Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SpongeForum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 19. Januar 2013, 10:43

Immunsystem

Wie oft werdet ihr krank?

Insgesamt 31 Stimmen

6%

Oft (2)

32%

Hin und wieder (10)

61%

Selten (19)

Ich bin gerade beim siebten Taschentuch, um mich ordentlich auszuschnauben, da fällt mir dieser Thread ein.

Wie oft werdet ihr so krank?

Bei mir ist das, wenn ich das richtig überfliege, durchschnittlich einmal jährlich.
Zu Kindeszeiten unglücklicherweise immer genau an Weihnachten, heutzutage kurz danach.

Ach ja: Wünscht mir gute Besserung! :bike:

1 Benutzer hat sich bedankt.

Eiskaltschwamm

be the leaf

  • »Eiskaltschwamm« ist männlich

Beiträge: 785

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Abkühlung

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 19. Januar 2013, 10:51

Gute Besserung. :]

Ich werd richtig selten richtig krank.
Kleine Erkältung schon hin und wieder, aber dass ich deshalb Zuhause bleiben muss passiert fast nie.

Mmh, mal nachdenken, kurz vor Weihnachten eine etwas stärkere Erkältung, die aber noch kein richtiger Grund war, Zuhause zu bleiben.
Ah ja, und dann letztes Frühjahr, da hatte ich eine kleine Schwindelattacke, die aber warscheinlicher eher weniger damit zu tun hat. :prof:

Als ich noch kleiner war hatte ich öfters Brechangriffe, die sind aber mittlerweile nicht mehr wirklich vorhanden.

3

Samstag, 19. Januar 2013, 11:33

Ich werde eigentlich nur selten krank - und es wird immer seltener. Wenn, dann werde ich oft so um November rum krank, wenn der Winter angebricht, aber die letzten Jahre blieb selbst das aus. Somit war ich seit November 2010 nicht mehr richtig krank (krank sein heißt für mich übrigens, bettlägerig zu sein, also wenn ich mal ein wenig Schnupfen hab zählt das für mich nicht als krank sein).
Die ernstesten Krankheiten die ich bisher hatte waren Windpocken und ne Mittelohrentzündung, auch hier bin ich irgendwie ziemlich gut dran.

Danny8247

Figuerinhas

  • »Danny8247« ist männlich

Beiträge: 1 159

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Ex-Informatikstudent

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 19. Januar 2013, 11:33

Gute Besserung. :D

Ich denke mal, ich habe ein relativ gutes Immunsystem, ich lasse mich auch nicht so leicht anstecken, wenn gerade jemand anders in der Nähe krank ist. Leicht erkältet bin ich schon immer mal wieder, aber das zähl ich jetzt nicht unbedingt als krank sein.

5

Samstag, 19. Januar 2013, 11:37

Ich werde hin und wieder krank. War auch schon komischerweise im Sommer mal krank :wacko: Das hält dann aber nie länger als 1-2 Tage an. Sonst irgendwie immer 2-3 Mal im Winter. Ist irgendwie schon wie eine Regel. Das regt mich dann besonders auf wenn es mir mal nicht so gut geht. Am nächsten Tag bin ich 100 % krank e.e

Leo05

der ewige claudio

  • »Leo05« ist männlich

Beiträge: 1 126

Dabei seit: 17. Juli 2011

Beruf: Schüler

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 19. Januar 2013, 20:18

Ich werde hin und wieder mal krank, und wenn, dann muss ich auch schon mal 3 bis 4 Tage zuhause bleiben. Dicke Erkältungen, die ziemlich lästig sind und nerven. Mir fällt gerade auf, ich habe sogar fast schon 'nen richtigen Rhythmus. Zuletzt war ich im Oktober krank, vorher im Juli, vorher im April. Fällt euch was auf? :]
Ich spür JEDES MAL schon am Tag vorher, dass ich krank werde. Meistens fängt es dann mit so 'nem komischen Gefühl im Hals/Halskratzen an. Geht sicher vielen so. e.e

Und gute Besserung, Drenk. :lady:
:muschel:

2 Benutzer haben sich bedankt.

Namenloser

Eckministrator

  • »Namenloser« ist männlich

Beiträge: 1 863

Dabei seit: 30. Juni 2011

Beruf: Eckneet

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 19. Januar 2013, 20:41

Also mein Immunsystem suckt. Ich bin in der Herbst-/Winterzeit eigentlich immer mehrfach krank. Zuletzt war ich Anfang November krank und dann noch mal vor etwas über einer Woche.

Was bei mir auch immer nervig ist, ist, dass die Krankheiten sich ewig hinziehen... z.B. bin ich jetzt (zumindest für einige Stunden nach dem Aufstehen) immer noch total zäh verschleimt, obwohl der eigentliche Teil der Krankheit nach ein paar Tagen besiegt zu sein schien.

Es läuft bei mir auch immer nach dem gleichen Schema ab – Es fängt erst im Rachen an und wandert dann langsam den Hals runter... mein Magen und Darm ist hingegen sehr robust, da hab ich fast nie was.

Ich frag mich, ob das was damit zu tun hat, dass man mir als Kind die Polypen rausgenommen hat (da ich als Kind ständig Mittelohrentzündungen hatte... ich finde übrigens, Ohrenschmerzen sind so ziemlich die schlimmsten, die es gibt...), dass mein Rachen irgendwie meine Schwachstelle ist...

1 Benutzer hat sich bedankt.

Ümläütmän

Verteidiger des wahren Blöedsinns

  • »Ümläütmän« ist männlich

Beiträge: 808

Dabei seit: 17. November 2012

Beruf: Stalker (Amateur und ehrenamtlich)

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 19. Januar 2013, 20:52

Manchmal kann ich kaum noch gehn, doch es gibt ja Voltaren,
hab ich Wunden an den Zehn, nehm ich auch noch Bepanthen,
oft dreht sich mein Magen um, ich nehm zwei Imodium,
weil es an den Nerven zehrt, schluck ich Baldrian Dispert,
hab ne leichte Diabetes doch mit Insulin da geht es,
die Erkältung bin ich leid, ich nehm nachts Wick Medinait,
bleib ich trotz des fetten Wälzers nehm ich noch zwei Alka Seltzer,
dass ich abends gern was trink, ist egal dann Granufink.

Herpes ist für mich nen Klacks, denn ich hab ja Copyraks,
Allergien sind auch im Spiel, nicht mehr lang dann Fenistil,
die Verstopfung ist egal, habe ja Laxoberal,
nehme Lemoncin für'n Hals, gegen Sodbrennen Ulrich Salz,
ich hab selten echte Schmerzen, dank der Kraft der Doppel Herzen,
fühl mich meistens Pudelwohl, wegen Paracetamol,
weil ich seit ich nicht mehr rauchen, nur noch Nikoretten brauche,
nehm ich kaum noch Mauphium, nur mal abends Valium.
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss.

1 Benutzer hat sich bedankt.

9

Samstag, 19. Januar 2013, 22:46

Ich gehöre auch zu den Glücklichen, die fast nie krank werden. Ein bisschen erkältet bin ich ab und zu schon, aber das zähle ich auch nicht dazu.

Ich werde etwa einmal im Jahr für ein paar Tage "richtig" krank, meistens fühle ich mich dann sehr schlapp, habe Gliederschmerzen überall, fühle mich fiebrig und habe Probleme mit der Atmung, vor allem beim Schlafen. Die Probleme mit der Atmung hab ich, glaube ich, erst seit ich das Belastungsasthma habe (bzw. als ich vor paar Jahren mal eine Lungenentzündung hatte), und bei der Krankheit verstärken sie sich so sehr, dass ich z. B. im Schneckentempo irgendwohin laufen muss, da ich sonst schon keine Luft mehr kriege.

Obwohl ich in solchen Zuständen eigentlich ins Bett sollte, bin ich schon immer trotzdem in die Schule (oder letztes Jahr in die Uni) gegangen - vor allem, weil meine Mutter meinte, dass ich nicht krank bin und mich trotzdem hingeschickt hat, zum anderen, weil ich nichts verpassen wollte. Das war dann zwar ziemlich unerträglich, aber ich habe wenigstens das Gefühl, ich konnte die Krankheiten so auch schneller "abschütteln", als wenn ich zuhause nur im Bett gelegen war, da mich die Schule und alles abgelenkt hat. Ob das stimmt, weiß ich nicht (und ich hoffe, es hat sich niemand angesteckt http://www.smilies.4-user.de/include/Ver…ie_verl_050.gif ).

Da fällt mir ein, letztes Jahr hat's mich auch ein zweites Mal erwischt, da war ich bei Danny, und mir wurde mittags plötzlich so übel und ich war nur noch am Spucken, außerdem tat mir alles weh und ich fühlte mich sehr schwach. Als ich am selben Tag noch abends auf der Rückfahrt nach Hause war, hatte ich eine Art Schwächeanfall, wo mir so schlecht war, sich alles gedreht hat und ich nichts mehr festhalten konnte (vermutlich war ich so schwach, weil ich alles in mir schon nach draußen befördert hatte, es schon 22 Uhr war und ich keine Nahrung mehr aufgenommen hatte). Da dachte ich das erste Mal in meinem Leben, dass ich bewusstlos werde, so seltsam hat sich das angefühlt. Sowas hatte ich aber auch erst einmal, vermutlich hat mich da ein Virus erwischt.

So, genug der Geschichten. http://www.smilies.4-user.de/include/Fro…e_happy_283.gif
I look inside and in my heart,
we’re never far apart.


http://i.imgur.com/1mL9kCA.png

Harry

Geist des Spongeforums

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 215

Dabei seit: 9. Juli 2011

Beruf: Supermodel der Irrenanstalt

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 21. Januar 2013, 00:04

Ich denke mein Immunsystem ist ganz okay.
Ich kriege selten eine Erkältung oder werde krank.
Aber einmal habe ich mir Hepatitis A eingefangen die dann durch eine Magen-Darm Grippe ausgebrochen war.
Das war alles andere als lustig! Zum Glück ist es wieder weg!
Ich hing über ein halbes Jahr an der verdammten Kloschüssel fest und Kotzen war fast genauso mein morgenlicher Ritual wie Zähne Putzen.

Bon Appétit ♥

11

Montag, 21. Januar 2013, 00:11

Ich hing über ein halbes Jahr an der verdammten Kloschüssel fest und Kotzen war fast genauso mein morgenlicher Ritual wie Zähne Putzen.

Bon Appétit ♥

Jo, um diese Uhrzeit pfeif ich mir natürlich noch 'ne ordentliche Mahlzeit rein, statt jetzt zu schlafen. C:

Klingt aber echt ziemlich übel... da hab ich mich ja richtig unverhältnismäßig über meinen Schnupfen aufgeregt. :bike:

1 Benutzer hat sich bedankt.

Alison

Miss Bundy

  • »Alison« ist weiblich

Beiträge: 162

Dabei seit: 28. Juli 2011

Beruf: _ノ乙(、ン、)_

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 21. Januar 2013, 14:21

Ich würde mein Immunsystem als völlig in Ordnung einstufen.
Eine Erkältung, also Halsweh, verstopfte Nase usw hole ich mir schätzungsweise so 4 mal im Jahr, allerdings fühle ich mich immernoch fit genug noch in die Schule zu gehen und Fieber habe ich auch keines.
Das letzte Mal richtig krank war ich vor 3 Jahren, als die Schweinegrippe umging. :pat: War es vermutlich nicht, aber ich hatte Fieber und war ein paar Tage zu Hause.
Sehr dankbar bin ich dafür, noch keinen Magen-Darm-Infekt gehabt zu haben - das letzte mal übergeben habe ich mich vor 4-5 Jahren und ich habe keinerlei Bedarf daran es zu ändern.

1 Benutzer hat sich bedankt.

13

Montag, 21. Januar 2013, 14:32

Ich werde seit diesem Sommer jährlich im Urlaub bei 50 Grad in 12 Grad kaltem Wasser schwimmen.
Ich habe mir sagen lassen, dass es einen positiven Effekt für das Immunsystem hat und seitdem war ich bisher kein einziges mal krank.
Davor jeden Winter 2-3 mal Erkältet und 1 mal Grippe...oder so.
Sieger des SpongeForum sucht den Superstar Kids
Meister der 1. SF Liga 2012

Last.fm

14

Donnerstag, 8. August 2013, 17:18

Ich werde in letzter Zeit nur seher selten richtig krank.
Also, wenn ich so 'nen kleinen Schnupfen habe oder so, regt mich das vielleicht schon auf, aber als "krank" bezeichne ich das eher weniger.
Oft werde ich im Sommer krank, ich hoffe, dieses Jahr wird es nicht so sein.
Die schlimmste Krankheit, die ich jemals hatte, waren die Windpocken.
Oh, ich kann mich noch erinnern, wie schlimm das damals war.
Und dann hat der Arzt mir so ein Medikament verschrieben, das mir überhaupt nicht geholfen hatte.
So war das, aber dann ging das auch schnell wieder weg, was ich nun auch gut finde.
Ansonsten gibt es keine Krankheiten, die richtig schlimm waren.
Letztes Jahr war ich, glaube ich, nur einmal richtig krank, das war im Sommer, da hatte ich Fieber, was aber auch nicht lange angedauert hat, ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wie das so schnell vorbei gehen konnte.
Vorletztes Jahr das Gleiche, und: auch im Sommer.
Hm... da kommt eine Regel auf.
Achso, ja genau: Letztes Jahr, denke ich, waren da noch diese Rachenbeschwerden, die nach einem Tag gleich wieder weggingen.
Ansonsten ist das Immunsystem bei mir ganz in Ordnung, meine ich.
Gelenkschmerzen hat man immer mal wieder, aber das gehört ja jetzt nicht in diesem Thread, für solche "Krankeiten" schreibe ich mal, ist es ein eher unpassender Ort.
Jo, das war's dann auch wieder. Mehr hatte ich auch nicht, nur als Kind waren da diese Reize im Hals, nachts kamen die Brechreize sehr oft dazu, was ich nun aber nicht mehr überstehen muss.
Nasenbluten hatte ich auch nicht sehr oft, und wenn, dann gar nicht schlimm, einfach nur ein paar Tropfen Blut, genau wie, wenn man sich an einem Papier geschnitten hat.
An meinen Lippen fließt aber erstaunlich viel Blut vorbei. Und mit ihnen mache ich gar nichts, ich weiß nicht einmal, warum. Das kommt so ca. einmal pro Woche, aber das nehme ich auch nicht als richtige Krankheit.
Außerdem spüre ich einen Tag davor immer, wann es mir nicht gut geht.
Am morgigen Tag erfüllt sich dann die Vorhersage.
Tja, mehr gibt's auch gar nicht zu sagen, "richtig" krank werde ich wirklich nur selten.
genau das habe ich auch in der Umfrage ausgewählt.

15

Donnerstag, 8. August 2013, 17:38

Ich bin jetzt mehr als 1 Jahr Krankheitsfrei.
Ich würde daher mein Immunsystem als sehr gut bezeichnen.
Allgemein war ich (außer Grippe) in meinem Leben nur 1 mal wirklich krank, damals hatte ich Angina.

Ich erinnere mich an eine Anekdote aus meiner Klassenfahrt in London, das war Februar diesen Jahres.
Wir hatten fast täglich Minusgrade, während alle sich dick angezogen haben und trotzdem krank wurden, hab ich nur gechillte Klamotten angezogen und mich nichteinmal angesteckt, im Gegenteil mir ging es die ganze Fahrt über Bestens :D
Sieger des SpongeForum sucht den Superstar Kids
Meister der 1. SF Liga 2012

Last.fm

16

Freitag, 9. August 2013, 20:57

Die Stärke meines Immunsystems würde ich als unterdurchschnittlich einstufen. Zwar bin ich in den letzten Monaten nicht krank geworden, das ist aber zu begründen mit dem geringen Kontakt zu potentiellen Krankheitsüberträgern in der letzten Zeit. Trotzdem erkälte ich mich z. B. leichter als andere und habe deswegen auch öfter Fehltage. Anfang des Jahres hatte ich mich bei der großen Grippewelle zweimal hintereinander angesteckt, weil ich wegen der Klausurenphase nicht fehlen konnte.
Manchmal erleide ich aber eine Art Schock aufgrund meiner Hausstauballergie, der aus Schnupfen und tränenden Augen besteht und 1-3 Tage anhalten kann. Jene ist wohl auch ein Grund weswegen ich die meiste Zeit über eine ganz oder zur Hälfte verstopfte Nase habe.

Außerdem war es wahrscheinlich eine Lungenentzündung mit 6-7 Jahren, die bei mir die chronische Krankheit Asthma auslöste. Dessen Probleme kann ich aber mit den richtigen Medikamenten sehr in Grenzen halten – sonst würde ich unter ständiger Kurzatmigkeit leiden. Ich weiß aber bis heute noch nicht genau wie empfindlich ich gegen Luftverschmutzungen wie z. B. durch Zigarettenrauch bin. Da lasse ich die Vorsicht walten.
Ansonsten habe ich keine ernsthaften gesundheitlichen Beschwerden, abgesehen von der verminderten Kondition und davon, dass ich anscheinend häufiger als andere husten, niesen oder mich räuspern bzw. schnäuzen muss.
BTW: Ich bin Bundestagswal! #Brot

Quatschtütenwürger

Tante Paulas Himbeersaft

  • »Quatschtütenwürger« ist männlich

Beiträge: 2 075

Dabei seit: 28. April 2011

Beruf: Student der Burgerwissenschaft

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 10. August 2013, 15:49

Aus gegebenem Anlass ....

Ich dürfte wohl eins der besten Immunsysteme überhaupt haben. Ich werde eigentlich NIE ernsthaft krank. Klar, einmal im Herbst 'ne Erklältung für ein paar Tage, aber das war es auch schon.
Allerdings war ich jetzt seit Mittwoch recht krank und das war das erste Mal seit über einem Dutzend Jahren, dass ich mal im Bett bleiben musste. Ich war schon etwas besorgt, weil ich ja gar nicht weiß, was man da tut, wenn man krank ist. Fühlt sich echt doof an, so eine Krankheit :wacko:

Aber ansonsten ... bin ich ziemlich unverwüstlich. Ich achte aber auch drauf, es nicht herauszufordern. Sprich: Im Winter im T-Shirt rausgehen mach ich nicht, weil das iwie ... naja, dämlich wäre.

Nerymon

♡~Tifa is my Waifu~♡

  • »Nerymon« ist weiblich

Beiträge: 360

Dabei seit: 5. Juli 2012

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 10. August 2013, 16:08

Früher war mein Immunsystem top, würd ich sagen. Während der Schulzeit war ich so gut wie nie krank, selbst wenn um mich herum alle am husten und niesen waren. Es hat mich dann manchmal sogar fast genervt, wenn die anderen zuhause bleiben durften und mich hat es nicht "erwischt" (damals hab ich noch gedacht krank im Bett liegen wäre was tolles xD").

Während der Ausbildung fing es dann an zu kippen. Da war ich plötzlich oft krank und fiebrig, hab es dann aber meistens nich auskuriert, sondern mich zur Arbeit geschleppt, was ziemlich kontraproduktiv gewesen sein dürfte. Es hat sich dann manchmal wochenlang hingezogen, eh ich wieder richtig fit war. Da beschränkte es sich dann auch nicht "nur" auf so normale Infekte wie ne Grippe... hatte während meiner Ausbildungszeit auch insgesamt 2 mal eine Bindehautentzündung, bei der ich dann aber wirklich zuhause bleiben musste, weil ich die Zahlen auf der Kasse nich mehr erkennen konnte D;

2010 bekam ich dann ne Krankheit, wo mein Doc auch recht erstaunt war, weil er meinte, dass das eigentlich eher Menschen bekommen, bei denen das Immunsystem sehr angeschlagen is (z.B. durch Chemo, Autoimmunkrankheiten oder durch eine stark angeschlagene Psyche). In dem Fall muss ich sagen, es lag wohl an der Psyche. War zum Glück nur ne kleine Stelle am Rücken betroffen und bekam sofort Salben und Tabletten, sodass schon nach 2-3 Wochen alles restlos verschwunden war. Aber ich hab seitdem an der Stelle so eine leichte Missempfindung, es kribbelt und brennt manchmal so und fühlt sich an, als würde die Stelle total heiß werden :pat2:

Mittlerweile hab ich eigentlich jährlich mehrfach was... dieses Jahr hab ich mich auch schon wieder mit Nasennebenhöhlenentzündungen und grippalen Infekten rumgeplagt. Aber z.Zt. macht mir eher mein Heuschnupfen viel mehr zu schaffen.

Kurz gesagt: mein Immunsystem war mal echt gut, aber langsam wirds sch**** :P

Cheshire

troian ily

  • »Cheshire« ist weiblich

Beiträge: 362

Dabei seit: 4. Februar 2013

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 24. Oktober 2013, 22:29

Ich erkälte mich meistens in der Zeit zwischen November - März, aber ohne Husten, sondern nur Schnupfen und Halsweh. Dieses Jahr im Februar hatte ich sogar eine Kehlkopfentzündung, das war vielleicht lästig, musste eine Woche daheim bleiben und hatte weder Stimme noch Geschmack... Ich hasse es, wenn ich während eines Schnupfens nichts riechen und schmecken kann. Dann ist die Nase die ganze Zeit zu, furchtbar. Ich weiß nicht, mein Immunsystem ist komisch, manchmal hab ich so 2 Tage, an denen ich mich fühle wie frisch überfahren, müde und einfach elendig. Das hab ich höchstens zweimal im Jahr, manchmal muss ich dazu auch noch kotzen brechen. Aber so eine richtige Grippe oder einfach mal nur Fieber habe ich nie. Und gegen Husten scheine ich schon bis auf ein, zwei Ausnahmen generell resistent zu sein. ;p
» One day Alice came to a fork in the road and saw a Cheshire cat in a tree.
"Which road do I take?" she asked.
"Where do you want to go?" was his response.
"I don't know", Alice answered.
"Then", said the cat, "it doesn't matter." «

Avatar

Tʜe мasłeЯ of MoońwaLĸ

  • »Avatar« ist männlich

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 2. November 2011

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 3. November 2013, 14:31

Ich hatte als Kind ziemlich oft Ohrentzündungen und habe oft unter starker Migräne gelitten, jedoch wurde ich im Laufe der Pubertät immer seltener krank. Ich habe -wenn es hochkommt- einmal im Jahr eine leichte Erkältung - zum Glück! ;)


Avatar

Thema bewerten