik als musikalisches Non plus ultra ablöst. Aber irgendwie finde auch ich, wie meine Vorredner, keinerlei Zugang dazu. Vielleicht ist es auch mit eine Abneigung gegen die damit verbundene Jugendkultur und dem, was man drauß gemacht hat.


Das wäre keine schlechte Idee, aber um seinen Texten wenigstens einen Hauch Glaubwürdigkeit zu verleihen, distanziert er sich von seinen "weichen" Namen wie Felix, Antoine, oder gar Blume.

(Abgesehen davon würden in sämlichen Dissbattles alle nur auf seinen Rapnamen in Relation zu seinen Texten, rumhacken xD.)

Ich toleriere eigentlich jede Kritik, die sachlich gehalten ist, die sich mit ihm befasst hat, und die ihn wegen seinen Texten verabscheut. Ich selbst mag ihn ja auch nicht mehr wegen dem Inhalt, er stört mich nur ganz einfach nicht.

btw, wie Murphy in dem Thread "Rap" beschrieben hat, gibt es ja weit mehr Rap-Formen als "Gangsta-Rap", ihr solltet Rap allgemein nicht abschreiben, ich bin sicher es gibt in anderen Rapbereichen, bei denen die Texte etwas sinnvoller ist, Rapper mit denen auch ihr etwas anfangen könnt :)

Spongie *W*

Ex-Monsterator

  • »Spongie *W*« ist weiblich

Beiträge: 429

Dabei seit: 7. Juli 2011

Beruf: Apfeltorte

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 16. September 2011, 16:01


btw, wie Murphy in dem Thread "Rap" beschrieben hat, gibt es ja weit mehr Rap-Formen als "Gangsta-Rap", ihr solltet Rap allgemein nicht abschreiben, ich bin sicher es gibt in anderen Rapbereichen, bei denen die Texte etwas sinnvoller ist, Rapper mit denen auch ihr etwas anfangen könnt :)


So ist es. Wer es wie ich anspruchsvoller mag soll mal Blumentopf, Eins Zwo/Dendemann, Samy Deluxe und Der Bishoff nachschlagen.

Namenloser

Eckministrator

  • »Namenloser« ist männlich

Beiträge: 1 863

Dabei seit: 30. Juni 2011

Beruf: Eckneet

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 16. September 2011, 16:11

Ich find's schade, dass er sich nicht „MC Blume“ nennt.
Dafür ein Danke :D

Also für mich ist es wie gesagt auch nichts. Okay, manche Wortspiele und Assoziationen zeugen vielleicht schon von einem gewissen Talent, ebenso seine Fähigkeit, Sätze schnell auszusprechen, aber das alleine ist insgesamt halt etwas wenig, finde ich. Vielleicht ist es mehr als seine „Kollegahs“ wie Bushido und Co. zu bieten haben, aber das will ja nicht viel heißen. Inhaltlich und musikalisch finde ich seine Musik absolut stumpf.

Trotzdem will ich dir ein Lob für deinen Qualitätspost aussprechen, auch wenn er aus meiner Sicht zu lang ist, und ich ihn zugegebenermaßen nur überflogen habe. Aber zumindest hast du Arbeit und Zeit in den Beitrag investiert, das sollte man auch mal anerkennen.

1 Benutzer hat sich bedankt.

Garet

Fortgeschrittener

  • »Garet« wurde gesperrt

Beiträge: 457

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 16. September 2011, 17:45

Ich find' den Boss klasse :D Guter Flow/Doubletime und die Vergleiche und Punchlines sind teilweise auch einfach nur mal göttlich.
Der Boss halt 8)

Chrdrenkmann

"Fla(us)ch(i)bau(s)ch(i)"

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 9 278

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 20. März 2012, 16:55

Ich habe mir jetzt ungelogen die fünf aktuellen Songs, die Holländer im Was hört ihr gerade?-Thread gepostet hat und Kollegah enthalten, am Stück angehört. Und ganz ehrlich... ich kann die Begeisterung nicht mal ansatzweise nachvollziehen.

Gefühlsmäßig klingt für mich jeder Song so gut wie gleich und die ach-so-tollen "Punchlines" (ich finde dieses Wort übrigens derbe scheiße), welche er so herausgefiltert hat, mögen zwar etwas besser sein als der Rest der Texte, jedoch sind sie nun auch überhaupt nichts Besonderes.

Was soll zum Beispiel an "Dein Vater ruft mich an, er will Weed kaufen. Also schau ich vorbei, so wie Schielaugen." so toll sein?

Auch die ganzen Vergleiche/Wortspiele/Vergleiche finde ich nicht gerade brillant.
Vor allem, wenn man bei manchen Songs jede zweite Zeile einen Vergleich mit "wie" vernimmt, was auf die Dauer nur noch unkreativer wirkt.

Das soll jetzt kein persönlicher Angriff sein, aber ich verstehe Holländer nicht.
Er vergöttert Kollegah ja schon richtig. Ich mag manche Sachen ebenfalls ziemlich gerne und würde sie anderen Usern mitteilen, aber dann nicht mit solcher Intensität und ellenlangen Texten, was in dem und dem Song nun so drin ist, wenn sich das eh kein Schwein durchliest.

Ich persönlich muss in diesem Forum nur noch das Wort "Kollegah" lesen und springe gedanklich schon zum nächsten Post.

Mag von den Formulierungen jetzt vielleicht teilweise ziemlich krass klingen, doch die meisten von euch sollten ja bereits wissen, dass ich sehr selten ein Blatt vor den Mund nehme.

Flehwah

Azzlack

  • »Flehwah« ist männlich

Beiträge: 5

Dabei seit: 27. September 2011

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 20. März 2012, 23:37

Ich persönlich habe mich ja (wie warscheinlich die Meisten hier :D) noch nie so richtig für Rap interessiert. Mein Fachwissen hab ich einzig und allein von Juliens Blog, und ich kann ehrlich gesagt nicht nachvollziehen was der von Kollegah hält. Da geht einer so hart mit Rappern ins Gericht, lobt ironische, parodistische Texte und feiert dann... Kollegah?
Wenn ich so in seine Musik reinhöre klingt das für mich wie einheits Gangsterrap Kacke mit ein wenig Doubletime, was ich nicht besondert wertschätze weil das echt nichts besonderes ist und schon garnicht in der Rapszene als etwas Besonderes gelten sollte.
Ich finde es da schon eher traurig das so ein eigendlich so cleverer Typ so nen langweiligen "ich bin der coolste" Einheitsrap macht. Da bringen finde ich manche Rapper ohne Schulabschluss besseres zustande.
KAiSa & BLoKk ftw

Garet

Fortgeschrittener

  • »Garet« wurde gesperrt

Beiträge: 457

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 21. März 2012, 19:03

Ich habe mir jetzt ungelogen die fünf aktuellen Songs, die Holländer im Was hört ihr gerade?-Thread gepostet hat und Kollegah enthalten, am Stück angehört. Und ganz ehrlich... ich kann die Begeisterung nicht mal ansatzweise nachvollziehen.

Gefühlsmäßig klingt für mich jeder Song so gut wie gleich und die ach-so-tollen "Punchlines" (ich finde dieses Wort übrigens derbe scheiße), welche er so herausgefiltert hat, mögen zwar etwas besser sein als der Rest der Texte, jedoch sind sie nun auch überhaupt nichts Besonderes.

Was soll zum Beispiel an "Dein Vater ruft mich an, er will Weed kaufen. Also schau ich vorbei, so wie Schielaugen." so toll sein?

Auch die ganzen Vergleiche/Wortspiele/Vergleiche finde ich nicht gerade brillant.
Vor allem, wenn man bei manchen Songs jede zweite Zeile einen Vergleich mit "wie" vernimmt, was auf die Dauer nur noch unkreativer wirkt.

Das soll jetzt kein persönlicher Angriff sein, aber ich verstehe Holländer nicht.
Er vergöttert Kollegah ja schon richtig. Ich mag manche Sachen ebenfalls ziemlich gerne und würde sie anderen Usern mitteilen, aber dann nicht mit solcher Intensität und ellenlangen Texten, was in dem und dem Song nun so drin ist, wenn sich das eh kein Schwein durchliest.

Ich persönlich muss in diesem Forum nur noch das Wort "Kollegah" lesen und springe gedanklich schon zum nächsten Post.

Mag von den Formulierungen jetzt vielleicht teilweise ziemlich krass klingen, doch die meisten von euch sollten ja bereits wissen, dass ich sehr selten ein Blatt vor den Mund nehme.



Das ganze könnte ich aber auch über deine Wup-Wup-Wup-Musik schreiben.
Wenn man keine Ahnung von der Musikrichtung hat, kann man natürlich auch nur schlecht nachvollziehen, was andere jetzt an dem Künstler so lustig oder genial finden.
Für mich gibt es bessere Rapper und ich kann diese Vergötterung von Kollegah auch nicht nachvollziehen, trotzdem finde ich Kollegah echt nicht schlecht.
Bei ihm macht es einfach das Gesamtpaket aus.
Du kannst soviel Kritik üben wie du möchtest, du kannst den Rapper scheiße finden und haten, das macht ihm aber nichts, denn er ist der Boss. Oder anders: er ist einfach ein genialer Troll.

2 Benutzer haben sich bedankt.

Chrdrenkmann

"Fla(us)ch(i)bau(s)ch(i)"

  • »Chrdrenkmann« ist männlich

Beiträge: 9 278

Dabei seit: 9. Juli 2011

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 21. März 2012, 19:05

Ich habe mir jetzt ungelogen die fünf aktuellen Songs, die Holländer im Was hört ihr gerade?-Thread gepostet hat und Kollegah enthalten, am Stück angehört. Und ganz ehrlich... ich kann die Begeisterung nicht mal ansatzweise nachvollziehen.

Gefühlsmäßig klingt für mich jeder Song so gut wie gleich und die ach-so-tollen "Punchlines" (ich finde dieses Wort übrigens derbe scheiße), welche er so herausgefiltert hat, mögen zwar etwas besser sein als der Rest der Texte, jedoch sind sie nun auch überhaupt nichts Besonderes.

Was soll zum Beispiel an "Dein Vater ruft mich an, er will Weed kaufen. Also schau ich vorbei, so wie Schielaugen." so toll sein?

Auch die ganzen Vergleiche/Wortspiele/Vergleiche finde ich nicht gerade brillant.
Vor allem, wenn man bei manchen Songs jede zweite Zeile einen Vergleich mit "wie" vernimmt, was auf die Dauer nur noch unkreativer wirkt.

Das soll jetzt kein persönlicher Angriff sein, aber ich verstehe Holländer nicht.
Er vergöttert Kollegah ja schon richtig. Ich mag manche Sachen ebenfalls ziemlich gerne und würde sie anderen Usern mitteilen, aber dann nicht mit solcher Intensität und ellenlangen Texten, was in dem und dem Song nun so drin ist, wenn sich das eh kein Schwein durchliest.

Ich persönlich muss in diesem Forum nur noch das Wort "Kollegah" lesen und springe gedanklich schon zum nächsten Post.

Mag von den Formulierungen jetzt vielleicht teilweise ziemlich krass klingen, doch die meisten von euch sollten ja bereits wissen, dass ich sehr selten ein Blatt vor den Mund nehme.



Das ganze könnte ich aber auch über deine Wup-Wup-Wup-Musik schreiben.
Wenn man keine Ahnung von der Musikrichtung hat, kann man natürlich auch nur schlecht nachvollziehen, was andere jetzt an dem Künstler so lustig oder genial finden.

Ist so weit richtig, doch wenn ich Holländer70s Analysen so lese, bin ich mit vielem nicht einverstanden, was er dazu schreibt.
Das kann ich, denke ich, ganz gut beurteilen, auch wenn ich an sich kein Rap höre.^^

14

Mittwoch, 21. März 2012, 22:09


und die ach-so-tollen "Punchlines" (ich finde dieses Wort übrigens derbe scheiße), welche er so herausgefiltert hat, mögen zwar etwas besser sein als der Rest der Texte, jedoch sind sie nun auch überhaupt nichts Besonderes.

Was soll zum Beispiel an "Dein Vater ruft mich an, er will Weed kaufen. Also schau ich vorbei, so wie Schielaugen." so toll sein?

Auch die ganzen Vergleiche/Wortspiele/Vergleiche finde ich nicht gerade brillant.
Vor allem, wenn man bei manchen Songs jede zweite Zeile einen Vergleich mit "wie" vernimmt, was auf die Dauer nur noch unkreativer wirkt.

Wobei es bei dir so klingt als seien Punchlines das einzige was ich an Kollegah gut finde, bzw. das einzige was man ihm überhaupt gut finden kann, und als seien sie das einzige was Kollegah aus der breiten Masse an Gangsta-Rappern heraushebt.

Punchlines sind zwar ganz geil, aber würden bei Kollegah nur die Punchlines gut sein, fänd ich den Kerl beschissen.

(Hier ein Beispiel für ein beschissenes Rap-Lied, bei dem die Punchlines allerdings sau gut sind. trotzdem ist es grauenhaft. )

Damit ein Hörgenuss wirklich ein Hörgenuss wird spielen Faktoren wie Flow, Stimme, und Beat einfach eine gigantische Rolle.
Und diese Sachen sind rein subjektiv. Obwohl, Flowtechnisch nur bedingt. Also ob ein Flow skilltechnisch hoch ist steht eigentlich außer Frage (der vom gezeigten Video ist es übrigens nicht. :tongue: ), aber ob er einem gefällt ist wieder eine komplett andere. Aber ab jetzt wird's zu viel Fachgesimpel, Fakt ist einfach dass Kollegahs Rap noch von einer Menge rein subjektiver Eigenschaften beeinflusst wird, und ich Kollegah nicht nur wegen den Punchlines feiere.
Desweiteren gefallen mir die Schüttel, Binnen, Doppel, und mehrsilbigen Reime auch sehr :'D

15

Mittwoch, 21. März 2012, 23:21

Ich habe mir jetzt ungelogen die fünf aktuellen Songs, die Holländer im Was hört ihr gerade?-Thread gepostet hat und Kollegah enthalten, am Stück angehört. Und ganz ehrlich... ich kann die Begeisterung nicht mal ansatzweise nachvollziehen.

Gefühlsmäßig klingt für mich jeder Song so gut wie gleich und die ach-so-tollen "Punchlines" (ich finde dieses Wort übrigens derbe scheiße), welche er so herausgefiltert hat, mögen zwar etwas besser sein als der Rest der Texte, jedoch sind sie nun auch überhaupt nichts Besonderes.

Was soll zum Beispiel an "Dein Vater ruft mich an, er will Weed kaufen. Also schau ich vorbei, so wie Schielaugen." so toll sein?

Auch die ganzen Vergleiche/Wortspiele/Vergleiche finde ich nicht gerade brillant.
Vor allem, wenn man bei manchen Songs jede zweite Zeile einen Vergleich mit "wie" vernimmt, was auf die Dauer nur noch unkreativer wirkt.

Das soll jetzt kein persönlicher Angriff sein, aber ich verstehe Holländer nicht.
Er vergöttert Kollegah ja schon richtig. Ich mag manche Sachen ebenfalls ziemlich gerne und würde sie anderen Usern mitteilen, aber dann nicht mit solcher Intensität und ellenlangen Texten, was in dem und dem Song nun so drin ist, wenn sich das eh kein Schwein durchliest.

Ich persönlich muss in diesem Forum nur noch das Wort "Kollegah" lesen und springe gedanklich schon zum nächsten Post.

Mag von den Formulierungen jetzt vielleicht teilweise ziemlich krass klingen, doch die meisten von euch sollten ja bereits wissen, dass ich sehr selten ein Blatt vor den Mund nehme.



Das ganze könnte ich aber auch über deine Wup-Wup-Wup-Musik schreiben.
Wenn man keine Ahnung von der Musikrichtung hat, kann man natürlich auch nur schlecht nachvollziehen, was andere jetzt an dem Künstler so lustig oder genial finden.

Ist so weit richtig, doch wenn ich Holländer70s Analysen so lese, bin ich mit vielem nicht einverstanden, was er dazu schreibt.
Das kann ich, denke ich, ganz gut beurteilen, auch wenn ich an sich kein Rap höre.^^

Kannst du eben nicht, weil selbst jede kleinste Stelle, sich an etwas aus dem Rap anlehnen könnte, was du nicht kennst.
Wenn jemand, der sich nicht für Rap interessiert oder Rap nicht mag, anfängt einen Rapper zu bewerten, dann ist es sowieso Schall und Rauch.
Man kann es dann einfach nicht ernst nehmen, weil immer gehatet wird, wegen Vorurteilen.
Man sucht sich alles raus was man schlecht machen könnte usw.

Ich finde Kollegah sehr gut, er vergleicht godlike, flowt perfekt und Doubletimed auch exzellent.
Das wichtigste (was viele hier wohl nicht begreifen) ist, dass er einfach alles und jeden auf die Schippe nimmt und dadurch, dass ihr ihn hatet, bestätigt er sich nur :prof:
Sieger des SpongeForum sucht den Superstar Kids
Meister der 1. SF Liga 2012

Last.fm

1 Benutzer hat sich bedankt.

Quatschtütenwürger

Tante Paulas Himbeersaft

  • »Quatschtütenwürger« ist männlich

Beiträge: 2 075

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student der Burgerwissenschaft

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 21. März 2012, 23:43


Kannst du eben nicht, weil selbst jede kleinste Stelle, sich an etwas aus dem Rap anlehnen könnte, was du nicht kennst.
Wenn jemand, der sich nicht für Rap interessiert oder Rap nicht mag, anfängt einen Rapper zu bewerten, dann ist es sowieso Schall und Rauch.
Man kann es dann einfach nicht ernst nehmen, weil immer gehatet wird, wegen Vorurteilen.
Man sucht sich alles raus was man schlecht machen könnte usw.

Ich finde Kollegah sehr gut, er vergleicht godlike, flowt perfekt und Doubletimed auch exzellent.
Das wichtigste (was viele hier wohl nicht begreifen) ist, dass er einfach alles und jeden auf die Schippe nimmt und dadurch, dass ihr ihn hatet, bestätigt er sich nur :prof:

Sorry, aber das ist Unsinn.
Allein schon das Kindergartenargument "er verarscht alle und wenn man ihn nicht mag, hat er damit gewonnen" sollte man sich gar nicht erst angewöhnen, denn wenn die (überwältigende) Mehrheit das einfach anders sieht, dann sind seine Vergleiche, Aussagen, auf-die-Schippe-Nehmereien etc. einfach gescheitert. Außerdem müsste solch ein Verhalten auch dadurch gekennzeichnet werden, dass er hin und wieder seine wahre Meinung ausdrückt. Also ein Stück ohne Nutten, wenn du verstehst, was ich meine ;)

Punkt 2: Man muss weder Rap mögen, noch sich dafür interessieren, noch Hintergrundwissen haben, um ein Lied von Kollegah beurteilen zu können. Wenn [setze beliebige Person ein, die Kritk geübt hat] die Musik kacke findet und das auch entsprechend begründet (schlechte Texte, schlechte Musik, schlechte Melodie, schlechte Wortspiele, schlechte [setze beliebigen Kritikpunkt ein]), dann ist das eine völlig legitime Meinung. Alles mit dem Argument "Dann hast du Rap nicht verstanden" o.ä. abzutun, ist hier fehl am Platze, vor allem, weil der Denkfehler "Rap verstehen=Rap mögen" begangen wird. Doch, einige hier haben sicherlich verstanden, dass es megabosshaft ist, wenn man Pumpgun und Mercedes in einer Punchline unterbringt - nur finden sie es halt einfach nicht megabosshaft, sondern l-a-m-e, lame. Oder anders gesagt: Wenn das alles hier (alternativ: Kollegah) als guter Rap glorifiziert wird, dann ist in den Augen der Kritiker Rap insgesamt (alternativ: Kollegah) einfach nicht zu gebrauchen.

17

Mittwoch, 21. März 2012, 23:50


Kannst du eben nicht, weil selbst jede kleinste Stelle, sich an etwas aus dem Rap anlehnen könnte, was du nicht kennst.
Wenn jemand, der sich nicht für Rap interessiert oder Rap nicht mag, anfängt einen Rapper zu bewerten, dann ist es sowieso Schall und Rauch.
Man kann es dann einfach nicht ernst nehmen, weil immer gehatet wird, wegen Vorurteilen.
Man sucht sich alles raus was man schlecht machen könnte usw.

Ich finde Kollegah sehr gut, er vergleicht godlike, flowt perfekt und Doubletimed auch exzellent.
Das wichtigste (was viele hier wohl nicht begreifen) ist, dass er einfach alles und jeden auf die Schippe nimmt und dadurch, dass ihr ihn hatet, bestätigt er sich nur :prof:

Sorry, aber das ist Unsinn.
Allein schon das Kindergartenargument "er verarscht alle und wenn man ihn nicht mag, hat er damit gewonnen" sollte man sich gar nicht erst angewöhnen, denn wenn die (überwältigende) Mehrheit das einfach anders sieht, dann sind seine Vergleiche, Aussagen, auf-die-Schippe-Nehmereien etc. einfach gescheitert. Außerdem müsste solch ein Verhalten auch dadurch gekennzeichnet werden, dass er hin und wieder seine wahre Meinung ausdrückt. Also ein Stück ohne Nutten, wenn du verstehst, was ich meine ;)

Ich lese dort nur heraus: Ich bin der dumme, habe schlechte Argumente und keine Ahnung. Netter Zug, Herr QTW. Nehme ich mal so hin, auch wenns nicht ganz der Wahrheit entspricht.
Mehr möchte ich dazu nicht sagen, außer dass er etöiche Stücke seiner wahren Seite hat, da wären z.B. "Du" oder "IHDP" sehr gute Beispiele ;)
Sieger des SpongeForum sucht den Superstar Kids
Meister der 1. SF Liga 2012

Last.fm

Quatschtütenwürger

Tante Paulas Himbeersaft

  • »Quatschtütenwürger« ist männlich

Beiträge: 2 075

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student der Burgerwissenschaft

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 21. März 2012, 23:59

Ich sage, dass du schlechte Argumente hast? Ja.
Ich sage, dass du keine Ahnung hast? Nein. Ich weiß auch nicht, wie du darauf kommst.
Ich sage, dass du dumm bist? Häää, woher kommt das jetzt? Nein.

19

Donnerstag, 22. März 2012, 00:01

Ich sage, dass du schlechte Argumente hast? Ja.
Ich sage, dass du keine Ahnung hast? Nein. Ich weiß auch nicht, wie du darauf kommst.
Ich sage, dass du dumm bist? Häää, woher kommt das jetzt? Nein.

Ok, ich meinte eigentlich, dass ich dummes schwätze und nicht dumm bin ;) (aber ich meine in Erinnerung zu haben, dass du mich auch irgendwo mal öffentlich als dumm hingestellt hast :grünlachen: )
Das mit dem keine Ahnung habe ich mir halt daraus genommen, dass du all meine Argumente ablehnst, egal welcher Inhalt. Bei Musik ist es halt immer ein bisschen schwerer etwas zu belegen, weil es oft Ansichtssache ist und es sich nicht um Fakten handelt :art:

Bla Bla Bla, Off Topic ist nun vorbei.
Sieger des SpongeForum sucht den Superstar Kids
Meister der 1. SF Liga 2012

Last.fm

Quatschtütenwürger

Tante Paulas Himbeersaft

  • »Quatschtütenwürger« ist männlich

Beiträge: 2 075

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student der Burgerwissenschaft

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 22. März 2012, 00:07

Nene, ich lehne deine Argumente nicht ab, solange sie nicht beinhalten, dass du unsere Argumente ablehnst.
Ich für meinen Teil hab nich viel Ahnung von Rap und habe auch (meines Erachtens) gut genug begründet, warum ich Kollegah schlecht finde. Wenn ich deinem Ansatz folge, dass diese meine Meinung Schall und Rauch ist, nur weil ich mich in der Szene etc. nicht auskenn, finde ich das halt problematisch, da ich ja durchaus meine Gründe für meine Meinung habe.
Btw, ich glaube, ich hab nie gesagt, dass man Kollegah nicht gut finden darf, das wäre in der Tat vermessen.

2 Benutzer haben sich bedankt.
Thema bewerten